Einheit 6: Tag 4

2 Nephi 9 und 10

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium


Einleitung

In der vorigen Lektion hast du dich mit Jakobs Zeugnis davon, was Jesus Christus durch sein Sühnopfer für uns vollbringt, beschäftigt. In dieser Lektion schließt du dein Studium von 2 Nephi 9 und vom ersten Tag der Predigt Jakobs ab und erfährst, was wir tun müssen, um die Segnungen des Sühnopfers zu empfangen. Jakob warnt davor, Entscheidungen zu treffen, die zu einer Trennung von Gott führen, und er lädt alle ein, zu Christus zu kommen und errettet zu werden. Du wirst auch 2 Nephi 10 lesen und dich damit beschäftigen, was Jakob dem Volk am darauffolgenden Tag erzählt. Jakob lehrt erneut, dass Israel infolge seiner Sünden zerstreut werden würde. Doch der Herr werde seiner Bündnisse mit Israel gedenken und es sammeln, wenn es umkehrt und zu ihm zurückkommt. Jakob sagt, es „[gebe] keine andere Nation auf Erden, die ihren Gott kreuzigen würde“ (2 Nephi 10:3). Er sagt vorher, dass Amerika ein freies Land sein werde, das gegen alle anderen Nationen stark gemacht werden und keine Könige haben wird. Jakob bezeugt, dass man sich dem Willen Gottes unterstellen und daran denken muss, dass man nur durch seine Gnade errettet wird.

2 Nephi 9:28-54

Jakob warnt vor Verhaltens- und Denkweisen, die uns von Gott trennen, und er lädt alle ein, zu Christus zu kommen

Aufgrund des Falls und infolge unserer eigenen Sünden braucht jeder von uns den Erlöser. Jakob gibt Zeugnis davon, dass wir durch das Sühnopfer von den Auswirkungen des Falls befreit werden und dass wir unsere Sünden überwinden und ewiges Leben erlangen können. Jakob verwendet ein Tor und einen Weg als Sinnbild, um dies zu veranschaulichen. Lies 2 Nephi 9:41 und achte darauf, wie Jakob den Weg beschreibt, den wir gehen müssen, um ewiges Leben zu erlangen. Denk über die folgenden Fragen nach: Was bedeutet es wohl, zum Herrn zu kommen? (Überlege, ob du auf dem Weg bist, der dich dem Erlöser näher bringt.) Was bedeutet es für dich, dass „der Weg [zum Erretter] schmal [ist], aber … geradlinig vor [uns liegt]“?

Labyrinth mit geradem Weg, der direkt in die Mitte führt

Jakob beschreibt den Erlöser auch als „Hüter des Tores“. Dies ist ein Symbol für die Rolle des Erlösers als unser Richter. Er ist es, der die Segnungen seines Sühnopfers auf uns ausweitet, je nachdem, welche Einstellung wir haben und wie wir handeln. Jakob erklärt uns auch genauer, wie unsere Einstellung und unser Handeln sich auf unsere Fähigkeit, zum Erretter zu kommen, auswirken.

  1. journal iconDamit du besser erkennen kannst, welche Einstellung, welche Gedanken und welches Verhalten uns zum Heiland führen, mach die folgende Übung in deinem Studientagebuch:

    1. Zeichne mitten auf eine Seite in deinem Studientagebuch eine senkrechte Linie und schreibe auf die eine Seite Wie wir uns von Christus entfernen und auf die andere Seite Wie wir zu Christus kommen.

    2. Lies 2 Nephi 9:27-39 und arbeite die Verhaltens- und Denkweisen heraus, vor denen Jakob uns warnt, weil sie uns vom Herrn wegführen. Trage alles, was du dazu findest, wie wir uns von Christus entfernen, in die entsprechende Spalte in deinem Studientagebuch ein. Du kannst die entsprechenden Punkte auch in deinen Schriften markieren. (2 Nephi 9:28,29 ist eine Lernschriftstelle. Vielleicht willst du sie besonders hervorheben, damit du sie künftig wiederfindest.)

    3. Wähle eine der Verhaltens- oder Denkweisen aus, die du gefunden hast, und beantworte die folgende Frage auf einer neuen Seite in deinem Studientagebuch: Wie kann uns diese Verhaltens- oder Denkweise davon abhalten, zu Christus zu kommen und alle Segnungen des Sühnopfers zu empfangen?

    4. Jakob hat uns nicht nur vor Verhaltens- und Denkweisen gewarnt, die uns vom Herrn wegführen, sondern er hat auch solche genannt, die uns helfen, zu Christus zu kommen. Lies 2 Nephi 9:23,42,45,46,49-52 und arbeite heraus, was uns laut Jakob zum Herrn hinführt. Liste deine Ergebnisse in der Spalte „Wie wir zu Christus kommen“ in deiner Tabelle auf.

Jesus Christus

Als du 2 Nephi 9:28-54 studiert hast, hast du diesen Grundsatz gelernt: Wenn wir uns dafür entscheiden, zum Herrn zu kommen und nach seinem Willen zu leben, können wir alle Segnungen des Sühnopfers empfangen.

  1. journal iconDamit es dir leichter fällt, das Gelernte anzuwenden, erledige eine oder zwei der unten stehenden Aufgaben schriftlich in deinem Studientagebuch:

    1. In 2 Nephi 9:23 hast du gelesen, dass der Herr uns geboten hat, umzukehren und uns taufen zu lassen. Auch wenn du schon getauft bist: Inwiefern hilft dir die Erneuerung der Taufbündnisse durch das Abendmahl, zum Herrn zu kommen und die Segnungen seines Sühnopfers zu empfangen?

    2. Was bedeutet es wohl, „vollkommenen Glauben an den Heiligen Israels“ zu haben (2 Nephi 9:23)? Nenne ein paar Beispiele dafür, wie du im Moment zeigst, dass du Glauben an den Herrn hast.

    3. Was bedeutet es, sich von seinen Sünden abzuwenden (siehe 2 Nephi 9:45)? Was kann dir dabei helfen?

    4. Nenne ein paar Beispiele dafür, wie man Geld für etwas ausgeben kann, „was ohne Wert ist“, oder wie man für etwas arbeiten kann, „was nicht zufrieden machen kann“ (2 Nephi 9:51). Inwiefern kommt man eher zum Herrn, wenn man schlechte oder belanglose Beschäftigungen meidet? Wie kannst du die Zeit, die du mit verschiedenen Tätigkeiten in der Schule, beim Lernen, in der Kirche, in deiner Freizeit und mit anderen verbringst, ausgewogen aufteilen?

    5. Wie kannst du dich „an dem [laben], was nicht zugrunde geht noch verderbt werden kann“ (2 Nephi 9:51)?

    6. Jakob bittet das Volk eindringlich, Gott zu danken und ihr „Herz sich freuen [zu lassen]“ (2 Nephi 9:52). Warum ist es wohl wichtig, diesen Rat zu befolgen, wenn du dich darum bemühst, zum Erretter zu kommen?

  2. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch, inwiefern dich eine oder mehrere der Verhaltens- und Denkweisen, mit denen du dich befasst hast, dem Erlöser näher gebracht haben.

scripture mastery iconLernschriftstelle – 2 Nephi 9:28,29

Was tust du, um deinen derzeitigen Bildungsweg bestmöglich zu nutzen? Welche Pläne hast du in Bezug auf deine Bildung und Ausbildung?

Lies die folgende Aussage von Präsident Gordon B. Hinckley und unterstreiche die Segnungen, die einem durch Lernen zuteil werden können: „Ihr steht vor großen Herausforderungen. Ihr bewegt euch auf eine Welt voll erbitterten Wettbewerbs zu. Ihr müsst euch eine so gute Ausbildung verschaffen, wie ihr nur könnt. Der Herr hat uns darin unterwiesen, wie wichtig Bildung ist. Sie qualifiziert euch für größere Möglichkeiten. Sie befähigt euch, in der großen Welt der Möglichkeiten, die vor euch liegt, etwas Sinnvolles zu tun. Wenn ihr studieren könnt und wollt, dann tut das. Wenn ihr nicht studieren wollt, dann besucht eine Berufsschule oder andere Bildungseinrichtung, um eure Fähigkeiten zu vertiefen und zu erweitern.“ („Unsere neuen Mitglieder und die jungen Männer“, Der Stern, Juli 1997, Seite 49.)

Lies 2 Nephi 9:28 und markiere, in welche Fallen man laut Jakob geraten kann, wenn man mit der falschen Einstellung lernt.

  1. journal iconBeantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch.

    1. Was bedeutet wohl die Aussage „Sind sie gelehrt, so denken sie, sie seien weise“?

    2. Welche Gefahr liegt darin, wenn wir glauben, weiser als unsere Eltern, unser Bischof oder Zweigpräsident, der Prophet oder der himmlische Vater zu sein?

Lies 2 Nephi 9:29 und finde heraus, was du beim Lernen und bei deiner Weiterbildung im Hinterkopf behalten musst.

  1. journal iconBeantworte in deinem Studientagebuch diese Frage: Inwiefern kannst du leichter nach dem in 2 Nephi 9:29 genannten Grundsatz leben, wenn du eifrig die heiligen Schriften studierst?

2 Nephi 10

Jakob ermutigt das Volk, sich zu freuen und zum Herrn zu kommen

Am zweiten Tag seiner Predigt gibt Jakob noch einmal Zeugnis von der Macht des Herrn, uns von den Folgen der Sünde zu befreien. Jakob erklärt seinem Volk auch, wie es auf das barmherzige Geschenk des Sühnopfers reagieren soll. Lies 2 Nephi 10:20,23-25 und markiere Wendungen, aus denen ersichtlich wird, wie wir laut Jakob auf das Opfer, das der Erlöser für uns gebracht hat, reagieren sollen.

  1. journal iconBeantworte eine oder mehrere der folgenden Fragen in deinem Studientagebuch.

    1. Wenn du bedenkst, was du über den Erlöser gelesen hast, warum möchtest du dann immer „seiner gedenken“ (2 Nephi 10:20)?

    2. Warum zeigst du dem Erlöser wohl deine Dankbarkeit und Liebe, wenn du etwas sein lässt oder von etwas umkehrst, was du falsch machst?

    3. Was hast du über den Erlöser gelernt, das dir hilft, Hoffnung zu empfinden, statt „den Kopf hängen [zu] lassen“?

Ein wichtiger Satz in diesem Kapitel lautet: „[Versöhnt] euch mit dem Willen Gottes.“(2 Nephi 10:24.) Damit ist gemeint, dass wir wieder eine enge Beziehung zum Herrn entwickeln, ihm gehorsam und mit seinem Willen im Einklang sein sollen. Gehe noch einmal alle Schriftstellen durch, die du in 2 Nephi 9 und 10 markiert hast. Bemühe dich um Führung durch den Heiligen Geist und entscheide, was du tun kannst, um dich mit dem Willen Gottes zu versöhnen.

  1. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe 2 Nephi 9 und 10 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: