Besuchslehrbotschaft

Besuchslehren: ein Erlösungswerk


Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesem Lesestoff und besprechen Sie ihn mit den Schwestern, die Sie besuchen, wie es Ihnen angebracht erscheint. Überlegen Sie anhand der Fragen, wie Sie Ihren Schwestern Kraft geben können und wie Sie die FHV zu einem aktiven Teil Ihres Lebens machen können.

Besuchslehren –ein Erlösungswerk

Das Besuchslehren gibt den Frauen Gelegenheit, übereinander zu wachen, einander zu stärken und einander zu lehren. Es ist wahrhaftig ein Erlösungswerk. Als Besuchslehrerinnen wirken die Schwestern im Auftrag des Erlösers und unterstützen die Frauen dabei, sich für die Segnungen des ewigen Lebens bereit zu machen.

„Wir sollen ‚warnen, erläutern, ermahnen und lehren und alle einladen, zu Christus zu kommen‘ (LuB 20:59), wie der Herr es in einer Offenbarung gesagt hat“, erklärte Präsident Spencer W. Kimball (1895–1985). Weiter sagte er: „Ihr Zeugnis ist ein wunderbares Werkzeug.“1

Wenn wir als Besuchslehrerinnen unsere Erkenntnis von den wahren Grundsätzen des Evangeliums immer mehr vertiefen, stärkt und stützt unser Zeugnis die Schwestern, die sich auf die Taufe und die Konfirmierung vorbereiten. Wir helfen neuen Mitgliedern, im Evangelium fest verankert zu werden. Unsere Besuche und unsere Liebe tragen dazu bei, „diejenigen zurückzugewinnen, die abgeirrt sind, [und] das Herz derer zu erwärmen, deren Begeisterung für das Evangelium abgekühlt ist“2. Und wir ermuntern Schwestern dazu, durch den Tempelbesuch zu Christus zu kommen.

„Sie werden Seelen erretten“, versicherte Präsident Kimball den Besuchslehrerinnen, „wer kann schon sagen, ob nicht viele von den guten und aktiven Mitgliedern in der Kirche heute deshalb aktiv sind, weil Sie sie zu Hause besucht und ihnen einen neuen Ausblick, eine Vision vermittelt haben. Sie haben den Vorhang zurückgezogen. Sie haben ihren Horizont erweitert. …

Sie retten nämlich nicht nur diese Schwestern, sondern vielleicht auch ihren Mann und ihre Kinder.“3

Aus den heiligen Schriften

Lehre und Bündnisse 20:59; 84:106; 138:56

Aus unserer Geschichte

Als der Prophet Joseph Smith die Frauenhilfsvereinigung gründete, trug er den Frauen auf, nicht nur den Armen zu helfen, sondern auch Seelen zu erretten. Er erklärte ebenfalls, dass die Frauen in der Kirche eine wesentliche Rolle in Gottes Erlösungsplan spielen.4 Geleitet von den Grundsätzen, die der Prophet Joseph Smith dargelegt hat, können wir als FHV-Schwestern zusammenarbeiten, um Frauen und deren Familie für Gottes größte Segnungen bereitzumachen.

Präsident Brigham Young (1801–1877) hat gesagt: „Wir wollen miteinander Mitleid haben und die Starken die Schwachen zärtlich pflegen lassen, bis sie stark sind, und diejenigen, die sehen können, die Blinden führen lassen, bis sie den Weg selbst sehen.“5

Mehr dazu finden Sie unter www.reliefsociety.lds.org (in englischer Sprache).

Was kann ich tun?

  1. 1.

    Wie bereitet mich die FHV auf die Segnungen des ewigen Lebens vor?

  2. 2.

    Wie kann ich den Glauben derer festigen, über die ich wache?

Quellenangaben anzeigen

    Anmerkungen

  1.   1.

    Spencer W. Kimball, zitiert in Die Töchter in meinem Reich: Die Geschichte und das Werk der Frauenhilfsvereinigung, Seite 129f.

  2.   2.

    Eliza R. Snow, zitiert in Die Töchter in meinem Reich, Seite 93

  3.   3.

    Spencer W. Kimball, zitiert in Die Töchter in meinem Reich, Seite 132

  4.   4.

    Siehe Joseph Smith, zitiert in Die Töchter in meinem Reich, Seite 190

  5.   5.

    Brigham Young, zitiert in Die Töchter in meinem Reich, Seite 119