Neue Instrumente sollen den Mitgliedern helfen, Namen aus ihrer Familie vorzubereiten


In einem Schreiben vom 8. Oktober 2012 hat die Erste Präsidentschaft allen Mitgliedern – insbesondere den Jugendlichen und den jungen Alleinstehenden – nahegelegt, sich den ganzen Segen der Tempelarbeit zu sichern, indem sie Namen ihrer eigenen Angehörigen für den Tempel vorbereiten.

Außerdem wurde denjenigen, die „eine große Anzahl Namen von Angehörigen für sich reserviert“ haben, geraten, diese „zügig freizugeben, damit die notwendigen heiligen Handlungen erledigt werden können“.

Damit die Mitglieder diesem Aufruf der Ersten Präsidentschaft auch nachkommen können, hat die Kirche neue Instrumente und Funktionen entwickelt, die unter familysearch.org in zehn Sprachen zu finden sind.

In einer aktuellen Fassung von new.familysearch.org beispielsweise gibt es eine Stammbaum-Funktion, die einen besseren Zugriff auf genealogische Daten erlaubt. Hier kann man 1.) miteinander in Verbindung treten und an gemeinsamen Familienlinien arbeiten, 2.) unrichtige Angaben bearbeiten oder löschen und 3.) leicht Namen von Vorfahren für die Tempelarbeit einreichen. Unter „Assigning Names to the Temple“ (Namen dem Tempel zuweisen) auf familysearch.org/treetraining findet der Nutzer auch Videos und weiteres Schulungsmaterial.