Lektion für das Heimstudium: Ether 4 bis 12 (Einheit 30)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler bei ihrem Studium von Ether 4 bis 12 (Einheit 30) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie unterrichten, werden nur ein paar dieser Lehren und Grundsätze behandelt. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie darüber nachdenken, was Ihre Schüler brauchen.

Tag 1 (Ether 4 und 5)

Moroni versiegelt die Schriften von Jareds Bruder und nennt die Bedingungen, die wir erfüllen müssen, um diese Aufzeichnungen eines Tages zu erhalten. Daraus haben die Schüler dies gelernt: Wenn wir starken Glauben an das Wort des Herrn haben, segnet er uns mit weiteren Offenbarungen.

Tag 2 (Ether 6)

Am Beispiel der Jarediten, die Glauben an den Herrn ausübten, während sie „die großen Wasser“ (Ether 6:3) in ihren Schiffen überquerten, haben die Schüler gelernt, dass der Herr unser Leben lenkt, wenn wir ihm vertrauen und seinen Willen tun. Der Wind blies die Schiffe zum verheißenen Land hin und die Schüler haben gelernt, dass uns Widrigkeiten und Mühsal helfen können, Fortschritt zu machen und verheißene Segnungen zu erlangen, wenn wir auf den Herrn vertrauen.

Tag 3 (Ether 7 bis 11)

Daraus, dass die Jarediten die Warnung von Jareds Bruder ignorierten und einen König haben wollten, haben die Schüler gelernt, dass es zu Gefangenschaft führt, wenn man die Worte der Propheten missachtet. König Schul regierte in Rechtschaffenheit. Als seine Leute anfingen, umzukehren und auf den Propheten zu hören, begannen sie zu wachsen und zu gedeihen. Die Schüler haben daraus gelernt, dass es uns wieder besser zu gehen beginnt, wenn wir von unseren Missetaten umkehren. Die Jarediten verfielen schließlich in Schlechtigkeit, woran sich zeigte, dass eine Gesellschaft, in der geheime Verbindungen unterstützt werden, infolgedessen vernichtet wird.

Tag 4 (Ether 12)

Vom Propheten Ether haben die Schüler erfahren, dass wir Kraft erlangen, standhaft zu sein und viel Gutes zu tun, wenn wir Hoffnung und Glauben an Jesus Christus haben. Moroni schrieb, dass wir zuerst Glauben an Jesus Christus ausüben müssen, wenn wir ein Zeugnis haben wollen. Aus der Antwort des Herrn auf die Sorgen Moronis hinsichtlich seiner Schwäche und der Schwäche anderer Verfasser des Buches Mormon im Schreiben haben die Schüler gelernt, dass der Herr Schwaches für uns stark werden lässt, wenn wir uns demütigen und Glauben an ihn haben.

Einleitung

In dieser Lektion geht es um Ether 12:23-41. Moroni erklärt, warum Menschen Schwächen haben und was man tun muss, um diese zu überwinden.

Anregungen für den Unterricht

Ether 4 bis 11; 12:6

Die Jarediten gedeihen und werden gesegnet, solange sie rechtschaffen leben

Beauftragen Sie drei Schüler, sich mithilfe der Kapitelüberschriften noch einmal einen Überblick über die nachstehend genannten Kapitel zu verschaffen und diese zusammenzufassen: Ether 4 und 5; Ether 6 und Ether 7 bis 11. Bitten Sie einen anderen Schüler, sich noch einmal Ether 12:6 anzusehen. Die Jugendlichen sollen der Klasse von ein, zwei Grundsätzen berichten, die sie gelernt haben.

Ether 12:23-41

Moroni äußert Bedenken, wie die Andern wohl auf das Buch Mormon reagieren werden

Schreiben Sie das Wort stark auf die eine Seite der Tafel und das Wort schwach auf die andere. Die Schüler sollen einen Moment darüber nachdenken, welche Stärken und welche Schwächen und Unzulänglichkeiten sie wohl haben. Erklären Sie, dass Moroni in Ether 12 darlegt, wie unsere Schwächen zu Stärken werden können.

Bitten Sie einen Schüler, Ether 12:23-25 vorzulesen. Die Klasse soll dann herausfinden, welche Schwäche Moroni bei sich und anderen Schreibern des Buches Mormon zu erkennen meinte. Stellen Sie dann diese Fragen:

  • Welche Schwäche erwähnt Moroni in diesen Versen?

  • Was, befürchtete Moroni, könnte aufgrund der Schwäche derjenigen passieren, die das Buch Mormon geschrieben haben?

Nachdem die Schüler geantwortet haben, lassen Sie sie die Antwort des Herrn auf Moronis Bedenken in Ether 12:26,27 nachlesen und herausfinden, warum der Herr uns Schwächen gibt. Wenn die Schüler die Verse gelesen haben, erinnern Sie sie daran, dass Ether 12:27 eine Lernschriftstelle ist.

Damit die Jugendlichen den Begriff Schwäche in diesen Versen besser verstehen, lassen Sie einen der Schüler das folgende Zitat von Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel vorlesen.

„Wenn wir in den heiligen Schriften von der Schwäche des Menschen lesen, ist mit diesem Begriff die generische und doch notwendige, der menschlichen Natur generell innewohnende Schwäche gemeint, bei der das Fleisch beständig den Geist beeinflusst. … Mit diesem Begriff sind jedoch ebenso unsere spezifischen, individuellen Schwächen gemeint, die wir überwinden sollen.“ (Lord, Increase Our Faith, Deseret Book, 1994, Seite 84).

Vielleicht müssen Sie erklären, dass sich der Ausdruck „der menschlichen Natur generell innewohnend“ auf die Schwäche bezieht, die durch den Fall Adams und Evas entstanden ist. Aufgrund des Falls sind wir alle anfällig für Versuchung und neigen zu menschlicher Unvollkommenheit, zusätzlich zu unseren persönlichen Unzulänglichkeiten.

Bitten Sie die Schüler, einen Grundsatz zu nennen, der in Ether 12:27 vermittelt wird. (Wenn wir uns demütigen und Glauben an den Herrn haben, wird er Schwaches für uns stark werden lassen.)

Damit die Schüler angespornt werden, diesen Grundsatz in Ether 12:27 anzuwenden, schreiben Sie dies an die Tafel:

1. Meine Schwäche erkennen
2. Mich demütigen
3. Glauben an Jesus Christus ausüben

Bitten Sie die Schüler, diese Überschriften oben auf ein Blatt Papier zu schreiben. Darunter sollen die Jugendlichen jetzt oder später Folgendes aufschreiben: 1.) eine ihrer Schwächen, 2.) eine Möglichkeit, wie sie sich hinsichtlich dieser Schwäche demütigen können und 3.) wie sie Glauben an Jesus Christus ausüben können, damit sie seine Hilfe oder Gnade erlangen, um diese Schwäche zu überwinden.

Wenn die Schüler fertig sind, fordern Sie sie auf, dieses Blatt in ihr Tagebuch oder anderswohin zu tun, wo sie es oft sehen und an das erinnert werden, was sie tun wollen. Bezeugen Sie den Jugendlichen, dass der Herr „Schwaches für sie stark werden lässt“ (Ether 12:27), wenn sie sich demütig bemühen, ihre Schwächen zu überwinden.

Die Schüler sollen Ether 12:26-28 lesen und herausfinden, was der Herr noch auf Moronis Bedenken wegen seiner Schwäche im Schreiben antwortet. Sie können folgende Fragen stellen:

  • In Ether 12:26 erwähnt Moroni Sanftmut, was bedeutet, sanft und demütig und dem Willen des Herrn gehorsam zu sein. Warum braucht man wohl Sanftmut, um über die Schwächen anderer hinwegsehen zu können?

  • Wie kann die Gnade des Herrn (seine Hilfe oder göttliche, befähigende Macht) dazu beitragen, dass wir aus den Schwächen anderer keinen Vorteil ziehen?

Betonen Sie: Wenn wir Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe entwickeln, hilft uns die Gnade des Herrn, wenn wir mit den Schwächen anderer konfrontiert werden. Fassen Sie Ether 12:29-32 zusammen, indem Sie erklären, dass Moroni nochmals wiederholt, wie wichtig es ist, Glauben auszuüben und das Zeugnis zu erlangen und die Wunder zu erleben, die damit einhergehen. Die Schüler sollen Ether 12:33-35 lesen und erläutern, was Moroni darüber schreibt, wie wichtig Nächstenliebe ist.

Fragen Sie: Warum ist Nächstenliebe so wichtig, wenn wir mit den Schwächen anderer konfrontiert werden?

Jeder Jugendliche soll mit einem Mitschüler darüber sprechen, was er konkret tut, damit die Gnade Jesu Christi für ihn noch umfassender zum Tragen kommt. Wenn genug Zeit ist, könnten ein paar Schüler der Klasse erzählen, wie das Bemühen, Jesus Christus näherzukommen, ihr Leben beeinflusst hat.

Nächste Einheit (Ether 13 bis Moroni 7)

Bei der Vorbereitung auf die nächste Einheit sollen die Schüler sich Folgendes vorstellen: Was wäre, wenn alle deine Freunde und Verwandten getötet worden wären und du der einzige Überlebende wärst, der treu zum Evangelium Jesu Christi steht? Ether und Moroni erlebten beide diese Art des Alleinseins. Wie kann man jede Prüfung überstehen und ewiges Leben erlangen? In Moroni 7 wird erläutert, inwiefern Glaube, Hoffnung und Nächstenliebe notwendig sind, um dies zu erreichen.