Lektion für das Heimstudium

Moroni 7:20 bis 10:34 (Einheit 32)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler beim Studium von Moroni 7:20 bis 10:34 (Einheit 32) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil dieser Lektion vermittelt werden. In Ihrem Unterricht sollen nur ein paar dieser Lehren und Grundsätze behandelt werden. Hören Sie auf die Eingebungen des Heiligen Geistes, wenn Sie darüber nachdenken, was Ihre Schüler brauchen.

Moroni 7:20-48Tag 1 ()

Als sich die Schüler eingehend mit der Rede Mormons beschäftigt haben, die er an die Menschen in der Synagoge richtete, haben sie wichtige Grundsätze in Bezug auf Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe erfahren: Wenn wir Glauben an Jesus Christus üben, können wir alles Gute ergreifen. Wenn wir Glauben an Jesus Christus üben, können wir durch sein Sühnopfer zu ewigem Leben erhöht werden. Wenn wir mit der ganzen Kraft des Herzens zum Vater beten und wie wahre Nachfolger Jesu Christi leben, können wir von Nächstenliebe erfüllt werden.

Moroni 8 und 9Tag 2 ()

Die Schüler haben sich mit dem Brief beschäftigt, den Mormon an Moroni geschrieben hat und den wir in Moroni 8 finden. Dabei haben sie erfahren, dass Umkehr und Taufe für alle notwendig sind, die das Alter der Verantwortlichkeit erreicht haben und zu sündigen imstande sind. Sie haben sich auch mit der Lehre beschäftigt, dass kleine Kinder durch das Sühnopfer Jesu Christi errettet sind. Durch das Studium des in Moroni 9 festgehaltenen Briefs haben die Schüler erfahren, dass wir fleißig im Dienst Gottes arbeiten müssen, selbst wenn diejenigen, denen wir dienen, nicht positiv darauf reagieren. Darüber hinaus haben sie durch das Beispiel Mormons und Moronis erfahren, dass uns Jesus Christus, sofern wir in ihm treu sind, erheben wird – selbst wenn wir von Schwierigkeiten und Schlechtigkeit umgeben sind.

Moroni 10:1-7,27-29Tag 3 ()

Als sich die Schüler mit dem abschließenden Zeugnis Moronis beschäftigt haben, wurden sie daran erinnert, dass wir durch den Heiligen Geist ein Zeugnis vom Buch Mormon und von Jesus Christus bekommen können, wenn wir Gott im Glauben und mit wirklichem Vorsatz fragen. Sie haben auch gelernt, dass alle, die das Buch Mormon erhalten haben, vor Gott darüber Rechenschaft ablegen müssen, wie sie damit umgegangen sind.

Moroni 10:8-26,30-34Tag 4 ()

Die Schüler haben erfahren, dass Gott seinen Kindern Gaben des Geistes gewährt, damit diese ihnen nützen. Sie haben auch dies gelernt: Wenn wir Glauben haben, sind wir fähig, das zu tun, was der Heiland von uns möchte. Außerdem haben sie sich mit den abschließenden Worten Moronis im Buch Mormon beschäftigt, aus denen dies hervorgeht: Wenn wir zu Jesus Christus kommen, können wir durch sein Sühnopfer gereinigt und vollkommen gemacht werden.

Einleitung

Diese Lektion kann den Schülern ein besseres Verständnis davon vermitteln, was es bedeutet, Gutes zu ergreifen. Die Schüler erhalten auch Gelegenheit, zu erklären, wie jemand selbst herausfinden kann, dass das Buch Mormon wahr ist. Sie können außerdem vom Buch Mormon Zeugnis ablegen und darüber sprechen, inwiefern ihr Zeugnis in diesem Jahr stärker geworden ist. Moroni 7 bis 9 enthält Briefe von Mormon, die Moroni mit in sein eigenes Buch aufgenommen hat.

Anregungen für den Unterricht

Moroni 7:20-48

Moroni zeichnet Mormons Lehren über Glauben an Jesus Christus, Hoffnung und Nächstenliebe auf

Schreiben Sie die Begriffe berühren und ergreifen an die Tafel. Ein Schüler soll nach vorne kommen und der Klasse zeigen, was es bedeutet, das Buch Mormon zu berühren. Danach soll der Schüler zeigen, was es bedeutet, das Buch Mormon zu ergreifen.

Nun sollen die Schüler still Moroni 7:19 lesen und darauf achten, was wir Mormon zufolge ergreifen sollen. Stellen Sie dann die folgenden Fragen:

  • Was sollen wir laut Mormon ergreifen?

  • Was bedeutet es wohl, „alles Gute [zu ergreifen]“? (Die Schüler sollen verstehen, dass „alles Gute“ rechtschaffene Ziele, Taten, Gedanken, Grundsätze und Dinge sein können.)

Erklären Sie, dass Mormon näher darauf eingegangen ist, wie wir „alles Gute [ergreifen]“ können. Fordern Sie einige Schüler auf, abwechselnd Moroni 7:20-22,25 vorzulesen. Die Jugendlichen sollen darauf achten, was wir laut Mormon tun müssen, um „alles Gute ergreifen“ zu können.

Schreiben Sie diese unvollständige Aussage an die Tafel: Wenn wir … , können wir alles Gute ergreifen.

Fragen Sie: Wie würdet ihr diese Aussage vervollständigen, nachdem ihr diese Verse gelesen habt? (Eine mögliche Antwort wäre: Wenn wir Glauben an Jesus Christus ausüben, können wir alles Gute ergreifen.)

Erinnern Sie die Schüler daran, dass Mormon in diesem Kapitel auch bezeugt, dass wir durch Glauben an Jesus Christus von der Gabe der Nächstenliebe erfüllt werden können (siehe Moroni 7:48). Die Jugendlichen sollen versuchen, die Lernschriftstelle Moroni 7:45,47,48 auswendig aufzusagen. Sie könnten die Verse auch gemeinsam vorlesen.

Stellen Sie die nachstehenden Fragen:

  • Welche Aussage in Moroni 7:45,47,48 gefällt euch am besten? Warum ist sie wichtig für euch?

  • Habt ihr schon einmal miterlebt, wie jemand einem anderen Nächstenliebe erwiesen hat, oder habt gemerkt, wie der Herr euch geholfen hat, selbst Nächstenliebe an den Tag zu legen? (Vielleicht wollen Sie sich zu dieser Frage ebenfalls äußern.)

Moroni 10

Moroni ermahnt uns, ein Zeugnis vom Buch Mormon zu erlangen und zu Jesus Christus zu kommen

Besprechen Sie mit den Schülern noch einmal, welchen Zweck der Schlussstein in einem Gewölbebogen hat. Besprechen Sie, wie sich ein Schlussstein mit dem Buch Mormon vergleichen lässt. (Sie können die Schüler auf das Bild in Einheit 1, Tag 3, in ihrem Leitfaden aufmerksam machen.) Bitten Sie die Schüler, zu erzählen, inwiefern das Buch Mormon der Schlussstein ihres Zeugnisses ist.

Bitten Sie einen Schüler, Moroni 10:3-5 vorzulesen. Die Schüler sollen überlegen, warum es wichtig ist, dass man jedem von dieser Schriftstelle erzählt, sei er nun Mitglied der Kirche oder nicht. Bitten Sie ein paar Schüler, ihre Gedanken mitzuteilen und fragen Sie dann: Was müssen wir laut Moroni tun, um die Wahrheit zu erfahren? (Sie können die Antworten der Schüler auch an die Tafel schreiben. Heben Sie hervor, dass diese Antworten Möglichkeiten darstellen, wie wir gläubig danach streben können, „von allem [zu] wissen, ob es wahr ist“.)

Bitten Sie einen Schüler, Moroni 10:6,7 vorzulesen. Fragen Sie dann: Durch die Macht des Heiligen Geistes können wir wissen, dass das Buch Mormon wahr ist. Was können wir außerdem wissen? (Der Heilige Geist bestätigt uns, dass Jesus der Messias ist.)

Schreiben Sie folgenden Grundsatz an die Tafel: Wenn wir Gott im Glauben und mit wirklichem Vorsatz fragen, können wir durch den Heiligen Geist ein Zeugnis vom Buch Mormon und von Jesus Christus erlangen.

Erinnern Sie die Schüler daran, dass Moroni eine letzte Aufforderung an alle Menschen, die das Buch Mormon lesen, hinterlassen hat. Bitten Sie einen Schüler, seine eindringliche Bitte vorzulesen. Sie steht in Moroni 10:30,32,33. Die Jugendlichen sollen nach Möglichkeiten Ausschau halten, wie wir zu Christus kommen können. (Die Schüler können das, was sie herausfinden, markieren.) Stellen Sie dann diese Fragen:

  • Welche Aufforderung hat Moroni am Schluss seines heiligen Berichts an uns ausgesprochen?

  • Welche Aussagen in diesen Versen zeigen euch auf, wie ihr zu Christus kommen könnt?

  • Welche Grundsätze könnt ihr diesen Versen entnehmen? (Die Schüler könnten beispielsweise diesen Grundsatz erwähnen: Wenn wir zu Jesus Christus kommen, können wir durch sein Sühnopfer gereinigt und vollkommen gemacht werden. (Sie können diesen Grundsatz auch an die Tafel schreiben.)

  • Was bedeutet es für euch, dass ihr nur durch Jesus Christus vollkommen gemacht werden könnt?

Bitten Sie jeden Schüler, sich eine der nachstehenden Fragen auszusuchen und darüber nachzudenken. (Sie können diese Fragen auch vor Unterrichtsbeginn an die Tafel schreiben oder Handzettel anfertigen.) Wenn die Schüler genügend Zeit hatten, sollen einige den anderen ihre Antworten nennen.

  • Wie seid ihr zu der Erkenntnis gelangt, dass das Buch Mormon wahr ist?

  • Wie hat euch der Heiland geholfen, mehr zu erreichen, als ihr je aus eigener Kraft erreicht hättet?

  • Schaut doch einmal auf euer Studium des Buches Mormon in diesem Jahr zurück. Was würdet ihr gern tun, um euer Schriftstudium zu verbessern?

Nachdem die Schüler diese Frage beantwortet haben, können Sie vom Buch Mormon und vom Sühnopfer Jesu Christi Zeugnis ablegen. Sagen Sie den Schülern auch, wie sehr Sie sie schätzen, und loben Sie sie dafür, dass sie sich in diesem Seminarjahr eifrig mit den heiligen Schriften beschäftigt und gelernt haben. Spornen Sie sie an, weiterhin täglich in den heiligen Schriften zu lesen und sich zu bemühen, das Gelernte umzusetzen.