Wissenswertes vor dem ersten Besuch: Taufen im Tempel

Heather J. Johnson

Zeitschriften der Kirche

Drucken Weitergeben

    Es gibt keinen Grund zu warten. Alle würdigen Mitglieder, darunter auch die Jugendlichen und Neubekehrten, können im Tempel dienen.

    standing in front of temple doors

    Wir wollen ein Volk sein, das gern in den Tempel geht“, hat Präsident Howard W. Hunter (1907–1995) erklärt. „Es ist wichtig, dass wir so oft zum Tempel eilen, wie unsere Lebensumstände es erlauben. Gehen wir doch nicht nur für unsere Vorfahren dorthin, sondern auch, um selbst die Segnungen zu empfangen, die der Gottesdienst im Tempel mit sich bringt, und um die Heiligkeit und Geborgenheit in diesen geheiligten und geweihten Mauern zu genießen.“ („A Temple-Motivated People“, Ensign, Februar 1995, Seite 5.)

    Dieser Rat gilt für alle Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – auch für Sie, selbst wenn Ihre Taufe noch nicht lange zurückliegt. Solange Sie würdig sind, gibt es keine Wartezeit, ehe Sie in den Tempel gehen können. Sobald man getauft und konfirmiert ist, kann man einen Tempelschein mit eingeschränkter Geltung erhalten.

    Mit diesem Tempelschein können Sie in den Tempel gehen, um sich dort stellvertretend für verstorbene Vorfahren taufen und konfirmieren zu lassen. Durch den Gottesdienst im Tempel können Sie Ihr Zeugnis vom Evangelium stärken.

    Über ihren ersten Tempelbesuch sagt Natalia Lorena Figueroa aus Argentinien: „Ich habe im Taufraum des Tempels zugesehen, wie sich ein Bruder für meinen Großvater und meine Onkel taufen ließ. Danach habe ich mich für meine Großmutter und meine Tanten taufen lassen. Die Freude, die ich verspürte, war unbeschreiblich. Meine Augen füllten sich mit Tränen, und ich spürte das Brennen im Herzen wie niemals zuvor.“ Segnungen wie diese erwarten alle, die sich für einen Tempelschein mit eingeschränkter Geltung würdig machen und ihn nutzen.