Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

10.6 Der Evangeliumsunterricht am Sonntag

Die Jungen Damen versammeln sich jeden Sonntag, um ihre Kenntnis vom Evangelium zu vertiefen, um zu erkennen, wie das Evangelium auf ihre täglichen Fragen Antwort gibt, um den Geist verspüren zu können, ihr Zeugnis zu stärken und einander Zeugnis zu geben.

 10.6.1

Der Eröffnungsteil

Wenn möglich, kommen alle Jungen Damen vor dem Unterricht am Sonntag zu einer kurzen Eröffnung zusammen. Die Gemeinde-JD-Leitung hat hierbei den Vorsitz, und ein Mitglied einer Klassenpräsidentschaft hat die Leitung.

Die Führerinnen schaffen eine Atmosphäre, die dazu beiträgt, dass der Heilige Geist im folgenden Unterricht zugegen ist. Zum Eröffnungsteil gehören die Begrüßung, ein Anfangslied, ein Gebet, das Aufsagen des JD-Leitgedankens sowie Bekanntmachungen.

Mit Genehmigung des Pfahlpräsidenten kann es einmal im Monat einen gemeinsamen Eröffnungsteil für die Jungen Damen und die FHV geben (siehe 9.7.1).

 10.6.2

Die Klassen

Nach der Eröffnung findet der Evangeliumsunterricht für die Jungen Damen statt. In der Regel sind die Jungen Damen nach Altersgruppen getrennt. Der JD-Leitung stehen jedoch bei Bedarf folgende Möglichkeiten offen:

  1. 1.

    Wenn es in einer Gemeinde eine große Anzahl Junger Damen gibt, kann mehr als eine Klasse je Altersgruppe eingerichtet werden, wobei für jede Klasse eine Beraterin und eine Klassenpräsidentschaft berufen wird.

  2. 2.

    Wenn es in einer Gemeinde oder einem Zweig wenige Junge Damen gibt, können für den Evangeliumsunterricht am Sonntag Altersgruppen zusammengelegt werden; Beraterinnen sind eventuell nicht erforderlich.

  3. 3.

    In jeder Gemeinde können alle Jungen Damen einmal im Monat zu einem gemeinsamen Unterricht zusammenkommen.

In der Regel hält ein Mitglied der JD-Leitung oder eine Beraterin den Unterricht. Diese Schwestern können bei Bedarf abwechselnd unterrichten. Auch die Jungen Damen können hin und wieder den Unterricht halten. Wenn eine Junge Dame den Unterricht hält, hilft ihr ein Mitglied der JD-Leitung oder eine Beraterin bei der Vorbereitung. Priestertumsführer oder andere glaubenstreue Mitglieder der Gemeinde können auch gelegentlich gebeten werden, einen Unterricht zu halten. Die Lehrer halten sich an die Grundsätze unter 5.5.4.

Die Führerinnen bitten die Mädchen, wenn möglich ihre eigenen heiligen Schriften mitzubringen. Außerdem können sie bei Bedarf die Mädchen bitten, für einzelne Lektionen anderes von der Kirche genehmigtes Material mitzubringen.

Gelegentlich können sich die Jungen Damen und Jungen Männer auf Weisung der Bischofschaft auch gemeinsam versammeln.