Einheit 19: Tag 4

Alma 38

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium


Einleitung

Almas Sohn Schiblon wirkt mit ihm als Missionar unter den Zoramiten. Nach dieser Mission drückt Alma Freude darüber aus, dass Schiblon beständig und treu war, als er von den Zoramiten Verfolgung zu erdulden hatte. Alma gibt Schiblon Zeugnis von der Macht Jesu Christi zur Befreiung und fordert ihn auf, weiterhin das Evangelium zu lehren.

Alma 38:1-3

Alma drückt seine Freude über Schiblons Treue aus

Denke kurz darüber nach, wann deine Eltern sich wegen deines guten Lebenswandels oder einer guten Entscheidung von dir oder einem anderen Familienmitglied gefreut haben.

family at dinner table

Lies Alma 38:1-3 und suche nach Formulierungen, die beschreiben, wie Alma gegenüber Schiblon empfindet und warum. Schreibe einige der betreffenden Formulierungen auf:

Aus diesen Versen lernen wir folgenden Grundsatz: Wenn wir bereits in unserer Jugend treu und standhaft im Halten der Gebote sind, können wir unseren Eltern große Freude bereiten.

  1. journal iconFrage Vater, Mutter, deinen Vormund oder einen Führer der Kirche, wie sich deine guten Entscheidungen auf ihn auswirken. Schreibe die Antworten in dein Studientagebuch.

Alma 38:4-9

Alma gibt Zeugnis von der Macht des Erretters, uns zu befreien

Alma erinnert Schiblon daran, dass sie beide bereits die Macht des Herrn zur Befreiung erfahren haben, allerdings auf unterschiedliche Art und Weise. Lies Alma 38:4-8 und fülle die nachstehende Übersicht aus. Verwende dabei auch das, was du aus Alma 38:2,3 über Schiblon weißt und was du in anderen Kapiteln des Buches Mormon über Alma gelernt hast.

Schiblon (Alma 38:2-5)

Alma (Alma 38:6-8)

Wovon ist er befreit worden?

   

Wie hat er die Segnung der Befreiung erlangt?

   

Aus Schiblons Erfahrung können wir lernen: Wenn wir alles mit Geduld und Gottvertrauen ertragen, wird uns der Herr aus Prüfungen, Mühen und Bedrängnissen befreien und uns am letzten Tag emporheben. Aus Almas Erfahrung können wir außerdem lernen: Um Sündenvergebung und Seelenfrieden zu erlangen, müssen wir Glauben an Jesus Christus ausüben und seine Gnade erflehen.

The Christus
  1. journal iconBeantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. Was lernst du aus dem Bericht über Schiblon und Alma über die Macht des Erretters, dich zu befreien?

    2. Wähle einen der fett gedruckten Grundsätze im vorherigen Absatz aus und schreibe ein paar Sätze darüber, wie du diesen Grundsatz anwenden kannst.

Lies Alma 38:9 und achte darauf, was Schiblon laut Alma lernen sollte. Du kannst eine Formulierung in diesem Vers markieren, die zusammenfasst, was Alma seinem Sohn nahebringen will.

Denke an ein Erlebnis, bei dem du durch die Macht des Erretters aus Prüfungen, Schwierigkeiten oder Unwürdigkeit befreit wurdest. Was hast du unternommen, um befreit zu werden? Gibt es derzeit Prüfungen oder Sünden in deinem Leben? Wie kannst du dich an den Erlöser wenden, um davon befreit zu werden?

  1. journal iconBeantworte diese Frage in deinem Studientagebuch: Warum ist es für dich wichtig, zu wissen, dass der einzige „Weg“ und das einzige „Mittel“, wodurch du errettet werden kannst, der Erlöser ist? (Siehe Alma 38:9.)

Alma 38:10-15

Alma rät Schiblon, weiterhin rechtschaffene Eigenschaften zu entwickeln

Denke an einen Lehrer oder Führer der Kirche, der einen positiven Einfluss auf dich hat oder hatte. Welche Eigenschaften des Betreffenden bewunderst du?

Wie in Alma 38:10-15 steht, spornte Alma Schiblon an, fortdauernd Eigenschaften zu entwickeln, die ihm nützlich wären, wenn er weiterhin das Evangelium predigte und anderen diente. Die Aufforderung Almas an Schiblon gilt für jeden, der andere positiv beeinflussen will, indem er ihnen Gutes tut, sie unterweist oder anderweitig für sie da ist. Studiere Alma 38:10-15 und überlege, welche Hinweise für dich besonders nützlich sein können. Du kannst die entsprechenden Stellen markieren.

  1. journal iconNachfolgend findest du eine Anleitung für dein Studium, mit der du Almas Worte an seinen Sohn Schiblon noch besser verstehen und anwenden kannst (siehe Alma 38:10-15). Wähle zwei, drei Bereiche aus der linken Spalte aus, die deiner Meinung nach für dich den größten Wert haben. Führe die entsprechenden Übungen in der rechten Spalte durch. Schreibe deine Antworten in dein Studientagebuch.

    Alma 38:10-12 Anleitung für dein Studium

    Almas Aufforderung

    Übungen

    „Ich möchte, dass du in allem eifrig und maßvoll bist.“ (Alma 38:10.)

    Jemand, der eifrig ist, macht sich tatkräftig an seine Aufgaben und strengt sich beständig an. Jemand der maßvoll ist, mäßigt sich bei allem und zeigt Selbstbeherrschung. Schreibe in dein Studientagebuch, warum diese beiden Eigenschaften notwendig sind, wenn man anderen Gutes tut. Schreibe auf, wie du in dem einen oder anderen Bereich eifriger oder maßvoller sein könntest und wie dir das helfen würde, anderen besser zu dienen.

    „Sieh zu, dass du nicht im Stolz überheblich wirst; ja, sieh zu, dass du nicht prahlst.“ (Alma 38:11.)

    In den heiligen Schriften bedeutet Stolz, dass man mehr auf sich selbst vertraut als auf Gott. Es bedeutet außerdem, dass man meint, man sei anderen überlegen. Das Gegenteil dieses unguten Stolzes ist Demut. Wer demütig ist, bemüht sich, über andere ebenso zu denken wie über sich selbst. Er liebt Gott und setzt ihn in seinem Leben an die erste Stelle. Schreibe in dein Studientagebuch, was passieren kann, wenn ein Mitglied der Kirche seine Berufung stolz und prahlerisch ausübt. Denke an deine Berufung in der Kirche oder andere Gelegenheiten, bei denen du anderen Gutes tust. Schreibe ein, zwei Beispiele dafür auf, wie du dich bei deinem Dienst am Nächsten darum bemühen wirst, demütig zu sein und Stolz zu vermeiden.

    „Sei unerschrocken, aber nicht anmaßend.“ (Alma 38:12.)

    Unerschrocken sein bedeutet, darauf zu vertrauen, dass Gott bei uns ist und uns helfen kann, furchtlos in seinem Dienst tätig zu sein. Anmaßend zu sein kann bedeuten, dass wir anderen unseren Glauben oder unsere Einstellungen aufdrängen, ohne auf deren Bedürfnisse und Gefühle zu achten. Schreibe in dein Studientagebuch, warum du meinst, dass Gott will, dass wir unerschrocken sind. Schreibe auch ein konkretes Beispiel dafür auf, wie du in deinem Bestreben, anderen zu dienen, die Aufforderung umsetzen kannst, unerschrocken aber nicht anmaßend zu sein.

    „Sieh auch zu, dass du alle deine Leidenschaften zügelst.“ (Alma 38:12.)

    Zügeln heißt lenken oder unter Kontrolle halten. Eine Leidenschaft ist eine starke Gefühlsregung. Denke über die folgenden Fragen nach und schreibe deine Antworten in dein Studientagebuch: Warum ist es für uns wichtig, unsere Leidenschaften zu zügeln, also starke Emotionen zu steuern und unter Kontrolle zu halten? Inwiefern kann man wohl leichter mit Liebe erfüllt werden, wenn man seine Leidenschaften zügelt? Wie wirst du Almas Rat befolgen, alle deine Leidenschaften zu zügeln?

    „Sieh zu, dass du dich von Müßiggang fernhältst.“ (Alma 38:12.)

    Gib „müßig“ oder „Müßiggang“ in der Schriftstellensuche auf scriptures.lds.org ein und schlage „Träge, Trägheit“ im Schriftenführer nach, um mehr darüber herauszufinden, was es bedeutet, müßig zu sein. Wähle zwei der Verse, die unter diesen Stichworten aufgeführt sind, aus und studiere sie. Schreibe in dein Studientagebuch, was du aus diesen Versen lernst. Schreibe auf, wie die Aufforderung, dich von Müßiggang fernzuhalten, dir helfen kann, anderen besser zu dienen. Schreibe abschließend eine konkrete Maßnahme auf, wie du dich von Müßiggang fernhalten wirst.

Aus Almas Rat an Schiblon in Alma 38:10-15 können wir diesen Grundsatz lernen: Wenn wir rechtschaffene Charaktereigenschaften entwickeln, bereitet uns das darauf vor, andere zu unterweisen und ihnen zu dienen. Denke darüber nach, inwiefern es ein Segen für dich und deine Mitmenschen sein kann, wenn du die rechtschaffenen Eigenschaften entwickelst, von denen du in Alma 38 gelesen hast.

  1. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe Alma 38 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: