Einheit 27: Tag 3 3 Nephi 27

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium, 2012


Einleitung

Nach dem zweiten Tag des Erscheinens des auferstandenen Erlösers kommen die zwölf nephitischen Jünger zu Beginn ihres geistlichen Wirkens in machtvollem Beten und Fasten zusammen. Jesus Christus erscheint ihnen abermals und beantwortet ihre Frage nach dem Namen der Kirche. Er lehrt sie, dass das Sühnopfer den Wesenskern des Evangeliums bildet und dass wir dank des Sühnopfers makellos vor ihm stehen können, sofern wir umkehren, uns taufen lassen und bis ans Ende ausharren. Des Weiteren weist er seine Jünger an, wie er zu sein.

3 Nephi 27:1-12

Der Herr lehrt die zwölf Jünger, dass seine Kirche seinen Namen tragen soll

Stell dir vor, dass du einen neuen Verein oder eine neue Sportmannschaft gründen willst. Entscheide zuerst, welche Art Verein oder Mannschaft du gründest, dann überlege dir einen Namen für die Organisation. Schreib die Art des Vereins und dessen Namen auf. ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Denk an ein paar Organisationen und was deren Name über ihren Zweck und ihre Mitglieder aussagt.

Die zwölf Jünger unterwiesen das Volk weiterhin und tauften es. Als sie sich zu Fasten und Beten versammelten, erschien ihnen der Erretter abermals (siehe 3 Nephi 27:1,2). Lies 3 Nephi 27:3-7. Was fragten die Jünger den Heiland und was antwortete er ihnen? Markiere die Gründe, die Jesus Christus anführte, weshalb die Kirche seinen Namen tragen sollte.

Markiere in 3 Nephi 27:8-10, welche Kennzeichen der Erlöser für seine wahre Kirche nannte. Vervollständige diesen Satz und nenne damit einige Merkmale der wahren Kirche:

Die wahre Kirche Jesu Christi ist ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________.

Logo der Kirche

Überlege, weshalb ist wichtig ist, dass die wahre Kirche Jesu Christi nicht nur seinen Namen trägt, sondern auch auf sein Evangelium gegründet ist (siehe 3 Nephi 27:8-10). Der Erlöser verhieß den Nephiten, der Vater im Himmel werde in der Kirche seine Werke zeigen, wenn sie auf das Evangelium seines Sohnes gebaut ist (siehe 3 Nephi 27:10). Wie hast du schon selbst erlebt, dass der Vater im Himmel seine Werke in der Kirche gezeigt hat?

  1. journal icon1.

    Schreibe in dein Studientagebuch: Es ist für mich wichtig, der Kirche Jesu Christi anzugehören, weil … Vervollständige den Satz dann mit ein paar Gedanken. Gib so viele Gründe wie möglich an, basierend auf dem, was du beim Studium von 3 Nephi 27:1-12 erfahren hast.

3 Nephi 27:13-22

Jesus Christus legt sein Evangelium dar und erklärt, was wir tun müssen, um ohne Schuld vor ihm zu stehen

Denk an eine Situation, in der du dabei erwischt wurdest, wie du willentlich etwas Falsches getan hast. Wie hast du dich gefühlt, als herauskam, was du getan hast? Denk über die folgenden Fragen nach: Wie würdest du dich fühlen, wenn du vor dem Herrn stündest, um gerichtet zu werden, und es noch immer einige falsche Taten gäbe, von denen du nicht umgekehrt bist? Wie würdest du dich fühlen, wenn du vor dem Herrn stündest, um gerichtet zu werden, und es keine Möglichkeit gäbe, von irgendeiner Sünde umzukehren, die du im Lauf deines Lebens begangen hast?

Nachdem der Heiland die Nephiten lehrte, seine Kirche müsse auf seinem Evangelium bauen, lehrte er sie, was sein Evangelium ist. Das Wort Evangelium bedeutet buchstäblich „gute Nachricht“ oder „frohe Botschaft“. Dank des Evangeliums gibt es für uns eine gute Nachricht, auch wenn wir sündigen.

  1. journal icon2.

    Lies 3 Nephi 27:13-16,19. Welche Aspekte im Evangelium sind eine frohe Botschaft an uns? Die Grundlage des Evangeliums Jesu Christi liegt darin, dass er den Willen seines Vaters tat, indem er das Sühnopfer vollbrachte. Beantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. a)

      Der Erlöser bezeugte seinen Jüngern, dass er zur Welt kam, um den Willen seines Vaters zu tun. Was war laut 3 Nephi 27:14 der Wille des himmlischen Vaters für seinen heiligen Sohn?

    2. b)

      Was ist für alle Menschen möglich, weil der Heiland den Willen des Vaters erfüllte? (Siehe insbesondere 3 Nephi 27:19.)

  2. journal icon3.

    Damit du größere Dankbarkeit für diese gute Nachricht entwickeln kannst, lies eine oder mehrere der folgenden Schriftstellen und schreibe kurz in dein Studientagebuch, weshalb das Sühnopfer Jesu Christi so eine gute Nachricht ist: 2 Nephi 9:8-10; Alma 34:14-16; Helaman 14:15-18.

Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel hat bezeugt, warum das Evangelium eine gute Nachricht für alle Menschen ist: „Die ‚gute Nachricht‘ ist, dass man dem Tod und der Hölle entkommen kann, dass Fehler und Sünden überwunden werden können, dass es Hoffnung gibt, dass es Hilfe gibt, dass das Unlösbare gelöst ist, dass der Feind überwunden ist. Die gute Nachricht ist, dass das Grab eines jeden Menschen eines Tages leer sein kann, dass die Seele eines jeden Menschen wieder rein sein kann und dass jedes Kind Gottes wieder zu dem Vater zurückkehren kann, der ihm das Leben gegeben hat.“ („Missionary Work and the Atonement“, Ensign, März 2001, Seite 8ff.)

Christus in Getsemani

Hast du schon mal den Ausdruck gehört, dass wir „das Evangelium leben“ müssen? Wenn man uns dazu auffordert, „das Evangelium zu leben“, ist damit normalerweise gemeint, dass wir nach den Grundsätzen leben und die heiligen Handlungen empfangen sollen, die die Macht des Sühnopfers Jesu Christi in unser Leben bringen, sodass wir errettet werden können. Lies 3 Nephi 27:20,21. Was müssen wir tun, um alle Segnungen des Sühnopfers zu empfangen und uns auf das Gericht vorzubereiten?

  1. journal icon4.

    Schreib diesen Satz in dein Studientagebuch: Wenn wir _____________________________________________, dann können wir makellos vor Jesus Christus stehen. Vervollständige den Satz mithilfe eines Grundsatzes aus 3 Nephi 27:20,21, den wir befolgen müssen, um makellos vor dem Herrn stehen zu können. (Es gibt mehrere Grundsätze anhand derer du den Satz vervollständigen könntest.) Beantworte dann diese Frage in deinem Studientagebuch: Was kann ich tun, damit ich das Evangelium leben, die Macht des Sühnopfers erfahren und am letzten Tag makellos vor Gott stehen kann?

Stell dir vor, wie es wohl sein wird, eines Tages vor Jesus Christus zu stehen und zu wissen, dass du dank seines Sühnopfers rein gemacht worden bist, weil du die Grundsätze, Gebote und heiligen Handlungen seines Evangeliums befolgt hast.

3 Nephi 27:23-33

Jesus Christus beauftragt seine Jünger, so zu sein, wie er ist

Göttlicher Erlöser

Am Ende von 3 Nephi 27 erfahren wir, dass Jesus Christus seinen zwölf Jüngern Anweisungen gab und sie hinsichtlich ihrer Aufgabe als Führer und Richter des Volkes unterwies. Lies 3 Nephi 27:27. Welches Gebot gab der Herr den Jüngern, damit sie ihre Aufgabe in Rechtschaffenheit erfüllen konnten? Denke kurz über diese Fragen nach:

  • Weshalb war es so wichtig, dass die Richter des Volkes dem Heiland ähnlich waren?

  • Was gebot der Erretter den Jüngern in 3 Nephi 27:21?

  • Welcher Zusammenhang besteht darin, dass man das Werk des Heilands verrichtet und dass man so wird wie er?

Lies 3 Nephi 27:21,27 erneut. Markiere Wörter und Formulierungen, aus denen hervorgeht, dass der Herr von seinen Jüngern erwartet, dass sie seine Werke nachahmen und so werden, wie er ist.

  1. journal icon5.

    Beantworte die nachstehenden Fragen in deinem Studientagebuch, damit du besser anwenden kannst, was der Heiland gesagt hat, und ihm ähnlicher werden kannst.

    1. a)

      Welche Gelegenheiten hatte ich gestern, so wie der Erlöser zu sein?

    2. b)

      Wie kann ich heute dem Erlöser ähnlicher sein?

    3. c)

      Wie kann ich morgen in der Schule oder in der Familie so handeln, wie der Heiland es tat?

Präsident Ezra Taft Benson

Präsident Ezra Taft Benson hat einmal gesagt, dass man wahre Größe erlangt, wenn man sich darum bemüht, Jesus Christus ähnlicher zu werden: „Wer mit seiner Lebensführung dem Vorbild Christi am nächsten kommt, der ist am größten, wird am meisten gesegnet und spürt am meisten Freude. Das hat nichts mit irdischem Reichtum, Macht oder Ansehen zu tun. Das einzig wahre Kriterium der Größe, der Heiligkeit oder des Glücks besteht darin, wie nah man dem Herrn Jesus Christus kommen kann. Er ist der rechte Weg, die volle Wahrheit und das Leben in Fülle.“ („Jesus Christus – Geschenke und Erwartungen“, Der Stern, Dezember 1987, Seite 3.)

  1. journal icon6.

    Schreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe 3 Nephi 27 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: