Einheit 20: Tag 2 Alma 40 und 41

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium, 2012


Einleitung

In Alma 40 und 41 steht, wie Alma seinem Sohn Korianton wichtige Lehren zum Leben nach dem Tod nahebringt. Alma erklärt, dass dank des Sühnopfers Jesu Christi alle Menschen auferstehen werden. Außerdem belehrt er Korianton über die Geisterwelt, wo die Toten im Paradies oder im Gefängnis auf die Auferstehung warten, je nachdem, welche Entscheidungen sie hier auf der Erde getroffen haben. Korianton lernt von Alma, dass der Plan der Wiederherstellung nicht nur die physische Auferstehung umfasst, sondern auch eine geistige Wiederherstellung, bei der wir die Folgen unserer Taten und Wünsche ernten. Schließlich betont Alma, dass im Plan der Wiederherstellung die Tatsache von zentraler Bedeutung ist, dass schlecht zu sein niemals zu wahrem Glück führen kann.

Alma 40

Alma belehrt Korianton über die Geisterwelt und die Auferstehung

mother with children by gravestone

Stell dir vor, kürzlich wäre jemand gestorben, der einem Freund von dir sehr nahestand. Dein Freund, der weiß, dass du religiös bist, richtet diese Fragen an dich:

  • Wodurch können wir nach dem Tod weiterleben? Wer wird auferstehen?

  • Wohin gelangen wir nach dem Tod, und wie ist es dort?

  • Was ist die Auferstehung? Worin besteht der Unterschied zwischen einem sterblichen und einem auferstandenen Körper? Was geschieht nach der Auferstehung?

Was wir in Alma 40 lesen, kann uns bei der Beantwortung dieser Fragen helfen. In diesem Kapitel fährt Alma mit der Belehrung seines Sohnes Korianton fort. Korianton ist beunruhigt über die Auferstehung der Toten.

  1. journal icon1.

    Lies die drei folgenden Schriftstellen. Wähle mindestens eine davon aus und erläutere in deinem Studientagebuch, wie Alma die damit verbundene Frage beantwortet. (Falls du am Ende der Lektion noch Zeit dazu hast, kannst du dir ansehen, was Alma in den anderen Versen sagt.)

    1. a)

      Beschäftige dich mit Alma 40:1-5. Wodurch können wir nach dem Tod weiterleben? Wer wird auferstehen?

    2. b)

      Studiere Alma 40:6,7,11-14. Wohin gelangen wir nach dem Tod und wie ist es dort? (Wenn Alma lehrt, dass der Geist eines jeden Menschen „zu dem Gott heimgeführt wird, der ihm das Leben gegeben hat“ (Alma 40:11), meint er damit, dass unser Geist nach dem Tod, aber vor der Auferstehung, in die Geisterwelt zurückkehrt und nicht zu seinem endgültigen Bestimmungsort nach dem Gericht Gottes. Es ist nützlich, die Fußnoten zu Vers 13 zu lesen, damit man versteht, was Alma mit der „äußeren Finsternis“ meint. Auch durch Alma 40:14 wird klarer, dass sich „äußere Finsternis“ hier auf einen Zustand vor der Auferstehung bezieht, den wir üblicherweise Gefängnis der Geister nennen, und nicht auf den endgültigen, dauerhaften Aufenthaltsort der Verdammten.)

    3. c)

      Studiere Alma 40:21-26. Was ist die Auferstehung? Worin besteht der Unterschied zwischen einem sterblichen und einem auferstandenen Körper? Was geschieht nach der Auferstehung?

Im Hinblick auf Alma 40:11,12 erklärte Präsident George Q. Cannon von der Ersten Präsidentschaft: „[Alma] will damit nicht ausdrücken, dass sie sofort in die Gegenwart Gottes gelangen. Offensichtlich verwendet er die Formulierung in einem eingeschränkten Sinn.“ (Gospel Truth: Discourses and Writings of President George Q. Cannon, Hg. Jerreld L. Newquist, 2 Bände, 1957–1974, 1:73.)

Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel beschreibt einiges von dem, was wir nach der Auferstehung erleben werden:

„Am Tag des Gerichts … wird eine allumfassende Objektivität herrschen. Wir werden nicht nur eine ‚klare Erinnerung‘ oder ‚vollkommene Erinnerung‘ an unser Fehlverhalten haben, wie es im Buch Mormon heißt, sondern auch die freudigen Ereignisse werden hervorgebracht und wiederhergestellt werden. Wir werden wissen, ‚wie wir jetzt wissen‘. (Alma 5:18; 11:43; siehe auch LuB 93:33.) Wir ‚werden Aug in Auge sehen‘ (Mosia 12:22; 15:29), weil wir alle die gleiche Wissensgrundlage haben werden.

Zu allem, was wiederhergestellt werden wird (siehe Alma 40:23), gehört auch die Erinnerung, einschließlich der Erinnerung an unser vorirdisches Dasein. Stellen Sie sich die Freude vor, die wir empfinden werden, wenn wir in Gedanken und im Herzen durch die Erinnerung an den ersten und den zweiten Stand verbunden sein werden.

Was für eine Flut der Gefühle wird über uns kommen, wenn ein liebevoller Gott es für weise erachtet, die Erinnerung vollständig wiederherzustellen! Diese erfrischende Fülle an Fakten wird unsere Dankbarkeit für die weit zurückreichende Geduld Gottes und die liebevolle Güte noch vertiefen, die im Sühnopfer Jesu Christi zum Ausdruck kommt, das dieser freiwillig für uns gebracht hat!“ (Lord Increase Our Faith, 1994, Seite 103.)

Die Auferstehung ist die Wiedervereinigung von Körper und Geist, wobei alles zu seiner rechten und vollkommenen Gestalt wiederhergestellt wird. Nach der Auferstehung werden wir alle vor Gott stehen, um gerichtet zu werden. Lies Alma 40:25,26 und achte darauf, wie Alma den endgültigen Zustand derjenigen beschreibt, die in diesem Leben Rechtschaffenheit gewählt haben, im Gegensatz zu dem endgültigen Zustand derjenigen, die sich dafür entschieden haben, schlecht zu sein. Denke darüber nach, wie diese Schriftstelle sich auf deinen Wunsch auswirken kann, vor Gott rein zu sein.

In Alma 40:16-22 steht, dass die Auferstehung, von der Alma spricht, gemäß der irdischen Zeit stattfindet. Jesus Christus war der erste, der auferstand, direkt gefolgt von den Rechtschaffenen, die von der Zeit Adams bis zur Zeit der Auferstehung Christi gelebt hatten und gestorben waren (siehe Alma 40:16,20; LuB 133:54,55). Diese Auferstehung bezeichnet Alma als die „erste Auferstehung“.

Alma 41

Alma belehrt Korianton über den Plan der Wiederherstellung

    Denke in Anbetracht der Wahrheiten, die Alma in Bezug auf die Auferstehung, die Geisterwelt und das Gericht lehrte, darüber nach, wie es sich auf das Handeln eines Menschen auswirken kann, wenn er Folgendes glaubt:
  • Es gibt kein Leben nach dem Tod.

  • Nachdem wir sterben, werden wir vollkommen gemacht, unabhängig davon, ob unsere Werke auf Erden gut oder schlecht waren.

  • Beim Gericht werden wir für unsere guten Taten belohnt und für unsere schlechten Taten bestraft.

He Lives

In Alma 41 erfahren wir, dass Korianton verwirrt darüber war, was einige Leute über die Auferstehung sagten. Du kannst die Formulierung „weit in die Irre gegangen“ in Alma 41:1 markieren. Lies den Vers dann und achte darauf, was die Ursache dafür war, dass manche Leute in die Irre gingen. Damit du diesen Vers verstehst, kann es nützlich sein zu wissen, dass die heiligen Schriften verdrehen bedeutet, diese zu verfälschen oder deren Sinn zu verändern.

Welches Konzept will Alma Korianton klarmachen? ____________________________________________________________________________________________________

Wiederherstellung bedeutet wieder zurückbringen. Alma will Korianton begreiflich machen, dass der „Plan der Wiederherstellung“ einen physischen und ein geistigen Aspekt hat (Alma 41:2). Studiere Alma 41:2-5 und markiere, was uns nach dem Tod physisch und was uns geistig wiederhergestellt wird.

Welcher physische Aspekt des Plans der Wiederherstellung wird in Alma 41:2 dargelegt? ____________________________________________________________________________________________________

Der in Alma 40:3-5 beschriebene geistige Aspekt des Plans der Wiederherstellung lautet: Wir werden gemäß unseren Werken und Wünschen im Erdenleben entweder zu Glücklichsein oder zu Elend wiederhergestellt.

  1. journal icon2.

    Nimm einmal an, du wurdest gebeten, in einer PV-Klasse über Alma 40:3-5 zu sprechen. Schreibe in dein Studientagebuch, wie du die Lehre der geistigen Wiederherstellung so einfach erklären würdest, dass die Kinder sie verstehen könnten.

Denke darüber nach, wie das Verständnis der Lehre der Wiederherstellung deine Werke und Wünsche beeinflussen kann und sollte.

Sobald wir die Lehre der Wiederherstellung verstehen, fangen wir natürlich an, uns über die Konsequenzen unserer Sünden und falschen Entscheidungen Sorgen zu machen. Gibt es eine Möglichkeit, die negativen Folgen unserer falschen Wünsche und Taten zu ändern? Alma zeigt Korianton einen Grund zur Hoffnung auf. Lies Alma 41:6-9 und achte darauf, was wir tun können, damit uns sogar dann, wenn wir schwerwiegende Sünden begangen haben, das Gute und das Glücklichsein wiederhergestellt werden. Du kannst die Wörter und Formulierungen in Alma 41:6,7 markieren, die beschreiben, dass wir für das verantwortlich sind, was wir bei der Auferstehung erhalten. Denke über diese Frage nach: In welchem Sinne sind wir laut diesen Versen unser eigener Richter?

Es gibt Menschen, die meinen, sie könnten zu Gott zurückkehren, ohne die Verantwortung für ihre Taten zu übernehmen. Sie behaupten häufig, dass es Spaß mache, sich auch mal für das Schlechte zu entscheiden. Manchmal können diejenigen, die sich der Sünde hingeben, sogar glücklich wirken. Lies Alma 41:10 und achte darauf, was Alma über die Schlechtigkeit lehrt. (Alma 41:10 ist eine Lernschriftstelle. Vielleicht willst du sie auf besondere Weise markieren, damit du sie künftig wiederfindest.)

  1. journal icon3.

    In Alma 41:10 bezeugt Alma seinem Sohn: „Schlecht zu sein hat noch nie glücklich gemacht.“ Bearbeite die folgenden Aufgaben in deinem Studientagebuch:

    1. a)

      Schreibe auf, warum du glaubst, dass Almas Aussage wahr ist.

    2. b)

      Schildere ein konkretes Beispiel, wie der Satan versuchen könnte, uns glauben zu machen, dass wir Gottes Gebote brechen und trotzdem glücklich sein können.

Du kannst diese Aussage von Präsident Ezra Taft Benson neben Alma 41:10 in deine Schriften schreiben: „Man kann nicht falsch handeln und sich gut fühlen. Das ist nicht möglich!“ („A Message to the Rising Generation“, Ensign, November 1977, Seite 30.)

In Alma 41:11 steht, warum es unmöglich ist, wahrhaft glücklich zu sein, wenn man das Falsche wählt. Damit du diesen Vers besser verstehst, vervollständige die folgende Übersicht, indem du jeder Schriftstelle die jeweilige Bedeutung zuordnest. (Vergleiche dann deine Antworten mit den Lösungen am Ende dieser Lektion.)

Formulierungen aus Alma 41:11, die beschreiben, dass man sich „in einem natürlichen Zustand“ befindet

Bedeutung

  1. ___ 1.

    „in einem fleischlichen Zustand“

  1. A.

    durch unsere Sünden eingeschränkt und belastet

  1. ___ 2.

    „in der Galle der Bitternis und in den Banden des Übeltuns“

  1. B.

    den Heiligen Geist nicht bei sich haben

  1. ___ 3.

    „ohne Gott in der Welt“

  1. C.

    sich vom Willen des Fleisches beherrschen lassen

Nachdem du diese Formulierungen nun definiert hast, lies Alma 41:11 erneut und achte darauf, warum es unmöglich ist, glücklich zu sein, wenn man das Falsche wählt. Einige, die das Böse gewählt haben, meinen vielleicht, dass sie im Moment glücklich sind, aber ihre Entscheidungen werden letztendlich zu Kummer und Unglück führen.

  1. journal icon4.

    Beantworte in deinem Studientagebuch die folgenden Fragen:

    1. a)

      Warum steht ein „natürlicher Zustand“ oder ein sündiger oder „fleischlicher Zustand“ wohl der Natur des Glücklichseins entgegen?

    2. b)

      Was könnte beispielsweise dazu führen, dass ein Jugendlicher den Heiligen Geist nicht bei sich hat, von seinen Sünden eingeschränkt oder belastet ist oder sich vom Willen des Fleisches beherrschen lässt?

Lies Alma 41:12 und beachte die Frage, die Alma Korianton zum Thema Wiederherstellung stellt. Lies nun Alma 41:13 und markiere, wie Alma die Frage selbst beantwortet.

  1. journal icon5.

    Stell dir vor, du sprichst mit einem Freund, der glücklich sein will, aber gegen die Gebote des Herrn verstößt. Erkläre in deinem Studientagebuch anhand der Lehre der Wiederherstellung, warum er kein Glück erfährt und was man tun muss, um wahrhaft glücklich zu werden.

Boomerang

Der Bumerang ist ein Werkzeug, das ursprünglich für die Jagd verwendet wurde. Wegen seiner Form kehrt er stets zum Werfer zurück, sofern dieser die richtige Wurftechnik anwendet. Lies Alma 41:14,15 und achte darauf, inwiefern sich die Wahrheiten in diesen Versen durch einen Bumerang symbolisieren lassen. Du kannst das Wort „aussendest“ in Vers 15 markieren. Denke an eine Situation zurück, in der du Güte, Barmherzigkeit oder Freundlichkeit ausgesandt und das Gleiche zurückbekommen hast.

Überlege dir mindestens eine rechtschaffene Verhaltensweise, die du an andere „aussenden“ und von ihnen zurückerhalten möchtest, oder eine rechtschaffene Einstellung, die sie an dir sehen und dir auch entgegenbringen sollen. Welches Ziel kannst du dir setzen, um eine solche Einstellung oder ein solches Verhalten „auszusenden“? ____________________________________________________________________________________________________

scripture mastery iconLernschriftstelle – Alma 41:10

  1. journal icon6.

    Lies Alma 41:10 und schreibe dies in dein Studientagebuch: Wenn schlecht zu sein noch nie glücklich gemacht hat, dann führt ____________________immer zu Glücklichsein. Fülle die Lücke mit der Aussage, durch die der Satz am besten vervollständigt wird. Führe dann einige konkrete rechtschaffene Taten auf, die deiner Meinung nach ebenfalls in die Lücke passen würden (zum Beispiel Dienst am Nächsten). Schreibe dein Zeugnis auf: Was hast du selbst erlebt, was dir gezeigt hat, dass man durch rechtschaffenes Handeln glücklich wird?

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Glück, das von Rechtschaffenheit herrührt, sich im Erdenleben nicht immer sofort einstellt oder ständig anhält. Frieden und Glück werden demjenigen, der im Einklang mit Gottes Lehren und Geboten lebt, jedoch immer auf die Weise des Herrn und gemäß dessen Zeitplan zuteil.

  1. journal icon7.

    Schreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe Alma 40 und 41 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde:

Lösungen für die Zuordnungsaufgabe: 1.) c, 2.) a, 3.) b