Lektion 15: 1 Nephi 14

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

In 1 Nephi 14 wird der Bericht von Nephis Vision abgeschlossen. In diesem Teil der Vision erfuhr Nephi, welche Segnungen denjenigen verheißen sind, die umkehren und auf den Herrn hören, und dass ein Fluch über die Schlechten kommen wird, die ihr Herz gegenüber dem Herrn verhärten. Nephi wurde auch gezeigt, dass der Herr denjenigen hilft, die rechtschaffen leben und sich an ihre Bündnisse halten, und dass er die große und gräuelreiche Kirche des Teufels vernichten wird.

Anregungen für den Unterricht

1 Nephi 14:1-7

Nephi sieht, wie sich Gehorsam und Ungehorsam gegenüber dem Herrn auf künftige Generationen auswirkt

Fordern Sie die Schüler auf, 1 Nephi 14 aufzuschlagen. Erklären Sie, dass sie sich heute weiter mit Nephis Vision befassen werden. Die Schüler sollen überlegen, wie sie die folgenden Sätze vervollständigen würden:

  • Wenn ich dem Herrn nachfolge, dann…

  • Wenn ich mich weigere, dem Herrn nachzufolgen, dann…

Wenn die Schüler einander ihre Antworten mitgeteilt haben, weisen Sie darauf hin, dass das Wort wenn auf eine Entscheidung hindeutet. Je nachdem, wofür wir uns entscheiden, fällt auch das Ergebnis aus. Erklären Sie, dass Nephi künftige Generationen sah und feststellte, dass sie gesegnet wurden, wenn sie rechtschaffen waren, und dass sie verflucht wurden, wenn sie sich dafür entschieden, schlecht zu sein. Die Schüler sollen während des ganzen Unterrichts darüber nachdenken, inwiefern sie gesegnet wurden, wenn sie sich dafür entschieden haben, dem Herrn zu gehorchen.

Schreiben Sie an die Tafel:

If Then Diagram

Lassen Sie einen Schüler 1 Nephi 14:1,2 vorlesen. Die Schüler sollen Folgendes herausfinden: 1.) welche Wahl die Andern laut Nephi treffen konnten und 2.) welche Segnungen die Andern laut Nephi für diese Entscheidung empfangen würden. Lassen Sie die Schüler erzählen, was sie herausgefunden haben, und füllen Sie währenddessen die Lücken an der Tafel aus. Das Schaubild soll dann in etwa so aussehen:

If Then Diagram 2

Sie müssen vielleicht erklären, dass mit Stolpersteinen (siehe 1 Nephi 14:1) oft Hindernisse gemeint sind, die einen davon abhalten, dem Herrn zu folgen. „Dem Haus Israel zugezählt werden“ (1 Nephi 14:2) bedeutet, zum Bundesvolk des Herrn gezählt zu werden.

  • Warum ist es wichtig, zum Bundesvolk des Herrn zu gehören? (Um die Segnungen des Bundes mit Abraham zu erhalten [siehe Lehre und Bündnisse 132:30,31].)

  • Was bedeutet es, „auf das Lamm Gottes [zu] hören“?

  • Welcher Lohn für Gehorsam, der an der Tafel steht, bedeutet euch am meisten? Warum?

  • Wann habt ihr schon auf den Herrn gehört und seid dafür gesegnet worden? (Erinnern Sie die Schüler daran, dass sie keine Erlebnisse erzählen müssen, die zu persönlich sind.)

Zeichnen Sie auf einen anderen Bereich der Tafel dieses Schaubild:

If Arrows

Lassen Sie einen Schüler 1 Nephi 14:5-7 vorlesen. Die Schüler sollen 1.) nach Segnungen suchen, die denjenigen zuteil werden, die umkehren, und 2.) auf negative Folgen achten, die diejenigen ereilen, die ihr Herz verhärten. Vervollständigen Sie das Schaubild wie in der vorherigen Übung. (Wenn die Menschen umkehren, wird es ihnen „wohl ergehen“ [1 Nephi 14:5] und sie werden Frieden und ewiges Leben haben [siehe 1 Nephi 14:7]. Wenn die Menschen ihr Herz verhärten, werden sie „zugrunde gehen“ [1 Nephi 14:5] und „in Gefangenschaft hinabgebracht und vernichtet werden“ [1 Nephi 14:7]).

Wenn die Schüler antworten, müssen Sie vielleicht erklären, dass sich das „große und wunderbare Werk“, das in 1 Nephi 14:7 erwähnt wird, auf die Wiederherstellung des Priestertums, des Evangeliums und der Kirche des Herrn in den Letzten Tagen bezieht.

  • Inwiefern ist die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage für euch „groß und wunderbar“? Inwiefern findet ihr darin Frieden? Inwiefern gibt sie euch Hoffnung auf ewiges Leben?

Sie können den Schülern ein wenig Zeit geben, darüber nachzudenken, welchen der an der Tafel veranschaulichten Wege sie im Augenblick verfolgen. Geben Sie Zeugnis, dass einem große Segnungen zuteil werden, wenn man dem Herrn gehorsam ist und von seinen Sünden umkehrt. Sie können auch bezeugen, dass es zu geistiger Gefangenschaft und Vernichtung führt, wenn man sein Herz dem Herrn gegenüber verhärtet.

1 Nephi 14:8-17

Nephi sieht den Kampf zwischen der Kirche des Lammes Gottes und der großen und gräuelreichen Kirche

Die Schüler sollen sich vorstellen, sie seien gerade dazu verpflichtet worden, in einem Krieg zu kämpfen.

  • Was würdet ihr tun, um euch auf den Kampf vorzubereiten?

Erklären Sie, dass der Engel Nephi von einem großen Kampf berichtet hat, der in den Letzten Tagen stattfinden würde.

Bitten Sie drei Schüler, 1 Nephi 14:9-11 abwechselnd vorzulesen. Der Rest der Klasse soll herausfinden, welche beiden Gruppen gegeneinander streiten. (Vielleicht müssen Sie die Schüler daran erinnern, dass die große und gräuelreiche Kirche für einen einzelnen Menschen oder eine Gruppe stehen kann, die andere von Gott und seinen Gesetzen fortführen.)

  • Mit welchen Worten und Ausdrücken wird die „große und gräuelreiche Kirche“ beschrieben?

  • Wo wird die „große und gräuelreiche Kirche“ gemäß Nephis Vision in den Letzten Tagen zu finden sein?

    Bitten Sie drei andere Schüler, 1 Nephi 14:12-14 abwechselnd vorzulesen. Fordern Sie die Klasse auf, nach Gründen dafür zu suchen, weshalb wir der Zukunft mit Hoffnung begegnen können.
  • Welche Kirche wird laut 1 Nephi 14:12 mehr Mitglieder haben?

  • Warum wird die Kirche des Lammes weniger Mitglieder haben als die große und gräuelreiche Kirche?

  • Zu welchem Zweck wird die große und gräuelreiche Kirche laut 1 Nephi 14:13 Scharen sammeln?

Bezeugen Sie, dass wir uns in dem Krieg befinden, den Nephi als einen geistigen Krieg gegen das Böse in den Letzten Tagen beschrieben hat. Als Mitglieder der Kirche des Lammes sind wir zahlenmäßig unterlegen, und wir brauchen Hilfe, wenn wir gegen die Streitmächte des Teufels siegen wollen.

Betonen Sie, dass die Verheißungen in diesen Schriftstellen speziell für diejenigen gelten, die mit dem Herrn Bündnisse schließen und diese halten. Rufen Sie den Schülern in Erinnerung, dass sie mit dem Herrn einen Taufbund geschlossen haben. Lenken Sie die Aufmerksamkeit der Schüler auf die Aussage „mit Rechtschaffenheit und mit der Macht Gottes in großer Herrlichkeit ausgerüstet“ in 1 Nephi 14:14.

  • Wie versteht ihr diese Worte?

  • Inwiefern ist es in unserem Kampf gegen das Böse so, als hätten wir eine Rüstung und Waffen, wenn wir „mit Rechtschaffenheit und mit der Macht Gottes … ausgerüstet“ sind?

  • Wann hattet ihr schon einmal das Gefühl, so ausgerüstet zu sein? Wie habt ihr euch dabei gefühlt?

Fragen Sie die Schüler, wie sie die Botschaft in 1 Nephi 14:1-14 zusammenfassen würden. Machen Sie ihnen begreiflich: Wenn wir rechtschaffen leben und unsere Bündnisse halten, werden wir mithilfe der Macht Gottes über das Böse triumphieren.

Fordern Sie die Schüler auf, ihr Leben zu beurteilen und zu überlegen, wie sie dafür sorgen könnten, dass sie noch besser mit Rechtschaffenheit ausgerüstet sind. Bitten Sie sie eindringlich, jede Eingebung zu befolgen, die sie empfangen. Versichern Sie ihnen, dass sie, wenn sie treu bleiben, in den heiligen Tempel gehen und weitere Bündnisse mit dem Herrn schließen können. Was sie dort versprechen und die Bündnisse, die sie dort eingehen, verleihen ihnen große Kraft und enormen Schutz.

Bitten Sie jemanden, 1 Nephi 14:3,4 vorzulesen. Bitten Sie einen anderen Schüler, 1 Nephi 14:15-17 vorzulesen.

  • Was wird aus der großen und gräuelreichen Kirche werden?

  • Wie wird der Kampf zwischen der Kirche des Lammes (dem Reich Gottes) und den Streitkräften des Teufels letztendlich ausgehen?

  • Inwiefern kann euch das Wissen um den Ausgang dieses Kampfes helfen?

Lesen Sie der Klasse die nachstehende Aussage von Präsident Boyd K. Packer vom Kollegium der Zwölf Apostel vor:

„[Wir, die Mitglieder der Kirche, sind] nur ein winziges Häuflein im Vergleich zu den Milliarden Menschen auf der Erde. Aber wir sind, wer wir sind, und wir wissen, was wir wissen, und wir müssen voranschreiten und das Evangelium verkünden.

Präsident Boyd K. Packer

Im Buch Mormon steht unmissverständlich, dass wir zahlenmäßig nie überlegen sein werden. Aber wir haben die Macht des Priestertums [siehe 1 Nephi 14:14]. …

Wir können und werden zu gegebener Zeit gewiss Einfluss auf die ganze Menschheit nehmen. Man wird wissen, wer wir sind und warum es uns gibt. Es mag hoffnungslos erscheinen, es ist eine monumentale Aufgabe, aber es ist nicht nur möglich, sondern auch gewiss, dass wir den Kampf gegen den Satan gewinnen werden.“ („Die Macht des Priestertums“, Liahona, Mai 2010, Seite 7.)

Versichern Sie den Schülern, dass das Reich Gottes in den Letzten Tagen triumphieren wird. Bringen Sie Ihre Zuversicht zum Ausdruck, dass sie auf Gott vertrauen können und dass seine Macht alles Böse überwinden wird. Ermutigen Sie sie, in ihrem Einfluss auf andere eine Macht zum Guten zu sein.

1 Nephi 14:18-27

Nephi sieht Johannes den Offenbarer

Schreiben Sie folgende Fragen an die Tafel:

Welchen der Zwölf Apostel des Erlösers sah Nephi in seiner Vision?

Worüber hat dieser Apostel geschrieben?

Warum wurde Nephi geboten, den Rest seiner Vision nicht aufzuschreiben?

Bitten Sie die Schüler, 1 Nephi 14:18-27 still zu lesen. Besprechen Sie dann kurz die Antworten auf die Fragen an der Tafel.

Erklären Sie, dass sich diese Verse zumindest teilweise auf die Worte des Johannes im Buch Offenbarung beziehen. Ein Hauptthema dieses Buches ist, dass Gott über die Streitkräfte des Teufels siegen wird. Wie Johannes sah auch Nephi eine Vision vom Ende der Welt, doch ihm wurde geboten, sie nicht niederzuschreiben, weil Johannes den Auftrag dazu erhalten hatte. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie den Unterricht mit einem kurzen Gespräch darüber beenden, wie die Bibel und das Buch Mormon zusammenwirken, um einander zu „bestätigen“ (1 Nephi 13:40,41).

Kommentar und Hintergrundinformationen

1 Nephi 14:7. „Ein großes und ein wunderbares Werk“

In den heiligen Schriften werden die Wiederherstellung des Evangeliums und die Gründung der Kirche als „ein großes und ein wunderbares Werk“ bezeichnet (1 Nephi 14:7; 3 Nephi 21:9). In diesem Zusammenhang bedeutet das Wort groß bedeutungsvoll und das Wort wunderbar erstaunlich und ehrfurchtgebietend. Werk bezeichnet eine Handlung oder Errungenschaft.

1 Nephi 14:14. „Mit Rechtschaffenheit und mit der Macht Gottes … ausgerüstet“

Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel hat erklärt, wie wir „mit Rechtschaffenheit und mit der Macht Gottes … ausgerüstet“ werden können (1 Nephi 14:14):

„Nun wollen wir uns selbst in Augenschein nehmen. Was die Kirche betrifft, so ist in den Schriften sowohl von einem beschleunigten Aussieben die Rede als auch von einem beschleunigten geistigen und zahlenmäßigen Wachstum – all das noch bevor das Volk Gottes ,mit Rechtschaffenheit [und nicht mit Waffen!] ausgerüstet‘ sein und die Herrlichkeit des Herrn über es ausgegossen wird (1 Nephi 14:14; siehe auch 1 Petrus 4:17; LuB 112:25.) Der Herr will ein geprüftes, reines und bewährtes Volk haben (siehe LuB 100:16; 101:4; 136:31), und ,es gibt nichts, was der Herr, dein Gott, sich im Herzen zu tun vornimmt, was er dann nicht auch tut‘ (Abraham 3:17).“ („For I Will Lead You Along“, Ensign, Mai 1988, Seite 8.)

„Die Mitglieder der Kirche [haben] eine besondere Verabredung einzuhalten[, Brüder und Schwestern]. Nephi hat das gesehen. Für eine zukünftige Zeit hat er vorhergesagt, das Bundesvolk des Herrn, ,das über das ganze Antlitz der Erde zerstreut‘ ist, werde ,mit Rechtschaffenheit und mit der Macht Gottes in großer Herrlichkeit ausgerüstet‘ (1 Nephi 14:14.) Das wird geschehen, aber erst dann, wenn mehr Mitglieder in ihrem Verhalten wirklich heiliger geworden sind und sich mehr weihen.“ („Umkehr“, Der Stern, Januar 1992, Seite 30.)

Zusätzliche Anregungen für den Unterricht

Ein Überblick über 1 Nephi 11 bis 14

Fassen Sie den Inhalt von 1 Nephi 11 bis 14 zusammen, indem Sie die folgende Übersicht zeigen:

1 Nephi 11

1 Nephi 12

1 Nephi 13

1 Nephi 14

Christus in der Alten Welt

Christus in der Neuen Welt

Der Abfall vom Glauben

Die Wiederherstellung

Sagen Sie den Schülern, dass 1 Nephi 14 das Ende von Nephis Bericht über seine Vision bildet. (Der Bericht begann in 1 Nephi 11.) Erklären Sie, dass diese Vision ein Beispiel dafür ist, dass Nephi ein Seher war. Laut Schriftenführer ist ein Seher „jemand, der von Gott bevollmächtigt ist, mit geistigem Auge Dinge zu sehen, die Gott vor der Welt verborgen hat“. Ein Seher ist zugleich ein Prophet und ein Offenbarer. Er kennt die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Fordern Sie die Schüler auf, Nephis Vision anhand der folgenden Übung nochmals zu betrachten. Schreiben Sie die unten aufgeführten Schriftstellen an die Tafel. Zeigen Sie auch die Beschreibungen dazu, aber ungeordnet. Achten Sie darauf, dass die Schriftstellen nicht neben der richtigen Beschreibung stehen. Lassen Sie die Schüler in kleinen Gruppen die Verse den richtigen Beschreibungen zuordnen. (Sie können diese Aktivität auch für jeden Schüler als Handzettel vorbereiten.)

1 Nephi 11:14-20

Nephi sieht Maria mit dem neugeborenen Jesus

1 Nephi 11:31

Nephi sieht, wie der Erlöser die Kranken und Bedrängten heilt

1 Nephi 11:32-33

Nephi sieht den Heiland am Kreuz sterben

1 Nephi 12:6

Nephi sieht, wie der Erlöser den Nachkommen Lehis erscheint

1 Nephi 12:19-20

Nephi sieht, dass seine Nachkommen vernichtet werden, weil sie stolz sind und Versuchungen nachgeben

1 Nephi 13:4-9

Nephi sieht die große und gräuelreiche Kirche

1 Nephi 13:12-19

Nephi sieht Kolumbus, die Pilgerväter und den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg

1 Nephi 13:20-41

Nephi sieht die Bibel, das Buch Mormon und andere heilige Schriften der Wiederherstellung

1 Nephi 14

Nephi sieht, wie das Reich Gottes in den Letzten Tagen über die Streitkräfte des Teufels siegt

Wenn Sie diese Ereignisse noch einmal in der richtigen Reihenfolge betrachten, fordern Sie die Schüler auf, sich vorzustellen, wie es wohl für Nephi war, das alles in einer Vision zu sehen.

  • Wie wirkt sich das Wissen, dass Nephi ein Seher war, darauf aus, mit welcher Einstellung ihr euch mit seinen Worten befasst und sie anwendet?

Geben Sie davon Zeugnis, dass wir – wie das Volk Nephis – Propheten, Seher und Offenbarer haben, die uns durch die Herausforderungen unserer Zeit hindurch führen und leiten. Gott offenbart ihnen, was sie wissen müssen, um uns zu ihm zurückzuführen.

  • Wie wirkt sich das Wissen, dass die Erste Präsidentschaft und die Zwölf Apostel Seher sind, darauf aus, mit welcher Einstellung ihr euch mit ihren Worten befasst und sie anwendet?

Erinnern Sie die Schüler daran, dass wir uns in einem Kampf zwischen dem Reich Gottes und den Streitkräften des Teufels befinden, dass sie aber keine Angst haben müssen. Ermutigen Sie sie, auf die Macht Gottes zu vertrauen, rechtschaffen zu leben, dem Propheten zu folgen und heilige Bündnisse einzugehen und zu halten, damit sie in dieser schwierigen Zeit würdig sind, vom Herrn Hilfe zu erlangen. Bezeugen Sie, dass sie es schaffen können.