Lektion 95

Alma 38

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Einleitung

Schiblon hatte mit seinem Vater Alma als Missionar bei den Zoramiten gedient (siehe Alma 31:7). Nach dieser Mission bringt Alma seine Freude über die Standhaftigkeit und Treue zum Ausdruck, die Schiblon an den Tag legte, obwohl er unter Verfolgung zu leiden hatte. Alma gibt Schiblon Zeugnis davon, dass der Erretter Macht hat, die Menschen zu befreien, und er gibt Ratschläge in Hinblick auf Schiblons unermüdliche Bemühungen, das Evangelium zu predigen.

Anregungen für den Unterricht

Alma 38:1-3

Alma drückt seine Freude über Schiblons Glaubenstreue aus

Falls Sie die Schüler gebeten hatten, die Hausaufgabe am Ende der vorigen Lektion zu machen, erinnern Sie sie an die beiden Fragen, die sie ihren Eltern oder sonst einem guten Bekannten stellen sollten:

  • Wie hat dir das Halten der Gebote Gottes schon geholfen?

  • Was für einen Rat kannst du mir geben, der mir helfen könnte, in meiner Jugend mehr Weisheit zu erlangen?

Bitten Sie die Schüler zu berichten, was sie bei dieser Aufgabe in Erfahrung bringen konnten. Stellen Sie anschließend die folgende Frage:

  • Wie hat sich diese Hausaufgabe auf euren Wunsch ausgewirkt, die Gebote des Herrn zu halten?

Erklären Sie, dass Alma 38 den Rat Almas an seinen Sohn Schiblon enthält. Bitten Sie einen Schüler, Alma 38:1-3 vorzulesen. Die Klasse soll mitlesen und auf Wendungen achten, die beschreiben, was Alma für Schiblon empfindet und warum. Lassen Sie die Schüler berichten, was sie festgestellt haben.

  • Was lernen wir aus Alma 38:2,3 über den Einfluss, den rechtschaffene Kinder auf ihre Eltern haben können? (Die Antwort der Schüler kann unterschiedlich ausfallen. Achten Sie darauf, dass ihnen aber bewusst wird, dass Kinder, die im Halten der Gebote standhaft und treu sind, ihren Eltern große Freude bereiten.)

  • Wann habt ihr schon einmal eine gute Entscheidung getroffen oder euch sehr bemüht, nach dem Evangelium zu leben, und euren Eltern dadurch Freude bereitet?

  • Wie beeinflusst euer Bestreben, die Gebote zu halten, die Beziehung zu euren Eltern?

Vielleicht möchten Sie den Schülern erzählen, wie in Ihrer Familie einmal durch die rechtschaffene Entscheidung eines Ihrer Kinder viel Gutes bewirkt worden ist.

Alma 38:4-9

Alma legt von der Macht des Erretters, uns zu befreien, Zeugnis ab

Erklären Sie, dass Alma seinen Sohn Schiblon daran erinnert, dass sie beide schon die Macht des Heilands, Menschen zu befreien, erlebt haben. Bereiten Sie folgende Tabelle als Arbeitsblatt vor oder zeichnen Sie sie an die Tafel und bitten Sie die Schüler, sie in ihr Studientagebuch zu übertragen.

Schiblon (Alma 38:4,5)

Alma (Alma 38:6-8)

Wovon ist er befreit worden?

   

Weshalb hat er die Segnung der Befreiung erlangt?

   

Was können wir aus seinem Erlebnis lernen?

   

Vervollständigen Sie die Tabelle mit der Klasse oder bitten Sie die Schüler, sie in Zweiergruppen zu bearbeiten. Die Schüler sollen die in der Tabelle angeführten Schriftstellen nachschlagen und dann die Fragen beantworten. Fordern Sie sie auf, auch das einzutragen, was sie bereits darüber wissen, wie der Herr Schiblon (siehe Alma 38:2,3) und Alma (siehe Mosia 27; Alma 36) befreit hat. Nachdem die Schüler die Tabelle vervollständigt haben, können Sie anhand der folgenden Fragen ein Unterrichtsgespräch über die gelernten Grundsätze in Gang bringen:

  • Was können wir aus dem lernen, was Schiblon widerfahren ist? (Die Schüler erwähnen vielleicht verschiedene Grundsätze. Achten Sie darauf, dass sie auch folgende Wahrheit erkennen: Wenn wir alles mit Geduld und Gottvertrauen ertragen, wird uns der Herr aus Prüfungen, Mühen und Bedrängnissen befreien und uns am letzten Tag emporheben.)

  • Was können wir aus dem lernen, was Alma widerfahren ist? (Auch wenn die Schüler es wahrscheinlich anders formulieren, soll zum Ausdruck kommen, dass wir Glauben an Jesus Christus ausüben und seine Gnade erflehen müssen, um Vergebung unserer Sünden zu erlangen und Seelenfrieden zu finden.)

Bitten Sie einen Schüler, Alma 38:9 vorzulesen. Fordern Sie die Klasse auf, mitzulesen und herauszufinden, was Schiblon gemäß dem Wunsch seines Vaters über den Erretter lernen sollte.

  • Warum ist es für uns wichtig zu wissen, dass „es keinen anderen Weg und kein anderes Mittel gibt, wodurch der Mensch errettet werden kann“, als nur durch Jesus Christus?

  • Wie habt ihr schon einmal Befreiung durch die Macht des Herrn erlebt? (Lassen Sie den Schülern Zeit, über diese Frage nachzudenken, bevor Sie sie um Antwort bitten.) Was habt ihr unternommen, um diese Befreiung anzustreben?

Lassen Sie den Schülern Zeit, damit sie darüber nachsinnen können, wie sie sich bei einem konkreten Problem um die Hilfe des Herrn bemühen könnten.

Alma 38:10-15

Alma rät Schiblon, weiterhin das Evangelium zu predigen und rechtschaffene Eigenschaften zu entwickeln

Weisen Sie darauf hin, dass Alma Schiblon anspornt, sich Charaktereigenschaften anzueignen, die ihm helfen, seinen Mitmenschen das Evangelium nahezubringen und ihnen zu dienen. Almas Rat an Schiblon gilt für einen jeden, der lehren, dienen und seine Mitmenschen zum Guten beeinflussen will. Bitten Sie die Schüler, für sich Alma 38:10-15 zu lesen und die Ratschläge herauszuarbeiten, die ihnen besonders nutzen könnten. Sie können anregen, dass die Schüler die Aussagen, auf die sie stoßen, markieren.

Geben Sie den Schülern eine Kopie der Anleitung zum Studium, die am Ende dieser Lektion zu finden ist. Erklären Sie ihnen: Aus dieser Anleitung lernen wir, wie unser Bestreben, rechtschaffene Charaktereigenschaften zu entwickeln, uns bereit macht, unsere Mitmenschen zu unterweisen und ihnen zu dienen. Fordern Sie die Schüler auf, in der linken Spalte einen der Ratschläge Almas auszuwählen und die entsprechende Lernaufgabe in der rechten Spalte zu machen. (Falls Sie die Anleitung zum Studium nicht kopieren können, passen Sie die Aktivität an und führen Sie anhand der Angaben in der Tabelle ein Unterrichtsgespräch.)

Wenn die Schüler genug Zeit für die ausgewählte Lernaufgabe in der Anleitung gehabt haben, lassen Sie ein paar von ihnen berichten, was sie daraus gelernt haben und wie sie das Gelernte in die Tat umsetzen wollen. Falls Sie Kopien der Anleitung zum Studium ausgeteilt haben, fordern Sie die Schüler auf, sie nach Hause mitzunehmen und mehr über den Ratschlag Almas an Schiblon zu lernen.

Alma 38:10-12Anleitung zum Studium:

Lies dir die Ratschläge Almas durch und wähle einen Punkt aus, in dem du dich verbessern willst. Führe die dazugehörige Lernaufgabe aus, damit du diesen Rat leichter in die Tat umsetzen kannst.

Almas Rat

Lernaufgaben

„[Sei] in allem eifrig und maßvoll.“ (Alma 38:10.)

Unter Eifer versteht man ein stetes, fleißiges und bewusstes Bemühen. „Maßvoll zu sein bedeutet, Selbstbeherrschung zu üben.“ (Kent D. Watson, „In allem maßvoll“, Liahona, November 2009, Seite 38.) Schreib in dein Studientagebuch, warum diese beiden Eigenschaften notwendig sind, wenn jemand das Evangelium lehren und seinen Mitmenschen dienen will. Notiere Bereiche aus deinem Leben, in denen du eifriger und maßvoller sein könntest. Schreib auf, wie es dir helfen würde, das Evangelium zu lehren und anderen zu dienen, wenn du dich in den genannten Bereichen verbesserst.

„Sieh zu, dass du nicht im Stolz überheblich wirst; ja, sieh zu, dass du nicht … prahlst.“ (Alma 38:11.)

Stolz bedeutet unter anderem, dass man größeres Vertrauen in sich selbst setzt als in Gott. Ebenso zeigt sich Stolz darin, dass jemand glaubt, er sei anderen Menschen überlegen oder wichtiger als sie. Schreib in dein Studientagebuch, was geschehen könnte, wenn ein Mitglied der Kirche in seiner Berufung stolz und überheblich wird. Elder Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt: „Wahre Jünger sprechen mit ruhiger Zuversicht, nicht mit prahlerischem Stolz.“ („Christlicher Mut – der Preis der Nachfolge“, Liahona, November 2008, Seite 73.) Denke an jemanden, den du kennst und der das Evangelium „mit ruhiger Zuversicht“ lehrt. Schreib etwas über diesen Menschen in dein Studientagebuch und auch über den Einfluss, den das, was er vermittelt, schon auf dich gehabt hat. Notiere auch ein, zwei Möglichkeiten, wie du Stolz vermeiden kannst.

„Sei unerschrocken, aber nicht anmaßend.“ (Alma 38:12.)

Lies die Worte des Apostels Paulus in Philipper 1:14 (im Neuen Testament); daraus kannst du ersehen, wie ein Diener Gottes kühn und furchtlos handeln kann. Präsident James E. Faust von der Ersten Präsidentschaft hat erklärt, wie wir es vermeiden können, anmaßend zu werden: „Ich bin nicht der Meinung, dass wir … laut, aufdringlich oder unsensibel [an die Missionsarbeit] herangehen müssen.” (Aus James P. Bell, In the Strength of the Lord: The Life and Teachings of James E. Faust, 1999, Seite 373.) Schreib in dein Studientagebuch, wie man unerschrocken sein kann, ohne anmaßend zu sein. Halte eine konkrete Methode fest, wie du den Rat, unerschrocken zu handeln, ohne jedoch anmaßend zu sein, beherzigen willst. Notiere außerdem, wie dir dieser Rat helfen kann, andere erfolgreich zu unterweisen und ihnen zu dienen.

„Sieh … zu, dass du alle deine Leidenschaften zügelst.“ (Alma 38:12.)

Zügeln bedeutet bändigen, lenken oder beherrschen. Eine Leidenschaft für etwas ist ein starkes Gefühl. Denk über die folgenden Fragen nach und schreib deine Antworten in dein Studientagebuch: Warum ist es deiner Meinung nach wichtig, dass wir unsere Leidenschaften zügeln? Inwiefern kann man wohl leichter mit Liebe erfüllt werden, wenn man seine Leidenschaften zügelt? Was wirst du unternehmen, um den Rat Almas, alle deine Leidenschaften zu zügeln, in die Tat umzusetzen?

„Sieh zu, dass du dich von Müßiggang fernhältst.“ (Alma 38:12.)

Beschäftige dich mit Schriftstellen, die im Schriftenführer der Dreifachkombination unter „Träge, Trägheit“ aufgeführt sind. Informiere dich darüber, was es bedeutet, träge zu sein, und was das Gegenteil davon ist. Wähle zwei unter diesem Eintrag aufgeführte Verse aus und studiere sie. Schreib das, was du aus diesen Versen gelernt hast, in dein Studientagebuch. Halte fest, auf welche Weise dir der Rat, dich von Müßiggang fernzuhalten, hilft, andere besser zu unterweisen und ihnen besser zu dienen. Beschreibe zum Schluss, wie du dich von Müßiggang fernhalten wirst.