Einführung in das Buch Jakob

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Warum sollen wir uns mit diesem Buch befassen?

Wenn die Schüler sich mit dem Buch Jakob befassen, können sie wichtige Lektionen von einem Mann lernen, der unerschütterlichen Glauben an Jesus Christus hatte. Jakob gab wiederholt Zeugnis vom Erlöser und forderte sein Volk und diejenigen, die seine Worte lesen würden, zur Umkehr auf. Er lehrte und zeigte, wie wichtig es ist, Berufungen vom Herrn eifrig zu erfüllen. Er warnte sein Volk davor, wie gefährlich Stolz, Reichtum und Unsittlichkeit sein können. Jakob zitierte und kommentierte auch das Gleichnis des Zenos von den Ölbäumen, das die unermüdlichen Bemühungen des Erretters veranschaulicht, die Erlösung aller Kinder Gottes zustande zu bringen, und das einen Überblick über Gottes Umgang mit dem Haus Israel bietet. In seiner Begegnung mit Scherem, einem Antichristen, zeigte Jakob, wie man in rechtschaffener Weise auf diejenigen reagiert, die unseren Glauben in Frage stellen oder kritisieren.

Wer hat dieses Buch verfasst?

Jakob, der fünfte Sohn Sarias und Lehis, hat es geschrieben. Er wurde in der Wildnis geboren, während sich seine Familie auf dem Weg ins verheißene Land befand. In seiner Jugend hatte Jakob „Bedrängnisse und viel Kummer ertragen wegen der Rohheit [seiner Brüder]“ (2 Nephi 2:1). Lehi verhieß Jakob jedoch, dass Gott ihm seine „Bedrängnisse zum Gewinn weihen“ werde und er seine „Tage im Dienste [seines] Gottes verbringen“ werde (2 Nephi 2:2,3). In seiner Jugend schaute Jakob die Herrlichkeit des Erlösers (siehe 2 Nephi 2:3,4). Nephi weihte Jakob zum Priester und Lehrer der Nephiten (siehe 2 Nephi 5:26) und vertraute ihm später die kleinen Platten Nephis an (siehe Jakob 1:1-4). Als treuer Priestertumsführer und Lehrer arbeitete Jakob eifrig, sein Volk davon zu überzeugen, an Christus zu glauben (siehe Jakob 1:7). Er empfing Offenbarungen über den Erretter, Engel dienten ihm, er hörte die Stimme des Herrn (siehe Jakob 7:5) und er sah den Erlöser (siehe 2 Nephi 11:2,3). Jakob vertraute die Platten vor seinem Tod Enos an, der sein Sohn war.

Für wen wurde dieses Buch geschrieben und warum?

Nephi wies Jakob an, heilige Lehren, Offenbarungen und Prophezeiungen „um Christi willen und um unseres Volkes willen“ (Jakob 1:4) aufzuzeichnen. Jakob befolgte diese Anweisung und bewahrte die Schriften, die er „für höchst kostbar“ hielt (Jakob 1:2). Er schrieb: „Wir arbeiten eifrig daran, diese Worte auf Platten einzugravieren, denn wir hoffen, dass unsere geliebten Brüder und unsere Kinder sie mit dankbarem Herzen empfangen werden. … Denn wir haben dieses hier zu dem Zweck geschrieben, dass sie wissen mögen, dass wir von Christus gewusst haben und viele hundert Jahre vor seinem Kommen auf seine Herrlichkeit gehofft haben.“ (Jakob 4:3,4.) Jakob äußerte sich zu einem Hauptthema seiner Schriften, als er sagte: „Denn warum nicht von dem Sühnopfer Jesu Christi sprechen und vollkommene Erkenntnis von ihm erlangen …?“ (Jakob 4:12.)

Wann und wo wurde es geschrieben?

Das Buch Jakob beginnt etwa 544 v. Chr., als Nephi Jakob die kleinen Platten anvertraute. Es schließt am Ende von Jakobs Leben, als dieser seinem Sohn Enos die Platten übergab. Jakob schrieb diesen Bericht, als er im Land Nephi lebte.

Welche besonderen Merkmale weist das Buch auf?

Das Buch Jakob gibt Auskunft über die nephitische Regierung nach Nephis Tod. Nephi salbte einen Mann, der sein Nachfolger als König und Herrscher des Volkes sein sollte, während Jakob und sein Bruder Joseph weiterhin die geistigen Führer der Nephiten blieben. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieses Buches ist, dass Jakob darin die nicht erlaubte Ausübung der Mehrehe verurteilt. Dieses Thema wird im Buch Mormon einzig und allein in Jakob 2 angesprochen. Das Buch Jakob enthält zudem das längste Kapitel im Buch Mormon, nämlich Jakob 5. Darin ist das Gleichnis des Zenos von den Ölbäumen zu lesen. Außerdem ist im Buch Jakob beschrieben, wie ein Prophet im Buch Mormon die Nephiten erstmals unmissverständlich vor dem Stolz warnt – vor der Sünde, die schließlich zu ihrer Vernichtung führen sollte (siehe Jakob 2:12-22; Moroni 8:27). Es wird darin auch berichtet, wie erstmals ein Antichrist unter den Nephiten auftrat.

Überblick

Jakob 1 Jakob befolgt Nephis Anweisung, einen heiligen Bericht zu führen. Nephi stirbt. Jakob und Joseph dienen dem Volk geistlich und lehren es das Wort Gottes.

Jakob 2 und 3 Jakob spricht beim Tempel und warnt die Nephiten vor Stolz, vor der Liebe zu Reichtümern und vor Unsittlichkeit.

Jakob 4 bis 6 Jakob gibt Zeugnis von Jesus Christus und zitiert das Gleichnis des Zenos von den Ölbäumen. Er fordert sein Volk auf, umzukehren, die Barmherzigkeit des Herrn zu empfangen und sich auf das Gericht vorzubereiten.

Jakob 7 Mit der Hilfe des Herrn beschämt Jakob Scherem, einen Antichristen. Er erwähnt die Konflikte zwischen den Nephiten und den Lamaniten und gibt die kleinen Platten an Enos weiter.