Präsident Thomas S. Monson hat auf der Generalkonferenz in der Versammlung am Sonntagvormittag drei Tempel angekündigt: einen in Port-au-Prince in Haïti, einen in Abidjan in der Elfenbeinküste und einen in Bangkok in Thailand. In allen drei Ländern wird dies der erste Tempel sein, der dort gebaut wird. Der genaue Standort dieser Tempel wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

„Welch herrliche Segnungen warten auf unsere treuen Mitglieder dort und auch überall sonst in der Welt, wo es einen Tempel gibt!“ sagte Präsident Monson.

Der Port-au-Prince-Tempel in Haïti

Unter den gut zehn Millionen Einwohnern des Landes gibt es heute mehr als 20.000 Mitglieder der Kirche. 1980 wurde offiziell mit der Missionsarbeit begonnen. Der am nächsten gelegene Tempel ist der Santo-Domingo-Tempel in der Dominikanischen Republik. Dieser Tempel liegt zwar auf derselben Insel, ist aber dennoch fast eine Tagesreise entfernt.

Der Abidjan-Tempel in der Elfenbeinküste

Unter den etwa 20 Millionen Einwohnern des Landes gibt es heute über 27.000 Mitglieder der Kirche. 1988 wurde offiziell mit der Missionsarbeit begonnen. Der am nächsten gelegene Tempel ist der Accra-Tempel in Ghana; er ist etwa 550 Kilometer entfernt.

Der Bangkok-Tempel in Thailand

Unter den gut 67 Millionen Einwohnern des Landes gibt es heute etwa 19.000 Heilige der Letzten Tage. Die Kirche wurde in Thailand 1966 offiziell organisiert. Der Bangkok-Tempel in Thailand wird von den Mitgliedern in Thailand sowie allen Mitgliedern in Südostasien genutzt werden. Der Thailand am nächsten gelegene Tempel ist momentan der Hongkong-Tempel in China, der mehr als 1500 Kilometer entfernt ist.

Weitere Neuigkeiten zum Tempelbau

Für 2015 wurden die Termine für die Tage der offenen Tür, die kulturellen Feierlichkeiten und die Inbetriebnahme der Tempel in Córdoba in Argentinien, in Payson in Utah, in Trujillo in Peru, in Indianapolis in Indiana und in Tijuana in Mexiko angekündigt. Der Mexiko-Stadt-Tempel in Mexiko wird nach dem Umbau ebenfalls 2015 erneut geweiht.

In den letzten beiden Jahren hat die Kirche ihre Bemühungen darauf gerichtet, die bereits angekündigten Tempel fertigzustellen. Zusätzlich zu den drei neu angekündigten Tempeln sind 144 Tempel in Betrieb, 5 werden renoviert, 13 befinden sich im Bau und bei 13 bereits angekündigten Tempeln werden die Vorbereitungen für den Bau getroffen.