Lektion für das Heimstudium: 2 Nephi 11 bis 25 (Einheit 7)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler bei ihrem Studium von 2 Nephi 11 bis 25 (Einheit 7) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie im Unterricht vermitteln, geht es nur um einige dieser Lehren und Grundsätze. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie überlegen, was die Schüler brauchen.

Tag 1 (2 Nephi 11 bis 16)

Jesaja beschrieb den Stolz und die Schlechtigkeit des alten Israels und die Richtersprüche, die es erwarteten. Er prophezeite auch von einem Tempel, der in den Letzten Tagen gebaut werden sollte, und lehrte, dass Gott Tempel aufrichtet, um uns in seinen Wegen zu unterweisen und uns zu helfen, auf seinen Pfaden zu wandeln. Jesaja sah den Herrn und wurde von Sünde gereinigt. Aus Jesajas Erfahrung haben die Schüler gelernt, dass wir durch das Sühnopfer Jesu Christi von unserer Unwürdigkeit gereinigt werden können.

Tag 2 (2 Nephi 17 bis 20)

Jesaja wies das Reich Juda zurecht, weil es nicht auf den Vater im Himmel und auf Jesus Christus vertraut hatte. Die Schüler haben gelernt, dass Gott auch in Zeiten von Schwierigkeiten und Furcht bei uns sein wird, wenn wir ihm vertrauen. Jesaja beschrieb die Vernichtung der Schlechten beim Zweiten Kommen und lehrte, dass Jesus Christus ein Gott des Richterspruchs und der Gnade ist, und dass seine Gnade sich auf alle erstreckt, die umkehren und seine Gebote befolgen.

Tag 3 (2 Nephi 21 bis 24)

In dieser Lektion haben die Schüler gelernt, dass Jesus Christus in Rechtschaffenheit richten wird und dass der Herr seine Kirche eines Tages durch den Propheten Joseph Smith wiederherstellen würde, um sein Volk in den Letzten Tagen zu sammeln. Nephi erfreute sich auch an Jesajas Prophezeiung, dass im Millennium Friede und Erkenntnis vom Herrn die Erde füllen werden. Die Schüler wurden aufgefordert, über diese Wahrheit nachzudenken und darüber, wie sie besser auf diese Zeit vorbereitet sein können.

Tag 4 (2 Nephi 25)

Als Nephi die wichtigsten Botschaften der Schriften Jesajas zusammenfasste, gab er einen Überblick über einfache Wahrheiten in Bezug auf Gottes Werk unter den Menschenkindern: Jesus Christus ist der einzige Name unter dem Himmel, „wodurch der Mensch errettet werden kann“ (2 Nephi 25:20), und Jesus Christus ist die einzige Quelle, von der wir Vergebung unserer Sünden erhoffen können. Nephi wollte, dass jedermann weiß, dass Jesus Christus uns „nach allem, was wir tun können“, Gnade zuteilwerden lässt, also göttliche Hilfe und Kraft (siehe 2 Nephi 25:23).

Einleitung

In dieser Woche haben die Schüler ausgewählte Kapitel von Jesaja studiert, die Nephi in seine Schriften aufgenommen hat. Präsident Boyd K. Packer vom Kollegium der Zwölf Apostel hat über diese Kapitel aus Jesaja gesagt: „Hören Sie nicht auf zu lesen! Arbeiten Sie sich durch die schwer verständlichen Kapitel alttestamentlicher Prophetie, selbst wenn Sie nur sehr wenig davon verstehen. Lesen Sie weiter, auch wenn Sie nur darüber hinweggleiten und hier und da einen Eindruck mitnehmen.“ („Was in meiner Seele ist“, Der Stern, Juli 1986, Seite 60.)

Wenn Sie diese Woche mit den Schülern zusammenkommen, halten Sie sie dazu an, geduldig zu sein, wenn sie sich mit den Worten Jesajas befassen. Sie können sie auch bitten, zu erzählen, wie die Worte Jesajas ihnen geholfen haben, ihr Herz zu erheben und sich über die Güte Gottes zu freuen (siehe 2 Nephi 11:8).

Anregungen für den Unterricht

2 Nephi 11 bis 25

Nephi zitiert Jesajas Prophezeiungen über Jesus Christus

Zeigen Sie ein Vergrößerungsglas oder zeichnen Sie eins an die Tafel. Bitten Sie jemanden, 2 Nephi 25:13 vorzulesen. Bitten Sie die Schüler, darauf zu achten, was Nephi „groß macht“. Erklären Sie, dass Nephi unter anderem die Worte Jesajas aufschrieb, die in 2 Nephi 11 bis 25 stehen, um den Namen, das Wirken und das Sühnopfer Jesu Christi im Leben derer, die Nephis Worte lesen würden, groß zu machen.

Bitten Sie einen Schüler, 2 Nephi 11:4-8 vorzulesen. Bitten Sie die Klasse, nach Formulierungen zu suchen, in denen steht, zu welchem Zweck Nephi die Worte Jesajas zitiert hat.

In ihrem Heimstudium wurden die Schüler aufgefordert, den Namen „Christus“ jedes Mal zu markieren, wenn er in 2 Nephi 25:20-30 vorkommt. Bitten Sie sie, 2 Nephi 25:28,29 aufzuschlagen und eine Formulierung zu suchen, die in diesen Versen wiederholt wird. („Der rechte Weg ist, an Christus zu glauben und ihn nicht zu leugnen“.)

Fragen Sie die Schüler: Welche Erfahrungen in eurem Leben haben euch gezeigt, dass es der rechte Weg ist, an Jesus Christus zu glauben und ihm nachzufolgen?

Die folgende Liste enthält die Wahrheiten, Lehren und Grundsätze, die die Schüler diese Woche in 2 Nephi 11 bis 25 studiert haben. Schreiben Sie die folgenden neun Aussagen an die Tafel oder bereiten Sie für jeden Schüler einen Arbeitsbogen vor. Bitten Sie die Schüler, die Liste zu lesen und in den angeführten Versen auf die Wahrheiten, Lehren und Grundsätze zu achten.

    Jesajas Lehren in unserer Zeit verstehen

  1. 1.

    Gott hat Tempel errichtet, um uns seine Wege zu lehren und uns zu helfen, auf seinen Pfaden zu wandeln (siehe 2 Nephi 12:2,3).

  2. 2.

    Wir können durch das Sühnopfer Jesu Christi von unserer Unwürdigkeit gereinigt werden (siehe 2 Nephi 16:5-7).

  3. 3.

    Gott wird auch in Zeiten von Schwierigkeiten und Furcht mit uns sein, wenn wir ihm vertrauen (siehe 2 Nephi 17:4,7,14).

  4. 4.

    Jesus Christus ist ein Gott des Richterspruchs und der Gnade. Seine Gnade erstreckt sich auf diejenigen, die umkehren und seine Gebote befolgen (siehe 2 Nephi 19:12,17,21; 20:4).

  5. 5.

    Der Herr hat sein Evangelium und seine Kirche durch den Propheten Joseph Smith wiederhergestellt und sammelt jetzt in den Letzten Tagen sein Volk (siehe 2 Nephi 21:10,12).

  6. 6.

    Während des Millenniums wird die Erde ein Ort des Friedens sein, denn sie wird erfüllt sein von der Erkenntnis des Herrn (siehe 2 Nephi 21:6-9).

  7. 7.

    Der Herr wird seinem Volk gnädig sein, aber die Schlechten werden zugrunde gehen (siehe 2 Nephi 23:22).

    Nephis Lehren

  1. 8.

    Dank Jesus Christus können wir durch Gnade errettet werden nach allem, was wir tun können (siehe 2 Nephi 25:23).

  2. 9.

    Durch das Sühnopfer des Erretters können wir Vergebung für unsere Sünden empfangen (siehe 2 Nephi 25:26).

Wenn die Schüler genügend Zeit hatten, stellen Sie die folgenden Fragen:

  • Welche Themen findet ihr in diesen Lehren Jesajas und Nephis? (Mögliche Themen sind: Der Vater im Himmel sandte seinen Sohn, Jesus Christus, um seinen Kindern Errettung und Frieden zu bringen. Wir können Gott unter allen Umständen vertrauen. Im Tempel werden wir über Gott belehrt.)

  • Welche dieser neun Aussagen hat für euch die größte Bedeutung? Warum?

Teilen Sie jedem Schüler eine Lehre oder einen Grundsatz aus der Liste oben zu und geben Sie ihm folgenden Arbeitsauftrag:

  1. 1.

    Lies die Schriftstelle, aus der die Lehre oder der Grundsatz entnommen ist.

  2. 2.

    Beantworte folgende Frage: Wie kann diese Lehre oder dieser Grundsatz dir helfen, dich am Herrn zu „erfreuen“? (Siehe 2 Nephi 11:4-6.)

  3. 3.

    Denke über eine Situation nach, in der die Kenntnis von dieser Lehre oder von diesem Grundsatz dir Hoffnung und Kraft geben könnte.

Die Schüler sollen ihre Gedanken äußern. Während sie das tun, könnten Sie fragen: „Wer hat ebenfalls ein Zeugnis davon oder einen Gedanken zu dem, was gerade gesagt wurde?“ Wenn Sie sie ihre Gedanken und ihr Zeugnis mitteilen lassen, wird die Wahrheit in ihrem Herzen und dem ihrer Mitschüler bekräftigt. Danken Sie ihnen dafür, dass sie sich beteiligt haben.

Bitten Sie jemanden, 2 Nephi 25:13 vorzulesen. Die Klasse soll mitlesen und feststellen, warum es Nephi Freude bereitete, den Namen des Herrn groß zu machen. Lassen Sie die Schüler erzählen, was sie herausgefunden haben.

Bitten Sie einen Schüler, das folgende Zeugnis von Präsident Thomas S. Monson vorzulesen:

„Ich glaube, niemand kann die Bedeutung dessen, was Christus für uns in Getsemani getan hat, vollständig erfassen, doch ich bin jeden Tag meines Lebens für das für uns vollbrachte Sühnopfer dankbar.

Im letzten Moment hätte er noch zurückschrecken können. Doch er tat es nicht. Er ist unter alles hinabgestiegen, damit er alles erretten konnte. Damit schenkte er uns ein Leben, das über das Erdendasein hinausgeht. Er befreite uns vom Fall Adams.

Aus tiefster Seele bin ich ihm dankbar. Er hat uns gezeigt, wie wir leben sollen. Er hat uns gezeigt, wie wir sterben sollen. Er hat unsere Errettung sichergestellt.“ („Zum Abschied“, Liahona, Mai 2011, Seite 114.)

Fragen Sie: Welche Ähnlichkeiten seht ihr zwischen Nephis Worten in 2 Nephi 25:13 und Präsident Monsons Worten?

Bitten Sie die Schüler zum Abschluss der heutigen Lektion, zu beschreiben, wie junge Heilige der Letzten Tage den Namen des Herrn groß machen können. Nachdem die Schüler geantwortet haben, spornen Sie sie an, den Namen des Herrn jeden Tag groß zu machen.

Nächste Einheit (2 Nephi 26 bis 31)

In der nächsten Einheit werden die Schüler sich mit einigen Prophezeiungen Nephis über die Letzten Tage befassen. Nephi sah, dass es zahlreiche falsche Kirchen und geheime Verbindungen geben würde. Er sah auch, dass der Herr „ein wunderbares Werk und ein Wunder“ (2 Nephi 27:26) tun würde und dass viele das Buch Mormon zurückweisen würden, weil sie schon die Bibel haben. Nephi erläuterte außerdem die Lehre Christi.