„Meine Seele erfreut sich an den Worten Jesajas“

Das Buch Mormon: Evangeliumslehre – Leitfaden für den Lehrer, 1999


Ziel

Jeder soll die Prophezeiungen Jesajas lesen und verstehen lernen, wie sie sich auf unser tägliches Leben beziehen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie die folgenden Schriftstellen, sinnen Sie darüber nach, und beten Sie:

    1. a.

      2 Nephi 11; 25:1–7. Nephi bezeugt, wie wichtig die Schriften Jesajas sind; er nennt etliche Schlüssel, die uns helfen, sie zu verstehen.

    2. b.

      2 Nephi 12:1–12. Jesaja sieht den Tempel in den Letzten Tagen und die Sammlung Israels.

    3. c.

      2 Nephi 15:26–29; 21:12. Jesaja prophezeit, daß der Herr ein Panier erheben und Israel sammeln wird.

    4. d.

      2 Nephi 16; 22; 25:19–30. Jesaja und Nephi geben Zeugnis von der erlösenden Macht des Erretters.

  2. 2.

    Wenn die folgenden Bilder verfügbar sind, verwenden Sie sie im Unterricht: „Jesaja schreibt über die Geburt Christi“ (62339 150; Bilder zum Evangelium, Nr. 113); „Der Salt-Lake-Tempel“ (62433 150; Bilder zum Evangelium, Nr. 502) und „Jesus der Christus“ (62572 150; Bilder zum Evangelium, Nr. 240).

  3. 3.

    Sie können die Lektionen 36–40 im Leitfaden Das Alte Testament – Anleitung für den Lehrer der Evangeliumslehreklasse durchsehen, um die Schriften Jesajas besser verstehen zu lernen.

Vorgeschlagener Unterrichtsablauf

Interesse wecken

Sie können den Unterricht mit der folgenden (oder mit einer eigenen) Aktivität beginnen:

Lesen Sie Mosia 8:17–18. Stellen Sie sodann den Teilnehmern die folgende Frage:

• Was kann ein Seher sehen? (Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges.) Warum sind Seher so wichtig für uns?

Erklären Sie, daß Jesaja, der ein Seher war, in einer Vision solche Ereignisse wie den Kampf im Himmel, die Zerstörung Jerusalems nach dem Tod des Erretters, die Schlacht von Harmagedon und das Tausendjährige Reich des Erretters gesehen hat.

Viele der Schriften Jesajas scheinen schwer verständlich, weil sie sich auf ganz unterschiedliche vergangene und zukünftige Ereignisse, die symbolisch beschrieben werden, beziehen. Trotzdem können wir sie verstehen lernen, wenn wir uns beständig und gebeterfüllt bemühen, sie zu lesen und uns darin zu vertiefen. In dieser Lektion werden einige sehr bedeutsame Schriften Jesajas besprochen.

Besprechen der Schriftstellen und Bezug zum täglichen Leben herstellen

Wählen Sie gebeterfüllt Schriftstellen, Fragen und weiteres Unterrichtsmaterial aus, das den Bedürfnissen der Teilnehmer am besten gerecht wird. Besprechen Sie, wie sich die ausgewählten Schriftstellen im täglichen Leben anwenden lassen. Regen Sie an, daß die Teilnehmer darüber sprechen, welche Erfahrungen sie mit den Grundsätzen aus der heiligen Schrift gemacht haben.

1. Nephi gibt Zeugnis von den Schriften Jesajas und nennt etliche Schlüssel, die uns helfen, sie zu verstehen.

Besprechen Sie 2 Nephi 11; 25:1–7. Lassen Sie ausgewählte Verse vorlesen.

• Warum waren für Nephis Bericht die Schriften Jesajas so wichtig? (Siehe 1 Nephi 19:23; 2 Nephi 11:2–6, 8; 25:3. Lassen Sie diese Schriftstellen vorlesen. Bitten Sie jemand, jeweils die Schriftstellenangabe und den Grund, weshalb Jesajas zitiert wird, an die Tafel zu schreiben. Ein Beispiel ist unten angeführt.)

Warum Nephi Jesaja zitiert hat

1 Nephi 19:23

„Damit sie aber noch eindringlicher bewegt seien, an den Herrn … zu glauben.“

2 Nephi 11:2–4

Um ein weiteres Zeugnis für Jesus Christus zu geben.

2 Nephi 11:5, 6, 8

Um zu bewirken, daß wir (seine Leser) uns freuen.

2 Nephi 25:3

Um die Richtersprüche Gottes zu offenbaren.

• Warum sind diese Gründe für uns heute wichtig? Wie kann die Tatsache, daß wir die Worte Jesajas verstehen, Grund zur Freude sein?

Erklären Sie, daß Nephi etliche Schlüssel genannt hat, die uns helfen, die Schriften Jesajas besser zu verstehen. Sprechen Sie, falls Sie Zeit genug haben, mit den Teilnehmern über diese Schlüssel.

  • Schlüssel Nr. 1: „Alle Schriften mit uns [vergleichen].“ (1 Nephi 19:23; siehe auch 2 Nephi 11:2, 8.) Viele Prophezeiungen Jesajas handeln von Ereignissen in den Letzten Tagen. Wenn wir miterleben, wie diese Prophezeiungen in Erfüllung gehen, und daran teilhaben, können wir Jesajas Lehren besser verstehen und im Leben anwenden. Zum Beispiel steht in 2 Nephi 15 Jesajas Prophezeiung, der Herr werde „für die Nationen … ein Panier erheben“, um Israel zu sammeln. (2 Nephi 15:26.) Diese Prophezeiung kann uns besser verstehen helfen, wie wichtig es ist, mit anderen Menschen über das wiederhergestellte Evangelium zu sprechen, das ein Panier oder Banner ist, das alle Nationen zum Herrn führen soll.

  • Schlüssel Nr. 2: „Die Weise des Prophezeiens unter den Juden“ verstehen. (2 Nephi 25:1.) Jesajas Prophezeiungen sind in einer Form verfaßt, die die Juden gewohnt waren.

    Wir können Jesaja besser verstehen, wenn uns bewußt ist, daß er Bilder und Symbolik verwendet, die dem jüdischen Volk seiner Zeit vertraut waren. Zum Beispiel verwendet Jesaja in 2 Nephi 12:1–3 das Wort „Berg“ und meint damit einen in geistiger Hinsicht erhabenen Ort, einen Ort der Offenbarung, wo Gott nahe ist, beispielsweise einen Tempel.

  • Schlüssel Nr. 3: „Die Richtersprüche Gottes“ verstehen. (2 Nephi 25:3; siehe auch Vers 6.) Jesaja hat vorhergesehen, wie das Reich Israel und das Reich Juda ihrer Schlechtigkeit wegen leiden werden; er hat aber auch prophezeit, daß ihre Segnungen wiederhergestellt werden, wenn sie umkehren und Jesus Christus nachfolgen. Der Bericht Jesajas über Israel und Juda und die Prophezeiungen über die zukünftige Wiederherstellung des Hauses Israel machen uns deutlich, wie Gott in unserem Leben wirkt und wie er die Nationen gemäß ihrer Rechtschaffenheit segnet.

  • Schlüssel Nr. 4: „Von den Gebieten“ um Jerusalem wissen. (2 Nephi 25:6.) Die Prophezeiungen vom Reich Israel und vom Reich Juda und von jenen Nationen, die sie bedrohten, lassen sich besser verstehen, wenn man die Geographie und die dortigen Ortsnamen kennt. So zählt Jesaja in 2 Nephi 20:28–34 jene Städte auf, durch die das assyrische Heer marschieren werde und wie es erst kurz vor Jerusalem aufgehalten wird. Die Ereignisse haben genau so stattgefunden, wie er es prophezeit hat.

  • Schlüssel Nr. 5: „Vom Geist der Prophezeiung erfüllt“ sein. (2 Nephi 25:4.)

• Was ist der Geist der Prophezeiung? (Siehe Offenbarung 19:10.) Wie können wir ihn erlangen? Wie kann der Geist der Prophezeiung uns helfen, die Lehren Jesajas über den Erretter zu verstehen?

2. Jesaja sieht den Tempel der Letzten Tage und die Sammlung Israels.

Lesen und besprechen Sie 2 Nephi 12:1–12. Wenn Sie das Bild des Salt-Lake-Tempels verwenden, zeigen Sie es jetzt.

• Inwiefern erfüllt der Salt-Lake-Tempel zum Teil die Prophezeiung Jesajas aus 2 Nephi 12:2, 3? Warum nennt Jesaja wohl den Tempel den „Berg des Herrn“? (Die früheren Propheten gingen oft in die Berge, um mit dem Herrn zu sprechen und Offenbarung von ihm zu empfangen.) Inwiefern kann jeder Tempel ein „Berg“ der Gottesverehrung sein?

Heben Sie hervor, daß die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage „hoch auf des Berges Höhn“ errichtet wurde und daß Tempel erbaut werden, zu denen die Menschen kommen und wo sie etwas über den Herrn lernen können.

• Jesaja hat den Tempel eine „Zuflucht“ vor Hitze und Sturm genannt. (2 Nephi 14:6.) Mit welchen geistigen Stürmen sind wir im Leben konfrontiert? Wie kann der Tempel uns schützen?

• Wie können wir als Mitglieder der Kirche mithelfen, das Reich Gottes auf Erden zu errichten, wie es in 2 Nephi 12:3–5 heißt? (Siehe LuB 133:7–14.)

• Jesaja ermahnte das Haus Jakob, „im Licht des Herrn“ zu wandeln, anstatt „in die Irre [zu gehen], ein jeder auf seinen schlechten Wegen“. (2 Nephi 12:5.) Welche Sünden werden unter anderem konkret in 2 Nephi 12:7–12 erwähnt? Inwiefern sind diese Sünden heute noch immer weit verbreitet? Wie können wir diese Fallstricke meiden und „im Licht“ wandeln?

3. Jesaja prophezeit, daß der Herr ein Panier erheben und Israel sammeln wird.

Lesen und besprechen Sie 2 Nephi 15:26–29; 21:12.

• Jesaja hat prophezeit, daß der Herr „für die Nationen … ein Panier erheben“ werde. (2 Nephi 15:26; siehe auch 2 Nephi 21:12.) Was ist ein Panier? (Ein Banner, eine Flagge.) Was wird laut Jesaja eintreten, wenn dieses Panier erhoben ist? (Siehe 2 Nephi 15:26–29.)

• Als der Engel Moroni Joseph Smith erschien, sagte er, die Erfüllung des 11. Kapitels von Jesaja (zitiert in 2 Nephi 21) stehe soeben bevor. (Siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:40. Inwiefern stellt das wiederhergestellte Evangelium Jesu Christi ein Panier für alle Nationen dar? (Siehe LuB 64:41–43; 105:39; 115:4–6.)

• Inwiefern geht die Prophezeiung, daß alle Nationen gesammelt werden, heute in Erfüllung? (Siehe 2 Nephi 21:12. Die Missionare gehen in die Welt hinaus, um das Evangelium zu lehren und die Menschen in der Wahrheit zu sammeln.) Was kann jeder von uns beitragen, um diese Prophezeiung zu erfüllen?

4. Jesaja und Nephi geben Zeugnis von der erlösenden Macht Jesu Christi.

Lesen und besprechen Sie ausgewählte Verse in 2 Nephi 16; 22; 25:19–30. Wenn Sie die Bilder „Jesaja schreibt über die Geburt Christi“ und „Jesus der Christus“ verwenden, zeigen Sie sie jetzt.

• In 2 Nephi 16 wird von einer Vision Jesajas berichtet, in der er den Herrn gesehen hat. Wie hat Jesaja die Umstände dieser Vision beschrieben? (Siehe 2 Nephi 16:1–4.) Wie hat sich Jesaja in der Gegenwart des Herrn gefühlt? (Siehe 2 Nephi 16:5.)

• Was wurde durch den Engel symbolisiert, der Jesajas Lippen mit einer glühenden Kohle berührt hat? (Siehe 2 Nephi 16:6, 7. Jesajas Sünden wurden vergeben.)

Wie hat Jesaja auf die Stimme des Herrn reagiert? (Siehe 2 Nephi 16:8.) In welcher anderen Begebenheit in der Schrift werden ähnliche Worte gebraucht? (Siehe Abraham 3:27.) Wann müssen wir vielleicht dem Herrn eine ähnliche Antwort geben?

• Lassen Sie die Teilnehmer 2 Nephi 22:1–6 lesen. Erklären Sie, daß hier beschrieben wird, wie die Menschen den Erretter während des Millenniums preisen werden. Was beeindruckt Sie an diesen Versen? Was hat der Erretter „Vortreffliches“ (2 Nephi 22:5) für uns getan?

• Bitten Sie die Teilnehmer, 2 Nephi 25:19–30 durchzulesen und über das Zeugnis Nephis vom Erretter zu sprechen. Was beeindruckt Sie an diesem Zeugnis?

Wie können wir – so wie Nephi – „eifrig daran [arbeiten], … um unsere Kinder… zu überzeugen, daß sie an Christus glauben“? (2 Nephi 25:23; siehe auch Vers 26.)

• Nephi hat gelehrt, „daß wir durch Gnade errettet werden – nach allem, was wir tun können.“ (Siehe 2 Nephi 25:23.) Was lernen wir aus dieser Aussage über die Beziehung zwischen der Gnade Jesu Christi und unseren Werken? (Siehe 2 Nephi 10:24, 25; LuB 20:29–31.) Inwiefern macht Ihnen diese Feststellung Mut, Ihr Bestes zu geben?

• Lassen Sie 2 Nephi 25:29 vorlesen. Was können Sie diese Woche tun, um mehr der Ermahnung Nephis nachzukommen, den Herrn anzubeten „mit aller Macht, ganzem Sinn und aller Kraft und mit ganzer Seele“? (Sie können die Teilnehmer bitten, über diese Frage nachzudenken, statt sie laut zu beantworten.)

Zum Abschluß

Weisen Sie darauf hin, daß der Erretter seine Zustimmung zu den Schriften Jesajas mit diesen Worten gegeben hat: „Ja, ein Gebot gebe ich euch, hierin eifrig zu forschen; denn groß sind die Worte Jesajas.“ (3 Nephi 23:1.)

Geben Sie Zeugnis von den Wahrheiten, die in dieser Lektion besprochen worden sind, und lassen Sie sich dabei vom Geist führen.

Zur Vertiefung

Das folgende Material ergänzt den Unterricht. Sie können einen oder mehrere Vorschläge im Unterricht verwenden.

1. Lied

Lassen Sie einen Teilnehmer als Teil des Gesprächs über 2 Nephi 15:26 den Text des Liedes „Hoch auf des Berges Höhn“ (Gesangbuch, Nr. 4) lesen oder vorsingen. Sie können darüber sprechen, daß in diesem Lied die Erfüllung der Prophezeiung Jesajas von der Wiederherstellung des Evangeliums anklingt.

2. „Böses gut und Gutes böse nennen“ (2 Nephi 15:20)

• Inwiefern begehen vielleicht auch wir – gleich dem alten Israel – den Fehler, „Böses gut und Gutes böse [zu] nennen“? (2 Nephi 15:20.) Wie können wir sicher sein, daß wir Gut und Böse wirklich auseinanderhalten? (Siehe Moroni 7:12–17.)

3. Wie das Buch Mormon zu unserem Verständnis von Jesaja beiträgt

Das Buch Mormon trägt viel zu unserem Verständnis von Jesaja bei. Sprechen Sie mit den Teilnehmern darüber, wie das Buch Mormon uns hilft, Jesaja zu verstehen:

  1. a.

    Im Buch Mormon werden – entweder teilweise oder zur Gänze – 22 der 66 Kapitel des Buches Jesaja zitiert; außerdem werden diese Kapitel noch zusätzlich kommentiert. Da die Propheten des Buches Mormon fast zur selben Zeit wie Jesaja gelebt haben, helfen uns ihre Kommentare, seine Lehren zu verstehen.

  2. b.

    Die Schriften Jesajas, die im Buch Mormon zitiert werden, enthalten zusätzliche Wörter, Ausdrücke und Erläuterungen, die in keiner anderen Abschrift des Buches Jesaja aufscheinen.

  3. c.

    Die älteste bekannte Abschrift des Buches Jesaja wurde unter den Schriftrollen vom Toten Meer entdeckt. Diese „Jesaja-Schriftrolle“ geht auf das Jahr 200 vor Christus zurück. (Siehe Bible Dictionary, “Dead Sea Scrolls”, Seite 654.) Die Kapitel aus Jesaja, die im Buch Mormon zu finden sind, gehen allerdings auf die Zeit Nephis zurück – also ungefähr 600 vor Christus. Die Übersetzung des Buches Mormon durch Joseph Smith hat somit der Welt eine Abschrift der Schriften Jesajas gebracht, die 400 Jahre älter ist als die Schriftrollen vom Toten Meer.

  4. d.

    Da der Schreibstil der ersten 33 Kapitel des Buches Jesaja sich von der zweiten Hälfte unterscheidet, sind viele Menschen der Ansicht, das Buch Jesaja sei von zwei verschiedenen Verfassern geschrieben worden. Im Buch Mormon wird sowohl aus der ersten als auch aus der zweiten Hälfte des Buches Jesaja zitiert, und jedesmal wird Jesaja als Autor genannt. Daher bezeugt das Buch Mormon Jesajas Schriften und bestätigt deren Echtheit.