Ein jeder auf der Welt ist ein Kind Gottes, und er liebt all seine Kinder gleichermaßen“, erklärt Elder Richard John Maynes, der neu in die Präsidentschaft der Siebziger berufen wurde. Dies, so sagt er, sei der erste Evangeliumsgrundsatz, der ihm in den Sinn kommt, wenn er darüber nachdenke, wo er überall schon gedient hat, nämlich unter anderem in Uruguay, Paraguay, Mexiko, Ecuador, Peru und den Philippinen.

„Die ewigen Segnungen, die damit einhergehen, dass man die Grundsätze, die Jesus Christus gelehrt hat, annimmt und danach lebt, werden letztlich alle Kinder des Vaters im Himmel zur Erhöhung führen, ganz gleich, wo sie leben oder vor welchen Herausforderungen sie in dieser Bewährungszeit stehen mögen“, fügt er hinzu.

Elder Maynes kam im Oktober 1950 als Sohn von Stan und Betty Maynes in Berkeley im US-Bundesstaat Kalifornien zur Welt. Bereits 1969 führte ihn der Dienst in andere Teile der Welt, als er bis 1971 in Paraguay und Uruguay eine Vollzeitmission erfüllte.

Bei einer Tätigkeit in einem Freizeitpark in Idaho lernte er Nancy Purrington kennen; sie heirateten im August 1974 im Manti-Utah-Tempel. Die beiden haben vier Kinder.

Im selben Jahr erwarb Elder Maynes den Abschluss in Betriebswirtschaft an der Brigham-Young-Universität; später machte er den Master-Abschluss an der Thunderbird School of Global Management. Im Laufe seines Berufslebens war er auch Inhaber und Geschäftsführer eines Unternehmens mit Spezialisierung auf Fabrikautomatisierung.

Elder Maynes war von 1989 bis 1992 Präsident der Mexiko-Mission Monterrey. 1997 wurde er als Generalautorität berufen. Seitdem war er Mitglied in verschiedenen Präsidentschaften, und zwar im Gebiet Südamerika Nordwest, im Gebiet Südamerika West sowie im Gebiet Philippinen. Ferner diente er im Priestertumsführungskomitee, fungierte als stellvertretender Direktor der Hauptabteilung Mission und als stellvertretender Direktor der Hauptabteilung Genealogie.

Er wurde am 20. Januar 2012 in die Präsidentschaft der Siebziger berufen; sein Vorgänger ist Elder Steven E. Snow, der als Geschichtsschreiber und Berichtführer der Kirche berufen wurde.