Gestärkt durch das Wort


Jugendliche geben Zeugnis, wie sie durch Schriftstellen Einsichten gewonnen, Trost gefunden oder Anleitung erhalten haben.

Wir haben Jugendliche gebeten, uns zu berichten, wie ihnen eine Schriftstelle, die sie auswendig gelernt haben, schon einmal geholfen hat, wie es Elder Richard G. Scott vom Kollegium der Zwölf Apostel auf der Herbst-Generalkonferenz 2011 angesprochen hat (siehe linker Kasten). Hier könnt ihr ein paar ihrer Antworten lesen.

Friede meiner Seele

„Mein Sohn, Friede sei deiner Seele; dein Ungemach und deine Bedrängnisse werden nur einen kleinen Augenblick dauern.“ (LuB 121:7)

Die Schriftstelle, die mir all die Jahre am meisten Trost geschenkt hat, ist Lehre und Bündnisse 121:7. Der Prophet Joseph Smith saß im Gefängnis zu Liberty und rief den Vater im Himmel um Hilfe an. Ich habe diesen Vers im Seminar auswendig gelernt und sage ihn in Gedanken auf, wenn ich Trost brauche. Dann wird mir wieder bewusst, dass der Vater im Himmel mich liebt und von meinen Prüfungen weiß. Dieser Vers bringt mir Frieden, wenn ich enttäuscht oder schwach bin.

Dieser Vers hat mir auch geholfen, als ich einmal auf einer Party war, die eine ungute Entwicklung nahm. Und ich wusste, dass ich eigentlich nicht dort sein sollte. Ich lehnte freundlich ab, als Freunde mich aufforderten, zu trinken oder zu rauchen. Dieser Vers gab mir die Kraft, die ich brauchte, um zu meinem Glauben zu stehen.

Diese Schriftstelle hat mir auch geholfen, eine schwierige Entscheidung zu treffen. Meine Freundin und ich waren fünf Jahre lang unzertrennlich gewesen. Wir machten gemeinsam Sport oder Ausflüge und waren jedes Wochenende zusammen. Doch dann freundete sie sich mit einer Gruppe älterer Jugendlicher an, mit denen ich nicht zusammen sein wollte. Schließlich stellte sie mich vor die Wahl, sie als Freundin zu behalten oder an meiner Überzeugung im Hinblick auf das Wort der Weisheit und das Gesetz der Keuschheit festzuhalten. Ich war verzweifelt. Ich hatte keine Ahnung, dass es so schwer sein könnte, zu meinem Glauben zu stehen. Aber ich machte mich auf die Suche nach neuen Freunden und dachte dabei immer an die Verheißung, die der Vater im Himmel Joseph Smith gegeben hatte, dass am Ende alles gut sein werde.

Nichts ist es wert, meinen Glauben aufzugeben, und wenn ich das Rechte wähle, erlebe ich wahre und dauerhafte Freude. Diese Schriftstelle hat mein Zeugnis gestärkt und mich gestützt, als ich Hilfe brauchte.

Lauren J. 16, Arkansas, USA

Aus Schwächen werden Stärken

Monate vor der Aufnahmeprüfung für die höhere Schule meinte ich, ich sei nicht gut genug vorbereitet. Ich war sicher, dass ich unmöglich ein gutes Ergebnis schaffen konnte. Also wandte ich mich im Gebet an den Vater im Himmel. Als ich betete, kamen mir die Worte in den Sinn: „Wenn Menschen zu mir kommen, so zeige ich ihnen ihre Schwäche. Ich gebe den Menschen Schwäche, damit sie demütig seien; und meine Gnade ist ausreichend für alle Menschen, die sich vor mir demütigen; denn wenn sie sich vor mir demütigen und Glauben an mich haben, dann werde ich Schwaches für sie stark werden lassen.“ (Ether 12:27.)

Mir wurde klar: Wenn ich den Vater im Himmel im Gebet um Kraft bitte, Schwierigkeiten und Prüfungen bestehen zu können, segnet er mich und hilft mir, meine Schwächen zu überwinden. Meine Sorge vor den Herrn zu bringen war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Er ist der beste Lehrer, und ich weiß, dass er mir geholfen hat.

Irvin O. 16, El Salvador

Bete immer

„Bete immer, damit du als Sieger hervorgehst, ja, damit du den Satan besiegst und damit du den Händen der Knechte des Satans entrinnst, die sein Werk unterstützen.“ (LuB 10:5)

Dieser Vers hilft mir, Versuchungen zu widerstehen. Wenn ich kurz davor bin, etwas zu tun, wovon ich weiß, dass es falsch ist, kommt mir dieser Vers mit seiner Botschaft in den Sinn. Jedes Mal, wenn ich bete, nachdem ich diese Eingebung erhalten habe, bekomme ich die Hilfe, die ich brauche, um die Versuchungen zu überwinden, die mir zu schaffen machen.

Jesse F. 17, Utah, USA

Ich bin mit dir

„Sei geduldig in Bedrängnissen, denn du wirst viele haben; aber ertrage sie, denn sieh, ich bin mit dir, ja, bis ans Ende deiner Tage.“ (LuB 24:8)

Diese Schriftstelle auswendig zu können hat mir oft geholfen, vor allem, wenn ich Angst gehabt oder mich allein gefühlt habe. Immer wenn ich an diese Schriftstelle denke, bin ich mutiger und fühle mich besser. Als Jugendliche brauchen wir Führung und Halt, vor allem, wenn wir schwierige Prüfungen und Probleme durchmachen. Auch wenn die Zukunft manchmal unsicher scheint und man den Mut verlieren könnte, weiß ich, dass ich auf den Herrn vertrauen kann und von ihm liebevoll in den Arm genommen werde.

Als ich klein war, lernte ich zuhause und in der PV, dass der Herr immer an meiner Seite ist, wenn ich meinen Teil tue. Weil ich das gelernt habe und wegen dieser Schriftstelle weiß ich, dass ich mich immer auf ihn verlassen kann.

Sofia I. 15, Uruguay

Schriftstellen helfen in Zeiten der Not

Elder Richard G. Scott

„Die heiligen Schriften sind sozusagen Lichtbündel, die unseren Verstand erleuchten und Raum schaffen für Führung und Inspiration aus der Höhe. … Wenn wir Schriftstellen auswendig lernen, können wir daraus große Kraft schöpfen. Eine Schriftstelle auswendig zu lernen bedeutet, eine neue Freundschaft zu schmieden. Es ist so, als entdecke man einen neuen Freund, der einem in Zeiten der Not zur Seite stehen, Inspiration und Trost schenken und notwendige Veränderungen anregen kann.“

Elder Richard G. Scott vom Kollegium der Zwölf Apostel, „Die Kraft der heiligen Schriften“, Liahona, November 2011, Seite 6

Setz dir ein Ziel

Vielleicht möchtest du dir zum Ziel setzen, ein paar Schriftstellen auswendig zu lernen. Du könntest Seminarschriftstellen auswendig lernen oder im Rahmen der Programme Pflicht vor Gott oder Mein Fortschritt Schriftstellen auswendig lernen.