Apostel schlagen anlässlich des 400. Jubiläums der Bibel intensiveres Schriftstudium vor

Natasia Garrett


„Es ist kein Zufall, dass wir die Bibel heute haben“, so Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel. 1 Die Bibel, sagte er, existiere deshalb, weil rechtschaffene Menschen der Eingebung gefolgt seien, heilige Erlebnisse und Lehren schriftlich festzuhalten, und weil andere, auch die Übersetzer, später voller Glauben und Mut viel geopfert hätten, um die Bibel „zu schützen und zu bewahren“.

Am 2. Mai 2011 jährt sich zum 400. Mal die Erstveröffentlichung der King-James-Version der Bibel. Weltweit gedenkt man dieses Ereignisses bereits jetzt mit Symposien, Festakten, Konzerten, Rhetorikwettbewerben und dergleichen mehr. Aus den Reihen des Kollegiums der Zwölf Apostel gibt es einen weiteren Vorschlag, wie man den Jahrestag begehen kann: Die Bibel wächst uns mehr ans Herz, wenn wir uns intensiv mit dem Leben und Wirken des Erretters sowie den Worten der Propheten und Apostel aus alter Zeit befassen.

„Wie dankbar sollten wir doch für die Bibel sein“, sagte Elder Ballard. „Ich liebe die Bibel, ihre Lehren, ihre Lektionen und ihren Geist. … Die Sichtweise und der Frieden, die wir erlangen, wenn wir die Bibel lesen, bedeuten mir sehr viel.“ 2

Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel sieht das genauso: „Wir lieben und achten die Bibel. Sie wird in unserem Kanon, unter unseren heiligen Schriften, stets zuerst genannt.“ 3 Er wies auch darauf hin, dass die Wiederherstellung zuwege gebracht wurde, weil Joseph Smith die Bibel studierte und Glauben an die Verheißung in Jakobus 1:5 ausübte, dass Gott unsere Gebete erhört.

Elder Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel erinnerte an alle Ereignisse, die der Wiederherstellung den Weg bereitet haben, und äußerte sich dankbar für alle, die Übersetzung und Veröffentlichung der Bibel möglich gemacht haben. Dank ihrer Mühen konnte jedermann die King-James-Version der Bibel lesen. Und weil sie auch Joseph Smith zur Verfügung stand, wurde letztlich auch die wahre Kirche auf der Erde wiederhergestellt. „Ist es da ein Wunder, dass die King-James-Ausgabe heute von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage als offizielle englische Version der Bibel verwendet wird?“, fragte Elder Hales. 4

„Wir dürfen nie die zahllosen Märtyrer vergessen, die um die Macht dieses Buches wussten und ihr Leben gaben, damit wir in den darin enthaltenen Worten den Weg zu ewigem Glücklichsein und zum Frieden des Reiches unseres himmlischen Vaters finden können“, betonte Elder Ballard. 5

Boyd K. Packer, der Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel, erzählte davon, wie er eine jahrhundertealte Familienbibel betrachtete und auf der Titelseite ein Zitat fand, das lautete: „Der beste Eindruck von der Bibel ist immer noch der Eindruck im Herzen des Lesers.“ 6 Er zitierte dann diese Schriftstelle: „Unser Empfehlungsschreiben seid ihr; es ist eingeschrieben in unser Herz, und alle Menschen können es lesen und verstehen.“ (2 Korinther 3:2.)

Dadurch, dass wir die Bibel und die weiteren heiligen Schriften, die mit ihr Hand in Hand gehen, ins Herz schließen und damit vertraut sind, können wir unsere Dankbarkeit unter Beweis stellen und die Früchte der Wiederherstellung des Evangeliums genießen.

„Bedenken Sie, wie sehr wir gesegnet sind, die Bibel und etwa neunhundert weitere Seiten heiliger Schrift zu haben“, erklärte Elder D. Todd Christofferson. „Mögen wir uns fortwährend an den Worten Christi weiden, die uns alles sagen, was wir tun sollen.“ 7

Die 400 Jahre alte King-James-Version der Bibel beeinflusst die Mitglieder der Kirche auch heute noch

© IRI

Quellenangaben anzeigen

    Anmerkungen

  1.   1.

    M. Russell Ballard, „Das Wunder der Bibel“, Liahona, Mai 2007, Seite 80

  2.   2.

    M. Russell Ballard, Liahona, Mai 2007, Seite 81

  3.   3.

    Jeffrey R. Holland, „Meine Worte … hören nie auf“, Liahona, Mai 2008, Seite 92

  4.   4.

    Robert D. Hales, „Vorbereitungen für die Wiederherstellung und das Zweite Kommen: ‚Meine Hand wird über dir sein‘“, Liahona, November 2005, Seite 90

  5.   5.

    M. Russell Ballard, Liahona, Mai 2007, Seite 80

  6.   6.

    Boyd K. Packer, „Das Buch Mormon: ein weiterer Zeuge für Jesus Christus“, Liahona, Januar 2002, Seite 73

  7.   7.

    D. Todd Christofferson, „Die heiligen Schriften – ein Segen“, Liahona, Mai 2010, Seite 35