Jesus Christus, das Leben und das Licht der Welt

Aaronisches Priestertum -- Leitfaden 3, 1996


Ziel

Die Jungen wissen, daß Jesus im wahrsten Sinne des Wortes das Leben und das Licht der Welt ist.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Johannes 1:1–16; 3:16; 14:6; 1 Korinther 15:40–42; Mosia 3:8; Helaman 14:12; Mormon 9:13; Moroni 7:15–19 und Lehre und Bündnisse 11:28; 19:16–19; 76:70,71,81,96–98; 84:44–47; 88:7–13; 93:6–20,39.

  2. 2.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Die heiligen Schriften (jeder Junge soll seine heiligen Schriften mitbringen).

    2. b)

      Buntstifte zum Schriftstellenmarkieren.

  3. 3.

    Fertigen Sie die beiden Schriftstellenlisten an, die Sie für die Gruppenaktivität brauchen.

Vorschlag für den unterrichtsablauf

Der Zusammenhang zwischen Leben und Licht

Besprechen

• Was würde geschehen, wenn es auf der Erde plötzlich überhaupt kein Licht mehr gäbe?

Machen Sie den Jungen bewußt, daß ohne Licht kein Leben möglich ist. Ohne Licht sterben die Pflanzen, ohne Pflanzen sterben die Tiere, ohne Pflanzen und Tiere stirbt der Mensch. Ohne Licht würde die Erde in Kälte erstarren.

Berater

So wie es in der Natur einen Zusammenhang zwischen Licht und Leben gibt, so hängen Licht und Leben auch im geistigen Bereich zusammen. Der Herr vergleicht den auferstandenen Körper und die Grade geistiger Macht mit Lichtquellen unterschiedlicher Helligkeit.

Lassen Sie die Jungen Lehre und Bündnisse 76:70,71,81,96–98 und 1 Korinther 15:40–42 lesen. Besprechen Sie diese Verse, und schreiben Sie dabei die folgende Übersicht an die Tafel:

Art des Lebens nach derAuferstehung

Art des Lichts nach der Auferstehung

Celestial

Sonne

Terrestrial

Mond

Telestial

Sterne

Wer mit einem celestialen Körper aufersteht, empfängt eine Herrlichkeit beziehungsweise ein Leben, das mit dem Licht der Sonne verglichen wird, nämlich die Fülle des Lichts. Wer mit einem terrestrialen Körper aufersteht, ist dem Mond vergleichbar, dessen Licht nur ein Abglanz des Sonnenlichts ist. Er empfängt zwar von Gottes Herrlichkeit, aber nicht die Fülle. Wer mit einem telestialen Körper aufersteht, ist mit den Sternen vergleichbar, deren Licht, verglichen mit Sonne und Mond, schwach erscheint.

Jesus ist das Leben und das Licht der Welt

Schriftstelle/Besprechen

• Woher kommen physisches und geistiges Licht und Leben?

Wenn jemand sagt, das physische Licht stamme von der Sonne, dann fragen Sie, woher die Sonne ihr Licht hat.

Lassen Sie die Jungen Lehre und Bündnisse 88:7–13 lesen und markieren.

• Was wird in diesen Versen über die Quelle des Lichts gesagt? (Jesus Christus ist die Quelle des Lichtes und des Lebens.)

Lassen Sie die Jungen Lehre und Bündnisse 11:28 lesen und markieren.

• Inwiefern ist Jesus Christus das Licht und das Leben der Welt?

Gruppenaktivität

Bilden Sie zwei Gruppen, und geben Sie jeder Gruppe eine der beiden folgenden Schriftstellenlisten. Lassen Sie den Jungen zehn Minuten Zeit, die Schriftstellen aufzuschlagen und niederzuschreiben, inwiefern Jesus Christus das Licht und das Leben der Welt ist.

  1. 1.

    1. Gruppe

    • Mosia 3:8

    • Johannes 1:1–16

    • Lehre und Bündnisse 88:7–10

    • Lehre und Bündnisse 19:16–19

  2. 2.

    2. Gruppe

    • Helaman 14:12

    • Lehre und Bündnisse 93:6–17

    • Moroni 7:15–19

    • Johannes 3:16

    • Mormon 9:13

Jede Gruppe soll anschließend erläutern, zu welchen Erkenntnissen sie gelangt ist. Schreiben Sie dabei die folgenden numerierten Sätze an die Tafel, und stellen Sie gegebenenfalls die folgenden Fragen, um das Unterrichtsgespräch in die richtige Richtung zu lenken:

  1. 1.

    Jesus Christus ist das Licht der Sonne, des Mondes und der Sterne.

    • Was steht in Lehre und Bündnisse 88:7–10 über das Licht der Sonne, des Mondes und der Sterne? (Jesus ist „in der Sonne und das Licht der Sonne“, er ist „im Mond und das Licht des Mondes“, und er ist „das Licht der Sterne“.)

    Wir wissen, daß Jesus die Quelle des Lichts der Sonne, des Mondes und der Sterne ist, wenn wir auch nicht verstehen, wie das möglich ist.

  2. 2.

    Jesus Christus ist der Vater des Himmels und der Erde.

    • Was steht in Johannes 1:3 und Lehre und Bündnisse 93:10 über Jesus Christus?

    Weil Jesus Christus der Schöpfer ist, wird er als Vater des Himmels und der Erde bezeichnet. (Siehe Mosia 3:8 und Helaman 14:12). Ohne ihn gäbe es weder Licht noch Leben.

  3. 3.

    Jesus ist die Quelle des physischen Lebens der Menschen und aller Geschöpfe.

    • Was steht in Johannes 1:4 über Christus?

  4. 4.

    Jesus Christus ist das Licht der Vernunft, des Verstehens und des Gewissens.

    • Inwiefern ist Jesus laut Moroni 7:15–19 sonst noch das Licht?

  5. 5.

    Jesus ist der Urheber der Auferstehung beziehungsweise der Unsterblichkeit.

    • Was hat Jesus laut Mormon 9:13 getan?

  6. 6.

    Jesus Christus ist der Urheber des ewigen Lebens.

    • Was steht in Johannes 3:16 über das ewige Leben?

Arbeiten Sie heraus, daß Jesus nicht nur der Vater der Auferstehung ist, sondern auch der Vater beziehungsweise Geber des ewigen Lebens. Er hat für die Sünden aller Menschen gelitten und dadurch allen, die Umkehr üben, Vergebung und ewiges Leben ermöglicht. (Siehe LuB 19:16–19.)

Wenn wir zu Christus kommen, empfangen wir Leben und Licht

Schriftstelle/Besprechen

Lassen Sie die Jungen Lehre und Bündnisse 93:11–20 lesen.

• Wie hat Jesus die Fülle des Lebens, des Lichts und der Herrlichkeit empfangen?

Lassen Sie die Jungen Johannes 14:6 lesen.

• Wie können wir die Fülle des Lebens, der Wahrheit, des Lichts und der Herrlichkeit empfangen?

Erklären Sie, daß wir zum Vater kommen müssen, indem wir zu Jesus Christus kommen. Jesus hat gesagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Johannes 14:6.) Wir müssen zu Christus kommen, so wie er zum Vater gekommen ist. Dann werden wir in ihm verherrlicht, wie er im Vater verherrlicht worden ist.

• Was bedeutet es, zu Christus zu kommen? (In den heiligen Schriften seine Stimme erkennen, in seinem Namen zum Vater beten, von unseren Sünden umkehren, die errettenden heiligen Handlungen empfangen und alle Versuchungen und Prüfungen um seinetwillen ertragen.)

Erklären Sie, daß man das Licht, das man besitzt, auch wieder verlieren kann. Lassen Sie die Jungen Lehre und Bündnisse 93:39 lesen und markieren.

• Wie kann man Licht und Wahrheit verlieren?

Andererseits kann man aber auch mehr Licht und Erkenntnis erlangen, indem man die Wahrheiten des Evangeliums Jesu Christi empfängt und Gott weiter verehrt. Lassen Sie die Jungen Lehre und Bündnisse 84:44–47 lesen und markieren.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß wir in Christus Leben, Wahrheit und Licht haben. Wir verdanken ihm unser Leben und die Möglichkeit, ewiges Leben zu erlangen. Deshalb müssen wir an ihn glauben und auf ihn vertrauen, nicht auf uns selbst und auch nicht auf andere Menschen. Deshalb halten wir auch seine Gebote und beten im Namen Christi zum himmlischen Vater. Deshalb demütigen wir uns und beten zum Vater, er möge uns helfen, so wie Christus zu werden. Christus ist der einzige Weg, auf dem wir schließlich zum himmlischen Vater zurückgelangen.