Lektion 39: 2 Nephi 29 und 30

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

Nephi hat von der Wiederherstellung des Evangeliums in den Letzten Tagen prophezeit, die der Herr als ein „wunderbares Werk“ bezeichnet hat (2 Nephi 29:1). Nephi hat bezeugt, dass in den Letzten Tagen alle Schriften zusammenwirken und zeigen würden, dass Gott sich seiner Kinder erinnert. Er hat prophezeit, dass viele das Buch Mormon ablehnen würden, aber dass diejenigen, die glauben, in die Kirche aufgenommen werden würden. Zusätzlich hat er gelehrt, dass das Bundesvolk Gottes diejenigen sind, die umkehren und an den Sohn Gottes glauben.

Anregungen für den Unterricht

2 Nephi 29

Nephi prophezeit, dass viele in den Letzten Tagen das Buch Mormon ablehnen werden

Die Schüler sollen sich vorstellen, dass ein Schulfreund sie aufrichtig fragt: „Warum haben die Mormonen eine weitere Bibel?“ Lassen Sie die Schüler die Hand heben, wenn ihnen so eine Frage bereits gestellt wurde. Lassen Sie dann ein paar Schüler erzählen, wie sie die Frage beantwortet haben.

Erklären Sie, dass Nephi einige Antworten auf diese Frage gegeben hat, indem er aufgeschrieben hat, welche Rolle das Buch Mormon laut Aussage des Herrn bei der Wiederherstellung des Evangeliums in den Letzten Tagen spielt – bei der Wiederherstellung, die der Herr als „ein wunderbares Werk“ bezeichnet hat. Lassen Sie die Schüler 2 Nephi 29:1,2 lesen und herausfinden, was die Worte des Herrn in den Letzten Tagen bewirken werden. (Sie werden unter Nephis Nachkommen „hervorkommen“ und auch „bis an die Enden der Erde hinzischen“.) Präsident Ezra Taft Benson hat erklärt: „Wir, die Mitglieder der Kirche, und vor allem die Missionare, müssen das Buch Mormon an die Enden der Erde ‚hinzischen‘ lassen; wir müssen davon erzählen und Zeugnis geben.“ („The Book of Mormon Is the Word of God“, Ensign, Mai 1975, Seite 65.)

Erklären Sie, dass sich das Wort Banner in 2 Nephi 29:2 auf einen Gegenstand bezieht, der genutzt wird, um Leute zu sammeln oder zu vereinen. Flaggen werden oft Banner genannt. (Siehe die Erklärung zum Wort Banner in Lektion 32.)

  • Was ist laut 2 Nephi 29:2 das „Banner“, das „bis an die Enden der Erde“ hingehen wird, um das Volk des Herrn zu sammeln? (Das Buch Mormon – die Worte der Nachkommen Nephis.)

  • Weshalb stellt der Herr laut 2 Nephi 29:1,2 weitere Schriften wie das Buch Mormon bereit? (Machen Sie den Schülern klar, dass der Herr heilige Schriften bereitstellt, damit sie ein weiterer Zeuge seien und die Menschen zu seinem Bund gesammelt werden würden.)

Schreiben Sie die folgende Aussage von Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel an die Tafel (aus Christ and the New Covenant: The Messianic Message of the Book of Mormon, Seite 4):

„Das Buch Mormon ist der alles überragende Bericht über Gottes Bündnis mit seinen Kindern hier auf Erden und über seine Liebe zu ihnen.“ (Elder Jeffrey R. Holland)

Erklären Sie, dass in 2 Nephi 29 mit dem Begriff die Andern die Menschen bezeichnet werden, die nicht vom Haus Israel sind. Das Wort Juden bezieht sich auf die Menschen, die zum Haus Israel gehören, Lehis Familie und seine Nachkommen eingeschlossen. Lassen Sie die Schüler 2 Nephi 29:3-6 leise lesen und darauf achten, wie einige der Andern auf zusätzliche heilige Schriften reagieren würden.

  • Wie werden einige auf zusätzliche heilige Schriften reagieren?

  • Was sagt der Herr über diejenigen, die so reagieren?

Erklären Sie, dass Nephis Beschreibung von der Reaktion der Menschen auf das Buch Mormon prophetisch war. Die Menschen heute äußern oft Zweifel über das Buch Mormon, weil sie bereits die Bibel haben.

Bitten Sie die Schüler, 2 Nephi 29:7-11 zu zweit zu lesen. Sie sollen herausfinden, warum der Herr zusätzlich zur Bibel noch weitere heilige Schriften gibt. Warten Sie ein paar Minuten und fragen Sie die Schüler dann, was sie herausgefunden haben. Mögliche Antworten sind: 1.) der Herr erinnert sich aller Menschen und gibt sein Wort allen Völkern (siehe Vers 7); 2.) der Herr verkündet allen Völkern das Gleiche, und das Buch Mormon ist ein weiterer Zeuge für die Wahrheiten in der Bibel (siehe Vers 8); 3.) der Herr ist immer derselbe, und er spricht, wie es ihm gefällt (siehe Vers 9); 4.) Gottes Werk ist noch nicht beendet, und er wird auch weiterhin sprechen, um sein Werk zu vollenden (siehe Vers 9); 5.) die Menschen sollen nicht meinen, dass die Bibel das gesamte Wort Gottes enthält oder dass der Herr nicht noch mehr hat niederschreiben lassen (siehe Vers 10); und 6.) der Herr gebietet den Völkern in allen Ländern, sein Wort aufzuschreiben (siehe Vers 11). Stellen Sie eine oder alle der folgenden Fragen, um den Schülern zu helfen, das, was sie aus diesem Teil der Lektion gelernt haben, zusammenzufassen und anzuwenden:

  • Wie kann man 2 Nephi 29 nutzen, um Bedenken zum Buch Mormon als zusätzliche heilige Schrift auszuräumen?

  • Inwiefern haben diese Verse dazu beigetragen, dass ihr das Buch Mormon mehr schätzt?

Teilen Sie die Schüler wieder in Zweiergruppen auf. Sie sollen üben, die Frage „Wieso haben Mormonen eine weitere Bibel?“ zu beantworten. Ein Schüler soll die Frage stellen und der andere soll sie beantworten. Danach sollen sie die Rollen tauschen. Nach der Aktivität können Sie den Schülern vorschlagen, zu überlegen, wer von ihren Bekannten aus einem Gespräch über diese Grundsätze Nutzen ziehen könnte. Spornen Sie sie an, mit Hilfe des Heiligen Geistes herauszufinden, wie sie mit diesen Leuten sprechen sollen.

Wenn Sie diesen Teil der Lektion abschließen, achten Sie darauf, dass die Schüler verstehen, dass der Herr an alle Menschen denkt und ihnen seine Worte zukommen lassen wird.

2 Nephi 30:1-8

Nephi sagt vorher, welche Rolle das Buch Mormon in den Letzten Tagen spielen wird

Erklären Sie, dass Nephi, nachdem er gelehrt hatte, dass Gott sich des Hauses Israel erinnern würde, sein Volk davor gewarnt hat, zu glauben, sie seien rechtschaffener als die Andern. Er hat sie auch daran erinnert, dass alle Menschen Gottes Bundesvolk werden können. Bitten Sie einen Schüler, 2 Nephi 30:2 vorzulesen, und lassen Sie die Klasse auf zweierlei achten, was wir tun müssen, um zu einem Teil des Bundesvolkes Gottes zu werden. Lassen Sie die Schüler berichten, was sie festgestellt haben. Achten Sie darauf, dass sie verstehen, dass wir ein Teil des Bundesvolkes Gottes werden, wenn wir umkehren und an Jesus Christus glauben.

Erklären Sie, dass Nephi in 2 Nephi 30:3 einen Weg beschreibt, wie der Herr sein Volk in den Letzten Tagen zu seinem Bund sammelt. Lassen Sie die Schüler 2 Nephi 30:3 leise lesen und diesen Vorgang ermitteln. (Der Herr lässt das Buch Mormon hervorkommen. Viele glauben daran und erzählen anderen davon.) Sie können hervorheben, dass Nephi besonders erwähnt hat, dass die Worte des Buches Mormon „zum Überrest unserer Nachkommen“, nämlich den Nachkommen Lehis, hingebracht werden würden.

Bitten Sie die Schüler, 2 Nephi 30:4-8 zu lesen und nach Formulierungen zu suchen, die zeigen, wie die Menschen gesegnet werden, wenn sie das Buch Mormon empfangen.

  • Auf welche Weise werden die Nachkommen Lehis gesegnet, wenn sie etwas über ihre Vorfahren erfahren?

  • Was vermitteln diese Verse über die Wirkung, die das Buch Mormon auf alle Menschen haben kann?

Achten Sie darauf, dass die Schüler verstehen, dass das Buch Mormon allen Menschen helfen kann, Jesus Christus kennenzulernen und nach seinem Evangelium zu leben. Sie können diese Aussage an die Tafel schreiben.

  • Wie können wir anderen helfen, Jesus Christus durch das Buch Mormon kennenzulernen?

  • Wie hat das Buch Mormon euch geholfen, den Erretter kennenzulernen?

Bitten Sie die Schüler, davon zu berichten, wie sie schon einmal mit jemandem über das Buch Mormon gesprochen haben. Legen Sie ihnen ans Herz, um Gelegenheiten zu beten, mit anderen über das Buch Mormon zu sprechen.

2 Nephi 30:9-18

Nephi prophezeit von den Zuständen auf der Erde während des Millenniums

Erklären Sie, dass Nephi auch vom Millennium prophezeit hat – von den 1000 Jahren nach dem Zweiten Kommen des Erretters.

Fassen Sie 2 Nephi 30:9,10 zusammen, indem Sie erklären, dass die Schlechten beim Zweiten Kommen des Herrn vernichtet werden. Bitten Sie die Schüler, 2 Nephi 30:12-18 leise zu lesen und nach Beschreibungen des Lebens im Millennium zu suchen. Die Schüler sollen sich vorstellen, sie würden während des Millenniums einen Zeitungsartikel schreiben und die Zustände beschreiben, die sie vorgefunden haben. Bitten Sie sie, Artikelüberschriften dazu aufzuschreiben und diese den anderen vorzulesen.

  • Auf welche der in 2 Nephi beschriebenen Gegebenheiten während des Millenniums, mit denen ihr euch befasst habt, freut ihr euch am meisten? Warum?

Richten Sie die Aufmerksamkeit der Schüler auf die folgende Aussage in 2 Nephi 30:18: „Der Satan wird für eine lange Zeit keine Macht mehr haben über das Herz der Menschenkinder.“ Sie können den Schülern vorschlagen, diese Aussage in ihren heiligen Schriften zu markieren.

  • Warum ist es nützlich zu wissen, dass Rechtschaffenheit letztendlich über Schlechtigkeit siegen wird?

Nachdem die Schüler geantwortet haben, geben Sie Zeugnis, dass der Satan während des Millenniums keine Macht über das Herz der Menschen haben wird und dass Rechtschaffenheit und Frieden herrschen werden. Lassen Sie einen Schüler die folgende Aussage von Präsident George Q. Cannon von der Ersten Präsidentschaft vorlesen. Bitten Sie die Klasse, darauf zu achten, warum der Satan während des Millenniums keine Macht haben wird.

„Wir sagen, der Satan werde gebunden sein. Der Satan wird durch die Macht Gottes gebunden sein; aber er wird auch durch die Entschlossenheit des Volkes Gottes, nicht auf ihn zu hören und sich nicht von ihm beherrschen zu lassen, gebunden sein. Der Herr wird ihn nicht binden und seine Macht von der Erde nehmen, solange es Männer und Frauen gibt, die willens sind, sich von ihm beherrschen zu lassen. Das steht im Widerspruch zum Erlösungsplan. Den Menschen die Entscheidungsfreiheit zu nehmen, steht den Absichten unseres Gottes entgegen. Es gab auf diesem Kontinent eine Zeit – und wir haben einen Bericht davon –, in der die Menschen so rechtschaffen waren, dass der Satan unter ihnen keine Macht hatte. Beinahe vier Generationen vergingen in Rechtschaffenheit. Sie lebten in Reinheit und starben ohne Sünden. Das war möglich, weil sie sich weigerten, dem Satan zu gehorchen. Es ist nicht verzeichnet, dass der Satan auch in anderen Teilen der Erde während dieser Zeit keine Macht hatte. Gemäß der gesamten Geschichte, die sich in unserem Besitz befindet, hatte der Satan über die Menschen, die auf ihn hören wollten, dieselbe Macht. Aber in diesem Land hatte er keine Macht und er war buchstäblich gebunden. Ich glaube, dass dies im Millennium der Fall sein wird; und ich folgere es daraus, wie ich es auch aus dem glücklichen Zustand folgere, der in dem Bericht niedergeschrieben wurde, von dem ich spreche. Ich glaube, dass die Schlechten vernichtet werden, bevor der Satan vollständig gebunden wird.“ (Herbst-Generalkonferenz 1897.)

  • Wie wird der Satan während des Millenniums gebunden?

Ermutigen Sie die Schüler, rechtschaffen zu leben, damit der Widersacher keine Macht über sie hat.

Kommentar und Hintergrundinformationen

2 Nephi 30:9-10. „Gott wird eine große Trennung verursachen“

Nephi prophezeit in 2 Nephi 30:9,10 eine Zeit, in der „der Herr, Gott, eine große Trennung unter dem Volk verursachen wird, und die Schlechten wird er vernichten; und er wird sein Volk verschonen“. Machen Sie den Schülern klar, dass wir uns jetzt von den Wegen der Welt entfernen müssen, um an diesem Tag dem Volk Gottes zugezählt zu werden. Präsident Boyd K. Packer vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt:

„Der Abstand zwischen der Kirche und der Welt, die sich auf einem Weg befindet, dem wir nicht folgen können, wird sich immer mehr vergrößern.“ („Der Vater und die Familie“, Der Stern, Juli 1994, Seite 19.)

Elder Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel hat erklärt:

„Als Heilige der Letzten Tage dürfen wir nicht so aussehen wie die Welt. Wir dürfen uns nicht so wie die Welt unterhalten. Unsere Gewohnheiten sollen anders sein. („Gifts of the Spirit“, Ensign, Februar 2002, Seite 17.)

Elder Larry W. Gibbons von den Siebzigern hat gesagt:

„In dieser Zeit des sittlichen Relativismus müssen wir vorbereitet sein, Stellung zu beziehen und zu sagen: ‚Das ist richtig, und das ist falsch.‘ Wir dürfen nicht mit dem Strom schwimmen! Natürlich schlage ich nicht vor, dass wir in die Wildnis ziehen und unsere Tür verschließen. Wir können in der Welt sein, in die Schule und zur Arbeit gehen, uns lohnenden Vereinen im Gemeinwesen anschließen und so weiter. Aber wir müssen uns an die Maßstäbe des Herrn halten. …

Brüder und Schwestern, bleiben Sie auf dem engen und schmalen Pfad – nein – bleiben Sie mitten auf dem engen und schmalen Pfad“ Lassen Sie sich nicht treiben, schweifen Sie nicht umher, experimentieren Sie nicht herum, seien Sie vorsichtig.

Denken Sie daran: Liebäugeln Sie nicht mit dem Bösen. Betreten Sie nicht das Gebiet des Teufels. Geben Sie dem Satan keinen Heimvorteil. Wenn Sie nach den Geboten leben, finden Sie das Glück, das zu viele Menschen anderswo suchen.“ („Entscheidet euch daher in eurem Herzen“, Liahona, November 2006, Seite 103f.)

2 Nephi 30:9-18. Was ist das Millennium?

„Millennium ist ein anderes Wort für Jahrtausend. Wenn wir von ‚dem Millennium‘ sprechen, meinen wir das Jahrtausend, das sich direkt an das Zweite Kommen Jesu Christi anschließt (siehe Offenbarung 20:4; LuB 29:11). Während des Millenniums wird ‚Christus persönlich auf der Erde regieren‘ (10. Glaubensartikel).

Im Millennium werden Rechtschaffenheit und Frieden auf der Erde herrschen. Der Herr hat offenbart, dass ‚an jenem Tag … die Feindschaft der Menschen und die Feindschaft der Tiere, ja, die Feindschaft allen Fleisches aufhören [wird]‘ (LuB 101:26; siehe auch Jesaja 11:6-9). Der Satan wird ‚gebunden werden, sodass er keinen Platz im Herzen der Menschenkinder haben wird‘ (LuB 45:55; siehe auch Offenbarung 20:1-3).

Während des Millenniums werden auf der Erde nur gute und gerechte Menschen leben, aber viele davon werden noch nicht das vollständige Evangelium empfangen haben. Daher werden die Mitglieder der Kirche Missionsarbeit leisten.

Die Mitglieder der Kirche werden während des Millenniums auch Tempelarbeit verrichten. Die Heiligen werden weiter Tempel bauen und stellvertretend heilige Handlungen für ihre verstorbenen Vorfahren empfangen. Geführt durch Offenbarung werden sie Aufzeichnungen über ihre Vorfahren anfertigen, die bis zu Adam und Eva zurückreichen.

Vollkommene Rechtschaffenheit und ungestörter Friede werden bis zum Ende der 1000 Jahre herrschen. Dann wird der Satan ‚für eine kurze Zeit lang losgebunden, damit er seine Heere sammeln kann‘. Die Streitmacht des Satans wird gegen die Scharen des Himmels kämpfen, die von Michael (Adam) geführt werden. Der Satan und seine Anhänger werden bezwungen und für immer ausgestoßen werden (siehe LuB 88:111-115).“ (Treu in dem Glauben – ein Nachschlagewerk zum Evangelium, Seite 121f.)

Zusätzliche Anregung für den Unterricht

2 Nephi 29:12-14. Welche Segnungen erlangt man, wenn man sittlich rein lebt?

Bitten Sie die Schüler, 2 Nephi 29:12-14 leise zu lesen und darauf zu achten, was in den Letzten Tagen mit den Worten Gottes geschehen wird, die er auf der ganzen Erde hat niederschreiben lassen.

  • Wie profitieren wohl die verschiedenen Völker der Erde davon, wenn sie die Aufzeichnungen der anderen Völker haben?

Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt, dass andere Aufzeichnungen hervorkommen werden, um von Jesus Christus Zeugnis zu geben.

„Zu den Schätzen, die noch hervorkommen werden, gehören auch verschollene Bücher, von denen mehr als zwanzig in den bestehenden Schriften erwähnt werden. Am erstaunlichsten und umfangreichsten werden wohl die Aufzeichnungen der verlorenen Stämme Israels sein (siehe 2 Nephi 29:13). Von diesem noch ausstehenden dritten Zeugen wüssten wir noch nicht einmal, wenn wir das kostbare Buch Mormon – den zweiten Zeugen für Christus – nicht hätten. Dieser dritte Band heiliger Berichte wird so die Dreiergruppe der Wahrheit vervollständigen. Und dann wird es so sein, wie es unser Hirte, der vollkommen war, gesagt hat: ‚Mein Wort wird in eins gesammelt werden.‘ (Vers 14.) ‚Und es wird eine Herde sein und ein Hirte‘, (1 Nephi 22:25) das heißt, alle christlichen Evangeliumszeiten der Menschheitsgeschichte werden miteinander verschmolzen (siehe LuB 128:18).“ („God Will Yet Reveal“, Ensign, November 1986, Seite 52.)