Sie freuen sich auf den Tempel

Die PV-Kinder der Gemeinde La Florida 3 in Santiago in Chile haben mit der PV-Leitung und Mitgliedern der Bischofschaft das Tempelgelände besucht. Sie gingen durch die schönen Anlagen und sprachen über den Zweck des Tempels, und sie sangen das Lied „Ich freu mich auf den Tempel“ (Liederbuch für Kinder, Seite 99). Sie sahen auch einen Film über das Leben Jesu an.

Ich erzähle dir vom Propheten Joseph Smith

In der PV haben wir das Lied „O wie lieblich war der Morgen“ (Gesangbuch, Nr. 16) gelernt, und jetzt ist es mein Lieblingslied. Wenn ich einmal Missionar bin, erzähle ich den Menschen die Geschichte vom heiligen Hain. Ich habe Jesus Christus und den Propheten Joseph Smith lieb. Ich weiß, dass die Kirche wahr ist.

Axcel C., 5, Peru

Der heilige Hain, Zeichnung von Axcel C.

Sie mag den Familienabend

Helena C., 9 Jahre, aus Costa Rica, hat sich gleich nach ihrer Taufe, die ihr Vater vollzogen hat, wie ein Mitglied der Kirche gefühlt. Beim Familienabend hört sie am liebsten etwas über Jesus. Sie geht gern zur Schule und spielt gern mit ihren Freundinnen.

Kommt zum Tempel

Ich sende Grüße vom Tempel. Es war ein wunderschöner Tag, als ich und die anderen Kinder aus dem Pfahl Libertad in Ecuador das Gelände des Guayaquil-Tempels in Ecuador besucht haben. Wir laden alle Kinder auf der ganzen Welt ein, sich einen Tempel anzuschauen, wenn es möglich ist. Der Tempel ist ein wunderschöner Ort.

Aida V., 10, Ecuador

Es ist Weihnachten – Jesus ist geboren, Zeichnung von Oluchukwu O., 9, Nigeria

Die Wiederherstellung des Aaronischen Priestertums, Zeichnung von Felipe L., 12, Brasilien

Ein Porträt von Präsident Monson in der japanischen Papierkunst Chigiri-e

Über einen Zeitraum von sechs Monaten haben die PV-Kinder der Gemeinde Fuji in Shizuoka in Japan ein Porträt von Präsident Thomas S. Monson in chigiri-e, einer Collagetechnik aus von Hand gerissenem Papier, gestaltet. Das hat viel Zeit und Mühe gekostet, aber alle haben gemeinsam daran gearbeitet, wobei sie über Präsident Monson nachgedacht und einiges über ihn erfahren haben.