Unser Glaube

Die Taufe ist für unsere Errettung unerlässlich


Wir müssen aus Wasser und Geist geboren werden

Wir glauben daran, dass man getauft werden und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen muss (durch die heilige Handlung der Ordinierung), um im Himmelreich errettet werden zu können. Jesus hat gesagt: „Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.“ (Johannes 3:5.)

Weiter hat der Heiland erklärt, dass die Taufe, wie alle heiligen Handlungen des Evangeliums, von einem würdigen Priestertumsträger vollzogen werden muss: „Derjenige, der von Gott berufen ist und von Jesus Christus Vollmacht hat zu taufen, soll mit [dem Betreffenden] in das Wasser hinabsteigen … Dann soll er ihn … im Wasser untertauchen und wieder aus dem Wasser hervorkommen.“ (LuB 20:73,74.)

Die Taufe durch Untertauchen ist ein Symbol für den Tod und das Begräbnis des Sünders und die geistige Neugeburt des Täuflings, der als neuer Mensch leben soll (siehe Römer 6:4). Mit der Taufe lässt man sein altes Leben zurück und beginnt ein neues Leben als Jünger Jesu Christi. Mit der Konfirmierung werden wir Mitglieder seiner Kirche.

Mit der Taufe ist außerdem ein Versprechen verbunden, ein heiliger Bund zwischen dem Vater im Himmel und dem Täufling. Wir geloben, Gottes Gebote zu halten, ihm und seinen Kindern zu dienen und den Namen Jesu Christi auf uns zu nehmen. Er verheißt uns, dass er uns die Sünden vergeben und seinen Geist reichlicher über uns ausgießen werde (siehe Mosia 18:10) und dass er uns ewiges Leben anbieten werde.

Jesus Christus selbst hielt das Gebot und ließ sich taufen, obwohl er ohne Sünde war (siehe Matthäus 3:13-17). Er ließ sich taufen, um gehorsam zu sein, uns ein Beispiel zu geben und „alle Gerechtigkeit zu erfüllen“ (siehe 2 Nephi 31:5-9). Somit folgen alle, die sich taufen lassen, dem Beispiel des Erlösers.

  • Diejenigen, die getauft zu werden wünschen, müssen „sich vor Gott demütigen … und vor der Kirche bezeugen, dass sie wahrhaftig von all ihren Sünden umgekehrt sind und willens sind, den Namen Jesu Christi auf sich zu nehmen“ (LuB 20:37).

  • „Wir glauben [an] die Taufe durch Untertauchen.“ (4. Glaubensartikel)

  • Nach der Taufe wird man als Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bestätigt und empfängt die Gabe des Heiligen Geistes.

  • Durch die Taufe und die Konfirmierung kann das Sühnopfer Jesu Christi eine geistige Reinigung bewirken, wozu auch die Vergebung unserer Sünden gehört (siehe LuB 33:11).

  • Mit der Taufe und der Konfirmierung werden wir „Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes“ (Epheser 2:19).

Weiteres dazu siehe Kapitel 2 in dem Buch Lehren der Präsidenten der Kirche: Lorenzo Snow.

Ein heiliger Bund

Elder L. Tom Perry

„Die Taufe [ist] eine heilige Handlung …, die den Beginn eines heiligen und verbindlichen Bundes zwischen Gott und dem Menschen kennzeichnet. Die Menschen geloben, von der Welt zu lassen, ihre Mitmenschen zu lieben und ihnen zu dienen, für die Waisen und Witwen zu sorgen, Frieden zu verkündigen, das Evangelium zu predigen, dem Herrn zu dienen und seine Gebote zu halten. Der Herr verheißt, ‚seinen Geist reichlicher über‘ uns auszugießen (siehe Mosia 18:10), seine Heiligen zeitlich wie geistig zu erlösen, sie zu denen von der ersten Auferstehung zu zählen und ewiges Leben zu geben.“

Elder L. Tom Perry vom Kollegium der Zwölf Apostel, „Das Evangelium Jesu Christi“, Liahona, Mai 2008, Seite 46