Lektion für das Heimstudium

Mosia 7 bis 17 (Einheit 12)

Das Buch Mormon – Seminarleitfaden für den Lehrer


Unterrichtsmaterial für den Lehrer beim Heimstudium

Zusammenfassung der Lektionen für das tägliche Heimstudium

Die folgende Zusammenfassung der Lehren und Grundsätze, die die Schüler beim Studium von Mosia 7 bis 17 (Einheit 12) gelernt haben, soll nicht als Bestandteil Ihres Unterrichts vermittelt werden. In der Lektion, die Sie vermitteln, geht es nur um einige dieser Lehren und Grundsätze. Halten Sie sich an das, was der Heilige Geist Ihnen eingibt, wenn Sie über die Bedürfnisse der Schüler nachdenken.

Mosia 7 und 8Tag 1 ()

Beim Studium von Mosia 7 und 8 haben die Schüler das Augenmerk auf den Zusammenhang zwischen Schlechtigkeit und Gefangenschaft gerichtet. Auch haben sie aus König Limhis Worten dies gelernt: Wenn wir unsere Übeltaten erkennen und sie uns leid tun, kann uns dies dahin führen, dass wir uns an den Herrn wenden und ihn um Befreiung bitten. Ammon versichert Limhi, dass der Herr Propheten, Seher und Offenbarer zum Wohle der Menschheit einsetzt.

Mosia 9 und 10Tag 2 ()

Die Schüler haben mehr darüber erfahren, wie sich eine Gruppe Nephiten, das Volk Zeniff genannt, inmitten der Lamaniten niederlässt. Folgende Wahrheit wird hervorgehoben, als Zeniff und sein Volk gegen die kriegerischen Lamaniten in den Kampf ziehen: Der Herr gibt uns Kraft, wenn wir tun, was wir nur können, und auf ihn vertrauen.

Mosia 11 bis 14Tag 3 ()

König Noa veranlasst sein Volk, Gräueltaten und Frevel zu begehen. Die Schüler haben herausgefunden, dass Gott Propheten sendet, um uns dabei zu helfen, umzukehren, Elend zu vermeiden und Errettung zu erlangen. Anhand der Lehren des Propheten Abinadi haben die Schüler gelernt, dass wir, wenn wir die Gebote Gottes halten, errettet werden. Sie haben auch gelernt, dass das Sühnopfer Jesu Christi die Quelle der Errettung ist.

Mosia 15 bis 17Tag 4 ()

Vor seinem Märtyrertod verkündet Abinadi unerschrocken, dass das Sühnopfer Jesu Christi den Forderungen der Gerechtigkeit Genüge tut, und zwar für alle, die an die erlösende Macht des Heilands glauben, von ihren Sünden umkehren und die Gebote halten. Abinadi lehrt auch, dass alle Menschen dank des Sühnopfers Jesu Christi auferstehen werden. Beim Studium dieser Lehren haben die Schüler darüber nachgedacht, wie wichtig es ist, auf den Heiland zu vertrauen und Gott in allen Lebenslagen treu zu sein.

Einleitung

In Mosia 7 bis 17 wird von den Reisen und Erlebnissen verschiedener Personen und Gruppen berichtet. Zeniffs Entscheidung, eine Gruppe Nephiten zu den Lamaniten zu führen, weil sie sich unter diesen niederlassen wollten, wirkt sich auf beide Völker aus. So erleben das Volk Zeniffs und seine Nachfahren beispielsweise Prüfungen, Abfall vom Glauben, Gefangenschaft, aber auch geistige Neugeburt und Befreiung. Im ersten Teil dieser Lektion erhalten die Schüler die Gelegenheit, sich nochmals mit den Namen, Orten und Ereignissen zu befassen, die sie diese Woche studiert haben. Der zweite Teil der Lektion verdeutlicht den Schülern das zentrale Thema der Botschaft Abinadis an das Volk: Jesus Christus und sein Sühnopfer. Für diese Botschaft ist Abinadi zu sterben bereit.

Anregungen für den Unterricht

Mosia 7 bis 17

Besprechung der historischen Schauplätze und der Lehre

Damit Sie die Begebenheiten in dieser Lektion besser erörtern können, sehen Sie sich nochmals das Schaubild unter „Überblick über Mosia 7 bis 24“ in Einheit 12, Tag 1, im Schülerleitfaden an. Bitten Sie die Schüler, Mosia 7:1,2 zu lesen, und fragen Sie sie, welche beiden Länder dort erwähnt werden. Fragen Sie die Schüler, weshalb verschiedene nephitische Gruppen von einem Land ins andere reisen wollen.

Schreiben Sie die Namen der beiden Länder jeweils ganz links und ganz rechts an die Tafel (oder auf ein Blatt Papier):

das Land Zarahemla

das Land Nephi (Lehi-Nephi)

Die folgenden Fragen könnten hilfreich sein, wenn Sie die Ereignisse mit den Schülern durchgehen. Schreiben Sie den Namen der Personen, über die Sie sprechen, an die Tafel. Sie können alle oder nur einige der nachstehenden Fragen stellen, je nachdem, wie die Äußerungen der Schüler es sinnvoll erscheinen lassen:

  • Warum will Zeniff das Land Zarahemla verlassen? (Siehe Mosia 9:1,3.)

  • Wie sind Zeniff, Noa und Limhi miteinander verwandt? (Siehe Mosia 7:9.)

  • Was für ein König ist Noa? (Siehe Mosia 11:1-5,11.)

  • Was tut Gott, um Noa und sein Volk dazu zu bewegen, von ihrer furchtbaren Schlechtigkeit und von ihren Gräueln abzulassen? (Er schickt seinen Propheten Abinadi, um sie zur Umkehr aufzurufen.)

  • Was wisst ihr über Alma? (Mögliche Antworten: Er ist einer von König Noas Priestern; er glaubt Abinadi und schreibt seine Worte nieder; er flieht, um nicht getötet zu werden.)

  • Warum sind Mose und Jesaja in diesen Kapiteln wichtig, obwohl sie ja lange vor Abinadi und in einem ganz anderen Teil der Welt gelebt haben?

  • Warum sendet Limhi 43 Männer seines Volkes in die Wildnis? (Limhi und sein Volk sind in lamanitischer Knechtschaft und erhoffen sich Hilfe vom Volk Zarahemla.) Was finden sie anstelle des Landes Zarahemla? (Sie stoßen auf Überreste einer Zivilisation und finden 24 Goldplatten mit Gravierungen darauf.)

  • Was machen Ammon und fünfzehn weitere Männer? (Sie werden von Mosia ausgesandt, um herauszufinden, was mit dem Volk Zeniffs geschehen ist. Sie stoßen auf die Nachkommen dieses Volkes, die in Knechtschaft leben. Zeniffs Enkel Limhi ist ihr König.)

  • Wer ist in Zarahemla König und auch Prophet, Seher und Offenbarer? (Mosia.) Warum ist sein Amt als Seher für Limhi von Bedeutung? (Limhi erfährt, dass Mosia die Gravierungen auf den 24 Goldplatten übersetzen kann.)

Weisen Sie darauf hin, dass zum Zeitpunkt der Ankunft von Ammon und seinen Begleitern im Land Nephi etwa achtzig Jahre vergangen sind, seit Zeniff und sein Volk das Land Zarahemla verlassen haben.

Wenn Sie den Schülern den historischen Zusammenhang näher erörtert haben, rufen Sie ihnen in Erinnerung, dass sich das Studium diese Woche um noch jemanden gedreht hat, dessen Name noch nicht an der Tafel steht.

Bitten Sie alle Schüler, Mosia 16:6-8 zu lesen und darin den Namen des Betreffenden zu ermitteln. Sagen Sie den Schülern, dass in diesem Teil des Buches Mormon zwar viel Geschichtliches abgehandelt wird, dass aber auch die Lehre von der Errettung durch Jesus Christus hervorgehoben wird.

Übertragen Sie nachstehende Übersicht an die Tafel oder händigen Sie sie als Arbeitsblatt aus, um herauszustellen, wie wichtig die Errettung durch Jesus Christus ist. Lassen Sie die Schüler paarweise die in der Tabelle angegebenen Schriftstellen lesen und besprechen, was sie herausgefunden haben. Da einige Fragen zur Anwendung sehr persönlich sind, können die Schüler entscheiden, ob sie sich diese gegenseitig laut beantworten, die Antwort in ihr Studientagebuch schreiben oder einfach still für sich darüber nachdenken wollen.

Schriftstelle

Worauf zu achten ist

Fragen zur Anwendung

Mosia 7:33

Wie wir aus geistiger und körperlicher Gefangenschaft befreit werden

An welchen der drei Punkte, die Limhi betont hat, musst du deiner Meinung nach im Augenblick arbeiten?

Mosia 13:11

Warum König Noa und viele aus seinem Volk die Mission Jesu Christi nicht verstehen können

Welchen Beweis gibt es in deinem Leben dafür, dass dir die Gebote ins Herz geschrieben sind? Auf welche Weise kannst du dich mit dem Thema Rechtschaffenheit befassen und es vermitteln?

Mosia 14:3-7

Bedeutsame Begriffe und Formulierungen im Hinblick auf das Leiden und die Ablehnung des Erretters

Inwiefern verachten Menschen den Erretter heute oder lehnen ihn ab? Wie verbirgt jemand sein Angesicht vor ihm? Wie macht man genau das Gegenteil?

Mosia 15:6-9,11

Was Jesus Christus „zerrissen“ und was er „errungen“ hat; und was wir dank des Sühnopfers des Erretters erlangen

Auf welche Weise ist der Herr vor kurzem für dich eingetreten? Inwiefern hat er sich zwischen dich und die Forderungen der Gerechtigkeit gestellt?

Stellen Sie folgende Frage, damit die Schüler noch einmal über das nachdenken können, was sie bei dieser Aktivität und bei den Lektionen dieser Woche in den heiligen Schriften gelesen haben: Wie helfen euch die Grundsätze und Lehren, mit denen ihr euch diese Woche beschäftigt habt, euch auf die Vergebung eurer Sünden zu freuen?

Geben Sie den Schülern Gelegenheit, Zeugnis von Jesus Christus zu geben.

Sie könnten die heutige Lektion beispielsweise damit beenden, dass Sie Mosia 16:13-15 vorlesen und Zeugnis davon geben, wie sehr wir den Erretter brauchen. Eine andere Möglichkeit wäre, den Schülern nochmals zwei Lehren oder Grundsätze vor Augen zu führen, die sie diese Woche gelernt haben: dass das Sühnopfer Jesu Christi die Quelle der Errettung ist und dass Jesus Christus die Forderungen der Gerechtigkeit für alle erfüllt, die umkehren.

Nächste Einheit (Mosia 18 bis 25)

In Mosia 18 bis 25 wird aufgezeigt, wie zwei Gruppen aus der Knechtschaft ihrer Feinde entkommen und sicher nach Zarahemla zurückkehren. Man erfährt, wie Gott jede Gruppe führt, damit sie fliehen kann. Eine Gruppe setzt Gideons Plan um und macht die Wachen betrunken, die andere Gruppe entkommt mit der Hilfe Almas, während die Lamaniten schlafen. Wer lässt die Lamaniten in einen Schlaf fallen?