„Einer meiner Freunde hat mich wirklich tief verletzt. Ich weiß, dass ich vergeben soll, aber wie kann ich den Schmerz überwinden?“

Deinem Freund zu vergeben und ihm sein Verhalten nicht länger übelzunehmen kann schwierig sein. Zu vergeben und verletzte Gefühle zu überwinden erfordert Barmherzigkeit – sowohl deine als auch die des Herrn. Du solltest nicht versuchen, den Schmerz zu überwinden, sondern zu vergeben: deinem Freund Barmherzigkeit zu erweisen (siehe LuB 64:8-10). Dann wird der Herr, wenn du dich an ihn wendest, dir Barmherzigkeit erweisen. Das heißt, dass er dir die Kränkung nimmt und dich Liebe und Frieden spüren lässt.

Sprich mit deinem Freund. Versuch zu verstehen, was vorgefallen ist. Vielleicht stellt sich heraus, dass dein Freund dich gar nicht kränken wollte; dann wäre es leichter, zu vergeben und den Schmerz zu überwinden.

Selbst wenn es schwer ist oder lange dauert, jemandem zu vergeben, bemüh dich weiterhin darum. Irgendwann solltest du deinem Freund auch sagen, dass du ihm vergeben hast und weiterhin mit ihm befreundet sein möchtest. Wer Groll hegt und somit eine Freundschaft opfert, findet nie den Frieden, den wahre Vergebung mit sich bringt.

Denk daran, dass uns allen nur dank des Sühnopfers Jesu Christi vergeben werden kann. Bete darum, dass du vergeben kannst, und glaube daran, dass der Herr dir helfen wird. Er hat die Macht, den Schmerz in deinem Herzen zu heilen.

Lass den Herrn richten

Lass den Herrn über das richten, was dir Böses zugefügt wurde. Denk daran, dass der Herr sagt: „Ich, der Herr, vergebe, wem ich vergeben will, aber von euch wird verlangt, dass ihr allen Menschen vergebt.“ (LuB 64:10.) Es ist schwierig, Kränkung zu vergessen, aber wenn du um Hilfe betest, erkennst du, dass Vergebung schreckliche Wunden heilen kann und dir statt Hass den Frieden und die Liebe ins Herz gibt, die nur Gott schenken kann.

Genessis H., 16, Antofagasta, Chile

Vergib jedem

Das Leiden des Herrn Jesus Christus ließ ihn aus jeder Pore bluten, aber er überwand den Schmerz und hatte die Kraft, selbst am Kreuz seinen Peinigern zu vergeben. Nicht, weil er keinen Schmerz empfand, sondern weil ihm nichts anderes so wichtig war wie der Wille des Vaters. Auch uns sollte nur der Wille Gottes wichtig sein, und er verlangt, dass wir allen Menschen vergeben. Unsere Wunden heilen vielleicht nur langsam, aber wir können den Schmerz überwinden – durch das Gebet und indem wir denen, die uns Unrecht getan haben, aufrichtig vergeben.

Ahou O., 17, Elfenbeinküste

Begegne ihm mit Liebe

Ich habe festgestellt, dass ich den Schmerz am besten überwinden kann, wenn ich demjenigen, der mich gekränkt hat, liebevoll begegne. Wenn mich jemand beleidigt hat, versuche ich, ihm so oft wie möglich ein Kompliment zu machen und besonders freundlich zu sein. Auf diese Weise setzt sich der Ärger nicht in mir fest. Stattdessen verfliegt er. Und schließlich hat man zu dem Betreffenden eine bessere Beziehung als zuvor.

Katie A., 18, Utah

Sieh ihn so, wie der Herr ihn sieht

Jesus Christus hat deinen Schmerz erlitten, damit dir deine Sünden vergeben werden können und auch, damit du anderen vergeben kannst. Wenn du darum betest, dass du den anderen so sehen kannst, wie der Herr ihn sieht, stellst du fest, dass du ihn besser verstehst. Du wirst sehen, dass die bitteren Gefühle nach einigen Wochen vergehen.

Kimberly B., 18, Nebraska, USA

Bete darum, versöhnlich zu sein

Bete zum Vater im Himmel, der uns ja alle liebt, dass du und dein Freund den Mut aufbringt, einander zu vergeben. Jemandem zu vergeben, der dich verletzt hat, ist christlich. Vergebung kann selbst tiefe Verletzungen heilen.

Lehi E., 16, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Denk an Nächstenliebe

Nephi hat erklärt: „Der Herr, Gott, [hat] das Gebot gegeben, dass alle Menschen Nächstenliebe haben sollen, und diese Nächstenliebe ist Liebe.“ (2 Nephi 26:30.) Ich finde, Nächstenliebe ist die beste Art und Weise, den Schmerz zu überwinden, wenn einer meiner Freunde mich gekränkt hat. Nächstenliebe bedeutet, dass man die Schwächen der anderen akzeptiert, dass man geduldig bleibt, auch wenn man enttäuscht worden ist, und dass man nicht gleich beleidigt ist, wenn jemand etwas anders anpackt, als man gehofft hat. Wenn wir für unseren Freunde Nächstenliebe empfinden, werden wir gesegnet.

Liezel V., 21, Negros Occidental, Philippinen

Bete darum, dass du lernst, zu vergeben

Du musst beten, damit du lernst, wie man anderen vergibt und sie liebt. Es kann sehr schwierig sein, zu vergeben, aber der Vater im Himmel ist immer bereit, uns zu helfen. Denk an das Beispiel Jesu, der allen vergeben hat. In Kolosser 3:13 heißt es: „Ertragt euch gegenseitig, und vergebt einander, wenn einer dem andern etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!“ Wahre Vergebung ist ein Prozess, der manchmal lange dauern kann. Wenn wir jemandem aufrichtig vergeben, empfinden wir große Erleichterung und Freude. Ich weiß, dass du dich, wenn du dich darum bemühst, von dem Schmerz befreien kannst. Dann kannst du wieder glücklich sein.

Leonardo L., 20, Buenos Aires, Argentinien

Vertrau auf das Sühnopfer

Mein Herz füllt sich mit Freude, wenn ich daran denke, dass die sühnende Macht Jesu Christi uns unseren Schmerz nehmen kann. Jeder macht von Zeit zu Zeit schmerzliche Erfahrungen, aber wenn wir am Wort des Vaters im Himmel festhalten, erhalten wir die Kraft, die wir brauchen, um sie zu überstehen. Selbst in dem Moment, als die Soldaten Jesus Christus ans Kreuz nagelten, bat er den Vater, ihnen zu vergeben. Er empfindet herzliches Erbarmen für alle Menschen. Sicher ist: Wenn wir zu ihm kommen und ihn um Hilfe bitten, umfängt uns seine unbegrenzte Liebe.

Virginia M., 20, Peru

Die Antworten sollen Hilfe und Ausblick geben, sind aber nicht als offizielle Lehre der Kirche zu verstehen.

Folgt dem Beispiel des Erretters

Elder Jeffrey R. Holland

„In den schmerzlichsten Stunden der Kreuzigung konnte Christus sagen: ‚Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.‘ (Lukas 23:34.) Es ist sehr schwer, so eine Bitte auszusprechen, wenn man uns verletzt oder beleidigt hat, wenn man müde oder überlastet ist oder unschuldig leidet. Aber genau dann ist christliches Verhalten wohl am wichtigsten.“

Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel, „Lessons from Liberty Jail“, Ensign, September 2009, Seite 32