Lektion 135

3 Nephi 29 und 30

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Einleitung

Als Mormon seinen Bericht über das Erscheinen des Erlösers bei den Nephiten beendet, erklärt er, dass das Hervorkommen des Buches Mormon ein Zeichen dafür sein wird, dass der Herr seinen Bund mit dem Haus Israel erfüllt. Außerdem warnt er davor, dass diejenigen, die Gottes Werke verwerfen, seinem Richterspruch unterliegen werden. Schließlich schreibt er, der Heiland fordere alle Menschen auf, umzukehren und zum Haus Israel gezählt zu werden.

Anregungen für den Unterricht

3 Nephi 29

Mormon bezeugt, dass der Herr seinen Bund mit dem Haus Israel in den Letzten Tagen erfüllen wird

Schreiben Sie vor Beginn des Unterrichts die nachstehende Tabelle an die Tafel (oder bereiten Sie einen Handzettel für jeden Schüler vor):

  1. Andern

  1. Zwei Bedeutungen: (1) die Nachkommen des Propheten Jakob (Israel) im Alten Testament, mit dem der Herr Bündnisse eingegangen ist; (2) wahre Anhänger Jesu Christi, die Bündnisse mit dem Herrn geschlossen haben

  1. Haus Israel

  1. eine Verheißung an alle, die treu sind – darunter Segnungen des Evangeliums, die Vollmacht des Priestertums, eine ewige Familie und ein Land des Erbteils

  1. verschmähen

  1. Zwei Bedeutungen: (1) Menschen nichtisraelitischer oder nichtjüdischer Abstammung und (2) Menschen, die das Evangelium nicht haben

  1. der Bund zwischen dem Herrn und Israel

  1. tiefe Trauer und Reue

  1. Weh

  1. etwas voller Verachtung ablehnen oder ignorieren

Zu Beginn der Unterrichts sollen die Schüler die Begriffe der linken Spalte den richtigen Definitionen der rechen Spalte zuordnen. (Richtige Antworten: 1-c, 2-a, 3-e, 4-b, 5-d). Achten Sie darauf, dass die Schüler die Bedeutung dieser Definitionen verstehen. Fordern Sie die Schüler beispielsweise auf, die Definitionen in eigenen Worten wiederzugeben oder die Begriffe in der linken Spalte in einem Satz zu verwenden. Erklären Sie, dass ihnen diese Definitionen dabei helfen werden, 3 Nephi 29 und 30 besser zu verstehen.

Weisen Sie darauf hin, dass Mormon nach dem Bericht über das Erscheinen des Heilands bei den Nephiten prophezeite, dass sich die Verheißungen des Herrn in den Letzten Tagen erfüllen würden. Fragen Sie die Schüler, ob sie jemals erlebt haben, wie sich eine Verheißung Gottes erfüllte – ob es sich dabei um eine Verheißung in den Schriften handelt, eine durch den Heiligen Geist oder eine, die in einem Priestertumssegen genannt wurde. Fragen Sie die Schüler nach ihren Erfahrungen, aber weisen Sie sie darauf hin, dass niemand etwas Persönliches oder Vertrauliches berichten muss.

  • Weshalb haben manche Menschen Zweifel, dass Gott seine Versprechen hält?

  • Woher wisst ihr, dass Gott hält, was er verspricht?

Schreiben Sie die Wörter Wenn und Dann an die Tafel. Fordern Sie die Schüler auf, 3 Nephi 29:1-3 für sich zu lesen und dabei auf die Wörter zu achten, die an der Tafel stehen. Erklären Sie, dass diese Wörter ihnen helfen werden, ein Ereignis zu erkennen, durch das kundgetan wird, dass der Herr seine Verheißungen an das Haus Israel in den Letzten Tagen erfüllt. (Weisen Sie gegebenenfalls darauf hin, dass sich der Ausdruck „diese Worte“ in 3 Nephi 29:1 auf die Schriften des Buches Mormon bezieht.)

  • Wie würdet ihr die Verheißung, die in diesen Versen steht, zusammenfassen? (Die Schüler drücken sich womöglich anders aus, sollen aber diesen Grundsatz erkennen: Das Hervorkommen des Buches Mormon ist ein Zeichen dafür, dass Gott seinen Bund erfüllt, Israel in den Letzten Tagen zu sammeln.) Schlagen Sie den Schülern gegebenenfalls vor, diesen Grundsatz in der Kapitelüberschrift von 3 Nephi 29 zu markieren.)

Die Schüler sollen ihr Exemplar des Buches Mormon hochhalten. Erklären Sie, dass die Schüler die Erfüllung der Prophezeiung Mormons in ihren Händen halten, und dass sie sicher sein können, dass der Herr sein Volk auf sein Kommen vorbereitet. Ein Schüler soll die nachstehende Aussage von Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel vorlesen:

Elder Russell M. Nelson

„Das Buch Mormon ist ein handfester Beweis dafür, dass der Herr damit begonnen hat, seine Kinder, die zum Bundesvolk Israel gehören, zu sammeln. …

In der Tat hat der Herr uns nicht vergessen! Er hat uns und viele andere in aller Welt mit dem Buch Mormon gesegnet. … Es hilft uns dabei, Bündnisse mit Gott zu schließen. Wir werden darin aufgefordert, seiner zu gedenken und seinen geliebten Sohn zu erkennen. Es ist ein weiterer Zeuge für Jesus Christus.“ („Bündnisse“, Liahona, November 2011, Seite 88.)

  • Inwiefern ist die Tatsache, dass wir das Buch Mormon haben, ein Zeugnis dafür, dass Gott seine Versprechen hält?

Schreiben Sie folgende Frage an die Tafel: Weshalb sind die Heiligen der Letzten Tage an dem Bund zwischen dem Herrn und dem Haus Israel interessiert? Die Schüler sollen über diese Frage nachdenken, währen Sie die nachstehende Aussage von Elder Russell M. Nelson vorlesen, in der er die Verheißungen bespricht, die zum Bund des Herrn mit seinem Volk gehören. (Geben Sie den Schülern gegebenenfalls eine Kopie dieser Aussage.)

„[Mit dem] Bund, den Gott mit Abraham schloss und später mit Isaakund Jakobbekräftigte, … waren verschiedene Verheißungen verbunden, unter anderem diese:

  • Jesus Christus werde aus der Linie Abrahams hervorgehen.

  • Abrahams Nachkommenschaft werde zahlreich sein und einen Anspruch auf ewige Vermehrung haben sowie ein Recht darauf, das Priestertum zu tragen.

  • Abraham werde der Vater vieler Völker werden.

  • Seine Nachkommen würden bestimmte Länder ererben.

  • Alle Nationen der Erde würden durch seine Nachkommen gesegnet werden.

  • Dieser Bund werde von ewiger Dauer sein – selbst ‚noch nach tausend Generationen‘.

Einige dieser Verheißungen wurden bereits erfüllt, bei anderen steht die Erfüllung noch aus. …

Einige von uns sind buchstäblich Nachkommen Abrahams, andere werden durch Adoption in seine Familie aufgenommen. Der Herr macht da keinen Unterschied. Gemeinsam empfangen wir die verheißenen Segnungen – sofern wir den Herrn suchen und seine Gebote halten. …

 Brigham Young hat gesagt: ‚Alle Heiligen der Letzten Tage treten in den neuen und immerwährenden Bund ein, wenn sie in die Kirche eintreten.‘“ („Bündnisse,“ Seite 87f; zitiert in Lehren der Präsidenten der Kirche: Brigham Young, 1997, Seite 62.)

  • Wie würdet ihr mit Hilfe von Elder Nelsons Aussage auf die Frage an der Tafel antworten? (Die Schüler geben möglicherweise verschiedene Antworten, sollen aber auf jeden Fall diesen Grundsatz erkennen: Wir Heiligen der Letzten Tage gehören zum Bundesvolk des Herrn und haben die Aufgabe, alle Völker zu segnen.

  • Wie kann ein Heiliger der Letzten Tage die Völker der Erde segnen?

  • Welche Rolle spielt dabei das Buch Mormon?

Kommen Sie auf die Begriffe verächtlich zurückweisen und Weh aus der Übung vorhin zurück. Erklären Sie, dass Mormon wusste, dass es in den Letzten Tagen Menschen geben würde, die das Buch Mormon und weitere Zeichen, dass der Herr den Bund mit seinem Volk erfüllt, ablehnen würden. Bitten Sie die Schüler, 3 Nephi 29:4-9 für sich zu lesen. Sie sollen herausfinden, was mit denjenigen passieren wird, die den Erlöser und dessen Werke verächtlich zurückweisen. Lassen Sie die Schüler berichten und schlagen Sie ihnen vor, diesen Grundsatz in ihre Schriften zu schreiben: Wer Jesus Christus und dessen Werke verleugnet, wird leiden.

  • Warum ist Leid eine natürliche Folge davon, dass man den Erlöser und seine Werke voller Verachtung ablehnt?

  • Was könnte man jemandem sagen, der behauptet, dass der Herr weder zu den Menschen spricht noch Wunder bewirkt?

  • Wie können wir den Herrn und seine Werke besser erkennen und würdigen?

3 Nephi 30

Der Herr ermahnt die Andern, umzukehren und zu ihm zu kommen

Kommen Sie auf den Begriff Andern aus der Übung zurück. Weisen Sie darauf hin, dass Mormon in 3 Nephi 30 ein Gebot des Herrn erfüllte und eine Aufforderung Jesu Christi aufschrieb, die dieser an die Andern (also an alle Menschen, die das Evangelium nicht haben) gerichtet hatte. Bitten Sie die Schüler, 3 Nephi 30:1,2 für sich zu lesen. Sie sollen auf alle Stellen achten, wo die Andern zu etwas aufgefordert werden. Lassen Sie sie berichten, was sie herausgefunden haben, und fragen Sie dann:

  • Welche Aufforderung fasst die übrigen zusammen? (Die Aufforderung, zu Christus zu kommen – dazu gehören die Umkehr, die Taufe, das Empfangen des Heiligen Geistes und dem Volk des Herrn zugezählt zu werden.)

  • Welche Segnungen verheißt Jesus Christus den Andern, wenn sie zu ihm kommen? (Dass ihre Sünden vergeben werden, sie vom Heiligen Geist erfüllt und seinem Volk zugezählt werden.)

  • Warum ist es ein Segen, zum Volk des Herrn zu gehören?

Schreiben Sie folgenden Grundsatz an die Tafel: Wenn wir zu Christus kommen, werden wir seinem Volk zugezählt werden. Erklären Sie: Auch wenn 3 Nephi 30:2 an diejenigen gerichtet ist, die der Kirche nicht angehören, sollte diese Aufforderung Christi ein Maßstab für uns sein, wie treu wir die Bündnisse einhalten, die wir mit Gott eingegangen sind. Geben Sie Zeugnis, wie wir gesegnet werden, wenn wir unsere Bündnisse halten und die Gebote des Herrn befolgen.

Ein Rückblick auf das dritte Buch Nephi

Nehmen Sie sich Zeit und helfen Sie den Schülern, noch einmal über das dritte Buch Nephi nachzudenken. Fordern Sie sie auf, zu überlegen, was sie im Seminar und bei ihrem persönlichen Studium aus diesem Buch gelernt haben. Bitten Sie sie gegebenenfalls, kurz einige Kapitelüberschriften aus 3 Nephi durchzulesen, damit sie sich besser an das Gelesene erinnern können. Einige Schüler können etwas aus dem dritten Buch Nephi erzählen, was sie inspiriert oder ihnen geholfen hat, größeren Glauben an Jesus Christus zu entwickeln.

scripture mastery iconWiederholung der Lernschriftstellen

Geben Sie jedem Schüler einen leeren Zettel. Sie sollen jemandem einen Brief schreiben, der nicht der Kirche angehört (das kann eine erfundene Person sein oder jemand, den sie wirklich kennen). Sie sollen in den Lernschriftstellen nach Grundsätzen suchen, mit Hilfe derer sie den Leser auffordern können, zu Christus zu kommen und seinem Volk zugezählt zu werden. Bitten Sie einige Schüler zu berichten, was sie herausgefunden haben.

Hinweis: Der Umfang dieser Lektion bietet den zeitlichen Rahmen, diese Übung durchzuführen. Weitere Übungen zur Wiederholung der Lernschriftstellen finden Sie im Anhang.

Kommentar und Hintergrundinformationen

3 Nephi 30:1,2. Die Sammlung Israels

Präsident Spencer W. Kimball hat erklärt:

„Die Sammlung Israels besteht darin, dass Israel sich der wahren Kirche anschließt und zur Erkenntnis des wahren Gottes kommt. … Darum befolgt jeder, der das wiederhergestellte Evangelium annimmt und nun bestrebt ist, den Herrn in seiner jeweiligen Sprache und in seinem Heimatland gemeinsam mit den Heiligen zu verehren, das Gesetz der Sammlung Israels und ist Erbe aller Segnungen, die den Heiligen in diesen Letzten Tagen verheißen sind.“ (The Teachings of Spencer W. Kimball, Hg. Edward L. Kimball, 1982, Seite 439.)