Lektion 83

Alma 19 und 20

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Einleitung

König Lamoni erlebt eine Herzenswandlung, die dazu führt, dass seine Frau und viele weitere sich bekehren. Ammon und König Lamoni ziehen weiter nach Middoni, um Ammons Brüder zu befreien, die ins Gefängnis geworfen worden sind. Auf dem Weg treffen sie Lamonis Vater, den König über das ganze Land. Der König staunt über die Worte Lamonis und Ammons, über die Stärke Ammons und über Ammons Liebe zu Lamoni. Sein Herz wird erweicht und er versichert ihnen, dass Ammons Brüder aus dem Gefängnis entlassen würden. Er sagt, er wolle mehr über das lernen, was er von seinem Sohn und von Ammon gehört hat.

Anregungen für den Unterricht

Alma 19

König Lamoni und viele andere seines Volkes kehren um und lassen sich taufen

Fragen Sie die Schüler:

  • Was geschieht, wenn ihr einen großen Stein in ein mit Wasser gefülltes Becken werft?

Während die Schüler die Auswirkungen beschreiben, zeichnen Sie folgendes Schaubild an die Tafel, wobei Sie die Wörter weglassen.

Stein im Wasser

Schreiben Sie an die Tafel:

Wenn wir anderen Zeugnis geben und ein gutes Vorbild sind, können wir …

Fordern Sie die Schüler auf, diese Aussage während des Unterrichts im Hinterkopf zu behalten und zu überlegen, wie sie sie vervollständigen würden.

  • Wie lässt sich das, was jemand tut, mit dem großen Stein vergleichen, der ins Wasser geworfen wird? (Machen Sie den Schülern Folgendes verständlich: So, wie sich die Wellen ausbreiten, wenn ein großer Stein ins Wasser geworfen wird, können auch andere Menschen von unserem Tun beeinflusst werden.)

Schreiben Sie Ammon in den ersten Kreis des Schaubilds.

  • Wen belehrt Ammon zuerst? (Sollten die Schüler Hilfe benötigen, um die Frage zu beantworten, könnten sie die Kapitelüberschrift von Alma 18 lesen. Schreiben Sie König Lamoni in den zweiten Kreis des Schaubilds.)

Fassen Sie Alma 18:40-43 und 19:1-5 zusammen und erklären Sie, dass König Lamoni durch Ammons Ausführungen seinen sündhaften Zustand erkennt und sich dessen bewusst wird, dass er auf den Erretter angewiesen ist. Er fleht den Herrn um Barmherzigkeit an und fällt danach zu Boden. Seine Knechte meinen, er sei tot, und tragen ihn zu seiner Frau und legen ihn dort auf ein Bett. Zwei Tage und zwei Nächte später wollen die Knechte seinen Leib zu Grabe tragen, doch die Königin sagt, sie wolle Ammon sprechen. Sie glaubt nämlich nicht, dass Lamoni tot ist, und bittet darum, dass Ammon zu ihm kommt.

Die Schüler sollen Alma 19:6 für sich lesen und herausarbeiten, welche Begriffe ihrer Meinung nach Lamonis Erlebnis besonders gut beschreiben. Bitten Sie ein paar Schüler, die Textstellen vorzulesen, die sie ausgewählt haben. Fragen Sie sie, warum sie genau diese Begriffe ausgewählt haben.

Schreiben Sie die Königin in den nächsten Kreis des Schaubilds. Die Schüler sollen Alma 19:7-11 aufschlagen und feststellen, wie sich dieses Erlebnis auf die Königin auswirkt.

  • Was lernen wir aus diesen Versen über die Königin? (Die Schüler könnten zum Beispiel antworten, dass sie ihren Mann liebt, dass sie Ammon vertraut und großen Glauben hat.)

Lassen Sie einen Schüler Alma 19:12-14 vorlesen. Die anderen Schüler sollen mitlesen und besonders darauf achten, wie Lamoni seinen Glauben zum Ausdruck bringt.

  • Welche Wahrheiten hat Lamoni an den vorhergehenden zwei Tagen gelernt?

  • Lamoni, die Königin sowie Ammon sind „vom Geist überwältigt“ und „von Freude überwältigt“. Wann habt ihr schon einmal den Einfluss des Geistes auf machtvolle Weise verspürt? Wann habt ihr große Freude verspürt?

Schreiben Sie Lamonis Knechte in den nächsten Kreis des Schaubilds. Bitten Sie jemanden, Alma 19:15,16 vorzulesen. Die Klasse soll darauf achten, wodurch belegt wird, dass auch die Knechte sich Gott zuwenden.

  • Welche Wörter und Wendungen zeigen, dass sich die Knechte Gott zuwenden?

Schreiben Sie Abisch in den nächsten Kreis. Bitten Sie einen Schüler, Alma 19:17 vorzulesen. Lassen Sie die Klasse herausarbeiten, wie Abisch durch diese Ereignisse beeinflusst wird.

  • Was tut Abisch? Was erwartet sie sich davon?

Sie könnten die Schüler bitten, Alma 19:18-28 zusammenzufassen. Lassen Sie ihnen Zeit, diese Verse für sich zu lesen. Vielleicht möchte dann jemand die Geschichte in eigenen Worten nacherzählen. Die anderen können ihm dabei helfen. Falls notwendig, sollten Sie auch noch Folgendes erwähnen: Die Menschen, die von Abisch die Neuigkeit hören, versammeln sich im Haus des Königs. Als sie sehen, dass Ammon, der König, die Königin und die Knechte bewusstlos sind, fängt ein heftiger Streit unter ihnen an. Ein Mann versucht, Ammon zu töten, fällt aber bei dem Versuch tot um. Einige behaupten, dass Ammon der Große Geist sei, und andere sagen, er sei ein Ungeheuer. Als Abisch den Streit sieht, der daraus entstanden ist, dass sie die Menschen zusammengeführt hat, wird sie sehr traurig.

Die Schüler sollen sich überlegen, was sie an Abischs Stelle tun würden. Bitten Sie dann einen Schüler, Alma 19:29 vorzulesen.

  • Inwiefern beweist Abisch hier, wie stark ihr Zeugnis ist? Woran kann man erkennen, dass auch die Königin ein Zeugnis erhalten hat?

Lesen Sie Alma 19:30-36 vor. Bitten Sie die Schüler, mitzulesen und herauszuarbeiten, welche Auswirkung Ammons Zeugnis und sein Beispiel auf andere haben.

Schreiben Sie viele andere Lamaniten in den letzten Kreis des Schaubilds.

Die Schüler sollen die Aussage, die Sie zu Beginn des Unterrichts an die Tafel geschrieben haben, vervollständigen. Ein Grundsatz, den sie zum Ausdruck bringen können, ist: Wenn wir anderen Zeugnis geben und ein gutes Vorbild sind, können wir dazu beitragen, dass sich andere dem Herrn zuwenden.

  • Wann hat das Beispiel oder Zeugnis eines anderen euch schon einmal zum Guten beeinflusst?

Bitten Sie die Schüler, darüber nachzudenken, wie ihr Zeugnis und ihr Beispiel Angehörige, Freunde und die Allgemeinheit beeinflussen kann. Fordern Sie sie auf, folgende Frage in ihrem Studientagebuch zu beantworten:

  • Was kannst du heute tun, um einen guten Einfluss auf deine Mitmenschen auszuüben?

Ermuntern Sie die Schüler, durch ihr Zeugnis und ihr gutes Vorbild Einfluss auf andere auszuüben – so wie ein großer Stein, der ins Wasser geworfen wird, Wellen schlägt. Sagen Sie den Schülern, dass Sie sie in einer der folgenden Lektionen (Lektion 85) bitten werden, von ihren Erfahrungen zu berichten.

Alma 20

König Lamonis Vater wünscht sich, mehr über das Evangelium zu erfahren, und sein Herz beginnt, sich zu wandeln

Fordern Sie die Schüler auf, an eine Situation zu denken, wo sie sich gemein oder ungerecht behandelt gefühlt haben.

Erklären Sie, dass Ammon und Lamoni in eine Situation geraten, wo sie schlecht behandelt werden. Erläutern Sie, dass wir aus ihrem Verhalten wichtige Lehren für uns ziehen können.

Damit die Schüler mit dem Bericht in Alma 20 vertrauter werden, fassen Sie Alma 20:1-7 wie folgt zusammen: Lamoni möchte, dass Ammon seinen Vater kennenlernt, der König über das ganze Land ist. Der Herr offenbart Ammon jedoch, dass er nicht gehen solle, da Lamonis Vater versuchen würde, ihn zu töten. Der Herr offenbart Ammon auch, dass Ammons Bruder Aaron und zwei seiner Begleiter im Land Middoni gefangen gehalten werden. Ammon möchte seine Brüder befreien. Als Lamoni hört, dass Ammon dies alles durch Offenbarung weiß, begleitet er ihn, um ihm bei der Befreiung seiner Brüder zu helfen.

Schreiben Sie folgende Tabelle vor dem Unterricht an die Tafel oder bereiten Sie für jeden Schüler ein Arbeitsblatt damit vor:

1. Alma 20:8-13

Wie würdet ihr euch an Ammons Stelle fühlen, wenn euch jemand der Lüge und des Raubes bezichtigte?

2. Alma 20:14-16

Was können wir aus der Antwort lernen, die Lamoni seinem Vater gibt?

3. Alma 20:17-25

Was bietet Lamonis Vater Ammon an, als er merkt, dass Ammon ihn töten könnte? Was will Ammon stattdessen?

4. Alma 20:26,27

Wie wirkt sich die Liebe, die Ammon für Lamoni empfindet, auf dessen Vater aus? Inwiefern beeinflussen Ammons und Lamonis Worte Lamonis Vater?

Lassen Sie die Schüler zu zweit zusammenarbeiten. Bitten Sie sie, die Verse zu lesen, die in Zeile 1 und 2 aufgelistet sind, und die Antworten zu den dazugehörigen Fragen zu besprechen. Die Schüler sollen sich darauf einstellen, ihre Antwort der Klasse vorzutragen.

Nachdem die Schüler zu zweit die Schriftstellen aus den ersten beiden Zeilen besprochen haben, fragen Sie, wer berichten möchte, was den Versen zu entnehmen war. Fragen Sie anschließend:

  • Welche Grundsätze können wir aus diesen Versen lernen? (Die Antworten können unterschiedlich ausfallen. Helfen Sie den Schülern aber, diesen Grundsatz herauszuarbeiten: Wir können durch das, was wir sagen und tun, Zeugnis geben, selbst wenn jemand uns verleiten will, etwas Falsches zu tun. Sie können den Schülern vorschlagen, diesen Grundsatz neben Alma 20:15 zu schreiben.)

Lassen Sie sich die Schüler jetzt zu zweit mit den Versen in Zeile 3 und 4 beschäftigen und die dazugehörigen Fragen besprechen. Fragen Sie dann, zu welcher Antwort sie gekommen sind. Fragen Sie anschließend:

  • Welche Grundsätze können wir aus diesen Versen lernen? (Die Schüler nennen vermutlich vielerlei Grundsätze. Achten Sie jedoch darauf, dass sie Folgendes verstehen: Wenn wir anderen Liebe erweisen und die Wahrheit lehren, können wir dazu beitragen, dass sich ihr Herz erweicht und sie für das Evangelium empfänglich werden. Sie können anregen, dass die Schüler diesen Grundsatz neben Alma 20:26,27 schreiben.)

Bitten Sie sie, von eigenen Erlebnissen zu berichten, aus denen hervorgeht, dass einer der aus Alma 20 herausgearbeiteten Grundsätze richtig ist. Auch Sie können von etwas berichten, was Sie erlebt haben.

Beenden Sie den Unterricht, indem Sie den Schülern ans Herz legen, nach Führung durch den Geist zu trachten, sodass sie wissen, wie sie diese beiden Grundsätze anwenden können.