Lektion 111

Helaman 10

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Einleitung

Das Verfahren, bei dem man herausfinden wollte, wer den Hauptrichter ermordet hat, ist beendet, als sich die Offenbarung, die Nephi bezüglich des Mörders ausgesprochen hat, als wahr herausgestellt hat. Nachdem er der Strafe entgangen ist, die die falschen Anschuldigungen gegen ihn nach sich gezogen hätten, begibt Nephi sich nach Hause. Er denkt darüber nach, was der Herr ihm gezeigt hat, und fühlt sich wegen der Schlechtigkeit des Volkes niedergeschlagen. Während er nachsinnt und betrübt ist, vernimmt er die Stimme des Herrn. Der Herr segnet ihn mit der Siegelungsvollmacht und gebietet ihm, dem Volk weiterhin Umkehr zu predigen. Nephi befolgt dieses Gebot des Herrn umgehend.

Anregungen für den Unterricht

Helaman 10:1-11

Nephi empfängt die Siegelungsvollmacht

Erinnern Sie die Schüler an Nephis Offenbarung zu dem Mord am Hauptrichter. In Helaman 8 und 9 wird darüber berichtet. Die Schüler sollen sich vorstellen, sie seien an Nephis Stelle, kurz nachdem er offenbart hat, wer den Hauptrichter getötet hatte.

  • Wie wäre euch zumute? Was glaubt ihr wohl, wie andere darauf reagieren?

  • Was würdet ihr den Menschen gerne sagen?

  • Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr von den Leuten nicht beachtet und allein gelassen werden würdet?

Erzählen Sie, dass Nephi nach Hause zurückkehrt, nachdem geklärt worden war, dass er am Mord des Hauptrichters keine Schuld trägt. Fordern Sie einen Schüler auf, Helaman 10:1-3 vorzulesen, und bitten Sie die Klasse, darauf zu achten, was Nephi tut, als er nach Hause geht. Schlagen Sie den Schülern vor, die verschiedenen Formen des Wortes nachdenken in diesen Versen zu markieren.

  • Warum war Nephi „niedergeschlagen“?

  • Was geschieht, während Nephi nachsinnt? (Die Stimme des Herrn ergeht an ihn.) Welcher Zusammenhang besteht zwischen Nachsinnen und dem Erhalten von Offenbarung?

Wenn die Schüler diese Frage beantworten, achten Sie darauf, dass sie diesen Grundsatz verstehen: Wenn wir über das, was vom Herrn ist, nachsinnen, bereitet uns dies darauf vor, Offenbarung zu empfangen. Sie können diesen Grundsatz auch an die Tafel schreiben.

Fragen Sie die Schüler, ob ihnen Berichte aus den heiligen Schriften oder der Geschichte der Kirche einfallen, in denen Menschen Offenbarung empfingen, nachdem sie über das, was vom Herrn ist, nachgedacht haben. (Beispiele könnten sein: Lehis Sohn Nephi, dem eine Vision zuteilwurde, nachdem er sich wünschte, das zu sehen, was sein Vater sah, und „in [seinem] Herzen nachsann“ [siehe 1 Nephi 10:17; 11:1]; Joseph Smith, dem die erste Vision zuteilwurde, nachdem er „wieder und wieder“ über Jakobus 1:5 nachgedacht hatte [siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:11-17]; und Joseph F. Smith, dem die Vision über die Erlösung der Toten zuteilwurde, nachdem er über die Worte des Herrn nachsann und darüber nachdachte [siehe LuB 138:1-6,11].)

  • Wann habt ihr persönliche Offenbarung erhalten, während ihr über etwas nachgedacht habt? (Sie können erwähnen, dass persönliche Offenbarung meist nicht so spektakulär verläuft wie in einigen Beispielen aus den heiligen Schriften. Erfahrungen mit Offenbarung sind normalerweise Augenblicke plötzlicher Erleuchtung, wenn man zum Beispiel auf einmal etwas versteht, was einem vorher schwerfiel.)

  • Wann und in welchen Situationen wäre es besonders wichtig, über das, was vom Herrn ist, nachzusinnen? (Mögliche Beispiele: während oder nach der Abendmahlsversammlung, vor oder nach dem persönlichen Gebet und dem Schriftstudium, nachdem man die Generalkonferenz gesehen oder gehört hat, beim Fasten, während man im Tempel dient; wenn man den Herrn am Sabbat ehrt.)

Legen Sie den Schülern ans Herz, sich Zeit zu nehmen, regelmäßig nachzusinnen. Schlagen Sie ihnen vor, die Eindrücke aufzuschreiben, die sie erhalten, wenn sie nachsinnen.

Damit die Schüler darauf eingestimmt werden, sich weiter mit Nephis Erlebnis zu befassen, sollen sie sich vorstellen, ihre Nachbarn seien eine Zeit lang außer Haus und benötigten jemanden, der nach ihrem Hab und Gut sieht.

  • Wie soll derjenige wohl sein, der bei den Nachbarn auf das Haus aufpasst?

  • Wie könnt ihr euren Nachbarn zeigen, dass sie euch eine solche Aufgabe anvertrauen können?

Bitten Sie die Schüler, Helaman 10:4,5 für sich zu lesen und darauf zu achten, warum der Herr Nephi große Segnungen und Aufgaben anvertraute. (Sie könnten verdeutlichen, dass unermüdlich eifrig und unaufhörlich bedeutet.) Bitten Sie die Schüler, zu erzählen, was sie herausgefunden haben.

  • Inwiefern zeigt unser unermüdlicher Dienst, dass der Herr uns Segnungen und Aufgaben anvertrauen kann?

  • Wie kann es uns helfen, Verantwortung im Reich Gottes zu tragen, wenn wir Nephis Beispiel folgen und die Menschen nicht fürchten?

  • Was bedeutet wohl die Formulierung „du … warst nicht auf dein eigenes Leben bedacht“?

Schreiben Sie an die Tafel: Der Herr vertraut uns Segnungen und Aufgaben an, wenn wir …Fragen Sie die Schüler, wie sie diese Aussage im Hinblick darauf, was sie in Helaman 10:4,5 über Nephi erfahren haben, vervollständigen würden. Eine Möglichkeit, wie die Schüler diese Aussage vervollständigen könnten, wäre: Der Herr vertraut uns Segnungen und Aufgaben an, wenn wir unseren Willen dem seinem unterordnen. Schlagen Sie den Schülern vor, diesen wahren Grundsatz in ihr Studientagebuch zu schreiben.

Die Schüler sollen über folgende Fragen nachdenken und die Antwort auf eine dieser Fragen aufschreiben:

  • Wie habt ihr dem Herrn in letzter Zeit gezeigt, dass sein Wille wichtiger ist als euer eigener?

  • In welchem Lebensbereich könntet ihr euch noch mehr darum bemühen, den Willen des Herrn zu erfahren?

Geben Sie Zeugnis, dass der Herr bereit ist, uns immer größere Segnungen zu gewähren, wenn wir uns darum bemühen, seinen Willen zu erfahren und seine Gebote zu halten.

Fordern Sie die Schüler auf, Helaman 10:5-7 für sich zu lesen und darauf zu achten, welche Segnungen und Aufgaben der Herr Nephi übertrug. Während die Schüler lesen, schreiben Sie an die Tafel:

Vers 5

Vers 6

Vers 7

Bitten Sie einige Schüler, die Segnungen, die der Herr Nephi zuteilwerden ließ, neben den entsprechenden Vers an die Tafel zu schreiben.

Betonen Sie, dass die Siegelungsvollmacht eine der Segnungen war, die der Herr Nephi übertragen hat. Schreiben Sie dann diese Wahrheit an die Tafel: Die Siegelungsvollmacht bindet und löst auf der Erde und im Himmel. Die Schüler können diese Wahrheit in ihre heiligen Schriften neben Helaman 10:7 schreiben.

Fragen Sie die Schüler, ob sie außer Nephi sonst noch jemanden kennen, dem die Siegelungsvollmacht gegeben wurde. Nachdem die Schüler die Frage beantwortet haben, fordern Sie sie auf, Helaman 10:7 mit den folgenden Querverweisen zu versehen: 1 Könige 17:1 (Elija); Matthäus 16:15-19 (Petrus); Lehre und Bündnisse 132:46 (Joseph Smith).

Erklären Sie, dass der Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage heute dieselben Schlüssel innehat. So wie Nephi haben die Präsidenten der Kirche unermüdlich gedient und gezeigt, dass der Herr ihnen große Segnungen und Aufgaben anvertrauen kann. Meist sprechen wir von der Siegelungsvollmacht, wenn eine Familie durch die heiligen Handlungen des Tempels gesiegelt wird.

Damit die Schüler die Siegelungsvollmacht besser verstehen können, bitten Sie einen von ihnen, die folgende Aussage von Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel vorzulesen:

Elder Russell M. Nelson

„Der Tempel, die heiligen Handlungen, Bündnisse, das Endowment und die Siegelung wurden wiederhergestellt, genau so, wie es prophezeit worden ist. Die heiligen Handlungen des Tempels ermöglichen unsere Versöhnung mit dem Herrn und siegeln die Familie für immer aneinander. Indem wir uns an die heiligen Bündnisse des Tempels halten, machen wir uns bereit für das ewige Leben – die größte Gabe Gottes für den Menschen.“ („Sich auf die Segnungen des Tempels vorbereiten“, Liahona, Oktober 2010, Seite 42.)

  • Inwiefern hat sich das Wissen, dass die Familie für immer vereint sein kann, für euch schon als Segen erwiesen?

  • Wie könnt ihr euch künftig um die Segnungen der Siegelungsvollmacht bemühen? (Mögliche Antworten: Die Schüler können sich auf eine Tempelehe vorbereiten und sich an der Tempelarbeit und der Familienforschung beteiligen, um an ihre verstorbenen Vorfahren gesiegelt zu werden.

Bringen Sie Ihre Gefühle in Bezug auf die Segnungen der Siegelungsvollmacht zum Ausdruck und betonen Sie, wie wichtig es ist, im Tempel gesiegelt zu werden.

Helaman 10:12-19

Nephi gehorcht dem Gebot des Herrn, dem Volk Umkehr zu predigen

Fragen Sie die Schüler, ob sie schon einmal etwas aufgeschoben haben, worum sie gebeten wurden (zum Beispiel wenn es um Arbeiten im Haushalt ging oder wenn Arbeiten in der Schule oder bei der Arbeit anstanden).

  • Welche Botschaft vermitteln wir anderen, wenn wir das, worum sie uns bitten, hinausschieben?

Bitten Sie einen Schüler, Helaman 10:11,12 vorzulesen. Fordern Sie die Klasse auf, mitzulesen und darauf zu achten, wie Nephi reagierte, als der Herr ihm gebot, dem Volk Umkehr zu predigen.

  • Was zeigen wir dem Herrn, wenn wir schnell auf seinen Rat und seine Gebote reagieren?

Bitten Sie einen Schüler, Helaman 10:13,14 vorzulesen. Fordern Sie anschließend einen anderen Schüler auf, Helaman 10:15-17 vorzulesen.

  • Was lernen wir aus diesen Versen über das Beispiel Nephis?

  • Wie hat der Herr Nephi geholfen?

Führen Sie den Schülern vor Augen, dass der Herr Nephi wegen seiner Glaubenstreue schützte und ihn mit großer Macht segnete. Nephi war entschlossen, die Aufgabe, die der Herr ihm gegeben hatte, zu erfüllen.

  • Wie könnt ihr eure Entschlossenheit, dem Herrn zu dienen, zeigen?

Legen Sie den Schülern ans Herz, nach Möglichkeiten zu suchen, wie sie den Willen des Herrn über ihren eigenen setzen und umgehend gehorchen können. Geben Sie Zeugnis von den Segnungen, die wir empfangen, wenn wir dem Herrn gehorchen.

scripture mastery iconLernschriftstelle wiederholen

Da diese Lektion nicht so lang ist, haben Sie vielleicht genügend Zeit für diese Übung zur Wiederholung von Lernschriftstellen.

Weisen Sie jedem Schüler eine der folgenden Lernschriftstellen zu und bitten Sie sie, die Schriftstelle leise zu lesen: 1 Nephi 3:7; 2 Nephi 2:27; 2 Nephi 31:19,20; Mosia 2:17. Sie sollen die ihnen zugewiesene Schriftstelle lesen und darüber nachdenken, inwiefern sie sich auf das Wirken Nephis beziehen lässt, wovon in Helaman 10 berichtet wird. Bitten Sie die Schüler nach etwas Bedenkzeit um ihre Antworten.