Präsident Monson weiht den Boise-Idaho-Tempel erneut


Im November 2012 weihte Präsident Thomas S. Monson den Boise-Idaho-Tempel erneut. Das Gebäude war 1984 zum ersten Mal geweiht worden und war zuletzt 15 Monate wegen umfassender Renovierungsarbeiten geschlossen gewesen.

Am Vorabend der erneuten Weihung kam eine Gruppe von 9200 jungen Leuten zu einem Festprogramm zusammen. Es nahmen so viele Jugendliche daran teil, dass das Taco-Bell-Stadion auf dem Campus der Boise State University voll besetzt war und die Angehörigen sowie alle anderen Besucher das Programm – das in alle Pfahlzentren im gesamten Tempeldistrikt übertragen wurde – an umliegenden Standorten verfolgen mussten.

Bei der Aufführung sei es weniger ums Tanzen als vielmehr um die Vorbereitung auf den Tempel gegangen, meinte Gary Walker, Vorsitzender des Unterkomitees für das Festprogramm.

Bei der Feier sagte Präsident Monson den Jugendlichen, dass der Tempel „all denen als Leuchtturm der Rechtschaffenheit erstrahlt, die willens sind, seinem Licht zu folgen. … Wir schätzen dieses Licht und danken dem Vater im Himmel für die Segnungen, die wir durch diesen Tempel und auch durch alle anderen Tempel erhalten.“

An den Weihungssessionen am Sonntag nahm auch Elder Bednar teil. Hierbei merkte er an: „Jeder Tempel auf dieser Welt ist ein Quell von Wärme, Licht, Helligkeit und Glanz.“

Den Boise-Idaho-Tempel werden etwa 100.000 Mitglieder aus 31 Pfählen nutzen.