Lektion 22: 2 Nephi 1

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

Die Wahrheiten in 2 Nephi 1 wurden von einem liebevollen Vater und Führer gesprochen, der im Sterben lag. Lehi flehte seine Söhne sowie die Söhne Ischmaels und Zorams an, die Gebote Gottes zu befolgen. Er verhieß ihnen, dass sie im Land gedeihen würden, wenn sie die Gebote Gottes hielten. Er ermahnte sie auch, Nephis prophetischer Führung zu folgen.

Anregungen für den Unterricht

2 Nephi 1:1-23

Lehi ermahnt sein Volk, rechtschaffen zu leben

Bitten Sie die Schüler, sich vorzustellen, dass sie plötzlich ihre Angehörigen verlassen müssten und sie vielleicht nie wiedersehen würden.

  • Wenn ihr eurer Familie ein paar letzte Ratschläge hinterlassen solltet, was würdet ihr dann sagen? Warum?

Wenn einige Schüler sich dazu geäußert haben, erklären Sie, dass in Kapitel 1 bis 4 im zweiten Buch Nephi der Bericht Nephis über die letzten Ratschläge seines Vaters steht. In dieser Lektion geht es vor allem um 2 Nephi 1. Dieses Kapitel enthält Lehis Worte an seine Söhne sowie an die Söhne Ischmaels und an Zoram.

  • Warum wohl könnte der letzte Rat eines Vaters, einer Mutter oder eines Propheten besonders bedeutend sein?

Fordern Sie einen Schüler auf, 2 Nephi 1:1-5 vorzulesen. Bitten Sie die Klasse, zu benennen, „was der Herr Großes“ für Lehis Familie getan hat.

  • Inwiefern zeigt dies die Barmherzigkeit des Herrn?

  • Nennt ein Beispiel dafür, was der Herr Großes für euch und eure Familie tut.

  • Was empfindet ihr, wenn ihr daran denkt, wie barmherzig Gott euch und eurer Familie gegenüber ist?

Schreiben Sie auf die eine Seite der Tafel Taten und auf die andere Seite Folgen. Teilen Sie die Klasse in zwei Gruppen auf. Fordern Sie die erste Gruppe auf, 2 Nephi 1:6-9 zu lesen; die zweite Gruppe soll 2 Nephi 1:10-12 lesen. Fordern Sie beide Gruppen auf, herauszufinden, was Lehis Nachkommen gemäß seinen Worten tun würden. Sie sollen auch heraussuchen, welche Folgen diese Taten nach sich ziehen würden. Beispielsweise sagte Lehi, wenn das Volk die Gebote des Herrn befolgen würde, wäre das Land ein Land der Freiheit für sie (siehe 2 Nephi 1:7). Lassen Sie die Schüler antworten und einen Schüler die Antworten an die Tafel schreiben.

  • Wenn ihr die Antworten an der Tafel betrachtet, wie würdet ihr dann Lehis Botschaft an seine Familie zusammenfassen? (Die Schüler drücken sich vielleicht anders aus, achten Sie aber darauf, dass dies klar zum Ausdruck kommt: Der Herr segnet uns, wenn wir seine Gebote halten, und er hält Segnungen zurück, wenn wir seine Gebote nicht befolgen.)

  • Die Formulierung „dieses Landes“ in 2 Nephi 1:9 bezieht sich auf Nord- und Südamerika. Was hat der Herr den Bewohnern dieses Landes verheißen, die gehorsam sind?

Zeigen Sie einen Wecker, eine Kette und etwas Staubiges, um den Schülern die Bedeutung der Sinnbilder verständlicher zu machen, anhand derer Lehi seine Söhne dazu anhielt, die Gebote des Herrn zu halten. (Machen Sie deutlich, dass es um den Staub auf dem Gegenstand geht und nicht um den Gegenstand selbst.)

Fordern Sie die Schüler auf, 2 Nephi 1:13,14 leise zu lesen und auf Wörter und Passagen zu achten, die sich auf diese drei Gegenstände beziehen. Wenn sie die Schriftstelle gelesen haben, halten Sie jeden Gegenstand hoch und bitten Sie die Schüler, zu berichten, was sie dazu gefunden haben. (Antworten können sein: „erwachtet“, „Schlaf der Hölle“, „die furchtbaren Ketten abschütteltet“, „Ketten, womit die Menschenkinder gebunden sind“ und „erhebt euch aus dem Staub“.) Fragen Sie die Schüler, was es wohl bedeutet, sich in einem „tiefen Schlaf“ zu befinden, mit „furchtbaren Ketten“ gebunden zu sein oder sich „aus dem Staub“ erheben zu müssen.

  • Wozu ermahnte Lehi seine Söhne mit diesen Worten? (Umzukehren, ihre Gewohnheiten zu ändern.)

  • Wovor warnte Lehi? Was würde eintreten, wenn seine Söhne ihre Ketten nicht abschütteln? (Siehe 2 Nephi 1:13.)

Lassen Sie die Schüler 2 Nephi 1:14-18 leise für sich lesen. Erklären Sie, dass Lehi diesen Rat freundlich und liebevoll und sehr besorgt (siehe Vers 17) um das Wohlergehen seiner Kinder gegeben hat. Fordern Sie die Schüler auf, nach Gründen zu suchen, weshalb Lehi wollte, dass seine Familie die Gebote des Herrn hielt.

  • Warum sorgte sich Lehi um seine Nachkommen? (Er war besorgt über die Folgen, die sie infolge ihres Handels würden ertragen müssen, und er wollte, dass sie die Liebe Gottes erfuhren, so wie er.

Lassen Sie die Schüler 2 Nephi 1:15 noch einmal still für sich lesen.

  • Welche Segnung war Lehi aufgrund seiner Glaubenstreue zuteil geworden?

  • Hattet ihr schon einmal das Gefühl, von den Armen der Liebe Gottes umfangen zu sein? Wie kam das?

Teilen Sie die Klasse in Zweiergruppen ein. Bitten Sie jeweils einen Schüler, in 2 Nephi 1:19-22 nach Verheißungen zu suchen, die Lehis Söhne hätten veranlassen können, umzukehren. Fordern Sie den jeweils anderen Schüler auf, in denselben Versen nach Folgen zu suchen, die sich laut Lehi einstellen würden, sofern seine Söhne sich dafür entschieden, seinen Rat abzulehnen. (Sie können diese Aufgabe auch an die Tafel schreiben.) Geben Sie den Schülern drei oder vier Minuten Zeit, die Aufgabe zu erfüllen und sich anschließend miteinander darüber auszutauschen. Sie können im Klassenraum umhergehen, während die Schüler einander berichten, damit Sie ihnen Hilfestellungen fürs Gespräch geben können.

Lesen Sie den Schülern Lehis Aufforderung in 2 Nephi 1:23 vor. Sie können die Schüler dazu anregen, diese Schriftstelle zu markieren. Sie können sie auch dazu ermuntern, in ihr Studientagebuch zu schreiben, was sie möglicherweise tun müssen, um zu erwachen, die Ketten abzuschütteln oder sich aus dem Staub zu erheben, damit sie die Segnungen empfangen können, von denen Lehi gesprochen hat.

  • Was versteht ihr darunter, „die Waffenrüstung der Rechtschaffenheit“ anzulegen? (Siehe auch LuB 27:15-18.)

2 Nephi 1:24-32

Lehi ermahnt seine Söhne, Nephis prophetischer Führung zu folgen

Erklären Sie, dass Lehi von einer Quelle der Kraft und Inspiration sprach, die der Herr für seine Familie bereitet hatte. Fordern Sie die Schüler auf, aus 2 Nephi 1:24 herauszufinden, wen oder was er damit meinte. (Er meinte Nephi, der nach Lehis Tod ihr Prophet sein würde.)

Lassen Sie einen Schüler 2 Nephi 1:25-28 vorlesen. Bitten Sie die Klasse, darauf zu achten, welche Gründe Lehi dafür anführt, dass die Menschen Nephi folgen sollten.

  • Welche Eigenschaften Nephis hob Lehi besonders hervor, als er von dessen Führungsaufgabe sprach? Warum würdet ihr einem Führer mit diesen Eigenschaften vertrauen?

  • In welchen Situationen habt ihr schon erlebt, dass Führer der Kirche diese Eigenschaften beispielhaft vorgelebt haben?

Fordern Sie die Schüler auf, 2 Nephi 1:30-32 leise zu lesen. Bitten Sie sie, auf die Verheißungen zu achten, die Lehi dem Zoram machte.

  • Welche Verheißungen habt ihr gefunden?

  • Inwiefern könnten diese Verheißungen auch für uns und unsere Familien gelten, wenn wir dem Propheten folgen?

Vergewissern Sie sich nach diesem Gespräch, dass die Schüler diesen Gedanken verstehen: Wenn wir denjenigen nachfolgen, die Gott berufen hat, uns zu führen, werden wir dahingehend gesegnet, dass es uns in geistiger Hinsicht wohlergeht und wir in Sicherheit sind. Um diesen Grundsatz zu untermauern, geben Sie Zeugnis von den Segnungen, die sich einstellen, wenn wir den Führern der Kirche folgen.

Kommentar und Hintergrundinformationen

2 Nephi 1:22. Ewige Vernichtung

In 2 Nephi 1:22 spricht Lehi von der „ewigen Vernichtung sowohl der Seele als auch des Leibes“. Sie können Lehis Worte mithilfe dieser Aussage von Präsident Joseph Fielding Smith erläutern:

„Vernichtung bedeutet nicht Auslöschung. Das wissen wir, weil wir aus den Offenbarungen des Herrn lernen, dass eine Seele nicht vernichtet werden kann.

Jede Seele, die in diese Welt geboren wird, wird Auferstehung und Unsterblichkeit erlangen und für immer bestehen. Also bedeutet Vernichtung nicht Auslöschung. Wenn der Herr sagt, sie werden vernichtet werden, meint er, dass sie aus seiner Gegenwart ausgeschlossen sein werden, dass sie abgeschnitten sein werden von der Gegenwart des Lichts und der Wahrheit und dass sie kein Anrecht auf diese Erhöhung haben werden, und das bedeutet Vernichtung.“ (Doctrines of Salvation, Hg. Bruce R. McConkie, 3 Bände, 1954–1956, 2:146f.)

2 Nephi 1:28. „Wenn ihr auf die Stimme Nephis hören werdet, dann werdet ihr nicht zugrunde gehen.“

Lehi verhieß, dass diejenigen, „die auf die Stimme Nephis hören“, gesegnet werden würden (2 Nephi 1:28). In Lehre und Bündnisse 21:5,6 können Sie nachlesen, was der Herr denjenigen verheißt, die den heute lebenden Propheten nachfolgen.

Präsident Wilford Woodruff hat gesagt: „Hoffentlich folgen wir alle dem Kurs, den die Knechte des Herrn uns aufzeigen, denn wenn wir das tun, sind wir sicher in dieser Welt, das weiß ich, und sichern uns Glück und Erhöhung in der zukünftigen Welt. … Wenn wir treu sind, führen sie uns auf den Weg des Lebens, und wenn wir ihren Anweisungen – den Lehren des Heiligen Geistes, die durch die Propheten gegeben werden, – Glauben schenken, sind wir immer auf dem sicheren Pfad und sind unseres Lohnes gewiss.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Wilford Woodruff, 2005, Seite 216f.)