Lektion für das Heimstudium

Alma 39 bis 44 (Einheit 20)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler beim Studium von Alma 39 bis 44 (Einheit 20) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In Ihrem Unterricht sollen nur ein paar dieser Lehren und Grundsätze behandelt werden. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie überlegen, was die Schüler brauchen.

Alma 39Tag 1 ()

Als die Schüler sich mit den Worten Almas an seinen Sohn Korianton befasst haben, der vom Weg abgekommen war, haben sie gelernt, dass sexuelle Sünde in den Augen des Herrn ein Gräuel ist. Alma erklärt seinem Sohn auch, dass es zur Umkehr gehört, dass man seine Sünden eingesteht und von ihnen lässt und sich dem Herrn mit ganzem Sinn, aller Macht und aller Kraft zuwendet. Die Schüler haben Almas Zeugnis gelesen, dass Jesus Christus gekommen ist, um die Sünden der Welt hinwegzunehmen.

Alma 40 und 41Tag 2 ()

Korianton ist wegen der Auferstehung und des Jüngsten Gerichts beunruhigt. Aus Almas Antwort auf seine Fragen haben die Schüler verschiedene Grundsätze im Zusammenhang mit der Auferstehung gelernt, so etwa, dass wir zu Glücklichsein oder Elend wiederhergestellt werden gemäß unseren Werken und Wünschen im Erdenleben. Alma hebt auch hervor, dass „schlecht zu sein … noch nie glücklich gemacht [hat]“ (Alma 41:10).

Alma 42Tag 3 ()

Alma macht Korianton begreiflich, dass der Mensch wegen seines Ungehorsams von der Gegenwart Gottes abgeschnitten worden ist. Gleichermaßen haben die Schüler gelernt, wie der Mensch dank des Erlösungsplans seinen gefallenen Zustand überwinden kann. Almas Ausführungen bestätigen, dass das Leiden Jesu Christi die Forderungen der Gerechtigkeit erfüllt hat und dass dadurch demjenigen, der umkehrt, Barmherzigkeit zuteilwerden kann.

Alma 43 und 44Tag 4 ()

Die Schüler haben etwas über den Krieg zwischen den Lamaniten und Nephiten gelernt. Eine Lehre, mit der sie sich in Alma 43 und 44 befasst haben, besteht darin, dass wir eher in der Lage sind, uns gegen den Widersacher zur Wehr zu setzen, wenn wir den Rat suchen, den uns Propheten geben, und diesem folgen. Außerdem ist den Schülern bewusst geworden: Wenn wir den Herrn darum bitten, hilft er uns, unsere rechtschaffenen Pläne und Wünsche zu verwirklichen.

Einleitung

Wie in Alma 39 bis 42 berichtet wird, führt Alma seinem Sohn Korianton vor Augen, wie schwerwiegend sexuelle Sünde ist. Er legt ihm die mit der Auferstehung und dem Jüngsten Gericht verbundenen Lehren dar und spricht über die ewigen Folgen, die das Gesetz der Gerechtigkeit und das Gesetz der Barmherzigkeit nach sich ziehen. Diese Lektion bietet den Schülern die Gelegenheit, selbst zu unterrichten und einander diese Lehren zu erklären.

Anregungen für den Unterricht

Fertigen Sie vor dem Unterricht Arbeitsblätter mit den Anweisungen aus dieser Lektion an. Machen Sie sich mit diesen Anweisungen vertraut, damit Sie den Schülern helfen können, einander gut zu unterrichten.

Alma 39 bis 41

Alma lehrt, dass Umkehr Glücklichsein nach sich zieht

Fordern Sie die Schüler zu Beginn des Unterrichts auf, gemeinsam Alma 39:9 aufzusagen, eine Lernschriftstelle, die sie im Laufe der Woche als Teil ihres Studiums auswendig lernen sollten. Fragen Sie, ob jemand noch weiß, weshalb Alma seinem Sohn Korianton in diesem Vers den Rat gibt, umzukehren und von seinen Sünden zu lassen.

Rufen Sie den Schülern in Erinnerung, dass Alma in Alma 40 und 41 auch auf die Fragen Koriantons zur Auferstehung der Toten und zum Jüngsten Gericht eingeht. Schreiben Sie folgende Fragen und Schriftstellen vor Unterrichtsbeginn an die Tafel, damit es den Schülern leichter fällt, das Gelernte wiederzugeben und über ihre Gefühle und ihr Zeugnis hinsichtlich der Evangeliumswahrheiten aus Alma 39 bis 41 zu sprechen.

  1. Warum ist es wichtig, das Gesetz der Keuschheit zu halten? (Siehe Alma 39:1-9.)

  2. Was ist die Auferstehung? Worin besteht der Unterschied zwischen einem sterblichen und einem auferstandenen Körper? Was geschieht nach der Auferstehung? (Siehe Alma 40:21-26.)

  3. Wie werde ich beim Jüngsten Gericht gerichtet? (Siehe Alma 41:1-7.)

  4. Es hat den Anschein, als ob manche, die die Gebote brechen, glücklich sind. Stimmt das? (Siehe Alma 41:10-15.)

Bitten Sie die Schüler, sich vorzustellen, sie seien Missionare, die jemanden besuchen, der nach Antwort auf diese Fragen sucht. Sagen Sie ihnen, dass sie etwas Zeit zur Vorbereitung haben und dann die Gelegenheit bekommen, einige dieser Fragen anhand dessen zu beantworten, was sie in Alma 39 bis 41 gelesen haben.

Wenn die Klassengröße es zulässt, teilen Sie die Klasse in Zweiergruppen (ähnlich einem Missionarsgespann) auf. Teilen Sie jedem Gespann eine der Fragen an der Tafel zu. (Falls Sie eine kleinere Klasse unterrichten, können Sie jedem Schüler eine Frage geben.) Geben Sie jeder Zweiergruppe eine Kopie der nachfolgenden Anweisungen und bitten Sie sie, die Verse am Ende ihrer Frage zur Beantwortung der Fragen, die der Freund der Kirche hat, heranzuziehen. Planen Sie Zeit ein, damit die Schüler die Verse noch einmal durchlesen und eine kurze Lektion für diesen Freund vorbereiten können. Bitten Sie jede Gruppe, festzulegen, wer von ihnen für welchen Teil des Unterrichts zuständig ist.

Gehen Sie durch den Raum, während sich die Schüler vorbereiten, damit Sie dem Geschehen folgen und nötigenfalls Hilfestellung geben können. Falls erforderlich, helfen Sie den Schülern, Alma 39 bis 41 jene Lehren zu entnehmen, mit denen sich die Fragen beantworten lassen. Verwenden Sie folgende Lehren zur Orientierung:

Sexuelle Sünde ist in den Augen des Herrn ein Gräuel (siehe Alma 39:1-11).

Auferstehung ist die Wiedervereinigung von Körper und Geist, wobei alles zu seiner rechten und vollkommenen Gestalt wiederhergestellt werden wird (siehe Alma 40:21-26).

Wir werden gemäß unseren Werken und Wünschen im Erdenleben entweder zu Glücklichsein oder zu Elend wiederhergestellt (siehe Alma 41:1-7).

Schlecht zu sein hat noch nie glücklich gemacht (siehe Alma 41:10-15).

Anweisungen

Geht beim Unterrichten auf folgende Weise vor:

  1. Gebt zu den Versen einige Hintergrundinformationen (zum Beispiel wer zu wem spricht und warum).

  2. Lest den Teil eurer Schriftstelle, mit dessen Hilfe ihr die euch zugewiesene Frage beantworten könnt.

  3. Schreibt eine Lehre oder einen Grundsatz auf, der in den Versen, mit denen ihr euch befasst habt, dargelegt wird und der sich auf eure Frage bezieht.

  4. Erklärt, wie die Lehre oder der Grundsatz, den ihr aufgeschrieben habt, die euch zugeteilte Frage beantwortet. Schlagt denjenigen, die ihr unterweist vor, diese Lehre oder diesen Grundsatz in ihren heiligen Schriften zu vermerken.

  5. Erzählt, warum euch diese Lehre oder dieser Grundsatz so wichtig ist, und bezeugt die Wahrheit dessen, was ihr vermittelt habt.

Wenn sich die Schüler auf die Beantwortung der ihnen zugewiesenen Frage vorbereitet haben, teilen Sie sie in kleine Gruppen ein, damit sie sich gegenseitig unterweisen können. (Wenn Ihre Klasse klein ist, lassen Sie jeden Schüler oder jede Zweiergruppe die gesamte Klasse unterrichten.) Fragen Sie die Klasse, wenn die Schüler mit dem Unterrichten fertig sind:

  • Warum hilft es Korianton angesichts seiner Sünden wohl, dass er diese Lehren versteht?

  • Warum müsst ihr in der Lage sein, den Menschen, mit denen ihr zu tun habt, diese Evangeliumswahrheiten darzulegen?

  • Warum müsst ihr selbst diese Wahrheiten verstehen und danach leben?

Alma 42

Alma spricht zu Korianton über Gerechtigkeit und Barmherzigkeit

Zeichnen Sie eine einfache Waage an die Tafel. Bitten Sie einen Schüler, der Klasse das Prinzip von Gerechtigkeit und Barmherzigkeit mithilfe der Zeichnung zu erklären und auszuführen, was er aus der Unterweisung Koriantons in Alma 42 gelernt hat. Bitten Sie die Schüler, Alma 42 aufzuschlagen und auf die Begriffe und Aussagen zu achten, die sie markiert oder unterstrichen haben und die mit Gerechtigkeit und Barmherzigkeit zu tun haben.

Waage

Stellen Sie folgende Fragen, damit die Schüler besser verstehen, unter welchen Bedingungen Barmherzigkeit erlangt werden kann:

  • Was musste Jesus Christus tun, damit uns Barmherzigkeit zuteilwerden kann?

  • Was müssen wir tun, um Barmherzigkeit zu erlangen?

Lassen Sie ein paar Schüler zum Ausdruck bringen, warum sie für das Sühnopfer Jesu Christi dankbar sind.

Alma 43 und 44

Auf den Rat der Propheten zu hören, schützt uns vor dem Widersacher

Wenn noch Zeit übrig ist, können Sie die Schüler wiederholen lassen, was sie aus Alma 43 und 44 gelernt haben. Lassen Sie sie vorlesen, was sie in ihr Studientagebuch darüber geschrieben haben, wie sie geistige Schlachten ausgefochten haben (Tag 4, Aufgabe 3 und 4). Legen Sie Zeugnis ab von Jesus Christus und seiner Macht, uns Barmherzigkeit zukommen zu lassen, sofern wir umkehren, und uns zu schützen, sofern wir zu ihm kommen.

Nächste Einheit (Alma 45 bis 63)

Warum konnten sich die Nephiten so erfolgreich gegen ihre Feinde wehren? Wodurch waren sie in der Lage, mit der Kraft des Herrn zu kämpfen? Die Antworten finden wir, wenn wir uns mit dem Beispiel von Hauptmann Moroni und von Helaman und seinen jungen Kriegern befassen.