Lektion für das Heimstudium: 1 Nephi 15 bis 19 (Einheit 4)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler bei ihrem Studium von 1 Nephi 15 bis 19 (Einheit 4) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie im Unterricht vermitteln, geht es nur um einige dieser Lehren und Grundsätze. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie überlegen, was die Schüler brauchen.

1. Tag (1 Nephi 15)

Nephi und seine Brüder reagieren unterschiedlich auf Lehis Prophezeiungen. Die Schüler haben sich mit Nephis Taten befasst und dadurch erfahren, wenn wir den Herrn im Glauben darum bitten und seine Gebote halten, werden wir bereit gemacht, Offenbarung und Führung von ihm zu erhalten. Nephi erklärt die Bedeutung der eisernen Stange, indem er zeigt, dass wir gegen die Versuchungen des Satans gewappnet werden, wenn wir das Wort des Herrn täglich studieren und es befolgen.

2. Tag (1 Nephi 16)

An Lamans und Lemuels Reaktion auf Nephis Worte konnten die Schüler erkennen, dass „die Schuldigen die Wahrheit als hart [empfinden]“ (1 Nephi 16:2). Nephi hingegen zeigt, als sein Bogen zerbricht, dass der Herr uns durch Schwierigkeiten hindurchhilft, wenn wir alles tun, was in unserer Macht steht, und uns um seine Führung bemühen. Die Schüler haben sich damit befasst, wie Lehis Familie mithilfe des Liahonas geführt wurde und so erkannt, „dass der Herr durch kleine Mittel Großes zuwege bringen kann“ (1 Nephi 16:29).

3. Tag (1 Nephi 17)

Nephi berichtet, wie seine Familie durch die Wildnis zieht und schließlich das Land Überfluss erreicht. Als ihm geboten wird, ein Schiff zu bauen, zeigt er, dass der Herr uns die Kraft und die Mittel verschafft, das zu vollbringen, was er uns geboten hat – vorausgesetzt, dass wir ihm gehorchen. Der Herr ruft Nephis Brüder auf verschiedene Weise zur Umkehr. Die Schüler haben gelernt, dass der Heilige Geist normalerweise mit einer feinen, leisen Stimme spricht, die man eher spürt als hört. Sie haben Situationen und Orte aufgeschrieben, wo es ihnen unmöglich wäre, die feine, leise Stimme zu hören.

4. Tag (1 Nephi 18 und 19)

Nephis Beispiel beim Schiffsbau hat den Schülern gezeigt, wenn wir das vollbringen wollen, was der Herr uns geboten hat, müssen wir uns um seine Hilfe bemühen und uns anstrengen. Lehis Reise zum verheißenen Land hat ihnen gezeigt, dass Sünde Leid hervorruft – für den, der sündigt, und manchmal auch für andere. Nephis Verhalten, wenn er von seinen Brüdern bedrängt wird, zeigt, dass wir auch in Prüfungen auf Gott blicken und treu bleiben sowie im Gebet Frieden finden können.

Einleitung

In dieser Woche haben die Schüler sich mit wichtigen Ereignissen befasst, die sich zutrugen, als Lehis Familie durch die Wildnis und über das Meer zum verheißenen Land reiste. Anhand dieser Lektion können sie diese Begebenheiten noch einmal durchgehen und besprechen und von den Grundsätzen, die sie gelernt haben, Zeugnis geben. Führen Sie den Schülern vor Augen, inwiefern Nephi unter schwierigen Umständen treu geblieben ist. Halten Sie sie dazu an, seinem vorbildlichen Gehorsam und Vertrauen in den Herrn nachzueifern, wenn sie Schwierigkeiten durchmachen.

Anregungen für den Unterricht

1 Nephi 15 bis 18

Nephi zeigt in Prüfungszeiten vorbildlichen Gehorsam und Vertrauen in den Herrn

    Wenn Sie folgende Bilder beschaffen können, zeigen Sie sie bitte:
  • „Der Liahona“ (06048 090, Bildband zum Evangelium, Nr. 68)

  • „Nephi weist seine rebellischen Brüder zurecht“ (06048 090, Bildband zum Evangelium, Nr. 70)

  • „Lehi und seine Familie erreichen das verheißene Land“, (06048 090, Bildband zum Evangelium, Nr. 71)

Zeigen Sie den Schülern die Bilder in zufälliger Anordnung und lassen Sie sie in die chronologisch richtige Reihenfolge bringen. So können sie noch einmal wiederholen und vertiefen, was sie diese Woche gelesen haben. Sie sollen sich vorstellen, sie wären ein Nachrichtenredakteur und müssten zu jedem Bild eine Schlagzeile mit drei bis sechs Wörtern verfassen. Zeigen Sie nun die Bilder in der richtigen Reihenfolge und lassen Sie die Klasse die Schlagzeile dazu nennen. Sie können auch die Kapitelüberschriften von 1 Nephi 15 bis 18 vorlesen, um den Schülern ein paar Anregungen zu geben.

Leiten Sie das Gespräch über 1 Nephi 15 ein, indem die Schüler aufzählen, bei welchen Tätigkeiten sie sich anstrengen müssen, ehe sie zu einem guten Ergebnis kommen. Das können Hausaufgaben sein, ein Musikinstrument oder eine Sportart.

Schreiben Sie 1 Nephi 15:2,3,7-11 an die Tafel und geben Sie den Schülern Zeit, diese Verse zu lesen. Fragen Sie sie, weshalb Nephis Brüder nicht das gleiche Verständnis für Lehis Offenbarungen hatten wie Nephi.

Nachdem die Schüler geantwortet haben, stellen Sie heraus, dass wir rechtschaffen leben, uns anstrengen und Glauben haben müssen, damit der Herr uns inspirieren und leiten kann. Schreiben Sie diesen Grundsatz gegebenenfalls an die Tafel, um ihn hervorzuheben.

Bitten Sie die Schüler, über die folgende Frage nachzudenken und sie dann zu beantworten: Inwieweit habt ihr erlebt, dass dieser Grundsatz wahr ist?

Schreiben Sie das Wort unerschütterlich an die Tafel. Fragen Sie die Schüler, was es bedeutet, unerschütterlich zu sein. Schreiben Sie anschließend an die Tafel: stark und unbeugsam in schwierigen oder belastenden Situationen.

Um den Schülern verständlich zu machen, was das Wort unerschütterlich mit Nephi zu tun hat, teilen Sie jedem von ihnen eines der folgenden Kapitel zu: 1 Nephi 16, 17, oder 18. Falls Sie eine große Klasse haben, können die Schüler gruppenweise an je einem Kapitel arbeiten.

Schreiben Sie folgende Fragen an die Tafel. Die Schüler sollen mithilfe des ihnen zugeteilten Kapitels und des Schülerleitfadens darauf antworten:

  • Welche Prüfungen musste Nephi in eurem Kapitel bestehen?

  • Wie hat Nephi unter diesen Umständen Glauben ausgeübt? Aus welchen Versen oder Sätzen geht hervor, dass Nephis Glaube unerschütterlich war?

  • Welche Grundsätze des Evangeliums werden in diesem Kapitel veranschaulicht? Welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Grundsätzen gesammelt, die euer Zeugnis gestärkt haben?

Geben Sie den Schülern genügend Zeit für die Stillarbeit. Bitten Sie dann mindestens einen Schüler pro Gruppe, seine Antworten mitzuteilen. (Wenn Sie genug Schüler haben, können Sie jede Frage von einem anderen Schüler beantworten lassen.)

Bitten Sie jemanden, diese Aussage von Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel vorzulesen:

„Warum brauchen wir einen solch unerschütterlichen Glauben? Weil schwere Tage vor uns liegen. In Zukunft wird es nur selten leicht oder beliebt sein, ein glaubenstreuer Heiliger der Letzten Tage zu sein. Jeder von uns wird geprüft werden. … Diese Verfolgung kann Sie entweder so bedrängen, dass Sie schwach werden und verstummen, oder Sie anspornen, im täglichen Leben vorbildlicher und mutiger zu sein.

Wie Sie mit den Prüfungen des Lebens umgehen, beeinflusst mit, wie Ihr Glaube sich entwickelt. Sie schöpfen Kraft, wenn Sie daran denken, dass Sie göttlicher Herkunft sind und ein Erbe von unbegrenztem Wert haben.“ („Begegnen Sie der Zukunft mit Glauben“, Liahona, Mai 2011, Seite 35f.)

Fragen Sie die Schüler, wie sie eigene Herausforderungen und Prüfungen so wie Nephi meistern können.

1 Nephi 19

Nephi zeichnet Prophezeiungen über Jesus Christus auf, um uns dazu zu bewegen, an Christus zu denken

Wenn die Zeit es zulässt, lassen Sie die Schüler nachsehen, was sie in ihrem Studientagebuch zur 5.Aufgabe am 4.Tag geschrieben haben. Fragen Sie, ob jemand bereit wäre vorzulesen, was er über seine Liebe zum Heiland geschrieben hat. Sagen Sie dann, was Sie für den Herrn empfinden.

Nephi liebte den Erretter und dachte in seinen Prüfungen an ihn. Bezeugen Sie: Wenn wir den Herrn lieben und an ihn denken, hilft er uns und steht uns in unseren Prüfungen bei.

Nächste Einheit (1 Nephi 20 bis 2 Nephi 3)

In der nächsten Einheit befassen sich die Schüler mit einigen von Lehis letzten Worten an seine Familie kurz vor seinem Tod. Sie lesen außerdem eine Prophezeiung über den Propheten Joseph Smith, die weit vor Christi Geburt gegeben wurde.