Lektion 100: Alma 43 und 44

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

Während Alma und seine Söhne weiterhin das Evangelium predigen, schließen sich die Zoramiten dem lamanitischen Heer an und wollen die Nephiten angreifen. Hauptmann Moroni führt das nephitische Heer bei seiner Verteidigung gegen die Lamaniten umsichtig und voll Gottvertrauen. Obwohl die Gegner zahlreicher sind, erlangen die nephitischen Soldaten dank ihrer Vorbereitung und ihres Glaubens an Jesus Christus in der Schlacht die Oberhand. Angesichts ihrer sicheren Niederlage schließen die Lamaniten ein Friedensbündnis und verlassen das Land für einige Zeit.

Anregungen für den Unterricht

Alma 43

Die Vorbereitungen und Strategien Hauptmann Moronis vereiteln die Absichten der lamanitischen Heere

Fordern Sie die Schüler auf, eine Liste mit Plänen, Zielen und Wünschen für die Zukunft in ihr Studientagebuch zu schreiben. Erinnern Sie sie beim Schreiben daran, auch Ziele und Wünsche auf geistigem Gebiet nicht zu vergessen, wie eine Mission erfüllen, im Tempel gesiegelt werden oder einmal Kinder haben. Sie könnten vor dem Unterricht eine solche Liste Ihrer eigenen Ziele und Wünsche für die Zukunft erstellen. Einiges davon könnten Sie als Beispiel heranziehen, um den Schülern zu Beginn ein paar Anregungen zu geben.

Wenn die Schüler mit Schreiben fertig sind, fragen Sie sie, welche der Wünsche und Ziele sie dem Willen des Satans nach wohl nicht erreichen sollen. Lassen Sie einige Schüler Ziele nennen, die zu diesem Bereich gehören. Sie sollen auch erklären, warum der Satan nicht will, dass sie diese Ziele erreichen. Sie könnten außerdem fragen, warum es ihnen so wichtig ist, diese Ziele zu erreichen. Weisen Sie darauf hin, dass das Studium von Alma 43 und 44 dazu beiträgt, dass wir erkennen, wie sich rechtschaffene Ziele trotz der zerstörerischen Anstrengungen des Widersachers erreichen lassen.

Fassen Sie Alma 43:1-4 zusammen und erklären Sie, dass sich viele Zoramiten trotz der Bemühungen Almas, sie in die Kirche zurückzubringen, den Lamaniten anschließen und Vorbereitungen dafür treffen, die Nephiten anzugreifen. Außerdem schließen sich ihnen die Amalekiten an, die wie die Zoramiten einmal Nephiten gewesen sind und sich von der Wahrheit abgewandt haben.

Bitten Sie einen Schüler, Alma 43:5-8 vorzulesen. Die Klasse soll mitlesen und auf die Pläne und Absichten des lamanitischen Führers Zerahemnach achten.

Erläutern Sie, dass wir eine Parallele zwischen den echten Schlachten, die im Buch Mormon geschildert werden, und den geistigen Schlachten ziehen können, denen wir uns stellen müssen.

  • Wie lassen sich die Absichten Zerahemnachs gegenüber den Nephiten mit den Absichten, die der Satan uns gegenüber hegt, vergleichen?

Bitten Sie einen Schüler, Alma 43:9-12 vorzulesen. Lassen Sie die Klasse die Absichten der Nephiten herausarbeiten.

  • Was beabsichtigen die Nephiten?

Bitten Sie die Schüler, Alma 43:16-19 für sich zu lesen. Sie sollen feststellen, was Moroni, der oberste Hauptmann der Nephiten, unternimmt, um das Volk auf die Verteidigung seines Landes und seiner Familien vorzubereiten.

  • Welche konkreten Maßnahmen ergreifen die Nephiten, um sich auf den lamanitischen Angriff vorzubereiten?

Bitten Sie einen Schüler, Alma 43:20-22 vorzulesen; die Klasse soll dabei auf die Reaktion der Lamaniten hinsichtlich der Vorbereitungen der Nephiten achten.

  • Warum ziehen sich die Lamaniten zurück, obwohl sie den Nephiten zahlenmäßig überlegen sind?

  • Was können wir aus dieser Begebenheit darüber lernen, wie wir uns gegen die Absichten des Satans zur Wehr setzen können?

Bitten Sie die Schüler, Alma 43:23,24 für sich zu lesen und herauszufinden, wie Moroni vorgeht, als er nicht sicher ist, wie sein Feind als Nächstes angreifen will.

  • Warum schickt Moroni Boten zu Alma?

  • Was lernen wir aus dem Beispiel Moronis darüber, wie wir uns geistig gegen den Widersacher wappnen können? (Helfen Sie den Schülern, den folgenden Grundsatz zu erkennen: Wenn wir den Rat suchen, den uns Propheten geben, und diesem folgen, sind wir eher in der Lage, uns gegen den Widersacher zur Wehr zu setzen.)

Fassen Sie Alma 43:25-43 kurz zusammen und erzählen Sie, dass Moroni gemäß der Auskunft, die er vom Propheten empfängt, handelt. Er teilt sein Heer in zwei Teile. Einige Soldaten bleiben in der Stadt Jerschon, um das Volk Ammon zu beschützen. Die übrigen marschieren in das Land Manti. Moroni sendet Kundschafter aus, die herausfinden sollen, wo sich die Lamaniten aufhalten, und veranlasst, dass sich die Soldaten entlang des Weges, den die Lamaniten einschlagen, verstecken. Als die Lamaniten kommen, werden sie von den Nephiten umzingelt. Die Lamaniten sehen, dass sie umstellt sind, und kämpfen mit aller Macht. Viele Nephiten sterben, aber die Lamaniten erleiden noch größere Verluste.

Bitten Sie mehrere Schüler, reihum Alma 43:43-54 vorzulesen. Die Klasse soll den Unterschied zwischen der Triebfeder und der Kraftquelle der Lamaniten und der Triebfeder und der Kraftquelle der Nephiten herausarbeiten.

  • Welche Gründe bewegen die Lamaniten dazu, in den Kampf zu ziehen? Welche Gründe bewegen die Nephiten zum Kampf? Wie unterscheiden sich die Kraftquelle der Nephiten und die der Lamaniten? (Weisen Sie, falls nötig, darauf hin, dass die Lamaniten aus Hass und Wut kämpfen, während die Nephiten von einer besseren Sache beseelt sind [siehe Alma 43:45-47]. Sie flehen den Herrn um Hilfe an, und er stärkt sie [siehe Alma 43:49,50].)

  • Was können wir aus dem Beispiel Moronis und seiner Soldaten lernen, was uns bei unseren Schlachten gegen den Widersacher hilft?

Fordern Sie die Schüler auf, die Antwort auf diese Frage aufzuschreiben. Lassen Sie anschließend ein paar Schüler vorlesen, was sie aufgeschrieben haben. Folgende Grundsätze könnten erwähnt werden:

Wenn wir Gott um Hilfe bitten, damit wir unsere rechtschaffenen Pläne und Wünsche ausführen können, wird er uns helfen, sie zuwege zu bringen.

Wir sind von einer besseren Sache beseelt als diejenigen, die sich der Wahrheit widersetzen.

Der Herr wird uns helfen, unsere Pflicht zu erfüllen, nämlich unsere Familie, unsere Freiheit und unsere Religion zu verteidigen.

Lassen Sie die Schüler erzählen, wie ihnen der Herr schon einmal geholfen hat, ein rechtschaffenes Ziel zu erreichen. Vielleicht wollen Sie auch über ein eigenes Erlebnis sprechen. Bezeugen Sie, dass der Herr uns helfen kann, unsere rechtschaffenen Absichten zu verwirklichen. Ermuntern Sie die Schüler, ihre rechtschaffenen Ziele immer ins Gebet einzuschließen.

Alma 44

Hauptmann Moroni gebietet den Lamaniten, ein Friedensbündnis einzugehen

Bitten Sie einen jungen Mann, der gern vorliest, mit seinen heiligen Schriften nach vorn zu kommen. Rufen Sie den Schülern in Erinnerung, dass Hauptmann Moroni, als er den Schrecken der Lamaniten sieht, seinen Männern befiehlt, mit dem Kämpfen aufzuhören (siehe Alma 43:54). Lassen Sie den jungen Mann die Worte Moronis aus Alma 44:1-6 vorlesen. Bitten Sie die Klasse, auf Moronis Erklärung zu achten, weshalb die Nephiten gesiegt haben.

  • Was soll Zerahemnach Moronis Wunsch nach in Hinblick auf die Kraftquelle, die die Nephiten in der Schlacht gehabt haben, verstehen? Was bietet Moroni den Lamaniten an? (Er verspricht, dass die Nephiten ihnen keinen weiteren Schaden zufügen, wenn sie ihre Waffen ausliefern und ein Friedensbündnis eingehen.)

  • Welche Evangeliumswahrheiten lernen wir aus Alma 44:4-6, die uns bei unseren geistigen Schlachten helfen? (Die Schüler nennen möglicherweise einige Grundsätze, die bereits in dieser Lektion behandelt wurden. Achten Sie darauf, dass auch diese Wahrheit genannt wird: Der Herr stärkt und bewahrt uns gemäß dem Glauben, den wir in ihn setzen. Sie können den Schülern vorschlagen, dass sie in diesen Versen Wendungen markieren, die diese Wahrheit verdeutlichen.)

Lassen Sie einen Schüler den folgenden Rat vorlesen, den Präsident Boyd K. Packer vom Kollegium der Zwölf Apostel der Jugend der Kirche gegeben hat. Sie können jedem Schüler auch eine Kopie davon geben.

Präsident Boyd K. Packer

„Ihr Jugendlichen heute wachst in Feindesland auf, wo die moralischen Maßstäbe sinken. Aber als Diener des Herrn verheiße ich euch, dass ihr vor den Angriffen des Widersachers geschützt und beschirmt werdet, wenn ihr den Eingebungen folgt, die vom Heiligen Geist kommen.

Kleidet euch anständig, sprecht mit Ehrfurcht, hört erbauliche Musik. Meidet Unsittlichkeit in jeder Form und alle Gewohnheiten, die euch herabwürdigen. Nehmt euer Leben in die Hand und verlangt euch selbst ab, tapfer zu sein. Weil so viel von euch abhängt, werdet ihr in bemerkenswerter Weise gesegnet werden. Der Vater im Himmel liebt euch und verliert euch niemals aus den Augen.“ („Ratschläge für die Jugend“, Liahona, November 2011, Seite 18.)

  • Was fällt euch an Präsident Packers Worten besonders auf? Warum?

Fassen Sie Alma 44:7-10 zusammen und weisen Sie darauf hin, dass Zerahemnach betont, er und sein Volk glauben nicht, dass die Nephiten durch die Hand Gottes gestärkt wurden. Er will die Lamaniten zum Ausliefern ihrer Waffen veranlassen, weigert sich jedoch, ein Friedensbündnis einzugehen. Bitten Sie den Schüler, der Alma 44:1-6 vorgelesen hat, Moronis Antwort an Zerahemnach laut Alma 44:11 vorzulesen. Fragen Sie die Klasse:

  • Warum ist es Moroni wohl so wichtig, dass die Lamaniten ein Friedensbündnis eingehen?

Fassen Sie Alma 44:12-20 zusammen und erklären Sie, dass zwar viele Lamaniten ein Friedensbündnis schließen, Zerahemnach aber den Rest seiner Männer um sich schart, um gegen Moronis Heer zu kämpfen. Als die Nephiten beginnen, sie zu erschlagen, erkennt Zerahemnach, dass ihre Vernichtung bevorsteht, und verspricht, das Friedensbündnis einzugehen.

Bezeugen Sie, dass die schützende Hand des Herrn über diejenigen wacht, die ihm treu sind. Ermutigen Sie die Schüler, tapfer für ihre rechtschaffenen Ziele und Wünsche zu kämpfen und ihr Vertrauen in die Verheißung zu setzen, „dass Gott uns stützen und erhalten und bewahren wird, solange wir ihm … treu bleiben“ (Alma 44:4).

Kommentar und Hintergrundinformationen

Alma 43:3. Der Krieg, den wir führen, hat im vorirdischen Leben begonnen

Präsident Gordon B. Hinckley hat davon gesprochen, dass es diesen Krieg, in dem wir bereits seit vor Erschaffung der Erde kämpfen, wirklich gibt:

„Ein anderer Kampf aber war schon im Gange, bevor die Welt erschaffen wurde, und wird noch lange fortdauern. …

Es ist der Kampf zwischen Wahrheit und Irrtum, zwischen Entscheidungsfreiheit und Zwang, zwischen den Nachfolgern Christi und denen, die ihn leugnen. Seine Feinde haben in dieser Auseinandersetzung jede nur erdenkliche Strategie angewandt. …

Es ist so, wie es am Anfang gewesen ist. … Diejenigen, die dem Konflikt zum Opfer fallen, sind ebenso kostbar wie alle, die in der Vergangenheit verloren gegangen sind. Es ist ein Kampf, der nicht aufhört. …

Der Kampf geht weiter. … Der Kampf wird Tag für Tag im Leben eines jeden von uns ausgetragen -- zu Hause, bei der Arbeit, in unseren Beziehungen in der Schule. Gefochten wird um Fragen wie Liebe und Achtung, Loyalität und Treue, Gehorsam und Redlichkeit. In diesem großen Werk sind wir alle gemeinsam tätig. … Wir siegen, und noch nie hat uns eine so großartige Zukunft gewinkt.“ („The War We Are Winning“, Ensign, November 1986, Seite 42, 44f.)

Alma 43:9,45. Die Familie schützen und stärken

Schwester Virginia U. Jensen von der Präsidentschaft der Frauenhilfsvereinigung hat auf eine Warnung in der Proklamation für die Familie verwiesen, in der es heißt: „Weiter warnen wir davor, dass der Zerfall der Familie über die Menschen, Länder und Völker das Unheil bringen wird, das in alter und neuer Zeit von den Propheten vorhergesagt worden ist.“ („Die Familie – eine Proklamation an die Welt“, Liahona, November 2010, Umschlagrückseite.) Schwester Jensen hat angemerkt: „Brüder und Schwestern, das erleben wir heute. Wir alle sind verpflichtet, die Familie zu schützen und sie stark zu machen.“ („Wir wollen auf den Propheten hören“, Der Stern, Januar 1999, Seite 15.)

Zusätzliche Anregungen für den Unterricht

Alma 44. Video

Um den Schülern das Streitgespräch zwischen Zerahemnach und Hauptmann Moroni aus Alma 44 nahezubringen, können Sie den Kurzfilm „Im Glauben an Christus fest“ zeigen, den Sie auf der DVD Buch Mormon: Kurzfilm 1–19 (54011 150) und auf LDS.org finden. Halten Sie den Film dort an, wo Moroni seine erste Rede beendet. Stellen Sie die aufgelisteten Fragen, damit die Schüler erkennen, dass der Herr uns stärkt und bewahrt gemäß dem Glauben, den wir in ihn setzen. Lassen Sie das Video danach weiterlaufen.

Alma 43:45-47. Die Pflicht, unsere Familie, unsere Freiheit und unsere Religion zu verteidigen

Lesen Sie den folgenden Bericht von Präsident Boyd K. Packer vom Kollegium der Zwölf Apostel:

„Als ich 18 Jahre alt war, wurde ich zum Militär eingezogen. Zuvor hatte ich keinen Grund gehabt, darüber nachzudenken, aber jetzt machte ich mir schon Gedanken, ob es für mich richtig war, in den Krieg zu ziehen. Mit der Zeit fand ich meine Antwort im Buch Mormon: [Zitat: Alma 43:45-47.]

Mit diesem Wissen konnte ich meinen Dienst bereitwillig und ehrenhaft versehen.“ („Das Buch Mormon – ein weiterer Zeuge für Jesus Christus – Klares und Kostbares“, Liahona, Mai 2005, Seite 7f.)

Bitten Sie die Schüler, für sich Alma 43:45-47 zu lesen. Sie sollen darüber nachdenken, warum diese Verse für Präsident Packer damals wohl von solcher Bedeutung waren.

Schreiben Sie an die Tafel: Der Herr wird uns helfen, unsere Pflicht zu erfüllen, nämlich …

Fordern Sie die Schüler auf, erneut Alma 43:46,47 zu lesen und den Satz, den Sie an die Tafel geschrieben haben, zu vervollständigen. (Achten Sie darauf, dass die Schüler Folgendes verstehen: Der Herr wird uns helfen, unsere Pflicht zu erfüllen, nämlich unsere Familie, unsere Freiheit und unsere Religion zu verteidigen.)

  • Inwiefern habt ihr die Pflicht, eure Angehörigen zu schützen? Wie könnt ihr das schon jetzt in jungen Jahren tun?

Lesen Sie die folgende Aussage von Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel vor, um zu veranschaulichen, dass wir die Pflicht haben, die Familie zu verteidigen:

„Ich möchte wiederholen, dass die Familie das Hauptangriffsziel des Bösen ist. Sie gilt es daher vor allem zu schützen und zu verteidigen. Wie ich schon einmal sagte: Wenn Sie innehalten und alles vom Gesichtspunkt einer teuflischen Strategie betrachten, ist es für den Satan sinnvoll, die Familie zu bekämpfen. … Wenn das Böse losschlagen und Gottes Werk ins Mark treffen will, greift es die Familie an. Dabei zielt es darauf ab, das Gesetz der Keuschheit zu missachten, die sexuelle Orientierung zu verwischen, gegen Gewalt abzustumpfen, eine gemeine und gotteslästerliche Ausdrucksweise anzunehmen und unsittliches oder abartiges Verhalten wie die Regel anstatt wie die Ausnahme erscheinen zu lassen.“ („Lasst unsere Stimme erschallen“, Liahona, November 2003, Seite 18.)

  • Was können junge Leute tun, um ihre Familie vor den Einflüssen zu schützen, die Elder Ballard hier beschreibt?

Lassen Sie die Schüler davon berichten, was sie schon unternommen haben, um Angehörige oder Freunde in geistiger Hinsicht zu schützen. Sie können den Schülern auch nahelegen, in ihrem Studientagebuch einen Absatz darüber zu schreiben, wie sie Familie und Freunde gegen die Angriffe des Satans verteidigen wollen. Bezeugen Sie, dass der Herr ihnen zum Erfolg verhilft, wenn sie dieser Pflicht nachkommen.