Lektion für das Heimstudium: 2 Nephi 4 bis 10 (Einheit 6)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler in 2 Nephi 4 bis 10 (Einheit 6) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie im Unterricht behandeln, geht es nur um einige dieser Lehren und Grundsätze. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie überlegen, was die Schüler brauchen.

Tag 1 (2 Nephi 4 und 5)

Als die Schüler 2 Nephi 4 studiert haben, haben sie sich auf den Grundsatz konzentriert, dass Gott denen beisteht, die ihr Vertrauen in ihn setzen (siehe 2 Nephi 4:12-35). Sie haben in ihr Studientagebuch geschrieben, wie sie vorgehen wollen, um noch mehr Vertrauen in Gott zu setzen. In 2 Nephi 5 haben sie Beispiele für diese Wahrheiten gesehen: Sicherheit erlangt man dadurch, dass man den Offenbarungen Gottes gehorcht (siehe 2 Nephi 5:1-8). Wenn wir das Evangelium Jesu Christi zu unserer Lebensweise machen, werden wir glücklicher (siehe 2 Nephi 5:9-18,26,27). Die Schüler haben über ihr Leben nachgedacht und sich etwas zu tun vorgenommen, um mehr „nach der Weise der Glückseligkeit“ zu leben.

Tag 2 (2 Nephi 6 und 8)

In dieser Lektion haben die Schüler gelernt, dass der Herr zu denen barmherzig ist, die zu ihm zurückkehren (siehe 2 Nephi 6). Sie haben darüber nachgedacht, inwiefern der Herr ihnen Barmherzigkeit erwiesen hat und erweist. Sie haben auch gelernt, dass der Erretter sein Bundesvolk erlösen möchte und alle Macht hat, das auch zu tun (siehe 2 Nephi 7 und 8).

Tag 3 (2 Nephi 9)

Die Schüler haben durch das Studium von 2 Nephi 9 gelernt, was geschehen würde, wenn es kein Sühnopfer gäbe. Sie haben sich auch mit diesen Wahrheiten befasst: Das Sühnopfer Jesu Christi erlöst alle Menschen von den Auswirkungen des Falls, nämlich dem körperlichen und geistigen Tod (siehe 2 Nephi 9:1-22). Durch das Sühnopfer Jesu Christi können wir die Folgen unserer Sünden überwinden, wenn wir Glauben an Jesus Christus haben, umkehren, uns taufen lassen und bis ans Ende ausharren (siehe 2 Nephi 9:14-27). Die Schüler haben schriftlich festgehalten, was sie in Bezug auf das Opfer des Erretters empfinden.

Tag 4 (2 Nephi 9 und 10)

Als die Schüler den Rest von 2 Nephi 9 und 2 Nephi 10 studiert haben, haben sie darüber nachgedacht, welche ihrer Entscheidungen sie möglicherweise vom Herrn fernhalten und welche ihnen helfen, ihm näherzukommen. Sie haben gelernt, dass wir alle Segnungen des Sühnopfers empfangen werden, wenn wir zum Herrn kommen und seinem Willen gemäß leben.

Einleitung

Die Schüler haben sich diese Woche mit vielen wichtigen Wahrheiten befasst; heben Sie jedoch besonders hervor, wie bedeutsam das Sühnopfer Jesu Christi ist. Beten Sie um Weisung, wie Sie ihnen das Sühnopfer am besten begreiflich machen und sie darin bestärken können, sich auch darauf zu verlassen. Ermuntern Sie die Schüler, darüber nachzudenken, was sie tun müssen, um die Segnungen des Sühnopfers empfangen zu können.

Hinweis: Überlegen Sie, was Ihre Schüler brauchen (vor allem diejenigen, die Probleme haben), während Sie Ihre Lektion gebeterfüllt vorbereiten. Beten Sie für einzelne Schüler und bitten Sie um Führung, wie Sie ihnen die Lehren und Grundsätze in den heiligen Schriften am besten nahebringen können. Der Heilige Geist wird Sie wissen lassen, was zu tun ist, um den Schülern das zu geben, was sie brauchen.

Anregungen für den Unterricht

2 Nephi 4 und 5

Nephi bringt sein Vertrauen in den Herrn zum Ausdruck, der Herr sondert die Nephiten von den Lamaniten ab, die Nephiten leben nach der Weise der Glückseligkeit

Schreiben Sie die Angaben in der nachstehenden Tabelle an die Tafel oder bereiten Sie einen Handzettel vor.

2 Nephi 4

2 Nephi 5

  1. 1.

    Lies die Kapitelüberschrift und bereite dich darauf vor, das Kapitel mit eigenen Worten zusammenzufassen.

  2. 2.

    Lies 2 Nephi 4:19 und erkläre, was deiner Meinung nach die Aussage „ich weiß, in wen ich mein Vertrauen gesetzt habe“ bedeutet.

  3. 3.

    Lies in deinem Studientagebuch deinen Eintrag zu Aufgabe 4 für Tag 1 und bereite dich darauf vor, zu erzählen, wie du vorgehen willst, um mehr Vertrauen in den Herrn zu entwickeln.

  1. 1.

    Lies die Kapitelüberschrift und bereite dich darauf vor, das Kapitel mit eigenen Worten zusammenzufassen.

  2. 2.

    Lies 2 Nephi 5:27 und erkläre, was deiner Meinung nach die Aussage „nach der Weise der Glückseligkeit [leben]“ bedeutet.

  3. 3.

    Lies in deinem Studientagebuch den Auftrag 6 zu Tag 1. Bereite dich vor, über eine Einstellung oder Verhaltensweise der Nephiten zu sprechen und zu erklären, inwiefern du dadurch glücklicher wirst, dass du ebenso eingestellt bist oder dich ebenso verhältst.

Teilen Sie die Klasse in zwei Gruppen ein. Lassen Sie die eine Hälfte der Klasse das Material zu 2 Nephi 4 und die andere Hälfte das Material zu 2 Nephi 5 vorbereiten.

Danach sollen sich die Schüler paarweise mit jemandem aus der jeweils anderen Gruppe zusammentun und ihrem Partner das erzählen, was sie für ihren Auftrag vorbereitet haben.

2 Nephi 6 und 8

Jakob prophezeit Israels Zerstreuung und Sammlung und zitiert Jesajas Prophezeiungen über die Treue des Erretters gegenüber seinem Bundesvolk

Erinnern Sie die Schüler daran, dass in 2 Nephi 6 bis 9 wiedergegeben ist, was Jakob seinem Volk am ersten Tag seiner Belehrungen sagte. Was er am zweiten Tag sagte, ist in 2 Nephi 10 wiedergegeben. In 2 Nephi 6 prophezeite Jakob, dass die Juden den Herrn verwerfen und zerstreut werden würden. Bitten Sie die Schüler, 2 Nephi 7:1,2 zu lesen und mit eigenen Worten wiederzugeben, was das bedeutet.

2 Nephi 9

Jakob lehrt, wie das Sühnopfer des Erretters uns von den Folgen des Falls und der Sünde erlöst

Lesen Sie dieses Zitat von Präsident Ezra Taft Benson vor:

„So, wie es einen erst wirklich nach Essen verlangt, wenn man hungrig ist, so hat man erst dann Verlangen nach der Errettung durch Christus, wenn einem bewusst wird, warum man Christus braucht.

Keiner weiß wirklich, warum er Christus braucht, solange er nicht die Lehre vom Fall versteht und sie annimmt und solange er nicht begreift, wie sich der Fall auf die Menschheit auswirkt. Und in keinem anderen Buch auf Erden wird diese wesentliche Lehre auch nur annähernd so gut erklärt wie im Buch Mormon.“ („The Book of Mormon and the Doctrine and Covenants“, Ensign, Mai 1987, Seite 85.)

Die Schüler sollen sich vorstellen, dass ein Freund sie fragt, wozu wir den Erretter denn brauchen. Bitten Sie die Klasse, sich auf diese Frage eine Antwort zu überlegen, auf der Grundlage dessen, was sie aus 2 Nephi 9 gelernt haben. Lassen Sie sie insbesondere in 2 Nephi 9:7-10,19-22 nachsehen. Fordern Sie die Schüler auf, ihre Antworten auf die Frage zu nennen.

Um den Schülern besser begreiflich zu machen, wie Jesus Christus uns von den Folgen des Falls erretten kann, lesen Sie den Vergleich von Joseph Fielding Smith im Unterrichtsmaterial zu 2 Nephi 9:10-27 vor, zu finden unter Einheit 6: Tag 3 im Schülerleitfaden. Sie können einen Schüler bitten, an die Tafel oder auf ein Blatt Papier zu zeichnen, was Präsident Smith beschreibt. In diesem Fall können Sie den Schüler auch dazu anhalten, die Zeichnung zu erläutern.

Lassen Sie die Schüler überlegen, wie sie sich wohl fühlen würden, wenn sie in einer tiefen Grube gefangen und wegen ihrer Entscheidungen von Gott getrennt wären. Erklären Sie, dass es ohne das Sühnopfer Jesu Christi unmöglich wäre, Umkehr zu üben. Es gäbe keine Hoffnung, und niemand könnte den Folgen der Sünde entkommen.

Bitten Sie einen Schüler, 2 Nephi 9:21-23 zu lesen, und lassen Sie ein paar andere Schüler den Inhalt der Verse mit eigenen Worten erklären. Auch wenn die Schüler sich möglicherweise anders ausdrücken, soll diese Wahrheit unbedingt deutlich werden: Durch das Sühnopfer Jesu Christi können wir die Folgen unserer Sünden überwinden.

Erklären Sie, dass der Unterricht in der Gruppe unter anderem den großen Vorzug bietet, dass man einander seine Gedanken mitteilen und Zeugnis geben kann. Laden Sie die Schüler ein, ihre Gefühle und ihr Zeugnis in Bezug auf Jesus Christus und sein Sühnopfer zum Ausdruck zu bringen. Sollte ihnen das schwerfallen, können Sie sie vorlesen lassen, was sie zu Aufgabe 4 für Tag 3 in ihr Studientagebuch geschrieben haben. Wenn Sie wollen, können Sie auch selbst Zeugnis geben.

Bitten Sie die Schüler, sich vorzustellen, dass jemand an einer schweren Krankheit leidet. Besprechen Sie dann diese Fragen:

  • Warum ist es wichtig, dass der Betreffende begreift, dass er um Hilfe bitten muss?

  • Warum ist es wichtig, dass ihm außerdem klar wird, was er tun muss, um Hilfe zu erhalten?

  • Was geschieht, wenn jemand begreift, dass er Hilfe braucht, ihm aber nicht klar ist, was er tun muss, um diese zu erhalten?

Fragen Sie die Schüler, ob sie wissen, was sie tun müssen, um die Segnungen des Sühnopfers zu erlangen. Erinnern Sie sie daran, dass sie aus 2 Nephi 9:23,42-52 verschiedene Verhaltensweisen und Einstellungen herausgearbeitet haben, mithilfe derer wir zu Christus kommen und so leben können, dass die Macht seines Sühnopfers für uns wirksam wird. Sie sollen die Schriftstellen, die sie sich zuvor markiert hatten, nochmals durchgehen und auch die Aufstellung darüber, was uns zu Christus führt, die sie in ihrem Stu-dientagebuch festgehalten haben (Tag 4, Aufgabe 1). Bitten Sie die Schüler dann, einander zu berichten, wie sie durch eine oder mehrere dieser Verhaltensweisen und Einstellungen dem Erretter nähergekommen sind. Geben Sie Zeugnis, dass wir sämtliche Segnungen des Sühnopfers erlangen können, wenn wir die Grundsätze befolgen, die in diesen Versen vermittelt werden.

2 Nephi 10

Jakob fordert sein Volk auf, sich zu freuen und zum Herrn zu kommen

Lesen Sie mit den Schülern 2 Nephi 10:23,24. Erinnern Sie die Schüler daran, dass sie sich für Tag 3 unter Aufgabe 6 etwas überlegen sollten, was sie tun würden, um sich mit dem Willen Gottes zu versöhnen. Halten Sie sie dazu an, Jakobs Aufforderung tatsächlich nachzukommen.

Bitten Sie die Schüler zu berichten, welche zusätzlichen Erkenntnisse sie aus den Kapiteln, die sie in dieser Woche gelesen haben, gewonnen haben. Wenn die Zeit es zulässt, können Sie zum Schluss dieser Lektion gemeinsam das Lied „Erstaunt und bewundernd“ (Gesangbuch, Nr. 118) oder ein anderes Lied über das Sühnopfer Jesu Christi singen. Geben Sie Zeugnis davon, wie wichtig es ist, zu Christus zu kommen und dass die Segnungen des Sühnopfers Wirklichkeit sind.

Nächste Einheit (2 Nephi 11 bis 25)

In 2 Nephi 11 bis 25 werden sich die Schüler in der kommenden Woche mit einigen Worten Jesajas befassen und damit, wie er unsere Zeit sah und uns gemäß dem, was er gesehen hatte, warnte. Einige seiner Warnungen beziehen sich auf die Medien heutzutage, unsere Kleidung, die Art, wie wir leben, und unsere Einstellung. Spornen Sie die Schüler dazu an, 2 Nephi 11 bis 25 zu lesen, auch wenn sie nicht jedes Wort verstehen.