Lektion für das Heimstudium: 1 Nephi 7 bis 14 (Einheit 3)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler bei ihrem Studium von 1 Nephi 7 bis 14 (Einheit 3) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie im Unterricht vermitteln, geht es nur um einige dieser Lehren und Grundsätze. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie überlegen, was die Schüler brauchen.

1. Tag (1 Nephi 7)

Als die Schüler sich damit beschäftigt haben, wie Lehis Söhne nach Jerusalem zurückkehrten, um Ischmaels Familie mit ins verheißene Land zu nehmen, haben sie gelernt, dass der Herr uns das Gebot gibt, zu heiraten und Kinder für ihn großzuziehen, und dass Gott Gebete gemäß unseres Glaubens erhört.

2. Tag (1 Nephi 8)

Die Schüler haben Lehis Vision vom Baum des Lebens studiert. Sie haben gelernt, dass es Glück und Freude bringt, wenn man zu Jesus Christus kommt und an seinem Sühnopfer teilhat. Als sie von den verschiedenen Menschengruppen in dem Traum gelesen haben und ob diese in ihrem Bemühen, zum Baum des Lebens zu gelangen und von der Frucht zu kosten, erfolgreich waren oder nicht, haben sie auch die folgenden Grundsätze gelernt: Wenn wir stolz und weltlich gesinnt sind und Versuchungen nachgeben, kann uns das daran hindern, die Segnungen des Sühnopfers zu empfangen. Wenn wir uns am Wort Gottes festhalten, hilft uns dies, Versuchungen und weltliche Einflüsse zu überwinden. Am Wort Gottes festzuhalten hilft uns, dem Herrn näher zu kommen und die Segnungen des Sühnopfers zu erlangen.

3. Tag (1 Nephi 10 und 11)

Die Schüler haben erfahren, was geschah, als Nephi sich wünschte, das zu sehen, zu vernehmen und zu wissen (siehe 1 Nephi 10:17), was sein Vater gesehen hatte. An Nephis Beispiel haben sie gesehen, dass Gott denjenigen, die ihn eifrig suchen, Wahrheit offenbart. Nephi empfing eine Vision, die ihm kundtat, wie sehr Gott uns liebt – was sich daran zeigt, dass er uns seinen Sohn geschenkt hat. Die Schüler hatten Gelegenheit, aufzuschreiben, was ihnen dies bedeutet.

4. Tag (1 Nephi 12 bis 14)

Im Schlussteil seiner Vision sah Nephi, wie der Herr den Weg für die Wiederherstellung bereitet hat. Er hat erfahren, dass klare und kostbare Wahrheiten aus der Bibel herausgenommen werden würden, dass diese jedoch durch das Buch Mormon und die heiligen Schriften der Letzten Tage wiederhergestellt werden würden – klare und kostbare Wahrheiten, durch die wir wissen können, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, und die uns helfen, zu ihm zu kommen. Nephi sah auch die Letzten Tage. Die Schüler haben auch über einen weiteren Grundsatz nachgedacht: Wenn wir rechtschaffen leben und unsere Bündnisse halten, werden wir mithilfe der Macht Gottes über das Böse triumphieren.

Einleitung

Im Unterricht in dieser Woche steht Lehis Vision in 1 Nephi 8 im Mittelpunkt. Wenn Sie diese Lektion behandeln, betonen Sie, welche Freude das Sühnopfer Jesu Christi in unser Leben bringen kann und wie wir die Segnungen des Sühnopfers erfahren können, indem wir nach dem Wort Gottes leben. Die Schüler verwenden für diese Lektion ihre heiligen Schriften, den Schülerleitfaden und ihr Studientagebuch.

Anregungen für den Unterricht

1 Nephi 7

Der Herr gebietet Lehis Söhnen, nach Jerusalem zurückzukehren und Ischmael und seine Familie zu holen

Zeigen Sie das Bild eines Ehepaars mit seinen Kindern – vielleicht ein Bild Ihrer eigenen Familie oder ein Bild von einem Schüler, den Sie darum gebeten haben.

Warum ist die Familie im Erlösungsplan Gottes so wichtig?

Fordern Sie die Schüler auf, sich 1 Nephi 7:1-5 noch einmal anzusehen und zusammenzufassen. Fragen Sie, welche Grundsätze sie anhand dieser Verse gelernt haben. (Die Schüler werden wohl verschiedene Grundsätze nennen. Im Schülerleitfaden ist der Grundsatz betont, dass der Herr uns das Gebot gibt, zu heiraten und Kinder für ihn großzuziehen).

In ihrer Lektion für den ersten Tag hatten die Schüler den Auftrag, ihren Vater oder ihre Mutter, einen Führungsbeamten der Kirche oder einen Lehrer zu bitten, drei Möglichkeiten vorzuschlagen, wie sich junge Leute heutzutage darauf vorbereiten können, zu heiraten und Kinder im Herrn zu erziehen. Bitten Sie einige Schüler, zu erzählen, was sie gelernt haben.

1 Nephi 8

Lehi hat eine Vision vom Baum des Lebens

Rufen Sie den Schülern in Erinnerung, dass Lehi, nachdem Nephi und seine Brüder Ischmael und seine Familie in die Wildnis gebracht hatten, einen Traum hatte. Lassen Sie einen Schüler 1 Nephi 8:10-13 vorlesen und einen anderen dabei an die Tafel oder auf ein Blatt Papier zeichnen, was in diesen Versen beschrieben wird. Wenn Sie es für angebrachter halten, können Sie Ihrer Klasse auch das Bild von Lehis Traum zeigen (06048 090; Bildband zum Evangelium, Nr. 69). Die Schüler sollen darauf die verschiedenen Bilder finden, die in den Versen beschrieben werden.

Was an Lehis Beschreibung lässt die Frucht des Baumes für euch verlockend erscheinen?

Erinnern Sie sie daran, dass die Frucht des Baumes ein Symbol für „die größte aller Gaben Gottes“ ist (1 Nephi 15:36), nämlich die Segnungen des Sühnopfers Jesu Christi. Wenn ein Schüler das Bild gezeichnet hat, können Sie darauf schreiben, was die Frucht in der Zeichnung darstellt.

Was können wir aus 1 Nephi 8:10-13 darüber lernen, wie man die Segnungen des Sühnopfers erlangt? (Auch wenn die Schüler dies vielleicht mit unterschiedlichen Worten ausdrücken, achten Sie darauf, dass der folgende Grundsatz deutlich wird: Sie haben gelernt, dass es Glück und Freude bringt, wenn man zu Jesus Christus kommt und an seinem Sühnopfer teilhat. Sie können diesen Grundsatz auch an die Tafel schreiben.)

In der Lektion für den zweiten Tag wurden die Schüler aufgefordert, Erlebnisse niederzuschreiben, bei denen sie verspürt haben, dass das Sühnopfer des Erlösers Glück und Freude mit sich bringt. Fordern Sie die Schüler auf, ihr Studientagebuch aufzuschlagen und sich noch einmal leise ihre Antworten durchzulesen.

Um es den Schülern zu erleichtern, miteinander über bedeutende Wahrheiten zu sprechen und einander Zeugnis zu geben, fordern Sie mehrere von ihnen auf, vorzulesen, was sie aufgeschrieben haben, oder darüber zu sprechen. Wenn Sie wollen, können auch Sie von Erlebnissen erzählen, bei denen Sie verspürt haben, wie Ihnen das Sühnopfer Freude und Glück gebracht hat.

Erklären Sie, dass aus Lehis Vision nicht nur hervorgeht, dass das Sühnopfer große Freude mit sich bringt, sondern auch, was wir tun müssen, um die Segnungen des Sühnopfers zu erlangen. Bitten Sie die Schüler, sich 1 Nephi 8:19-26 noch einmal anzusehen und die anderen Symbole aus Lehis Traum zu zeichnen oder sie auf dem Bild zu zeigen. Dabei können sie erklären, was die verschiedenen Symbole bedeuten. (Wenn sie Hilfe brauchen, regen Sie sie dazu an, die Übersicht zur Hand zu nehmen, die sie im Schülerleitfaden vervollständigt haben.)

Bitten Sie einen Schüler, 1 Nephi 8:30 vorzulesen. Stellen Sie dann die folgenden Fragen:

  • Was war die Aufgabe der eisernen Stange – des Wortes Gottes – in Lehis Vision?

  • Was habt ihr über die Bedeutung des Wortes Gottes erfahren, als ihr euch mit 1 Nephi 8 befasst habt?

  • Welche Formulierungen in 1 Nephi 8:30 weisen darauf hin, was wir tun müssen, um die Segnungen des Sühnopfers zu erlangen?

  • Was bedeutet es wohl, auf dem Weg vorwärtszustreben und „sich dabei beständig an der eisernen Stange [festzuhalten]“?

Schreiben Sie zwei weitere Evangeliumsgrundsätze an die Tafel, mit denen sich die Schüler im Schülerleitfaden befasst haben: Wenn wir uns am Wort Gottes festhalten, hilft uns dies, Versuchungen und weltliche Einflüsse zu überwinden. Am Wort Gottes festzuhalten hilft uns, dem Herrn näher zu kommen und die Segnungen des Sühnopfers zu erlangen.

Die Schüler sollen sich vorstellen, sie seien Missionare und hätten die Gelegenheit, davon Zeugnis zu geben, wie wichtig es ist, sich mit dem Wort Gottes zu beschäftigen und nach den darin enthaltenen Grundsätzen zu leben. Lassen Sie sie erzählen, was sie auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen sagen würden. Sie können auch über Ihre Gefühle hinsichtlich der Macht der heiligen Schriften und der Worte der Propheten sprechen und wie sie Ihnen helfen, dem Erlöser näher zu kommen.

1 Nephi 10 bis 14

Aufgrund seines Glaubens und Eifers empfing Nephi eine persönliche Offenbarung über das, was sein Vater gelehrt hatte, und über vieles andere

Lassen Sie einen Schüler 1 Nephi 10:17,19 vorlesen. Die Schüler sollen herausfinden, welche Segnungen uns zuteil werden, wenn wir uns eifrig um die Führung des Herrn bemühen. Bitten Sie einen oder zwei Schüler, zu erzählen, was es ihrer Meinung nach bedeutet, „eifrig [zu] suchen“. (In der Lektion für den dritten Tag wurden sie aufgefordert, dies in ihren Schülerleitfaden zu schreiben.)

Fassen Sie 1 Nephi 11 bis 14 zusammen, indem Sie sagen, dass Nephi persönliche Offenbarung empfing, weil er den Herrn eifrig suchte. Nephi sah das irdische Wirken Jesu Christi und sein Sühnopfer (1 Nephi 11) und die künftige Vernichtung seines Volkes infolge von Stolz und Schlechtigkeit (1 Nephi 12). Er sah auch, wie die Andern erstmals das Land der Verheißung besiedelten, wie klare und kostbare Wahrheiten wiederhergestellt wurden (1 Nephi 13) und dass rechtschaffene Menschen in den Letzten Tagen gegen die Machenschaften der großen und gräuelreichen Kirche kämpfen (1 Nephi 14).

Hinweis: Zur Vorbereitung der folgenden Aktivität können Sie sich die entsprechenden Lektionen in diesem Leitfaden sowie das Material im Schülerleitfaden für den vierten Tag dieser Einheit ansehen.

    Fordern Sie die Schüler auf, eines der Kapitel in 1 Nephi 11 bis 14 auszuwählen und den nachstehenden Auftrag zu erfüllen. (Sie können das an der Tafel oder auf einem Blatt Papier erledigen.)
  • Schreibe eine Zusammenfassung zu dem ausgewählten Kapitel.

  • Schreibe einen der Evangeliumsgrundsätze auf, die in diesem Kapitel vermittelt werden. (Du kannst einen Grundsatz auswählen, der im Schülerleitfaden genannt wird oder einen eigenen heraussuchen.)

  • Scheibe auf, inwiefern dieser Grundsatz auch für uns heute gilt.

Wenn die Schüler genügend Vorbereitungszeit hatten, fordern Sie sie auf, zu erzählen oder vorzulesen, was sie geschrieben haben. Bitten Sie einen oder zwei Schüler, Zeugnis von den Grundsätzen zu geben, die sie bei ihrem Studium von 1 Nephi 7 bis 14 in dieser Woche gelernt haben.

Bevor Sie die Schüler entlassen, denken Sie daran, ihre Studien-tagebücher einzusammeln und zu überprüfen, ob sie die Aufträge erledigt haben.

Nächste Einheit (1 Nephi 15 bis 19)

In der nächsten Einheit befassen sich die Schüler noch weiter damit, wie Lehi und sein Volk geprüft wurden, als sie ihre Reise in der Wildnis fortsetzten und ins verheißene Land segelten. Stellen Sie sich vor, wie überrascht sie wohl waren, als sie eines Morgens aufwachten und eine „Kugel von gediegener Machart“ – den Liahona – entdeckten. Wie funktionierte der Liahona, und wie führte er sie? Warum wies Nephi seine Brüder auf dem Schiff zurecht? Wie beschrieb Nephi das Land der Verheißung?