Einheit 24: Tag 3

3 Nephi 6 bis 10

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium


Einleitung

Nach der wundersamen Befreiung aus den Händen der Gadiantonräuber haben die Nephiten und Lamaniten drei Jahre lang Frieden. Stolz, Klassenunterschiede und Verfolgung kommen auf und führen zu großem Übeltun und schließlich zum Sturz der nephitischen Regierung. Als Zeichen des Todes Jesu Christi in Jerusalem kommt es zu verheerenden Zerstörungen vieler nephitischer Städte; die schlechten Einwohner kommen dabei ums Leben. Das Land wird drei Tage lang von Finsternis bedeckt. Inmitten der Dunkelheit ertönt die Stimme des Heilands, der das Volk auffordert, zu ihm zurückzukehren. Als sich die Finsternis auflöst, wird aus der Trauer Freude und die Menschen preisen Jesus Christus.

3 Nephi 6 und 7

Die Nephiten werden stolz, die Kirche bricht auseinander, geheime Verbindungen zerschlagen die Regierung und das Volk teilt sich in Stämme auf

Denk einmal an eine Zeit, als du dich entscheiden musstest, ob du dem Propheten nachfolgen willst oder nicht. In 3 Nephi 6 und 7 erfahren wir die tragischen Folgen, die einige Nephiten erlebten, weil sie die Propheten verwarfen; andere hingegen wurden gesegnet, weil sie umkehrten und auf Gottes erwählte Knechte hörten.

In 3 Nephi 5 erfährst du, dass die Nephiten umkehrten, Gott eifrig dienten und von ihm aus der Hand der Gadiantonräuber befreit wurden. Den Nephiten erging es eine kurze Zeit lang wohl. Dann jedoch wurden wieder viele im Herzen stolz, und es kam in der Kirche zu Spaltungen. Propheten wurden ausgesandt und predigten gegen die Übeltaten des Volkes, doch die wurden von den Richtern ergriffen und heimlich hingerichtet (siehe 3 Nephi 6:4-23). Innerhalb von etwa sechs Jahren lieferte sich das Volk der Macht des Satans aus (siehe 3 Nephi 7:5) und wurde so schlecht, dass es gegen alles kämpfte, was rechtschaffen war. Geheime Verbindungen zerschlugen die Regierung des Landes und führten dazu, dass sich das Volk in Stämme aufteilte.

Trotz des Übeltuns der Menschen gab Nephi weiterhin Zeugnis von ihren Sünden und rief sie zur Umkehr auf (siehe 3 Nephi 7:15-20). Lies 3 Nephi 7:21,22. Unterstreiche ein paar Beispiele, wie das Volk gesegnet wurde, weil es auf Nephi hörte. Aus diesen Versen lernen wir: Wir können den Einfluss des Heiligen Geistes haben, wenn wir umkehren und auf die Knechte des Herrn hören.

  1. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch über eine Zeit, als du dich entschieden hast, den Rat des Propheten oder eines anderen Priestertumsführers zu beherzigen. Wie wurdest du dafür gesegnet?

3 Nephi 8:1-18

Als Zeichen für den Tod Jesu Christi kommt es zu schweren Verwüstungen

Stell dir einmal den Tag vor, wenn Jesus Christus wiederkommt. Wie mag es dir dann wohl ergehen? Auf ähnliche Weise hatten auch die Nephiten auf das Kommen Jesu Christi gewartet. Samuel der Lamanit hatte die Zeichen prophezeit, die beim Tode Jesu Christi eintreten würden (siehe Helaman 14:20-27). Lies 3 Nephi 8:3,4. Welche Unterschiedlichen Meinungen traten bei einigen Nephiten in Bezug auf diese Zeichen auf?

Lies 3 Nephi 8:5-7. Was geschah im 34. Jahr nach dem Zeichen der Geburt des Heilands? Überfliege 3 Nephi 8:8-18. Was geschah mit den Einwohnern der Städte, die von dem Sturm und den Erdbeben heimgesucht wurden? Lies 3 Nephi 10:11,12. Unterstreiche, wer die Zerstörung überlebte. Zwar gehörten die Überlebenden zum „rechtschaffeneren Teil“ der Nephiten, mussten jedoch ebenfalls umkehren und zu Jesus Christus kommen.

  1. journal iconEntwirf in deinem Studientagebuch einen Zeitungsartikel, in dem du über die Ereignisse in 3 Nephi 8:5-18 berichtest. Schreibe eine Schlagzeile, zeichne ein Bild und schreibe dann einen Bericht über die Zerstörung.

3 Nephi 8:19-25

Finsternis bedeckt drei Tage lang das Land

Warst du schon einmal an einem völlig abgedunkelten Ort – beispielsweise in einer Höhle oder in einem Raum ohne Fenster, in dem jemand das Licht ausschaltete? Was ist das für ein Gefühl, im Dunkeln zu sein und nichts sehen zu können? Lies 3 Nephi 8:19-23. Was geschah, nachdem die Stürme und Verwüstungen vorüber waren? (Markiere gegebenenfalls Begriffe und Sätze, die aufzeigen, wie schwerwiegend die Finsternis war.)

Lies 3 Nephi 8:24,25. Was hätte laut der Nephiten den Tod und die Vernichtung des Großteils des Volkes verhindern können?

  1. journal iconBeantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. Inwiefern sind die Folgen von Sünde so ähnlich, als wenn man sich im Finstern befindet?

    2. Inwiefern ist die Umkehr so, als wenn man ein dunkles Zimmer erhellt?

3 Nephi 9:1-14

Inmitten der Finsternis ertönt die Stimme Jesu Christi und fordert die Überlebenden auf, umzukehren und zu ihm zu kommen

In den drei Tagen der Finsternis sprach die Stimme des Heilands zu den Überlebenden. Suche aus 3 Nephi 9:1,2,7 heraus, was der Erretter darüber sagte, weshalb es diese Zerstörung unter dem Volk gegeben hatte. Lies anschließend 3 Nephi 9:13,14. Was sagte der Heiland, um das Volk in ihrem Leid zu trösten? Du kannst in diesen Versen markieren, was du wichtig findest.

Elder C. Scott Grow von den Siebzigern hat bezeugt, dass der Erlöser jeden von uns auffordert, zu ihm zu kommen und geheilt zu werden:

Elder C. Scott Grow„Jesus Christus ist der große Heiler für unsere Seele. Abgesehen von den Sünden, die ins Verderben führen, gibt es keine Sünde oder Übertretung, keinen Schmerz und kein Leid, für die die heilende Macht seines Sühnopfers nicht wirksam wäre.

Wenn wir sündigen, redet der Satan uns ein, wir seien verloren. Im Gegensatz dazu bietet der Erlöser allen die Erlösung an – auch Ihnen und mir, und zwar ungeachtet dessen, was wir falsch gemacht haben.“ („Das Wunder des Sühnopfers“, Liahona, Mai 2011, Seite 109.)

Die Aufforderung des Heilands in 3 Nephi 9:13, zu ihm zu kommen und von ihm geheilt zu werden, gilt für uns alle. Damit er uns heilen kann, müssen wir seine Einladung annehmen und zu ihm kommen, von unseren Sünden umkehren und uns bekehren.

  1. journal iconNotiere in deinem Studientagebuch einen Bereich aus deinem Leben, auf den sich die heilende Macht des Erlösers positiv auswirken könnte. Was musst du tun, um ihn einladen zu können, dich zu heilen?

3 Nephi 9:15-22

Die Stimme des Erlösers verkündet, dass das Gesetz des Mose durch das Sühnopfer des Herrn erfüllt ist

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Nephiten nach dem mosaischen Gesetz gelebt und der Herr hatte von seinem Volk verlangt, Tieropfer dazubringen als Vorzeichen für das höchste Opfer, das er bringen würde, nämlich das Sühnopfer. Vollende den folgenden Satz mit dem, was der Erlöser in 3 Nephi 9:17 sagt: „Durch mich kommt die Erlösung, und in mir ist das .“

Der Erlöser verkündete, alle Zeremonien, Gesetze, Riten und Symbole des Gesetzes des Mose, die auf ihn hindeuten sollten, nun, nachdem er das Sühnopfer vollbracht hatte, erfüllt seien. Lies 3 Nephi 9:19. Welche Opfer sollten die Nephiten gemäß des Heilands nicht mehr darbringen? Markiere anschließend in 3 Nephi 9:20, was sie stattdessen als Opfer darbringen sollten.

Was bedeutet es wohl, „ein reuiges Herz und einen zerknirschten Geist“ als Opfer darzubringen? Ein zerknirschter Geist ist demütig, belehrbar und umkehrwillig. Vertiefe dein Verständnis davon, was es bedeutet, ein reuiges Herz und einen zerknirschten Geist zu haben, indem du die folgende Aussage von Elder D. Todd Christofferson vom Kollegium der Zwölf Apostel liest. Unterstreiche alle Begriffe, anhand derer er erklärt, was ein reuiges Herz und ein zerknirschter Geist bedeuten.

Elder D. Todd Christofferson„Wenn die Menschen in alter Zeit den Herrn verehren und ihn um seinen Segen bitten wollten, brachten sie ihm oft ein Geschenk dar. … Wenn ihr nach der Segnung der Bekehrung trachtet, könnt ihr ihm ein reuiges oder umkehrwilliges Herz und einen zerknirschten beziehungsweise gehorsamen Geist zum Geschenk machen. In Wirklichkeit schenkt ihr euch selbst – was ihr seid und was ihr werdet.

Gibt es in euch oder in eurem Leben etwas, was unrein oder verachtenswert ist? Wenn ihr euch davon frei macht, ist das ein Geschenk an den Erretter. Gibt es eine gute Gewohnheit oder Eigenschaft, die euch noch fehlt? Wenn ihr sie euch aneignet und zu einem Bestandteil eures Charakters macht, macht ihr dem Herrn damit ein Geschenk.“ („Wenn du dich … bekehrt hast“, Liahona, Mai 2004, Seite 12.)

Lies in 3 Nephi 9:21,22, was der Erlöser darüber sagte, wie wir sein müssen, um zu ihm kommen zu können.

  1. journal iconDenk an ein paar kleine Kinder, die du kennst. Beschreibe in deinem Studientagebuch Eigenschaften kleiner Kinder, die wir auch haben müssen, um zum Erlöser kommen zu können.

When Did He Know

Ergänze den folgenden Grundsatz anhand dessen, was in 3 Nephi 9:13,14,20-22 steht: Wenn wir mit reuigem Herzen und zerknirschtem Geist zu Jesus Christus kommen, wird er . (Es gibt mehrere richtige Antworten.)

  1. journal iconBeantworte die nachstehenden Fragen, damit du diesen Grundsatz besser auf dich beziehen kannst:

    1. Welche Einstellung kann uns daran hindern, dem Herrn ein reuiges Herz und einen zerknirschten Geist darzubringen?

    2. Wie hat der Herr dich gesegnet, wenn du mit umkehrwilligem Herzen und gehorsamem Geist zu ihm gekommen bist?

    3. Wie kannst du dem Herrn noch besser ein reuiges Herz und einen zerknirschten Geist darbringen?

3 Nephi 10

Der Herr verheißt, sein zu Volk sammeln, wie eine Henne ihre Küken

How Many Times

Nachdem die Menschen die Stimme des Erlösers hörten, waren sie so erstaunt, dass viele Stunden lang im Land Stille herrschte. Dann sprach die Stimme erneut zum Volk (siehe 3 Nephi 10:1-3). Lies 3 Nephi 10:4-6. Wie hat sich der Heiland bemüht, sein Volk zu schützen und zu nähren? Markiere die Verheißung, die der Erlöser in Vers 6 gegenüber denjenigen aussprach, die umkehren und mit voller Herzensabsicht zu ihm kommen.

Er zog das Bild einer Henne heran, die ihre Küken unter ihre Flügel sammelt, um sie vor Gefahren zu schützen. Inwiefern ist der Erretter wie eine Henne, die ihre Küken vor Gefahr beschützt? Weshalb wurde außerdem laut 3 Nephi 10:4-6 nicht das ganze Haus Israel gesammelt?

Lies 3 Nephi 10:8-10. Was geschah, nachdem das Volk die Stimme des Heilands vernommen hatte?

  1. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe 3 Nephi 6 bis 10 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: