Lektion für das Heimstudium: Alma 11 bis 16 (Einheit 16)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler bei ihrem Studium von Alma 11 bis 16 (Einheit 16) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie im Unterricht vermitteln, geht es nur um einige dieser Lehren und Grundsätze. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie überlegen, was die Schüler brauchen.

Tag 1 (Alma 11)

Die Schüler haben durch das Beispiel, wie Amulek sich gegen Zeezrom behauptet, gelernt, dass wir Versuchungen widerstehen können, wenn wir auf den Heiligen Geist vertrauen. Als Amulek Zeezrom und das Volk in Ammoniha belehrt, legt er besonderen Wert auf die folgenden Lehren bezüglich der Rolle des Erretters: Wahrer Glaube an Jesus Christus ist der Anfang des Vorgangs der Sündenvergebung. Dank des Sühnopfers Jesu Christi werden alle Menschen auferstehen und gemäß ihren Werken gerichtet.

Tag 2 (Alma 12)

So wie Amulek belehrt auch Alma Zeezrom und das Volk von Ammoniha. Er erläutert die Absichten des Teufels und erklärt, dass Zeezrom in der Gewalt des Teufels gefangen ist. Alma und Amulek sind ein gutes Beispiel dafür, wie der Heilige Geist uns helfen kann, die Versuchungen des Widersachers zu erkennen. Alma macht dem Volk verständlich, dass der Herr uns geistige Wahrheiten gemäß der Beachtung und dem Eifer offenbart, die wir seinen Worten widmen. Er spricht auch vom Jüngsten Gericht und erklärt, dass wir vor Gott für unsere Worte, Taten und Gedanken zur Verantwortung gezogen werden. Er betont, dass das Erdenleben die Zeit ist, in der wir uns darauf vorbereiten sollen, Gott zu begegnen.

Tag 3 (Alma 13)

Alma erinnert Zeezrom und das Volk daran, dass Gott von Grundlegung der Welt an Priestertumsträger ordiniert hat. Männer, die großen Glauben ausüben und sich für die Rechtschaffenheit entscheiden, empfangen das Melchisedekische Priestertum, um andere Menschen zu Gott zu führen. Die Schüler haben etwas über Melchisedek und sein Volk gelernt und über diese Wahrheit nachgedacht: Wenn wir die Einladung zur Umkehr demütig annehmen, wird der Heilige Geist uns in die Ruhe des Herrn führen.

Tag 4 (Alma 14 bis 16)

Die Schüler haben von unschuldigen Frauen und Kindern gelesen, die durch die Hand schlechter Männer umkommen. Sie haben sich über die Aussagen der Propheten Gedanken gemacht, dass der Herr es zulässt, dass die Rechtschaffenen durch die Hand der Schlechten Leid erdulden, damit sein Richterspruch gerecht sei. Die Schüler haben aus dem Leben Almas und Amuleks erkannt: Wenn wir auf den Herrn vertrauen, stärkt er uns in Zeiten der Prüfung. Wenn wir ihn im Glauben anrufen, stärkt er uns in unseren Bedrängnissen und befreit uns auf seine Weise und nach seinem Zeitplan.

Einleitung

Als Alma und Amulek anfangen, das Volk in Ammoniha zu belehren, stoßen sie auf Widerstand. Nachdem sie verschiedene ewige Wahrheiten erläutert haben, „glaubten viele von ihnen [ihren] Worten und fingen an, umzukehren und in den Schriften zu forschen“ (Alma 14:1). Aus den Berichten in Alma 11 bis 16 geht hervor, dass viele Menschen bereit sind, für ihr Zeugnis von der Wahrheit Opfer zu bringen. Diese Kapitel belegen auch, dass der Herr die schlechten Menschen durch „Hungersnot und durch Seuche und durch das Schwert“ schlägt, wenn sie die Rechtschaffenen ausstoßen (Alma 10:23). Alma und Amulek weisen das Volk in Ammoniha warnend darauf hin, dass der Richterspruch Gottes auf sie herabfallen werde, wenn sie nicht umkehren. Das Volk Ammoniha weist die Aufforderung zur Umkehr zurück und wird später von einem lamanitischen Heer vernichtet.

In dieser Lektion geht es vor allem um Alma 14 und 15. Sie können darüber hinaus weitere Wahrheiten aus den anderen Kapiteln, die die Schüler diese Woche durchgenommen haben, erörtern oder wiederholen.

Anregungen für den Unterricht

Alma 14 und 15

Gott segnet diejenigen, die in Zeiten der Prüfung ihr Vertrauen in ihn setzen

Sie könnten den heutigen Unterricht damit einleiten, dass Sie auf aktuelle Ereignisse verweisen, bei denen unschuldige Menschen aufgrund der Entscheidungen anderer leiden müssen. Alternativ können Sie die Schüler fragen, welche Personen aus den heiligen Schriften wegen ihres Zeugnisses vom Evangelium verfolgt worden sind. Nachdem Sie ein paar Beispiele besprochen haben, bitten Sie einige Schüler, reihum Alma 14:7-11 und Alma 60:13 zu lesen.

Fragen Sie: Welche Gründe gibt es laut diesen Versen dafür, dass die Rechtschaffenen manchmal durch die Hand der Schlechten Leid erdulden müssen? (Eine Wahrheit, die die Schüler gelernt haben, als sie sich mit diesem Teil von Alma 14 befasst haben, lautet: Der Herr lässt es zu, dass die Rechtschaffenen durch die Hand der Schlechten Leid erdulden, damit sein Richterspruch gerecht sei.)

Erklären Sie, dass Gottes Gerechtigkeit und Barmherzigkeit sich über den Tod hinaus erstrecken, sodass diejenigen zur Verantwortung gezogen werden, die gesündigt haben, und den Rechtschaffenen Barmherzigkeit zuteilwird. Lesen Sie folgendes Zitat von Präsident James E. Faust von der Ersten Präsidentschaft vor:

„All das Leid wäre in der Tat ungerecht, wenn alles mit dem Tod zu Ende wäre. So ist es aber nicht. Das Leben ist kein Einakter. Es besteht aus drei Akten. Der erste Akt fand im vorirdischen Dasein statt; der Akt, den wir jetzt erleben, ist das irdische Dasein, und dann gibt es noch einen Akt, wenn wir zu Gott zurückkehren. … Wir wurden auf die Erde gesandt, um geprüft und versucht zu werden [siehe Abraham 3:25]. …

Unser vergangenes und gegenwärtiges Leid kann, wie Paulus sagte, ,nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll‘ [Römer 8:18] in der Ewigkeit. ,Denn nach viel Drangsal kommen die Segnungen. Darum kommt der Tag, da ihr mit viel Herrlichkeit gekrönt werdet.‘ [LuB 58:4.] Drangsal ist also in dem Sinne nützlich, dass sie uns hilft, ins celestiale Reich zu gelangen. …

Es kommt nicht so sehr darauf an, was uns geschieht, sondern wie wir damit umgehen.” („Welchen Standpunkt beziehe ich?“, Liahona, November 2004, Seite 19f.)

Erläutern Sie, dass Probleme und Leid uns helfen können, Erhöhung zu erlangen, da sie unseren Glauben festigen. Treu bleiben in Zeiten der Prüfungen und Schwierigkeiten beweist absolutes Vertrauen in Gott und in seinen Plan. Dadurch wachsen unser Glaube und unsere Fähigkeit, bis ans Ende auszuharren.

    Stellen Sie folgende Fragen:
  • Wie kann das Leid, das wir während des Erdenlebens erleben, dadurch gelindert werden, dass wir ein Zeugnis vom Erlösungsplan und auch vom Vorherdasein und vom Leben nach dem Tod haben?

  • Wie werden – angesichts dessen, was ihr diese Woche in Alma 14 und 15 gelesen habt – die Rechtschaffenen in ihren Bedrängnissen gesegnet?

  • Wie können wir in Zeiten der Prüfung beweisen, dass wir Gott vertrauen?

Die Schüler sollen die Frage, die Alma in Alma 14:26 stellt, mit Joseph Smiths Frage in Lehre und Bündnisse 121:3 vergleichen. Fragen Sie anschließend: Wodurch sind Alma und Amulek laut Alma 14:26 in der Lage, mit ihren Bedrängnissen fertig zu werden?

Erläutern Sie, dass der Prophet Joseph Smith, als er zu Unrecht in Missouri im Gefängnis ist, die Frage stellt, die in Lehre und Bündnisse 121:3 zu finden ist. Anders als Alma und Amulek wird er nicht sofort aus dem Gefängnis befreit. Was können wir aus Gottes Antwort auf sein Gebet lernen? (Siehe LuB 121:7-9; 122:4-9.) Beim persönlichen Studium der Schüler wurde diese Woche nachstehende Wahrheit herausgestellt: Wenn wir den Herrn im Glauben anrufen, stärkt er uns in unseren Bedrängnissen und befreit uns auf seine Weise und nach seinem Zeitplan.

    Stellen Sie folgende Fragen:
  • Wie hat der Herr euch schon in schwierigen Zeiten geholfen?

  • Was hilft euch dabei, euch seinem Willen zu fügen und seinen Zeitplan zu akzeptieren?

Machen Sie den Schülern begreiflich, dass sowohl Zeezrom als auch Amulek in ihren Bedrängnissen auf Gott vertraut haben und dafür gemäß seinem Willen und nach seinem Zeitplan belohnt wurden.

Beauftragen Sie die eine Hälfte der Klasse, Alma 15:5-12 zu lesen und herauszuarbeiten, woran sich erkennen lässt, dass Zeezroms Vertrauen in den Herrn zunimmt. Beauftragen Sie die andere Hälfte, Alma 15:16-18 durchzulesen und herauszufinden, was Amulek aufgibt, um dem Herrn zu dienen.

Ermuntern Sie die Schüler, auf den Herrn zu vertrauen und seinen Willen und seinen Zeitplan anzunehmen, wenn Not und Drangsal über sie hereinbrechen. Versichern Sie ihnen, dass Gott seine Macht und seinen Einfluss jedem persönlich auf vielfältige und wunderbare Weise zukommen lässt.

Lernschriftstellen wiederholen

Mit dieser Lektion haben Sie bereits die Hälfte des Seminarkurses über das Buch Mormon durchgenommen. Um die Schüler darin zu bestärken, dass sie die Lernschriftstellen lernen und verinnerlichen, könnten Sie ein Quiz machen, um zu sehen, wie gut sie mit den 13 Lernschriftstellen, die sie bisher durchgenommen haben, vertraut sind. Das kann ein einfaches mündliches oder schriftliches Quiz sein, bei dem Sie den Schülern einen Hinweis geben, der auf dem Lesezeichen steht. Dazu sollen sie dann die passende Schriftstelle aufschreiben. Sie könnten die Schüler auch ein paar Schriftstellen aufsagen lassen, die sie bereits auswendig gelernt haben. Da der Stoff für diese Unterrichtsstunde nicht so umfangreich ist, könnten Sie das Quiz diese Woche durchführen. Sie können es aber auch im Voraus ankündigen, damit sich die Schüler darauf vorbereiten können.

Nächste Einheit (Alma 17 bis 24)

Die Söhne Mosias machen sich auf, einem bösen und grausamen Volk zu predigen. Zuerst erleben sie viele Bedrängnisse, doch als sie den Lamaniten das Evangelium predigen, tragen sich Wunder zu. Heben Sie hervor, wie Ammons Treue gegenüber Gott und dem König große Rechtschaffenheit zustande bringt.