Lektion 134: 3 Nephi 28

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

Als Jesus Christus jeden seiner zwölf nephitischen Jünger fragt, was er sich von ihm wünsche, bitten ihn neun davon, schnell zu ihm zurückkehren zu können, sobald ihr irdisches Wirken vollendet sei. Drei von ihnen bitten ihn, auf der Erde verweilen zu dürfen, um bis zu seinem Zweiten Kommen Seelen zu ihm zu bringen. Der Herr erfüllt diese rechtschaffenen Wünsche. Mormon spricht über das Wirken der drei Nephiten und was der Herr ihm über die körperliche Veränderung offenbarte, die die drei Nephiten erfuhren, damit sie auf der Erde verweilen konnten.

Anregungen für den Unterricht

3 Nephi 28:1-11

Jesus Christus gewährt die Wünsche seiner nephitischen Jünger

Die Schüler sollen überlegen, was sie Jesus Christus antworten würden, wenn er ihnen erscheinen und sie fragen würde, was sie sich von ihm wünschen. Sie sollen die Antwort in ihr Studientagebuch schreiben. Wenn jemand berichten möchte, was er aufgeschrieben hat, geben Sie ihm die Gelegenheit dazu.

Bitten Sie die Schüler, 3 Nephi 28:1-3 für sich zu lesen und darauf zu achten, wie die neun Nephiten dem Herrn auf seine Frage antworteten. Lassen Sie die Schüler berichten, was sie herausgefunden haben, und fragen Sie dann:

  • Wie empfand der Heiland die Wünsche dieser neun Jünger?

Bitten Sie die Schüler, 3 Nephi 28:4-9 für sich zu lesen und herauszufinden, was sich die drei übrigen Nephiten vom Erretter wünschten. Lassen Sie sie berichten, was sie herausgefunden haben. (Machen Sie die Schüler gegebenenfalls auf die folgende Aussage in 3 Nephi 28:9 aufmerksam: „Ihr habt euch gewünscht, Menschenseelen zu mir zu bringen.“)

  • Wie empfand der Heiland die Wünsche dieser drei Jünger?

  • Was verhieß der Erretter laut 3 Nephi 28:8,9 den drei Nephiten, damit ihre rechtschaffenen Wünsche in Erfüllung gingen?

Jemand soll 3 Nephi 28:10 vorlesen und die Klasse soll darauf achten, welche Segnungen der Herr den drei Nephiten verhieß.

  • Was verhieß der Herr den drei Nephiten? Wann habt ihr schon erlebt, dass der Dienst am Nächsten jemandem Freude bereitet?

  • Was erfahren wir aus 3 Nephi 28:1-10 über den Herrn? (Die Schüler antworten möglicherweise, dass der Herr uns gemäß unserer rechtschaffenen Wünsche segnet und dass sich der Herr freut, wenn wir den Wunsch haben, anderen zu helfen, zu ihm zu kommen.)

Lesen Sie gemeinsam die nachstehenden Aussagen, damit den Schülern bewusst wird, wie wichtig es ist, rechtschaffene Wünsche zu haben:

Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt:

„Letztlich werden wir deshalb, auch in Ewigkeit, das bekommen, was wir uns inständig über eine lange Zeit hinweg wünschen. …

Rechtschaffene Wünsche müssen also unermüdlich sein.“ („Gemäß dem Wunsch unseres Herzens“, Der Stern, Januar 1997, Seite 20f.)

Präsident Brigham Young hat gesagt:

„Die Menschen, die sich einen Platz im celestialen Reich wünschen, werden feststellen, dass sie jeden Tag mit dem Feind aller Rechtschaffenheit darum kämpfen müssen.“ („Remarks“, Deseret News, 28. Dezember 1864, Seite 98.)

  • Warum müssen wir wohl jeden Tag darum kämpfen, dass unsere rechtschaffenen Wünsche in Erfüllung gehen?

  • Wann habt ihr gespürt, dass euch der Herr aufgrund eurer rechtschaffenen Wünsche gesegnet hat?

Erinnern Sie die Schüler an die Wünsche, die sie zu Beginn des Unterrichts aufgeschrieben haben. Fordern Sie sie auf, ein paar Sätze darüber aufzuschreiben, was sie ab heute tun wollen, damit sich diese rechtschaffenen Wünsche erfüllen können.

3 Nephi 28:12-35

Mormon beschreibt das geistliche Wirken der drei Nephiten

Ein Schüler soll 3 Nephi 28:12-19 vorlesen. Die anderen sollen mitlesen und darauf achten, was mit den nephitischen Jüngern geschah, nachdem der Erretter sie verlassen hatte. Beschreiben Sie, dass die Jünger verklärt wurden – ihr Körper wurde also vorübergehend verwandelt.

  • Was ist 3 Nephi 28:15 zufolge einer der Gründe, weshalb die Jünger verklärt wurden? (Damit sie „das sehen konnten, was von Gott ist.“)

Erklären Sie, dass ab 3 Nephi 28:17 Mormon das Wirken der drei Nephiten beschreibt. Die Schüler sollen 3 Nephi 28:17 für sich lesen und herausfinden, was Mormon im Hinblick auf die körperliche Verfassung der drei Nephiten nach der Veränderung, die an ihnen bewirkt worden war, nicht verstand. (Machen Sie die Schüler gegebenenfalls darauf aufmerksam, dass sie später in dieser Lektion mehr über die Veränderung der drei Nephiten erfahren werden.)

Fordern Sie einige Schüler auf, abwechselnd 3 Nephi 28:18-23 vorzulesen. Die anderen sollen mitlesen und darauf achten, wie der Herr die drei Nephiten segnete, damit sie ihre gerechten Wünsche verwirklichen konnten.

  • Was taten die drei Nephiten, damit sich ihr Wunsch, andere zum Erretter zu bringen, erfüllen konnte?

  • Wie segnete sie der Herr, damit dieser Wunsch Wirklichkeit werden konnte?

Die Schüler sollen 3 Nephi 28:25-32 für sich lesen und darauf achten, wem das geistliche Wirken der drei Nephiten zugute gekommen ist und wem es noch nutzen wird. Schlagen Sie ihnen vor, dies in ihren Schriften zu markieren. (Weisen Sie darauf hin, dass wir in 3 Nephi 28:27,28 einen der Gründe finden, weshalb wir umsichtig mit Geschichten umgehen sollen, in denen behauptet wird, jemand habe die drei Nephiten angeblich getroffen: Mormon schrieb, dass diejenigen, unter denen die drei Nephiten dienen, „sie nicht kennen“ werden.)

3 Nephi 28:36-40

Mormon lernt etwas über die körperliche Beschaffenheit entrückter Wesen

Fragen Sie die Schüler, ob sie je eine Frage zum Evangelium hatten oder etwas in den Schriften gelesen haben, was sie nicht verstanden. Weisen Sie darauf hin, dass Mormon, als er über die Verklärung der drei Nephiten schrieb, nicht voll und ganz verstanden hatte, wie sich deren Körper während ihres irdischen Wirkens verändern würde (siehe 3 Nephi 28:17).

  • An wen wendet ihr euch üblicherweise, wenn ihr eine Frage zum Evangelium oder zu einer Schriftstelle habt? Warum?

Die Schüler sollen 3 Nephi 28:36,37 für sich lesen und herausfinden, was Mormon tat, um eine Antwort auf seine Frage zu finden.

  • Welchen Grundsatz erfahren wir von Mormon darüber, wie wir weitere Erkenntnis erlangen können? (Die Schüler sollen, auch wenn sie etwas anderes antworten, diesen Grundsatz erkennen: Wenn es uns an Verständnis mangelt, sollten wir uns an den himmlischen Vater wenden, der uns führen wird.)

  • Welche Beispiele veranschaulichen diesen Grundsatz?

  • In welchen Situationen müssen wir beispielsweise den Vater im Himmel um mehr Erkenntnis bitten?

Lesen Sie gemeinsam die nachstehende Aussage von Präsident Spencer W. Kimball, in der er einige Umstände aufzeigt, in denen wir um Hilfe beten sollen:

Präsident Spencer W. Kimball

„Jeder von uns ist auf Gottes Hilfe angewiesen, wenn wir mehr über die Wahrheiten des Evangeliums erfahren und nach diesen leben, wenn wir seine Hilfe bei wichtigen Entscheidungen brauchen in Bezug auf Ausbildung, Ehe, Arbeit, Wohnort, Erziehung und Dienst am Nächsten im Werk des Herrn, wenn wir uns um seine Vergebung bemühen und von ihm geführt und behütet werden wollen. Die Liste, was wir alles von ihm brauchen, ist lang, real und kommt aus tiefstem Herzen. …

Da ich mein ganzes Leben lang gebetet habe, kenne ich die Liebe, die Macht und die Stärke, die sich aus ehrlichem, aufrichtigem Beten ergeben. Ich weiß, dass unser Vater bereit ist, uns bei unseren irdischen Erfahrungen zur Seite zu stehen, uns zu belehren, zu leiten und zu führen. So sagt der Erretter in seiner großen Liebe: ‚Was ich zu einem sage, das sage ich zu allen; betet immer.‘ (LuB 93:49).“ („Pray Always“, Ensign, Oktober 1981, Seite 3ff.)

  • Wie festigt ihr euren Glauben durch die Macht des Gebets? Wann wurde euer Gebet oder das eurer Familie schon erhört?

Fordern Sie die Schüler auf, sich durchs Gebet an den Vater im Himmel zu wenden, wenn sie das Evangelium besser verstehen und Schwierigkeiten bewältigen möchten. Geben Sie Zeugnis, wie Sie schon dafür gesegnet worden sind, weil Sie sich mit Fragen und Schwierigkeiten an den Vater im Himmel gewandt haben.

Erklären Sie, dass die Wandlung, der die drei Nephiten unterzogen wurden, als Entrückung bezeichnet wird. Einige treue Knechte des Herrn sind entrückt worden, damit sie ihr geistliches Wirken auf Erden fortführen können. Als Mormon den Herrn über diese körperliche Verwandlung befragte, lernte er etwas über die körperliche Beschaffenheit entrückter Wesen.

Schreiben Sie den Begriff entrückte Wesen an die Tafel. Bitten Sie jemanden, 3 Nephi 28:37,38 vorzulesen. Die anderen sollen mitlesen und darauf achten, was Mormon über die Veränderung erfuhr, die im Körper der drei Nephiten bewirkt worden war.

  • Was erfuhr Mormon über entrückte Wesen? (Ein Schüler soll die Antworten der anderen an die Tafel schreiben. Erwähnt werden sollte, dass entrückte Wesen „nicht den Tod schmecken“, dass sie keinen Schmerz empfinden und dass sie keinen Kummer empfinden außer den, den sie aufgrund der Sünden der Welt tragen müssen.)

  • Warum war dieser körperliche Wandel notwendig? (Lassen Sie die Schüler dazu gegebenenfalls 3 Nephi 28:6,7 erneut lesen. Dieser Wandel war notwendig, damit sich ihr rechtschaffener Wunsch erfüllen konnte, auf der Erde zu verweilen und bis zum Zweiten Kommen Christi Seelen zu ihm zu führen.)

Die Schüler sollen 3 Nephi 28:39,40 für sich lesen; dort erfahren sie noch mehr über entrückte Wesen. Lassen Sie einen Schüler an die Tafel schreiben, was die anderen herausfinden. (Die Schüler sollen herausfinden, dass entrückte Wesen nicht vom Satan versucht werden können, dass sie heilig sind, und dass „die Mächte der Erde sie nicht halten“ können.) Möglicherweise müssen Sie erklären, dass entrückte Wesen zwar keinen Tod erleiden, jedoch nicht auferstanden sind. Diese „größere Veränderung“ werden sei beim Jüngsten Gericht erfahren, wenn sie „in einem Augenblick” von der Sterblichkeit zur Unsterblichkeit verwandelt werden (siehe 3 Nephi 28:8,40).

Geben Sie zum Schluss Zeugnis von den Grundsätzen und Lehren, die Sie im Unterricht besprochen haben. Fordern Sie die Schüler auf, den Eingebungen vom Heiligen Geist zu folgen.

Kommentar und Hintergrundinformationen

3 Nephi 28. Verklärung und Entrückung

Die drei Nephiten wurden verklärt und entrückt.

Die Verklärung, von der wir in 3 Nephi 28:13-17 erfahren, ist der „Zustand von Personen, deren äußere Erscheinung und inneres Wesen vorübergehend verändert werden – das heißt, sie werden auf eine höhere geistige Stufe gehoben – sodass sie die Gegenwart und Herrlichkeit himmlischer Wesen ertragen können“ (Schriftenführer, „Verklärung“, scriptures.lds.org; siehe auch LuB 67:11; Mose 1:11). In den heiligen Schriften wird von verklärten Personen berichtet, beispielsweise Mose (siehe Mose 1:9-11); Jesus Christus, Petrus, Jakobus und Johannes (siehe Matthäus 17:1-8) und Joseph Smith (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:14-20).

Entrückte Wesen sind „Menschen, die so verändert werden, dass sie bis zu ihrer Auferstehung zur Unsterblichkeit weder Schmerz noch Tod erleiden“ (Schriftenführer, „Entrückte Wesen“, scriptures.lds.org; siehe auch 3 Nephi 28:7-9,20-22,37-40). Ihr Ziel ist es, Seelen zurück zu Christus zu führen (siehe 3 Nephi 28:9). Wir finden in den Schriften auch Berichte von entrückten Wesen, darunter Henoch (siehe Genesis 5:24; Hebräer 11:5), Mose (siehe Alma 45:19), Elija (siehe 2 Könige 2:11) und Johannes der Offenbarer (siehe Johannes 21:22,23; LuB 7).