Die mutige Entscheidung für Anstand

Erste Ratgeberin in der Präsidentschaft der Jungen Damen

Nach einer Ansprache bei der Frauenkonferenz der Brigham-Young-Universität am 2. Mai 2013

Drucken Weitergeben

    Was können wir unseren Söhnen und Töchtern vermitteln, um ihnen Mut zu machen, sich in einer Welt, in der tugendhafte Entscheidungen oft Spott ernten, für Anstand zu entscheiden?

    Warum ist Anstand so wichtig? Was kümmern den Herrn die Rocklänge, der Ausschnitt oder ein T-Shirt? Ich habe fünf Töchter und zwei Söhne, und sicher können Sie sich vorstellen, dass das Thema Anstand hin und wieder zur Sprache kam! Mit den Jahren habe ich erkannt, dass sich Anstand am besten dadurch vermitteln lässt, dass man die Lehre bespricht und mit gutem Beispiel vorangeht. Die Lehre schafft die Grundlage dafür, dass unsere Kinder verstehen, warum Anstand wichtig ist, und unser Beispiel zeigt die positiven Auswirkungen.

    Was ist Anstand?

    Anstand ist ein gottgegebener Grundsatz, der dazu beiträgt, dass wir hier im Erdenleben den richtigen Umgang mit unserem Körper lernen. Im Nachschlagewerk Treu in dem Glauben wird Anstand so definiert: „Wenn man Anstand hat, lässt man sich, was Kleidung, äußere Erscheinung, Ausdrucksweise und Verhalten angeht, von Bescheidenheit und Schicklichkeit leiten.“1 Anstand hat nichts mit Eitelkeit oder Überheblichkeit zu tun. Wer Anstand hat, setzt weder seinen Körper noch sein Verhalten dazu ein, Lob von der Welt zu erlangen oder auf tatsächliche oder vermeintliche Leistungen oder wünschenswerte Eigenschaften aufmerksam zu machen.

    Beachten Sie bitte, dass die hier besprochenen Prinzipien des Anstands für Männer und Frauen, Söhne und Töchter gleichermaßen gelten. Bedenken Sie aber auch, dass wir zwar Anstand lehren und vorleben, jedoch niemals diejenigen verurteilen, die einen zu kurzen Rock tragen oder „etliche Ringe in Ohren und Nase [und] Haare in allen Regenbogenfarben“2. Stets sollen uns Mitgefühl und christliche Liebe zu dem Betreffenden auszeichnen, während wir uns zugleich treu an die vom Herrn festgelegten Grundsätze halten.

    Ich bezeuge, dass die Entscheidungen, die wir treffen, um in Erscheinungsbild und Verhalten Anstand zu zeigen, die klare Botschaft aussenden, dass wir uns als Söhne und Töchter Gottes betrachten und uns dafür entschieden haben, an heiliger Stätte zu stehen.

    Diese Schriftstelle mag ich sehr: „Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? … Gottes Tempel ist heilig, und der seid ihr.“ (1 Korinther 3:16,17.) Unser Körper ist der Tempel unseres Geistes. Wir bitten den Heiligen Geist, in diesem Tempel, unserem Körper, zu verweilen. Ich meine, dass wir, wenn wir anständige Kleidung tragen und uns in unserem Verhalten von Anstand leiten lassen, unser Zeugnis von Gott, dem ewigen Vater, und von seinem Sohn Jesus Christus sichtbar machen. Durch unsere äußere Erscheinung bezeugen wir, dass wir Jünger Christi sind und nach seinem Evangelium leben.

    Warum ist Anstand wichtig?

    In unserer Welt existieren das Gute und das Böse, und man kann seinen Körper entweder für rechtschaffene oder für schlechte Zwecke einsetzen. Wir wissen aber, dass der Körper ein kostbares Geschenk Gottes an jeden Einzelnen von uns ist. Er ist heilig. Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt: „Für diejenigen, die den Erlösungsplan kennen und verstehen, ist die Entweihung des Körpers ein Akt der Auflehnung (siehe Mosia 2:36,37; LuB 64:34,35) und ein Leugnen unserer wahren Identität als Söhne und Töchter Gottes.“3 Wir wollen auf unseren Körper achten und auf ihn aufpassen, damit wir ein Werkzeug in der Hand Gottes sein können, um seine herrlichen Absichten zuwege zu bringen (siehe Alma 26:3). Wenn wir den Wunsch haben, für Jesus Christus einzutreten und sein Werk zu vollbringen, müssen wir uns fragen, ob wir uns in der Kleidung, die wir tragen, auch dann wohlfühlen würden, wenn der Erlöser neben uns stünde.

    Wenn wir uns bei Kleidung und äußerer Erscheinung sowie im Denken und Handeln von Anstand leiten lassen, zeigen wir dadurch, dass wir die Bündnisse verstehen, die wir geschlossen haben und durch die Gott uns segnet, schützt und befähigt, uns für die Rückkehr in seine Gegenwart bereit zu machen. Wenn wir uns taufen lassen, verlassen wir die Welt und treten in das Reich Gottes ein. Alles muss für uns dann anders werden. Elder Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel hat erklärt: „Wenn wir uns für das Gottesreich entscheiden, trennen wir uns von der Welt – aber wir ziehen uns nicht zurück. Wir kleiden uns anständig, denken rein und sprechen eine saubere Sprache.“4

    Anstand ist ein Grundsatz, der uns hilft, sicher auf dem Weg des Bundes zu bleiben, der uns schließlich in Gottes Gegenwart führt. Wenn wir uns bei Kleidung und äußerer Erscheinung, im Denken und Handeln von Anstand leiten lassen, trägt das dazu bei, dass wir uns bereit machen, im Tempel heilige Bündnisse zu schließen und diese zu halten. Zum Segen und zu ihrem Schutz gab Gott Adam und Eva Kleidung aus Tierhaut zum Anziehen, ehe er sie aus dem Garten hinausschickte. In gleicher Weise gibt Gott uns hier im Erdenleben schützende Bündnisse, die durch das heilige Garment symbolisiert werden.

    Welche Segnungen bringt Anstand mit sich?

    Was können wir unseren Söhnen und Töchtern vermitteln, um ihnen Mut zu machen, sich in einer Welt, in der sie für reine und tugendhafte Entscheidungen Spott und Verachtung ernten, für Anstand zu entscheiden? Was für ein Beispiel geben wir ihnen? Setzen wir unseren Körper dazu ein, die Aufmerksamkeit auf uns zu lenken, oder dazu, Gott zu verherrlichen?

    Wenn wir uns bei Kleidung, äußerer Erscheinung, im Denken und im Verhalten von Anstand leiten lassen, können wir drei machtvolle, erhebende Segnungen erlangen.

    1. Anstand hilft uns, den Heiligen Geist als ständigen Begleiter zu haben. Elder Hales hat gesagt: „Anstand ist … eine Voraussetzung, um des Geistes würdig zu sein.“5

    Machen wir unseren Kindern begreiflich, dass sie doch eigentlich nichts tun wollen, wodurch sie sich der „unaussprechliche[n] Gabe des Heiligen Geistes“ (LuB 121:26) berauben könnten. Sprechen Sie mit ihnen über die kostbaren und machtvollen Gaben des Geistes, die uns zuteilwerden, wenn wir den Heiligen Geist bei uns haben. Gott hat verheißen: „Ich werde dir von meinem Geist geben, der dir den Verstand erleuchten wird und der dir die Seele mit Freude erfüllen wird; … infolgedessen wirst du alles wissen, was auch immer du von mir begehrst und was die Rechtschaffenheit betrifft, sofern du im Glauben an mich darauf vertraust, dass du empfangen wirst.“ (LuB 11:13,14.) Erkenntnis, Weisheit und Zeugnis sowie Freude, Frieden und Glück gehören zu den großen Segnungen, die wir unseren Kindern verheißen können, sofern sie lernen, sich von Anstand leiten zu lassen und des Heiligen Geistes würdig zu sein.

    Eine der Schwierigkeiten im Zusammenhang mit anständiger Kleidung besteht darin, dass Modetrends und von der Gesellschaft anerkannte Verhaltensregeln kommen und gehen. Doch die Grundsätze des Herrn sind unveränderlich. Lehren Sie die Jugendlichen, bei der Entscheidung, was sie anziehen, sagen oder tun wollen, für den Geist empfänglich zu bleiben. Wenn sie so leben, dass sie dem Geist nahe sind, brauchen sie nicht wie die Welt zu sein.

    Unsere Kinder haben die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Sie sind unterwegs auf dem Pfad des Bundes, der sie zum Tempel führt und sie schließlich in die Gegenwart Gottes zurückbringt. Es ist wichtig, dass wir ihnen versichern und vorleben, dass sie geführt, geschützt, getröstet und geläutert werden, wenn sie so leben, dass sie des Heiligen Geistes würdig sind.

    2. Wir können unseren Söhnen und Töchtern erklären, dass eine anständige äußere Erscheinung und anständiges Verhalten dazu beitragen, dass wir vor den zerstörerischen Einflüssen der Welt geschützt sind. Eine der trügerischsten Waffen, die gegen uns alle eingesetzt wird, ist die weithin verbreitete Ansicht, Sittlichkeit sei altmodisch. Anstand wappnet uns gegen Einflüsse dieser Art und schützt unsere Keuschheit und Tugend. Beachten wir diese Aufforderung aus der Broschüre Für eine starke Jugend: „Tut [vor der Ehe] nichts, was sexuelle Gefühle weckt.“6 Mangelnder Anstand in Erscheinung und Verhalten führt häufig dazu, dass sexuelle Gefühle geweckt und Schranken niedergerissen werden. Die Versuchung, das Gesetz der Keuschheit zu brechen, wird dann größer.

    Elder Hales hat gesagt: „Anstand ist etwas ganz Wichtiges, wenn es darum geht, sowohl im Denken als auch im Handeln rein und keusch zu sein. Daher ist Anstand ein wesentlicher Zug unseres Charakters, denn er leitet und beeinflusst unsere Gedanken, unser Verhalten und unsere Entscheidungen.“7 Lehren Sie Anstand, und gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Dadurch helfen Sie unseren Jugendlichen, für die Heiligkeit der Zeugungskraft einzutreten und sich ihre Keuschheit zu bewahren. Bringen Sie ihnen bei, den intimen Ausdruck der Liebe als etwas Heiliges zu betrachten, das der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau vorbehalten bleibt.

    3. Anstand ermöglicht es uns, „allzeit … als Zeugen Gottes aufzutreten“ (Mosia 18:9). Jesus Christus sagt: „Haltet euer Licht hoch, damit es der Welt leuchte. Siehe, ich bin das Licht, das ihr hochhalten sollt.“ (3 Nephi 18:24.) Gott hat uns aufgetragen, ein Leuchtfeuer für die Welt zu sein, die Freude zu zeigen, die ein Leben nach dem Evangelium bringt, Rechtschaffenheit zu lehren und das Reich Gottes auf der Erde aufzurichten. Sofern wir anständig und rein leben und die Gebote halten, spiegelt jeder von uns das Licht Christi wider. Anstand macht unser Zeugnis vom Erlöser und von seinem Evangelium sichtbar.

    Wie schön und wie gesegnet sind doch diejenigen, die sich vom Heiligen Geist führen lassen, die sich vor Weltlichkeit schützen und vor der Welt als Zeugen Gottes auftreten. Und gesegnet sind diejenigen, die allen Söhnen und Töchtern Zions die Lehre, die den Prinzipien des Anstands zugrunde liegt, nahebringen und vorleben.

    Da wir gelobt haben, dem Erlöser nachzufolgen, und die Fülle der Segnungen seines Sühnopfers in Anspruch nehmen möchten, ist eigentlich nur ein einziges Gewand von Bedeutung. Moroni schreibt: „Erwache und erhebe dich aus dem Staub, … ja, und lege deine schönen Gewänder an, o Tochter Zion; … damit die Bündnisse des ewigen Vaters … sich erfüllen.“ (Moroni 10:31; Hervorhebung hinzugefügt.)

    Mit diesen schönen Gewändern ist das Gewand der Rechtschaffenheit gemeint, das diejenigen tragen, die ihre Bündnisse halten. Bereiten wir unsere Kinder darauf vor, dieses schöne Gewand anzulegen?

    Ich bezeuge, dass die Errettung in Christus zu finden ist und dass diejenigen, die ihre Bündnisse halten, „eine vollkommene Erkenntnis ihrer Glückseligkeit und ihrer Rechtschaffenheit haben [werden] und … mit Reinheit bekleidet [sein werden], ja, nämlich mit dem Gewand der Rechtschaffenheit“ (2 Nephi 9:14).

    Quellenangaben anzeigen

      Anmerkungen

    1.   1.

      Treu in dem Glauben – ein Nachschlagewerk zum Evangelium, Seite 10

    2.   2.

      Jeffrey R. Holland, „Israel, der Herr ruft alle“, Andacht des Bildungswesens der Kirche, 9. September 2012, cesdevotionals.lds.org

    3.   3.

      David A. Bednar, „Wir glauben, dass es recht ist, keusch zu sein“, Liahona, Mai 2013, Seite 43

    4.   4.

      Robert D. Hales, „Der Bund der Taufe: im Gottesreich und vom Gottesreich sein“, Liahona, Januar 2001, Seite 8

    5.   5.

      Robert D. Hales, „Anstand – Ehrfurcht vor dem Herrn“, Liahona, August 2008, Seite 18

    6.   6.

      Für eine starke Jugend, 2011, Seite 36

    7.   7.

      Robert D. Hales, Liahona, August 2008, Seite 19