Einheit 24: Tag 1 3 Nephi 1

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium, 2012


Einleitung

Bevor der Prophet Nephi (der Sohn Helamans) aus dem Land fortzieht, gibt er die Berichte an seinen ältesten Sohn, Nephi, weiter. Die Ungläubigen planen, alle Gläubigen hinzurichten, falls sich die Prophezeiungen in Bezug auf die Geburt Jesu Christi bis zu einem bestimmten Tag nicht erfüllen. Als Nephi den Herrn für die Gläubigen anfleht, ergeht dessen Stimme an ihn und verkündet, dass die Zeichen seiner Geburt in der kommenden Nacht gegeben werden. Die Prophezeiung Samuels des Lamaniten geht in Erfüllung, als die Sonne untergeht, es jedoch nicht dunkel wird, und ein neuer Stern erscheint. Obwohl sich der Satan weiterhin bemüht, den Glauben der Menschen zu zerstören, „[glaubt] der größere Teil des Volkes doch und [bekehrt] sich zum Herrn“ (3 Nephi 1:22).

3 Nephi 1:1-26

Die Prophezeiungen über die Geburt Jesu Christi erfüllen sich und viele Nephiten werden bekehrt

Morgen komme ich in die Welt

Denk an einige Menschen aus den heiligen Schriften oder aus der Geschichte der Kirche, die ihr Leben für das Evangelium Jesu Christi gegeben haben. Weshalb waren sie wohl zu einem solchen Opfer bereit?

In 3 Nephi 1 erfahren wir von einigen treuen Nephiten, die entscheiden mussten, ob sie bereit waren, ihr Leben zu geben, um ihrem Glauben treu bleiben zu können. Zu Beginn des Kapitels erfahren wir, dass Nephi die heiligen Berichte seinem Sohn übergab, der ebenfalls Nephi hieß, und dann das Land verließ (siehe 3 Nephi 1:1-3). Dann wird berichtet, wie der Glaube vieler Nephiten geprüft wurde.

Lies in 3 Nephi 1:4-9 von der schwierigen Lage, in der sich die treuen Nephiten befanden. Wie wäre es dir an Nephis Stelle ergangen, als die Zeit gekommen war, wo die Gläubigen hingerichtet werden sollten? Denke kurz darüber nach, weshalb es manch einem schwerfallen würde, in so einer Situation treu zu bleiben.

Lies 3 Nephi 1:10-12. Was tat Nephi in diesem kritischen Augenblick? Lies die Antwort des Herrn an Nephi in 3 Nephi 1:13,14. Markiere in 3 Nephi 1:13 die Aussage, die diesen Grundsatz widerspiegelt: Der Herr wird alles erfüllen, was er durch seine Propheten kundgetan hat.

  1. journal icon1.

    Stell dir vor, wie sich Nephi gefühlt haben muss, als das Zeichen der Geburt des Heiland gegeben worden war. Schreib in dein Studientagebuch, wie du dich wohl verhalten hättest, wärest du damals dabei gewesen. Wie wäre dir an Nephis Stelle wohl zumute, wenn das Zeichen soeben gegeben worden wäre?

Lies 3 Nephi 1:4,14,15,19-21 und suche weitere Sätze heraus, die hervorheben, dass der Herr stets die Worte seiner Propheten erfüllt. Unterstreiche diese Sätze gegebenenfalls. Halte dir beim Lesen von 3 Nephi 1:14 vor Augen, dass das Wesen, das dort spricht, zwei Rollen einnimmt und aus zwei Blickwinkeln spricht: einmal als Jehova (in seiner Rolle als Vater, weil ihm göttliche Vollmacht übertragen ist) und als Jesus Christus, der Sohn Gottes, der bald zur Erde kommen sollte.

Schreib die Prophezeiungen Samuels des Lamaniten zur Geburt des Heilands in die linke Spalte der Tabelle. Schreib dann den jeweiligen Vers aus 3 Nephi 1 mit einer kurzen Beschreibung, wie sich die Prophezeiung erfüllt hat, in die rechte Spalte.

Die Prophezeiungen Samuels des Lamaniten

Erfüllung

1. Prophezeiung (Helaman 14:3,4):

3 Nephi 1:

2. Prophezeiung (Helaman 14:5):

3 Nephi 1:

3. Prophezeiung (Helaman 14:6):

3 Nephi 1:

4. Prophezeiung (Helaman 14:7):

3 Nephi 1:

Achte beim Lesen von 3 Nephi 1:16-18 darauf, wie sich die Schlechten verhielten, als die Zeichen gegeben wurden. Unterstreiche, wie sie reagiert haben. In 3 Nephi 1:18 erfahren wir, dass einige von ihnen „wegen ihres Übeltuns und ihres Unglaubens [anfingen], sich zu fürchten“. Überlege einmal, weshalb Sünde und Unglaube zu Angst führen.

Lies 3 Nephi 1:22,23. Worum bemühte der Teufel sich, nachdem die Zeichen der Geburt des Herrn gegeben worden waren? Ergänze diesen Satz anhand des Grundsatzes aus Vers 22: Ungeachtet der Lügen des Satans können wir ____________________________________________________________________________________________________.

Bischof Richard C. Edgley, der in der Präsidierenden Bischofschaft tätig war, hat einmal darüber gesprochen, was wir tun können, wenn unser Glaube geprüft wird. Unterstreiche in seiner Aussage Begriffe und Sätze, die dich dazu bewegen, trotz der Zweifel, die der Satan über dich bringen möchte, am Glauben festzuhalten:

Bischof Richard C. Edgley

„Wegen der Konflikte und Herausforderungen, denen wir in der heutigen Welt ausgesetzt sind, möchte ich Ihnen eine Entscheidung besonders nahelegen – eine für Frieden und Geborgenheit, eine, die sich für jeden von uns eignet. Entscheiden wir uns für den Glauben. Bedenken Sie, dass einem der Glaube nicht geschenkt wird – ohne nachzudenken, Wünsche zu haben oder sich anzustrengen. … Der Erlöser hat gesagt: ‚Kommt alle zu mir‘ (Matthäus 11:28) und auch: ‚Klopft an, dann wird euch geöffnet.‘ (Matthäus 7:7.) Diese Worte – kommen, anklopfen – beschreiben eine Handlung – und eine Entscheidung. Deshalb sage ich: Entscheiden Sie sich für den Glauben. Entscheiden Sie sich für den Glauben, nicht für Zweifel, für den Glauben, nicht für Furcht, für den Glauben, nicht für das Unbekannte, und für den Glauben, nicht für Pessimismus. …

Wenn Logik, Vernunft oder der eigene Verstand mit heiligen Worten oder Lehren in Konflikt geraten oder gegensätzliche Aussagen Ihren Glauben mit feurigen Geschossen angreifen, … entscheiden Sie sich dafür, den Samen [des Glaubens] nicht durch Unglauben aus ihrem Herzen auszustoßen. Vergessen Sie nicht: Wir erhalten erst ein Zeugnis, nachdem unser Glaube geprüft ist (siehe Ether 12:6).“ („Der Glaube – Sie haben die Wahl“, Liahona, November 2010, Seite 31ff.)

  1. journal icon2.

    Mit welchen Lügen und Täuschungen versucht der Teufel heutzutage, den Menschen das Herz gegen die Wahrheit zu verhärten? Schreib in dein Studientagebuch, was du tun kannst, um deinen Glauben an Jesus Christus und sein wiederhergestelltes Evangelium zu bewahren, auch wenn sich der Teufel darum bemüht, Zweifel an deinem Glauben zu streuen.

Lies 3 Nephi 1:24,25. Mit welchen weiteren Schwierigkeiten wurden die Gläubigen konfrontiert? Was lernst du daraus, wie sich diese Leute verhielten, als sie erfuhren, dass sie im Irrtum waren?

3 Nephi 1:27-30

Abtrünnige Nephiten und einige junge Lamaniten schließen sich den Gadiantonräubern an

Nachdem ein paar Jahre seit den Zeichen der Geburt Jesu Christi gegeben worden waren, beeinflussten einige abtrünnige Nephiten schließlich diejenigen, die treu im Evangelium standen. Wie kannst du in der heutigen Zeit, da die Kirche von allen Seiten angegriffen wird, fest im Evangelium stehen? Lies 3 Nephi 1:27-30. Hatte die „heranwachsende Generation“ der Lamaniten einen guten oder schlechten Einfluss auf den Glauben anderer?

Wir erfahren, dass viele der jungen Lamaniten „sich selbständig machten“ (siehe 3 Nephi 1:29) und sich vom Evangelium abwandten. Schwester Kathleen H. Hughes, die der Präsidentschaft der Frauenhilfsvereinigung angehörte, sprach einmal darüber, was die Formulierung „sich selbständig machten“ wohl bedeutet: „Für mich bedeutet das hier, dass sie zuerst an sich selbst dachten und Gelüsten nachgaben, vor denen die Propheten sie gewarnt hatten. Sie erlagen den faszinierenden Verlockungen des Satans.“ („Für den Herrn heranwachsen“, Liahona, Februar 2010, Seite 42.)

Schreibe diesen Grundsatz neben 3 Nephi 1:29,30 oder in dein Studientagebuch: Wenn wir Versuchungen nachgeben, hat unser Beispiel schlechten Einfluss auf den Glauben und die Rechtschaffenheit anderer.

  1. journal icon3.

    Damit du diesen Grundsatz besser auf dich beziehen kannst, beantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. a)

      Hast du schon einmal erlebt, dass dieser Grundsatz zutrifft? Wie bleibst du treu, auch wenn dein Umfeld sich dagegen entscheidet?

    2. b)

      Wir müssen uns zwar bewusst sein, dass unser Beispiel einen schlechten Einfluss auf andere haben kann, jedoch auch, dass unser Beispiel jemanden stärken kann. Wann hatte schon mal jemand aus der „heranwachsenden Generation“, also ein Jugendlicher aus der Kirche, guten Einfluss auf den Glauben anderer?

  2. journal icon4.

    Schreib in dein Studientagebuch Möglichkeiten, wie du den Glauben deiner Familie, deiner Freunde und von Mitgliedern aus deiner Gemeinde oder aus deinem Zweig positiv beeinflussen kannst. Wähle zwei dieser Punkte aus und schreib auf, was konkret du tun kannst, um das zu erreichen.

  3. journal icon5.

    Schreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe 3 Nephi 1 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: