Anregungen für den Familienabend


Viele Artikel und Beiträge in dieser Ausgabe können Sie für den Familienabend verwenden. Hier einige Beispiele:

„Allzeit, in allem und überall ein Jünger Christi“, Seite 22: Vielleicht möchten Sie gemeinsam mit Ihrer Familie ebenfalls das Experiment durchführen, von dem in diesem Artikel die Rede ist. Befassen Sie sich eine Woche lang gebeterfüllt mit einer bestimmten Lehre oder einer Begebenheit aus dem Leben Jesu. Beim nächsten Familienabend können Sie dann berichten, was Sie dabei erlebt und gelernt haben.

„Licht … Kamera … Action!“, Seite 48: Besprechen Sie, nachdem Sie den Artikel gelesen haben, mit der Familie, weshalb es so wichtig ist, gute Medien auszuwählen. Vielleicht möchten Sie alle bitten, einen guten Film, eine gute CD oder dergleichen vorzustellen und zu erzählen, inwiefern diese Medien ihr Leben bereichern. Sie können auch ein Bild von Jesus Christus zeigen und darüber sprechen, dass wir nur Medien auswählen sollen, mit denen wir uns auch dann guten Gewissens beschäftigen könnten, wenn der Herr anwesend wäre. (Weitere Unterrichtstipps zu diesem Thema finden Sie auf Seite 9.)

„Die PV bei dir zuhause“, Seite 64: Sie könnten als Familie einen Spaziergang unternehmen und sich dabei einiges ansehen, was der Vater im Himmel erschaffen hat. Jeder kann dann etwas mit heimnehmen, was ihm besonders gefällt, oder ein Bild davon malen oder ein Foto davon machen. Zum Abschluss können Sie das Lied „Ich weiß, dass Gott Vater mich liebt!“ (Liederbuch für Kinder, Seite 16) singen.

Mein Missionars-Familienabend

Als Neubekehrte unterstütze ich immer gern die Missionare meiner Gemeinde. Mir ist schon des Öftern aufgefallen, dass sich manche Menschen zwar nicht unbedingt die Missionarslektionen anhören wollen, sich aber doch sehr gern an einem Familienabend beteiligen.

Einmal lud ich also die Vollzeitmissionare und eine komplette Familie, die nicht der Kirche angehört, zu mir zum Familienabend ein. Davor fastete und betete ich, dass der Geist zugegen sein möge und die Familie für das Evangelium empfänglich sein möge. Wir sahen einen Film der Missionare, in dem es darum ging, wie man als Familie Fortschritte macht und Vertrauen aufbaut. Danach sprachen wir darüber. Der Geist war sehr stark zu spüren.

Jetzt ist diese liebe Familie bereit, mehr vom Evangelium zu hören, und trifft sich mit den Missionaren. Wir alle sind eingeladen worden, bei der Missionsarbeit mitzuhelfen. Ich habe selbst erlebt, dass der Familienabend sehr nützlich sein kann, wenn man jemandem vermitteln will, wie viel Freude uns das Evangelium bringt.

Maria de los Angeles Vilca Zeballos, Peru