Lektion 110: Helaman 8 und 9

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer, 2012


Einleitung

Nachdem Nephi verkündet hat, dass das Volk umkehren müsse, da es andernfalls vernichtet werden würde, bringen korrupte Richter viele der Menschen gegen ihn auf. Einige Menschen verteidigen ihn jedoch mutig. Nephi lehrt, dass die Menschen, die sein Zeugnis ablehnen, damit auch das Zeugnis aller Propheten ablehnen, die ihm vorausgegangen sind und die alle Zeugnis von Jesus Christus gegeben haben. Als Zeugnis dafür, dass er ein Prophet ist, offenbart Nephi, dass der oberste Richter ermordet wurde. Als Nephis Worte bestätigt werden, nehmen ihn einige Menschen als Propheten an.

Anregungen für den Unterricht

Helaman 8:1-10

Korrupte Richter versuchen, das Volk gegen Nephi aufzubringen

  • Welche Einflüsse versuchen euch dazu zu bringen, den Worten der Propheten keinen Glauben zu schenken?

Bitten Sie einen Schüler, die Antworten der Klasse an die Tafel zu schreiben, während die anderen die Frage besprechen. Fordern Sie die Schüler auf, darauf zu achten, was sie tun sollten, wenn sie sich Einflüssen wie denen gegenübersehen, die in Helaman 8 stehen.

Erinnern Sie die Schüler daran, dass Nephi seinem Volk mutig Umkehr predigte (siehe Helaman 7). Bitten Sie einige Schüler, abwechselnd Helaman 8:1-6 vorzulesen. Fordern Sie die Klasse auf, mitzulesen und darauf zu achten, wie die Richter auf Nephis Lehren reagieren. Sie können darauf hinweisen, dass einige Richter zu der geheimen Bande Gadiantons gehörten.

  • Was teilen die Richter dem Volk mit? (Sie versuchen, das Volk zum Zorn gegen Nephi aufzustacheln.)

  • Warum lassen die Richter laut Helaman 8:4 davon ab, Nephi zu bestrafen?

Bitten Sie die Schüler, darüber nachzudenken, was sie tun würden, wenn jemand versucht, sie zu überreden, die Worte der Propheten zu missachten.

Teilen Sie den Schülern mit, dass sich manche gegen die Ideen der Richter aussprachen. Bitten Sie einen Schüler, Helaman 8:7-9 vorzulesen. Weisen Sie darauf hin, dass wir – wie manche Menschen in der Menge – unsere Stimme erheben können, um den Propheten zu unterstützen, selbst wenn wir uns dadurch unbeliebt machen.

  • Hat es in eurem Leben Zeiten gegeben, in denen ihr eure Stimme erhoben habt, um den lebenden Propheten zu unterstützen, auch wenn seine Lehren nicht beliebt waren? Wie hat sich das auf euer Leben ausgewirkt? Wie hat es andere beeinflusst?

Bitten Sie die Schüler, Helaman 8:10 für sich zu lesen und herauszufinden, was die Worte dieser Menschen bewirkten.

  • Was geschah, als einige den Propheten unterstützten? Warum ist es wohl wichtig, dass wir dies auch heute tun?

Bitten Sie einen Schüler, die folgende Aussage von Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel vorzulesen:

Elder M. Russell Ballard

„Wir müssen an das denken, was Edmund Burke einmal sagte: ‚Es genügt, dass gute Menschen nichts tun, und schon triumphiert das Böse.‘ [Abgedruckt in John Bartlett, Hg., Familiar Quotations, 15. Auflage, 1980, Seite ix.] Wir müssen gemeinsam mit anderen besorgten Bürgern in aller Welt die Stimme gegen den herrschenden Trend erheben. Wir müssen den Sponsoren anstößiger Medien mitteilen, dass es uns reicht. Wir müssen Programme und Produkte fördern, die positiv und aufbauend sind. Wenn wir uns mit Nachbarn und Freunden, die unsere Bedenken teilen, zusammentun, können wir den Verantwortlichen eine klare Botschaft zukommen lassen.“ („Lasst unsere Stimme erschallen“, Liahona, November 2003, Seite 18.)

  • Wie können wir Einflüssen widerstehen, die darauf aus sind, uns dazu zu bringen, etwas zu tun, was nicht im Einklang mit den Worten der Propheten steht?

  • Was können wir unternehmen, um uns gegen schlechte Einflüsse und zugunsten der Worte der Propheten auszusprechen? Was wäre angemessen?

Bitten Sie die Schüler, davon zu erzählen, wie sie sich selbst einmal gegen solche Einflüsse gestellt haben oder wie jemand, den sie kennen, dies getan hat.

Helaman 8:11-24

Helaman lehrt, dass alle Propheten von Jesus Christus Zeugnis geben

Bitten Sie einen Schüler, Helaman 8:13 vorzulesen. Fordern Sie die anderen auf, mitzulesen und herauszuarbeiten, was das Volk laut Nephi leugnete. Zeigen Sie der Klasse das Bild von Mose und der ehernen Schlange (62202; Bildband zum Evangelium, Nr. 16). Bitten Sie sie, Helaman 8:14,15 zu lesen und herauszufinden, was Mose über den Erlöser lehrte.

Mose und die eherne Schlange
  • Wie kann man „mit Glauben zum Sohn Gottes aufblicken“?

  • Einen „zerknirschten Geist“ zu haben, wie es in Helaman 8:15 steht, bedeutet, demütig, umkehrwillig und für den Willen des Herrn empfänglich zu sein. Warum ist diese Einstellung wichtig, wenn wir zum Erretter aufblicken?

  • Inwiefern kann uns das Wissen um die Mission des Erlösers helfen, dem Bösen zu widerstehen?

Fordern Sie die Klasse auf, die Lehre in Helaman 8:15 mit eigenen Worten wiederzugeben. Die Schüler könnten zum Beispiel sagen, dass wir ewiges Leben erlangen, wenn wir Jesus Christus in unserem Leben in den Mittelpunkt stellen und Glauben an ihn ausüben.

Bitten Sie einen Schüler, Helaman 8:16 vorzulesen. Fordern Sie die anderen auf, mitzulesen und herauszufinden, wer die Botschaft, die in Helaman 8:15 steht, sonst noch verkündet hat. Bitten Sie die Klasse dann, Helaman 8:17-22 zu überfliegen und auf Namen anderer Propheten zu achten, die von Christus Zeugnis gegeben haben. Die Schüler sollen über die vielen Zeugnisse von Jesus Christus nachdenken, die sie von Propheten aus alter Zeit wie auch von Propheten der Letzten Tage gelesen oder gehört haben.

Erklären Sie, dass viele Menschen Nephi und seine Botschaft ablehnten. Fordern Sie die Schüler auf, Helaman 8:24-26 zu lesen und herauszuarbeiten, welche Konsequenzen sich für die Nephiten daraus ergaben, dass sie das Zeugnis der Propheten verwarfen.

  • Warum müssen diejenigen, die ständig die Wahrheit verleugnen und sich gegen Gott auflehnen, wohl solch ernsthafte Konsequenzen tragen?

  • Wann hat euch die Botschaft eines Propheten schon einmal geholfen, euch dem Herrn zuzuwenden?

Fordern Sie die Schüler auf, sich zu überlegen, wie sie ihre Bemühungen, sich dem Herrn zuzuwenden, verbessern können. Sie sollen sich auf etwas konzentrieren, was sie in der nächsten Woche besser machen werden.

Helaman 8:25 bis 9:41

Nephi offenbart, dass der oberste Richter ermordet worden ist

Fassen Sie Helaman 8:25-28 zusammen, indem Sie erklären, dass Nephi als Beweis dafür, dass sich das Volk in einem solch sündhaften Zustand befindet und er das Wort Gottes verkündet, offenbart, dass der oberste Richter ermordet wurde. Teilen Sie die Klasse in Zweiergruppen ein. Bitten Sie jede Gruppe, sich vorzustellen, sie seien Detektive, die in dem Fall ermitteln, um festzustellen, wer den obersten Richter ermordet hat. Schreiben Sie die folgenden Fragen an die Tafel oder geben Sie jedem Schülerpaar einen Arbeitsbogen, auf dem die Fragen stehen.

    Erster Tag der Ermittlung:

  1. 1.

    Was haben die fünf Männer, die Nephis Behauptungen recherchierten, herausgefunden? Warum sind sie zur Erde gefallen? (Siehe Helaman 9:1-5.)

  2. 2.

    Wen haben die Männer des Mordes verdächtigt? (Siehe Helaman 9:7-9.)

    Zweiter Tag der Ermittlung:

  1. 3.

    Wer ist freigelassen worden? (Siehe Helaman 9:10-13,18.)

  2. 4.

    Wer ist beschuldigt worden? (Siehe Helaman 9:16,17,19.)

  3. 5.

    Welche Hinweise hat Nephi noch weitergegeben? (Siehe Helaman 9:25-36.)

  4. 6.

    Wer war der Mörder? (Siehe Helaman 9:37,38.)

Bitten Sie die Schülerpaare, Antworten auf die ersten beiden Fragen zu finden. Wenn sie genügend Zeit gehabt haben, stellen Sie ihnen die folgenden Fragen:

  • Was haben die fünf Männer gedacht, als sie den ermordeten obersten Richter entdeckten? Was haben sie befürchtet? (Siehe Helaman 9:5.)

Bitten Sie die Paare, die restlichen Fragen zu beantworten, um ihre Ermittlung abzuschließen. Fragen Sie anschließend:

  • Was würde Seantum laut Nephi aussagen, nachdem er seine Schuld eingestanden hat? (Siehe Helaman 9:36.)

  • Warum glaubten einige Menschen laut Helaman 9:39-41 Nephi?

Lassen Sie die Schüler zusammenfassen, was sie aus Helaman 9 über die Worte von Propheten gelernt haben. Die Schüler bringen vielleicht viele verschiedene Gedanken zum Ausdruck. Achten Sie aber darauf, dass sie den folgenden Grundsatz nennen: Die Worte der Propheten werden sich erfüllen. Um diese Wahrheit zu untermauern, können Sie die Schüler Lehre und Bündnisse 1:37,38 lesen lassen.

  • Welche Erlebnisse haben euer Zeugnis davon gestärkt, dass wir heute wahre Propheten auf der Erde haben?

Schließen Sie mit Ihrem Zeugnis, dass sich die Worte der Propheten erfüllen werden.

Kommentar und Hintergrundinformationen

Helaman 8:14,15. „Die eherne Schlange“

Als Nephi davon sprach, dass Mose eine „eherne Schlange“ emporhob, bezog er sich auf eine Zeit, in der die Kinder Israels von „feurigen Schlangen“ geplagt wurden (siehe Numeri 21:6-9; das Wort ehern bedeutet „aus Erz bestehend“). Dem Problem der Israeliten war vorausgegangen, dass sie schlecht über Gott und seinen Propheten gesprochen hatten (siehe Numeri 21:5). Diejenigen, die auf die eherne Schlange geblickt hatten, wurden geheilt, und diejenigen, die sich entschieden hatten, nicht auf sie zu blicken, gingen zugrunde (siehe Numeri 21:9; 1 Nephi 17:41).

Viele Zeitgenossen Nephis sprachen sich wie die Israeliten gegen Gott und seinen Propheten aus. Als Nephi über die eherne Schlange sprach, betonte er, dass sein Volk „mit Glauben zum Sohn Gottes aufblicken“ und leben sollte (Helaman 8:15; siehe auch Johannes 3:14,15, wo Jesus Christus selbst andeutet, dass die eherne Schlange ein Sinnbild für seine bevorstehende Kreuzigung sei). Weiter rief Nephi dem Volk in Erinnerung, dass alle Propheten von Christus Zeugnis gegeben haben (siehe Helaman 8:16-23).

Zusätzliche Anregung für den Unterricht

Helaman 7 bis 9. Video

Statt der Ermittlungsaufgabe in der Lektion können Sie auch das Video „Der Kreislauf des Stolzes“ zeigen, in dem die Geschichte aus Helaman 7 bis 9 und aus den ersten Versen von Helaman 10 dargestellt wird. Das Video finden Sie auf der DVD Buch Mormon: Kurzfilm 1–19 (54011) und auf LDS.org.