Einführung in das vierte Buch Nephi

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Warum sollen wir uns mit diesem Buch befassen?

Beim Studium des vierten Buches Nephi erfahren die Schüler, wie diejenigen gesegnet werden, die vereint nach dem Evangelium Jesu Christi leben. Nach dem Wirken des Erretters unter den Nachfahren Lehis bekehren sich alle Menschen im gesamten Land zum Herrn. Da sie die Gebote befolgen, erleben sie Frieden, Wohlstand und wunderbare geistige Segnungen. Mormon erklärt: „Gewiss konnte es kein glücklicheres Volk unter allem Volk geben, das von der Hand Gottes erschaffen worden war.“ (4 Nephi 1:16.) Die Schüler werden auch Wichtiges dazulernen, wenn sie lesen, wie das Volk nach und nach in Schlechtigkeit verfiel.

Wer hat dieses Buch verfasst?

Mormon kürzte die Berichte von vier verschiedenen Schreibern und stellte daraus das vierte Buch Nephi zusammen. Der erste dieser Schreiber war Nephi, nach dem das Buch benannt wurde. Nephi war der Sohn Nephis. Dieser war einer der zwölf Jünger, die der Herr während seines Wirkens unter den Nachkommen Lehis ausgewählt hatte (siehe 3 Nephi 11:18-22; 12:1). Die anderen drei Autoren waren Nephis Sohn Amos und dessen Söhne Amos und Ammaron (siehe 4 Nephi 1:19,21,47).

Für wen wurde dieses Buch geschrieben und warum?

Mormon hat das vierte Buch Nephi nicht für eine bestimmte Zielgruppe geschrieben. Er erklärt auch nicht, warum er es geschrieben hat. Das Buch trägt zum allumfassenden Zweck des Buches Mormon bei: zu bezeugen, dass Jesus der Christus ist, und die Bündnisse des Herrn kundzutun (siehe Titelblatt des Buches Mormon). Dies geschieht, indem beschrieben wird, wie ein Volk gesegnet wird, wenn es umkehrt, zu Christus kommt und Bündnisse mit ihm schließt. Es zeigt auch die zerstörerischen Folgen, die auftreten, wenn ein Volk den Erretter und sein Evangelium leugnet und sich von seinen Bündnissen abwendet.

Wann und wo wurde es geschrieben?

Die Berichte, die dem vierten Buch Nephi ursprünglich zugrunde lagen, wurden wahrscheinlich zwischen 34 n. Chr. und 321 n. Chr. verfasst. Mormon fasste diese Berichte irgendwann zwischen 345 n. Chr. und 385 n. Chr. zusammen. Er erwähnt nicht, wo er sich befand, als er das Buch zusammenstellte.

Welche besonderen Merkmale weist das Buch auf?

Im vierten Buch Nephi wird in nur 49 Versen ein Zeitraum von fast 300 Jahren zusammengefasst. Dies entspricht fast einem Drittel der gesamten nephitischen Geschichte, die im Buch Mormon wiedergegeben wird. Die Kürze von 4 Nephi trägt zu seiner Aussagekraft bei. Es wird beleuchtet, wie rechtschaffen das Volk unmittelbar nach dem Wirken des Erretters unter ihnen ist und welche Schlechtigkeit im Gegensatz dazu nur vier Generationen später vorherrscht. In den ersten 18 Versen des Buchs werden die Segnungen beschrieben, die eine Gesellschaft genießt, deren Grundlage das Evangelium Jesu Christi bildet. Die darauf folgenden Verse zeugen davon, wie zerstörerisch der Stolz ist. Es zeigt sich, wie die nephitische Gesellschaft nach und nach geschwächt wird, bis sie fast völlig von Sünden vereinnahmt ist.

Überblick

4 Nephi 1:1-18 Nach dem Wirken Jesu Christi bekehrt sich alles Volk im ganzen Land und lässt sich taufen. Das Volk ist wieder eins, es gibt keine Nephiten und Lamaniten mehr. Sie haben „alles unter sich gemeinsam“ (4 Nephi 1:3), viele Wunder werden gewirkt, und sie leben 110 Jahre in Wohlstand, Einigkeit und Freude.

4 Nephi 1:19-34 Nephi stirbt, und sein Sohn Amos führt den Bericht. Amos gibt den Bericht später an seinen Sohn Amos weiter. Viele Menschen lassen zu, dass der Satan „Einfluss auf ihr Herz [erlangt]“ (4 Nephi 1:28). Es kommt zu Stolz und Spaltungen im Volk; falsche Kirchen entstehen. Die Schlechten fangen an, die Mitglieder der wahren Kirche „und die Jünger Jesu, die bei ihnen“ verweilen, zu verfolgen (4 Nephi 1:30).

4 Nephi 1:35-49 Das Volk spaltet sich wieder in Nephiten und Lamaniten. Die Lamaniten lehnen sich wissentlich gegen das Evangelium auf und bilden die geheimen Verbindungen Gadiantons. Schließlich verfallen auch die Nephiten in Schlechtigkeit. Amos stirbt, und sein Bruder Ammaron führt eine Zeit lang den Bericht, bis ihn der Heilige Geist drängt, die Aufzeichnungen zu verstecken.