Zeile um Zeile

Jakobus 1:5,6

Drucken Weitergeben

    Der Apostel Jakobus lehrt, was entscheidend ist, wenn man Weisheit von Gott erhalten möchte.

    Jakobus 1:5,6

    5 Fehlt es aber einem von euch an Weisheit, dann soll er sie von Gott erbitten; Gott wird sie ihm geben, denn er gibt allen gern und macht niemand einen Vorwurf.

    6 Wer bittet, soll aber voll Glauben bitten und nicht zweifeln; denn wer zweifelt, ist wie eine Welle, die vom Wind im Meer hin und her getrieben wird.

    Von Gott erbitten

    Als Joseph Smith diese Schriftstelle las, wurde er dazu bewogen, zum Beten in den Wald zu gehen. Dort erlebte er die erste Vision (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:11-17). Fallen dir Beispiele aus deiner Familie oder eigene Erlebnisse ein, wie jemand nach Erkenntnis trachtete und durch das Gebet eine Antwort erhielt? Schreib etwas darüber in dein Tagebuch.

    Gott gibt allen

    „Es ist ein Vorzug der Kinder Gottes, zu Gott zu kommen und Offenbarung zu erhalten. … Gott achtet nicht auf die Person; wir haben alle das gleiche Recht.“

    Der Prophet Joseph Smith, Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith (Leitfaden für das Melchisedekische Priestertum und die FHV, 2008), Seite 144.

    Gott gibt gern

    Gern – großzügig, reichlich

    Gott macht niemand einen Vorwurf

    Mit anderen Worten: Gott wird dich erhören und nie verärgert darüber sein, dass du ernsthaft zu ihm gebetet hast, um eine Antwort auf eine Frage zu erhalten.

    Gott wird sie ihm geben

    Der himmlische Vater hört und erhört deine Gebete. Seine Antworten kommen zu der von ihm bestimmten Zeit und auf verschiedene Weise – etwa durch eine Veränderung deiner Lebensumstände, durch liebevolle Taten anderer oder durch die sanfte, leise Stimme des Heiligen Geistes. Hier sind einige Möglichkeiten aufgeführt, wie du dich bereitmachen kannst, Führung durch den Geist zu empfangen (siehe „Offenbarung“, Treu in dem Glauben, Seite 129–132):

    • Bete um Führung.

    • Sei ehrfürchtig.

    • Sei demütig.

    • Halte die Gebote.

    • Nimm würdig am Abendmahl teil.

    • Lies jeden Tag in den heiligen Schriften.

    • Nimm dir Zeit, nachzudenken.

    • Wenn du konkret Führung möchtest, arbeitest du die Angelegenheit mit dem Verstand durch.

    • Bemühe dich geduldig, den Willen Gottes zu erfahren.

    Voll Glauben bitten

    „Der Prophet [Joseph Smith] sagte, nachdem er diese Worte gelesen habe, sei er sich dessen gewiss gewesen, dass er entweder die Verheißung des Herrn auf die Probe stellen und ihn fragen oder aber für immer in Finsternis bleiben müsse. … Er hatte die Schriftstelle gelesen und sie verstanden, er vertraute auf Gott, den ewigen Vater; und nun kniete er nieder und betete, wissend, dass Gott ihm die Erleuchtung geben würde, die er so dringend suchte. Der Prophet Joseph Smith hat uns das Prinzip Glauben gelehrt – durch sein Beispiel.“

    Präsident Thomas S. Monson, „Der Prophet Joseph Smith – Lehrer durch Vorbild“, Der Stern, Juni 1994, Seite 5.

    Anmerkung des Herausgebers: Diese Seite ist nicht als erschöpfende Erläuterung der ausgewählten Schriftstelle gedacht, sondern lediglich als Ausgangspunkt für das eigene Studium.

    Ausschnitt aus David Lindsleys Gemälde Bruder Joseph; Foto von David Newman