young woman

Präsident Monson hat erklärt: „Wir sind dafür verantwortlich, uns von der Mittelmäßigkeit zur Kompetenz und vom Versagen zum Erfolg aufzuschwingen. Unsere Aufgabe besteht darin, unser bestes Ich zu werden.“ Viele Leute setzen sich im Januar neue Ziele und fassen gute Vorsätze, damit sie sich verbessern: Sie möchten öfter lächeln, sich gesünder ernähren oder sich eine neue Fertigkeit aneignen. Zwar kann man sich mithilfe solcher Ziele verbessern, aber am besten ändert man sich durch Umkehr.

Obwohl Umkehr schwer sein kann, ist sie doch ein Geschenk! Wenn wir auf Jesus Christus bauen und von unseren Sünden umkehren, können wir wachsen und Fortschritt machen. Präsident Monson hat gesagt: „Entscheidend für den Plan [der Erlösung] ist unser Erretter, Jesus Christus. Ohne sein Sühnopfer wären alle Menschen verloren.“ Durch die Umkehr können wir von unseren Sünden reingewaschen werden, Fortschritt machen und mehr wie der Erretter werden.

Überleg einmal, was dich womöglich davon abhält, mehr wie der Erretter zu werden. Ist es deine Ausdrucksweise? Oder die Art und Weise, wie du mit deinen Freunden oder deiner Familie umgehst? Wenn du dir überlegt hast, was du verbessern könntest, bete zum himmlischen Vater und erkläre ihm, dass du dich gern ändern möchtest. Denk daran, dass Jesus Christus dir durch die Macht seines Sühnopfers helfen kann, deine Schwäche zu überwinden. Präsident Monson hat es so ausgedrückt: „Das Geschenk Umkehr, das wir unserem Erretter verdanken, ermöglicht uns, unseren Kurs zu berichtigen.“