Das Herz der Kinder wird sich den Vätern zuwenden


David A. Bednar
Ich fordere die jungen Leute der Kirche auf, mehr über den Geist des Elija zu erfahren und ihn selbst zu erleben.

Wenn wir das Evangelium Jesu Christi studieren, lernen und leben, ist oft die Reihenfolge aufschlussreich. Betrachten wir beispielsweise einmal, was uns die Reihenfolge der größeren Ereignisse bei der Wiederherstellung des Evangeliums des Erlösers in diesen Letzten Tagen über geistige Prioritäten lehrt.

Im heiligen Hain sah Joseph Smith den ewigen Vater und Jesus Christus und sprach mit ihnen. Unter anderem erlangte er Kenntnis über das wahre Wesen der Gottheit und über fortlaufende Offenbarung. Diese erhabene Vision leitete die „Fülle der Zeiten“ ein (Epheser 1:10) und ist in der Weltgeschichte ein Ereignis von historischer Tragweite.

Etwa drei Jahre später wurde Joseph Smiths Schlafgemach als Antwort auf sein aufrichtiges Gebet am Abend des 21. Septembers 1823 von Licht erfüllt, „bis es im Zimmer schließlich heller war als am Mittag“ (Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:30). Eine Gestalt erschien neben seinem Bett, rief den Jungen beim Namen und sagte, „er sei ein Bote, aus der Gegenwart Gottes …gesandt, und heiße Moroni“ (Vers 33). Er unterrichtete Joseph Smith über das Hervorkommen des Buches Mormon. Dann zitierte Moroni aus dem Buch Maleachi im Alten Testament, aber mit einer kleinen Abweichung vom Wortlaut der King-James-Bibel: „Siehe, ich werde euch das Priestertum durch die Hand des Propheten Elija offenbaren, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn kommt. …

Und er wird die Verheißungen, die den Vätern gemacht worden sind, den Kindern ins Herz pflanzen, und das Herz der Kinder wird sich ihren Vätern zuwenden. Wenn es nicht so wäre, würde die ganze Erde bei seinem Kommen völlig verwüstet werden.“ (Vers 38,39.)

In Moronis Anweisungen an den jungen Propheten ging es letztendlich um zwei wichtige Punkte: 1.) das Buch Mormon und 2.) die Worte, mit denen Maleachi prophezeite, welche Rolle Elija bei der Wiederherstellung „von allem, [was] Gott von jeher durch den Mund seiner heiligen Propheten verkündet hat“, spielen sollte (Apostelgeschichte 3:21). Mit den einleitenden Ereignissen der Wiederherstellung wurde also das richtige Bild der Gottheit offenbart, die Bedeutung des Buches Mormon herausgestellt und das Werk der Errettung und Erhöhung für die Lebenden wie für die Verstorbenen angekündigt. Diese inspirierende Reihenfolge lehrt uns etwas über die geistigen Belange, die für die Gottheit von höchster Priorität sind.

Im Mittelpunkt meiner Botschaft stehen die Mission und der Geist des Elija, die Moroni in seinen ersten Weisungen an Joseph Smith ansprach. Ich bete aufrichtig um Hilfe vom Heiligen Geist.

Die Mission des Elija

Elija war ein Prophet des Alten Testaments, durch den mächtige Wunder bewirkt wurden. Er versiegelte die Himmel, und im alten Israel fiel dreieinhalb Jahre lang kein Regen. Er vermehrte das Mehl und das Öl einer Witwe. Er erweckte einen Jungen von den Toten und rief Feuer vom Himmel herab, womit er die Propheten des Baal herausforderte (siehe 1 Könige 17 und 18). Am Ende seines irdischen Wirkens „fuhr [er] im Wirbelsturm zum Himmel empor“ (2 Könige 2:11) und wurde entrückt.

„Wir erfahren aus neuzeitlicher Offenbarung, dass Elija die Siegelungsmacht des Melchisedekischen Priestertums innehatte und der letzte Prophet war, der sie vor der Zeit Jesu Christi besaß.“ (Bible Dictionary, „Elijah“.) Der Prophet Joseph Smith verkündete: „Der Geist, die Macht und die Berufung des Elija bestehen darin, dass man die Macht hat, den Schlüssel … zur Fülle des Melchisedekischen Priestertums … innezuhaben [und] alle zum Gottesreich gehörenden Verordnungen in Empfang [zu nehmen].“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, 2000, Seite 343f.; Hervorhebung hinzugefügt.) Diese heilige Siegelungsvollmacht ist unerlässlich, wenn die heiligen Handlungen des Priestertums sowohl auf Erden als auch im Himmel gültig und bindend sein sollen.

Elija erschien mit Mose auf dem Berg der Verklärung (siehe Matthäus 17:3) und übertrug diese Vollmacht auf Petrus, Jakobus und Johannes. Elija erschien mit Mose und anderen erneut am 3. April 1836 im Kirtland-Tempel und übertrug die gleichen Schlüssel an Joseph Smith und Oliver Cowdery.

In den heiligen Schriften steht, dass der Prophet Elija vor Joseph und Oliver stand und sagte:

„Siehe, die Zeit ist völlig da, von der Maleachis Mund gesprochen hat – der bezeugte, dass er [Elija] gesandt werden würde, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn käme –

um das Herz der Väter den Kindern und der Kinder den Vätern zuzuwenden, damit nicht die ganze Erde mit einem Fluch geschlagen werde –,

darum sind die Schlüssel dieser Evangeliumszeit in eure Hände übergeben, und dadurch könnt ihr wissen, dass der große und schreckliche Tag des Herrn nahe ist, ja, vor der Tür.“ (LuB 110:14-16.)

Die Wiederherstellung der Siegelungsvollmacht durch Elija im Jahr 1836 war erforderlich, um die Welt auf das Zweite Kommen des Erlösers vorzubereiten, und löste weltweit ein deutlich steigendes Interesse an der Ahnenforschung aus.

Der Geist und das Werk des Elija

Der Prophet Joseph Smith verkündete: „Die wichtigste Aufgabe, die Gott uns in dieser Welt auferlegt, besteht darin, dass wir nach unseren Toten forschen. … Denn es ist notwendig, dass wir die Siegelungsmacht in Händen halten, damit wir unsere Kinder und unsere Toten für die Evangeliumszeit der Fülle siegeln können – und diese Evangeliumszeit dient dazu, die Verheißung zu erfüllen, die Jesus Christus schon vor Grundlegung der Welt für die Errettung des Menschen gemacht hat. … Deshalb hat Gott gesagt: … ,Ich [sende] zu euch den Propheten Elija.‘“ (Vgl. Lehren: Joseph Smith, Seite 529.)

Joseph Smith erklärte weiter:

„Was für einen Zweck hat aber [das Kommen des Elija]? Wie soll [es] erfüllt werden? Die Schlüssel sollen übergeben werden, Elija soll kommen, das Evangelium soll fest gegründet sein, die Heiligen Gottes sollen sich sammeln, Zion soll erbaut werden und die Heiligen sollen als Befreier auf den Berg Zion ziehen [siehe Obadja 1:21].

Wie aber können Sie Befreier auf dem Berg Zion werden? Indem sie ihre Tempel bauen … und darangehen, für ihre verstorbenen Vorfahren sämtliche Verordnungen … zu empfangen. … Hierin liegt die Kette, die das Herz der Väter an die Söhne und die Söhne an die Väter bindet: Damit ist der Auftrag Elijas erfüllt.“ (Lehren: Joseph Smith, Seite 526.)

Elder Russell M. Nelson hat gesagt, der Geist des Elija sei eine „Manifestation des Heiligen Geistes, der vom göttlichen Wesen der Familie Zeugnis gibt“ („Eine neue Erntezeit“, Der Stern, Juli 1998, Seite 37). Dieser unverwechselbare Einfluss des Heiligen Geistes bringt die Menschen dazu, ihre lebenden und verstorbenen Vorfahren und Angehörigen zu ermitteln, deren Angaben aufzuzeichnen und dankbar für sie zu sein.

Der Geist des Elija hat Einfluss auf Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche. Als Mitglieder der wiederhergestellten Kirche Christi haben wir jedoch die Bündnispflicht, nach unseren Vorfahren zu forschen und ihnen die errettenden Verordnungen des Evangeliums zukommen zu lassen. „Sie sollten nicht ohne uns vollendet werden.“ (Hebräer 11:40; siehe auch Lehren: Joseph Smith, Seite 529.) „Und auch wir können ohne unsere Toten nicht vollkommen gemacht werden.“ (LuB 128:15.)

Deshalb betreiben wir Genealogie, bauen Tempel und vollziehen stellvertretend heilige Handlungen. Deshalb wurde Elija gesandt, um die Siegelungsvollmacht wiederherzustellen, die sowohl auf Erden als auch im Himmel bindet. Wir sind die Beauftragten des Herrn im Werk der Errettung und Erhöhung, das die Erde davor bewahren wird, „mit einem Fluch geschlagen“ zu werden (LuB 110:15), wenn er zurückkehrt. Dies ist unsere Pflicht und ein großer Segen für uns.

Eine Aufforderung an die heranwachsende Generation

Ich möchte die Jungen Damen, die Jungen Männer und die Kinder in der nachrückenden Generation bitten, gut aufzupassen, wenn ich nun deutlich mache, welche Bedeutung der Geist des Elija für ihr Leben hat. Meine Botschaft ist zwar für alle Mitglieder gedacht, aber für euch ganz besonders.

Viele von euch denken vielleicht, dass Genealogie hauptsächlich eine Sache für ältere Leute ist. Mir ist aber in den heiligen Schriften und in den Richtlinien der Führer der Kirche keine Altersgrenze bekannt, durch die diese wichtige Arbeit auf Erwachsene beschränkt wird. Ihr seid Söhne und Töchter Gottes, Kinder des Bundes, und am Aufbau des Reiches Gottes beteiligt. Ihr müsst nicht warten, bis ihr ein bestimmtes Alter erreicht habt, damit ihr die Aufgabe erfüllen könnt, beim Erlösungswerk für die Menschheit mitzuhelfen.

Der Herr hat uns in unserer Zeit bemerkenswerte Mittel an die Hand gegeben, die es euch ermöglichen, diese Arbeit, die vom Geist des Elija belebt wird, kennenzulernen und gern zu erledigen. FamilySearch beispielsweise ist eine Sammlung von Aufzeichnungen, Quellen und Hilfsmitteln, auf die man über den PC und diverse mobile Geräte leicht zugreifen kann. Es soll Menschen helfen, die Geschichte ihrer Familie zu entdecken und aufzuzeichnen. Auf diese Hilfsmittel kann man auch in den Genealogie-Forschungsstellen zugreifen, die es in vielen unserer Kirchengebäude überall auf der Welt gibt.

Es ist kein Zufall, dass FamilySearch und ähnliche Mittel in einer Zeit hervorgebracht wurden, in der sich die jungen Leute mit dem breiten Spektrum an Informations- und Kommunikationstechnik so gut auskennen. Ihr habt die Fingerfertigkeit erworben, Texte über Handy und Computer zu versenden, um das Werk des Herrn noch schneller voranzubringen – und nicht nur, um euch schnell mit euren Freunden auszutauschen. Die Fähigkeiten und die Auffassungsgabe, die man bei so vielen jungen Leuten heutzutage bemerkt, bereiten sie darauf vor, zum Erlösungswerk beizutragen.

Ich fordere die jungen Leute der Kirche auf, mehr über den Geist des Elija zu erfahren und ihn selbst zu erleben. Ich empfehle euch, zu studieren, eure Vorfahren zu ermitteln und euch darauf vorzubereiten, euch im Haus des Herrn stellvertretend für eure verstorbenen Angehörigen taufen zu lassen (siehe LuB 124:28-36). Ich bitte euch inständig, auch anderen bei ihrer Genealogie zu helfen.

Wenn ihr voller Glauben dieser Einladung folgt, wird sich euer Herz den Vätern zuwenden. Die Verheißungen an Abraham, Isaak und Jakob werden euch ins Herz gepflanzt werden. Euer Patriarchalischer Segen, worin euch erklärt wird, von wem ihr abstammt, wird euch mit diesen Vätern vereinen und für euch an Bedeutung gewinnen. Die Liebe und die Dankbarkeit, die ihr für eure Vorfahren empfindet, werden zunehmen. Euer Zeugnis vom Erlöser und eure Bekehrung zu ihm wird an Tiefe gewinnen und von Dauer sein. Ich verheiße euch, ihr werdet vor dem immer stärker werdenden Einfluss des Widersachers behütet sein. Wenn ihr euch an diesem heiligen Werk mit Begeisterung beteiligt, werdet ihr in eurer Jugend und euer ganzes Leben lang geschützt sein.

Liebe Eltern und Führer der Kirche, bitte helfen Sie Ihren Kindern und Jugendlichen, mehr über den Geist des Elija zu erfahren und ihn selbst zu erleben. Reglementieren Sie dieses Vorhaben aber nicht übermäßig und verlieren Sie sich nicht in Einzelheiten und Schulungen. Fordern Sie den Nachwuchs auf, selbst zu forschen, herumzutüfteln und etwas für sich herauszufinden (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:20). Jeder junge Mensch kann meine Vorschläge umsetzen, indem er die Funktionen auf lds.org/familyhistoryyouth ausprobiert. Die Kollegiumspräsidentschaften des Aaronischen Priestertums und die Klassenpräsidentschaften der Jungen Damen können viel dafür tun, dass alle Jugendlichen mit diesen einfachen Hilfsmitteln vertraut werden. Die jungen Leute müssen zunehmend Lernende sein, die selbst handeln und dabei Licht und Erkenntnis durch die Macht des Heiligen Geistes empfangen – sie sollen nicht nur passive Schüler sein, die hauptsächlich auf sich einwirken lassen (siehe 2 Nephi 2:26).

Liebe Eltern und Führer der Kirche, Sie werden sich wundern, wie schnell Ihre Kinder und die Jugendlichen der Kirche diese Hilfsmittel mit großem Geschick nutzen. Die jungen Leute werden vielmehr Ihnen so manches beibringen, wie man mit diesen Mitteln am besten umgeht. Die Jugendlichen können den Älteren, die mit der Technik nicht so gern umgehen oder etwas Angst davor haben oder die sich mit FamilySearch nicht auskennen, eine große Stütze sein. Außerdem wird es sich für Sie als großer Segen erweisen, wenn die jungen Leute der Genealogie und Tempelarbeit mehr Zeit widmen und weniger Zeit mit Videospielen, im Internet und auf Facebook verbringen.

Troy Jackson, Jaren Hope und Andrew Allan sind Träger des Aaronischen Priestertums, die von einem inspirierten Bischof berufen wurden, in ihrer Gemeinde gemeinsam einen Genealogiekurs abzuhalten. Diese jungen Männer haben den gleichen Lerneifer und Wunsch, anderen zu dienen, wie viele von euch.

Troy sagt dazu: „Normalerweise habe ich mich in der Kirche einfach berieseln lassen, aber jetzt weiß ich, dass ich zu Hause etwas machen muss. Genealogie kann jeder machen.“

Jaren berichtet, als er mehr über Genealogie erfahren habe, sei ihm klar geworden, „dass es dabei nicht nur um Namen ging, sondern um echte Menschen. Ich freute mich immer mehr darüber, Namen zum Tempel zu bringen.“

Und Andrew bemerkt: „Ich habe mich auf die Genealogie mit einer Freude und Begeisterung gestürzt, die ich nie für möglich gehalten hätte. Bei der wöchentlichen Unterrichtsvorbereitung wurde ich oft vom Heiligen Geist angeregt, etwas zu tun und ein paar Methoden aus der Lektion auszuprobieren. Vorher war mir die Genealogie nicht ganz geheuer. Aber mit der Hilfe des Geistes konnte ich meine Berufung erfüllen und vielen Mitgliedern der Gemeinde helfen.“

Meine lieben jungen Brüder und Schwestern, die Genealogie ist nicht einfach nur ein interessantes Programm oder eine von der Kirche geförderte Aktivität, sie ist vielmehr ein entscheidendes Element im Werk der Errettung und Erhöhung. Ihr wurdet für diese Zeit vorbereitet, damit ihr das Reich Gottes aufbaut. Ihr seid jetzt hier auf der Erde, um bei diesem herrlichen Werk zu helfen.

Ich bezeuge, dass Elija zur Erde zurückgekehrt ist und die heilige Siegelungsvollmacht wiederhergestellt hat. Ich bezeuge: Das, was auf Erden gebunden ist, kann auch im Himmel gebunden sein. Ich weiß, dass die Jugendlichen der heranwachsenden Generation in diesem großen Unterfangen eine wichtige Rolle spielen. Dies bezeuge ich im heiligen Namen des Herrn Jesus Christus. Amen.