Lektion 69: Alma 1 und 2

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

Kurz nachdem Alma oberster Richter geworden ist, tritt ein Mann namens Nehor als Prediger unter dem Volk auf. Er erhebt seine Stimme gegen die Kirche und ihre Lehren und überzeugt viele davon, ihm zu glauben und Geld zu geben. Als Nehor Gideon tötet, der ein gläubiges Mitglied der Kirche war, wird er vor Alma gebracht. Weil Alma Nehor für schuldig befindet, Priesterlist auszuüben und diese mit dem Schwert durchzusetzen, verurteilt er ihn zum Tod. Die Kirche gedeiht. Sie wird von eifrigen und demütigen Priestern geleitet, aber es gibt weiterhin Priesterlist. Amlissi, ein listiger Mann, der der Ordnung Nehors angehört, findet bei vielen Leuten Unterstützung und will unbedingt König der Nephiten werden, was ihm jedoch nicht gelingt. Er und seine Anhänger rebellieren, ziehen gegen die Nephiten in die Schlacht und vereinen ihre Kräfte schließlich mit einem lamanitischen Heer. Die Nephiten werden vom Herrn gestärkt. Sie erleiden viele Verluste, überwinden aber die Angriffe der feindlichen Heere.

Anregungen für den Unterricht

Alma 1

Trotz der Ausbreitung von Priesterlist und trotz Verfolgung stehen viele fest im Glauben

Schreiben Sie beliebt an die Tafel.

  • Welche Gefahren bringt es mit sich, wenn man beliebt sein will? Welche Gefahren bringt es mit sich, wenn man anderen nur deshalb folgt, weil sie beliebt sind?

Erklären Sie, dass sich ein Mann namens Nehor in Zarahemla zunehmender Beliebtheit erfreute. Die Schüler sollen für sich Alma 1:2-6 lesen und herausfinden, was Nehor lehrte und wie die Menschen darauf reagierten. Wenn die Schüler berichtet haben, was sie herausgefunden haben, könnten Sie folgende Fragen stellen:

  • Warum sind die Lehren Nehors in Alma 1:4 gefährlich? (Wenn die Schüler Schwierigkeiten haben, diese Frage zu beantworten, weisen Sie darauf hin, dass Nehor lehrt, dass „alle Menschen ewiges Leben haben“ werden, ganz gleich, was sie tun. Diese Lehre lässt die Notwendigkeit der Umkehr, der heiligen Handlungen und des Haltens der Gebote Gottes unberücksichtigt. Siehe auch Alma 15:15.)

  • Welche Folgen könnte es für jemanden haben, der an diese Lehre glaubt?

  • Wie hat sich der Erfolg auf Nehor ausgewirkt? (Siehe Alma 1:6.)

Fassen Sie Alma 1:7-15 zusammen. Erklären Sie, dass Nehor, als er eines Tages einer Gruppe seiner Anhänger predigen wollte, auf Gideon traf, der mitgeholfen hatte, das Volk Limhi aus der Knechtschaft zu befreien, und jetzt ein Lehrer in der Kirche war. Nehor „fing heftig mit [Gideon] zu streiten an, um das Volk der Kirche wegzuführen; aber [Gideon] widerstand ihm und ermahnte ihn mit den Worten Gottes“ (Alma 1:7). Nehor wurde wütend, zog das Schwert und erschlug Gideon. Das Volk der Kirche brachte Nehor vor Alma, den obersten Richter, damit er für seine Verbrechen gerichtet werde. Alma verurteilte Nehor zum Tode, und Nehor „erlitt einen schändlichen Tod“ (Alma 1:15). Sie müssen vielleicht erklären, dass schändlich schmachvoll oder unehrenhaft bedeutet.

Lassen Sie die Schüler in den ersten Zeilen von Alma 1:12 nach dem Wort suchen, mit dem Alma das beschreibt, was Nehor zum ersten Mal unter das Volk gebracht hat. Die Schüler sollen sich die Fußnote 12a anschauen, nämlich den Verweis auf 2 Nephi 26:29. Sie sollen diesen Vers für sich lesen.

  • Wie würdet ihr mit eigenen Worten beschreiben, was Priesterlist ist? Was bedeutet es wohl „sich selbst der Welt als Licht hin[zu]stellen“? Warum ist das gefährlich?

  • Inwiefern stellt Nehors Predigen ein Beispiel für Priesterlist dar?

  • Was würde laut Alma mit dem Volk geschehen, sollte sich unter ihm Priesterlist durchsetzen?

  • Warum ist es wohl eine Versuchung, so zu lehren, dass man viel Lob erntet?

Bitten Sie einen Schüler, Alma 1:16 vorzulesen. Fragen Sie die Klasse, wie und warum sich Priesterlist selbst nach dem Tod Nehors ausbreitete. Wenn die Schüler darauf Antwort gegeben haben, fragen Sie sie:

  • Was sind laut Alma 1:16 die Ziele derer, die Priesterlist ausüben? (Sie tun dies „um des Reichtums und des Ansehens willen“, mit anderen Worten, um wohlhabend und beliebt zu werden.)

Erklären Sie, dass die Nephiten viele Jahre lang unter Priesterlist und ihren Folgen zu leiden hatten (siehe Alma 2; 15:15; 24:28). Weisen Sie darauf hin, dass wir uns in der heutigen Zeit auch vor Priesterlist hüten müssen – sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche. Wir dürfen uns nicht von Menschen täuschen lassen, die Priesterlist ausüben. Auch wenn wir selbst das Evangelium lehren, müssen wir uns davor hüten, durch unsere innere Einstellung oder unser Verhalten Priesterlist auszuüben.

  • Welche Gelegenheiten habt ihr, das Evangelium zu verkünden? (Führen Sie den Schülern vor Augen, dass sie viele Gelegenheiten haben, das Evangelium weiterzugeben. Sie unterweisen einander im Seminar und in ihren Kollegien und Klassen. Sie können ihre Familie beim Familienabend unterrichten. Die Jungen sind als Heimlehrer tätig. Jungen und Mädchen können beauftragt werden, in der Abendmahlsversammlung zu sprechen. Sie können ihren Mitmenschen jetzt schon vom Evangelium erzählen, und sie können sich darauf vorbereiten, auf Vollzeitmission zu gehen.)

Bitten Sie einen Schüler, die folgende Aussage von Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel vorzulesen:

Elder David A. Bednar

„Tatsächlich ist alles, was Sie oder ich als Lehrende tun, um absichtlich und bewusst die Aufmerksamkeit auf uns selbst zu lenken – ob mit unserer Botschaft, unseren Methoden oder unserem Auftreten –, eine Form von Priesterlist, die verhindert, dass der Heilige Geist ungestört wirken kann.“ („Trachtet nach Wissen durch Glauben“, Liahona, September 2007, Seite 23.)

Betonen Sie: Wenn wir bei unseren Bemühungen, das Evangelium zu lehren, die Aufmerksamkeit bewusst auf uns selbst lenken, beeinträchtigen wir die Wirkung, die der Heilige Geist im Unterricht haben soll.

Lesen Sie die folgende Liste mit Motiven vor, die jemand beim Unterweisen haben könnte. Besprechen Sie mit den Schülern, welche Motive ein Beispiel für Priesterlist sein könnten, und weshalb:

– um andere zum Erretter zu führen

– um zu zeigen, wie witzig man ist

– um anderen zu helfen, den Geist zu verspüren

– um sich mit seiner Intelligenz zu brüsten

– um anderen dabei zu helfen, nach den Evangeliumswahrheiten zu leben

Bitten Sie einen Schüler, Alma 1:26,27 vorzulesen. Fragen Sie die Klasse, inwieweit sich die Priester Gottes hier anders verhielten als Nehor.

  • Wie kann das Beispiel der nephitischen Priester uns helfen, Priesterlist aus dem Weg zu gehen?

  • Wie haben diese Priester gezeigt, dass sie sich Gott verpflichtet hatten?

Erläutern Sie, dass Priesterlist zu Streit und Verfolgung unter den Nephiten führte. Stellen Sie den Schülern zur Einstimmung auf Alma 1:19-33 folgende Fragen:

  • Habt ihr schon erlebt, wie jemand, der die Gebote Gottes hält, gehänselt, verspottet oder verfolgt worden ist?

  • Habt ihr euch schon gehänselt, verspottet oder verfolgt gefühlt, weil ihr die Gebote befolgt? Wenn ja, wie habt ihr reagiert?

Lassen Sie die Schüler Alma 1:19,20 für sich lesen und nach Beispielen suchen, wie die Mitglieder der Kirche verfolgt wurden. Wenn die Schüler berichtet haben, was sie den Versen entnehmen konnten, schreiben Sie die nachstehenden Fragen an die Tafel. Ermuntern Sie die Schüler, sie in ihr Studientagebuch zu übertragen. Geben Sie ihnen Zeit, die Schriftstellen leise zu lesen und die Fragen für sich zu beantworten.

Wie reagierten manche Mitglieder laut Alma 1:21-24 auf Verfolgung? Was waren die Folgen ihres Verhaltens?

Wie lebten andere Mitglieder der Kirche laut Alma 1:25-31 trotz der Verfolgung? Wie wurden sie gesegnet?

Wenn die Schüler genügend Zeit hatten, sich mit diesen Versen zu befassen, fragen Sie sie, was wir daraus lernen können. Die Schüler nennen vielleicht einige oder alle der folgenden Grundsätze:

Selbst wenn manche unserer Mitmenschen ungehorsam sind, können wir die Gebote standhaft und unerschütterlich halten.

Wenn wir nach dem Evangelium leben, können wir selbst dann, wenn wir verfolgt werden, inneren Frieden haben.

  • Wann habt ihr schon erlebt, dass diese Grundsätze wahr sind?

Alma 2

Amlissi und andere rebellieren und schließen sich mit den Lamaniten zusammen, um gegen die Nephiten zu kämpfen

Erläutern Sie, dass etwa vier Jahre nach Nehors Tod ein anderer schlechter Mann unter den Nephiten auftrat, der die Unterstützung des Volkes gewann. Teilen Sie die Schüler paarweise auf. Je ein Schüler soll Alma 2:1-7 lesen, der andere Alma 2:8-18. Jeder Schüler soll sich anhand der Verse, die ihm zugeteilt sind, Schlagzeilen für einen Zeitungsartikel ausdenken, die umreißen, wie sich die Rechtschaffenen der Schlechtigkeit widersetzt haben. Lassen Sie die Schüler nach vier, fünf Minuten ihre Schlagzeilen mit ihrem Partner besprechen. Sie können ein paar Schüler bitten, der Klasse ihre Schlagzeilen vorzulesen.

    Stellen Sie folgende Fragen, um sicherzugehen, dass die Schüler die gelesenen Verse auch verstanden haben:
  • Was hatte Amlissi vor?

  • Warum konnten die Nephiten laut Alma 2:18 Amlissis Versuch, König zu werden, abwehren? („Der Herr [stärkte] die Hand der Nephiten.“ Sie können anregen, dass die Schüler diese Aussage in ihren Schriften markieren.)

Fragen Sie die Schüler, mit welcherlei Schlechtigkeit die Jugend heutzutage beispielsweise konfrontiert wird. Die Schüler könnten Versuchungen nennen oder auch Prüfungen, die sie aufgrund der Schlechtigkeit anderer erleben. Bitten Sie sie, beim weiteren Studium von Alma 2 zu überlegen, auf welche Weise sie die Hilfe des Herrn empfangen können, um die Versuchungen und Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, zu überwinden.

Erklären Sie, dass die nephitischen Soldaten viele Amlissiten besiegten, dann aber überrascht waren, als sie sahen, dass sich die übrigen Amlissiten einem lamanitischen Heer anschlossen (siehe Alma 2:19-25). Bevor die nephitischen Heere in die Stadt Zarahemla zurückkehren konnten, wurden sie von diesem gemeinsamen Heer angegriffen. Lassen Sie die Schüler in Alma 2:27 nach einer Wendung suchen, mit der die Größe der von den Lamaniten und Amlissiten zusammengeschlossenen Armee beschrieben wird.

Die Schüler sollen einen Augenblick überlegen, was sie denken und wie sie sich fühlen würden, wenn sie zum nephitischen Heer gehörten. Bitten Sie einen Schüler, Alma 2:28-31,36 vorzulesen. Die Klasse soll darauf achten, wie die Schlacht endete. Wenn die Schüler berichtet haben, was sie herausgefunden haben, können Sie ihnen vorschlagen, dass sie die Begriffe stärkte, gestärkt und stark gemacht in diesen Versen markieren.

  • Warum stärkte der Herr laut Alma 2:28 die Nephiten? (Die Schüler können mehrere Antworten auf diese Frage geben. Helfen Sie ihnen jedoch, den folgenden Grundsatz herauszuarbeiten: Wenn wir Gott um Hilfe anrufen, um der Schlechtigkeit widerstehen zu können, dann stärkt er uns.)

  • Warum ist es wohl wichtiger, dass wir von Gott Kraft empfangen, um der Schlechtigkeit widerstehen zu können, als die bösen Einflüsse gänzlich aus unserem Leben zu eliminieren?

  • Wie könnt ihr Almas Beispiel folgen und euch der Schlechtigkeit widersetzen?

Bitten Sie die Schüler, eine der folgenden Fragen schriftlich zu beantworten:

  • Wie hat dich der Herr schon einmal gestärkt, als du mit Schlechtigkeit konfrontiert warst?

  • Welche Möglichkeit gibt es, sich jetzt der Schlechtigkeit zu widersetzen?

Wenn die Schüler genug Zeit zum Schreiben gehabt haben, lassen Sie einige ihre Antworten vorlesen. Sie können auch Ihre eigenen Gedanken dazu mitteilen. Fordern Sie die Schüler auf, dem Beispiel der Nephiten zu folgen, nämlich den Herrn um Hilfe zu bitten und würdig zu leben, sodass Gott sie in all ihren Bemühungen stärken kann. Schließen Sie mit dem Zeugnis, dass Gott uns stärkt, wenn wir uns der Schlechtigkeit widersetzen.

Kommentar und Hintergrundinformationen

Alma 1:3,4. Mut, das Rechte zu wählen

Nehor schmeichelt den Leuten, um Anhänger zu gewinnen, und verkündet falsche Lehren, die gegen die Kirche Gottes gerichtet sind. Seine Lehren kommen gut an, weil sie im Namen der Religion die Sünde rechtfertigen. Er leistet der Schlechtigkeit Vorschub und behauptet, „am Ende würden alle Menschen ewiges Leben haben“ – ungeachtet ihres Verhaltens (Alma 1:4).

Elder L. Tom Perry vom Kollegium der Zwölf Apostel hat uns ans Herz gelegt, neuzeitliche Nehors samt ihrer Botschaft mutig von uns zu weisen:

„Nehors Worte sprachen die Menschen an, doch war seine Lehre, wenngleich sie vielen Menschen gefiel, falsch. Oft, wenn wir im Leben vor Entscheidungen stehen, sind die einfachen und volkstümlichen Aussagen der Welt gewöhnlich nicht immer die rechten, und es erfordert viel Mut, das Rechte zu wählen.“ („Wähle recht“, Der Stern, Januar 1994, Seite 63.)

Alma 1:17,18. Todesstrafe

Wenn die Schüler lesen, dass Alma Nehor zum Tode verurteilt wurde, haben sie vielleicht Fragen über die Haltung der Kirche zur Todesstrafe. Die folgenden Aussagen können Ihnen helfen, solche Fragen zu beantworten.

Der Herr hat Noach offenbart: „Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut wird durch Menschen vergossen.“ (Genesis 9:6.)

1889 veröffentlichten die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel eine offizielle Erklärung zur Todesstrafe:

„Wir geben feierlich die folgende Erklärung ab, nämlich:

Diese Kirche betrachtet das Vergießen von Menschenblut mit äußerster Abscheu. Wir betrachten das Töten eines Menschen, wenn es nicht in Übereinstimmung mit dem Zivilrecht geschieht, als Kapitalverbrechen, das nach einer öffentlichen Verhandlung vor einem verfassungsgemäß zusammengesetzten Gericht durch den Tod des Verbrechers geahndet werden muss. …

Wer Leben oder Eigentum verletzt, soll den Gesetzen des Landes ausgeliefert und vor Gericht gestellt werden.“ („Official Declaration“, Millennial Star, 20. Januar 1890, Seite 33f.)

Unlängst hat die Kirche folgende offizielle Erklärung zur Todesstrafe veröffentlicht: „Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage betrachtet die Frage, ob und unter welchen Umständen der Staat die Todesstrafe verhängen darf, als Angelegenheit, die einzig und allein nach den geltenden strafrechtlichen Bestimmungen entschieden werden soll. Weder unterstützen wir die Todesstrafe, noch lehnen wir sie ab.“ (newsroom.lds.org/official-statement/capital-punishment; Zugriff vom 23. Juli 2012.)

Alma 1:19,20,25. Verfolgung ertragen

Präsident Harold B. Lee hat gesagt, dass wir für das Rechte einstehen müssen, auch wenn wir dafür verfolgt werden:

„Um der Gerechtigkeit willen in einer großen Sache verfolgt zu werden, wo Wahrheit und Tugend und Ehre auf dem Spiel stehen, ist gottgleich. … Der große Schaden, der mit der Verfolgung einhergehen kann, kommt nicht durch die Verfolgung selbst, sondern durch die Auswirkungen, die sie auf die Verfolgten haben mag, die sich vielleicht von ihrem Eifer für die Rechtschaffenheit ihrer Sache abbringen lassen. Verfolgung entspringt häufig mangelndem Einblick, denn die Menschen widersetzen sich leicht dem, was sie nicht begreifen. Manchmal entspringt die Verfolgung auch bösen Absichten. Aber welche Ursache sie auch hat, Verfolgung gegen diejenigen, die sich einer rechtschaffenen Sache verschrieben haben, ist wohl … weit verbreitet.

Wenn Sie sich fest für das Rechte einsetzen, ungeachtet des Gelächters der Menge und sogar physischer Gewalt, werden Sie mit ewiger Freude gesegnet. Wer weiß, ob nicht auch in unserer Zeit manche der Heiligen oder sogar die Apostel wie in früherer Zeit bei der Verteidigung der Wahrheit ihr Leben lassen müssen? Wenn die Zeit kommen sollte, dann gebe Gott, dass sie nicht schwach werden!“ (Decisions for Successful Living, 1973, Seite 61f.)

Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt, dass Verfolgung uns dazu bringen kann, mutiger zu werden:

„Vor uns liegen [schwere Tage]. In Zukunft wird es nur selten leicht oder beliebt sein, ein glaubenstreuer Heiliger der Letzten Tage zu sein. Jeder von uns wird geprüft werden. Der Apostel Paulus hat davor gewarnt, dass in den Letzten Tagen diejenigen, die dem Herrn eifrig nachfolgen, ‚verfolgt werden‘“. [2 Timotheus 3:12.] Genau diese Verfolgung kann Sie entweder so bedrängen, dass Sie schwach werden und verstummen, oder Sie anspornen, im täglichen Leben vorbildlicher und mutiger zu sein.“ („Begegnen Sie der Zukunft mit Glauben“, Liahona, Mai 2011, Seite 35f.)

Zusätzliche Anregung für den Unterricht

Alma 1. Gegenüberstellung von Priestertum und Priesterlist

Während die Schüler Alma 1 besprechen, schreiben Sie die folgende Übersicht an die Tafel, um die Eigenschaften derer, die Priesterlist ausüben, den Eigenschaften derer gegenüberzustellen, die das Priestertum würdig ausüben. Die Schüler können die Übersicht auch selbst anhand der Angaben ausfüllen, die sie dazu in den Schriften finden. (Beachten Sie, dass sich die Verse in der Übersicht zwar entweder auf diejenigen beziehen, die Priesterlist ausüben, oder auf jene, die das Priestertum ausüben, dass mitunter aber auch größere Gruppen gemeint sind. Zum Beispiel werden in Alma 1:19,20 diejenigen unter dem Volk erwähnt, die „nicht der Kirche Gottes angehörte[n]“. Alma 1:20,25-27,30 bezieht sich auf die treuen Mitglieder der Kirche unter dem Volk.)

Wer Priesterlist ausübt

Wer das Priestertum ausübt

Alma 1:3 – trachtet nach Beliebtheit

Alma 1:6 – trägt kostbare Kleidung

Alma 1:16 – verbreitet falsche Lehren, um zu Reichtum und Ehre zu gelangen

Alma 1:19,20 – verfolgt die Rechtschaffenen

Alma 1:20 – lebt demütig und bringt anderen das Evangelium, ohne sich persönlich bereichern zu wollen

Alma 1:26 – achtet sich selbst nicht höher als andere

Alma 1:27 – trägt keine kostbaren Gewänder, sondern kleidet sich ordentlich und schicklich

Alma 1:30 – behandelt alle Menschen freundlich und mit Mitgefühl