Einheit 21: Tag 2 Alma 50 bis 52; 54 und 55

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium, 2012


Einleitung

Hauptmann Moroni hilft seinen Leuten weiterhin bei ihrer Verteidigung, indem er ihre Städte befestigt. Die Nephiten sind gegen die Lamaniten erfolgreich, bis sie infolge Auflehnung und Schlechtigkeit geschwächt werden. Obwohl sich Moroni so sehr bemüht hat, sein Volk zu einen und zu verteidigen, verlieren die Nephiten aufgrund von Streitigkeiten untereinander viele Städte. Letztlich erobern Moroni, Teankum und Lehi die Stadt Mulek zurück und schlagen eines der größten lamanitischen Heere. Ammoron, der böse Führer der Lamaniten, will einen Austausch von Gefangenen aushandeln, doch Moroni befreit die nephitischen Gefangenen ohne Blutvergießen. Moroni steht unverrückbar fest und geht mit Ammoron und seinen Anhängern keinen Kompromiss ein.

Alma 50 und 51

Die Nephiten werden gestärkt und es ergeht ihnen wohl, wenn sie dem Herrn gehorchen und untereinander einig sind

Denk an eine Zeit in deinem Leben, als du mit Herausforderungen zu kämpfen hattest, etwa mit einer Versuchung, einer Krankheit, Schwierigkeiten in der Schule oder in der Beziehung zu Freunden oder Angehörigen. Hast du dir damals gewünscht, in geistiger Hinsicht stärker zu sein?

President Henry B. Eyring

Präsident Henry B. Eyring von der Ersten Präsidentschaft hat gesagt: „Die Mächte [der Sünde] um uns herum nehmen an Intensität zu, und die geistige Kraft, die früher einmal ausreichend war, ist es heute nicht mehr. Und was immer wir an geistigem Wachstum früher für möglich gehalten haben – heute ist noch weitaus mehr erreichbar. Sowohl der Bedarf an geistiger Kraft als auch die Möglichkeit, diese Kraft zu erlangen, nehmen in einem Maße zu, das wir zu unserem eigenen Schaden unterschätzen.“ („Always“, Ensign, Oktober 1999, Seite 9.)

Daraus, wie die Nephiten sich auf bevorstehende Schlachten vorbereitet haben, können wir dies lernen: Wenn wir uns in geistiger Hinsicht vorbereiten, können wir die Herausforderungen des Lebens meistern.

Schau dir noch einmal Alma 50:1-6 an. Was haben die Nephiten unternommen, um rund um ihre Städte Befestigungen zu errichten? Lies Alma 50:7. Was haben die Nephiten noch getan, um sich auf den Kampf vorzubereiten?

Die Nephiten bauten Befestigungen, die ihnen in einer sehr schwierigen Zeit Stärke verliehen. Wir können ihrem Beispiel folgen und jetzt unsere geistige Stärke aufbauen, damit wir in schwierigen Zeiten stark genug sind. Geistige Stärke wird am besten durch konsequente, tägliche Anstrengung aufgebaut. Wir werden in geistiger Hinsicht stark, indem wir uns regelmäßig mit den heiligen Schriften beschäftigen, beten, die Versammlungen besuchen, unsere Berufung ausüben, Gott unsere Dankbarkeit zeigen, unseren Mitmenschen dienen, auf den Rat der Führer der Kirche hören und ihn befolgen.

  1. journal icon1.

    Vervollständige folgende Aussagen in deinem Studientagebuch:

    1. a)

      Ich kann in geistiger Hinsicht stärker werden, indem ich (zähle einiges auf, was du tun kannst).

    2. b)

      Ich werde konsequenter (entscheide dich für einen Punkt auf der Liste, die du geschrieben hast) ____________________ und täglich daran arbeiten, um in geistiger Hinsicht stärker zu werden.

Lies Alma 50:19-23. Achte darauf, wie der Herr die Nephiten segnete, die ihm treu waren, auch wenn sie damals unter schwierigen Umständen lebten. Du kannst diesen Grundsatz neben die Verse schreiben: Wenn wir Gott treu bleiben, werden wir selbst in Zeiten des Aufruhrs gesegnet. Mormon nennt in Alma 50:21 die Ursachen dafür, warum die Nephiten diese Segnungen einbüßten. Wie also kam es dazu?

Als Hauptmann Moroni die Nephiten in den Schlachten gegen die Lamaniten anführt, wird Pahoran oberster Richter der Nephiten. Er ist rechtschaffen und bemüht sich, Frieden im Land herzustellen. Eine Gruppe der Nephiten will jedoch eine Änderung der nephitischen Gesetze dahingehend, dass sie von einem König und nicht von Richtern regiert werden. Es kommt zu einer Abstimmung und das Volk entscheidet sich dafür, das System der Richter beizubehalten. Die „Königsleute“ unterstützen jedoch die Stimme des Volkes nicht und weigern sich, mit den übrigen Nephiten zu kämpfen, als es zur Schlacht gegen die Lamaniten kommt. Moroni muss seine Heere gegen die Königsleute führen, um diese zu zwingen, sich den Nephiten anzuschließen. Die Nephiten werden dadurch in ihren Schlachten gegen die Lamaniten extrem geschwächt (siehe Alma 51:1-21).

Lies Alma 51:22-27 und achte darauf, woran sich zeigt, dass die Lamaniten wegen des Streits mit den Königsleuten Macht über die Nephiten erlangen konnten. Denk über diesen Grundsatz nach: Abspaltung und Streit machen den Frieden zunichte.

  1. journal icon2.

    Lies Alma 50:39,40 und Alma 51:22 und achte darauf, wie sehr Pahoran und Hauptmann Moroni sich bemühten, unter ihrem Volk den Frieden wiederherzustellen. Überlege, wann du einmal unter deinen Freunden, Angehörigen, Schulkameraden oder anderen Menschen Streit erlebt hast. Welche Eigenschaften braucht jemand, der Frieden schaffen möchte? Schreib mögliche Eigenschaften eines Friedensstifters in dein Studientagebuch.

Alma 52

Moroni und Teankum arbeiten Hand in Hand, um die Lamaniten zu besiegen

Captain Moroni and the Title of Liberty

In Alma 51:33,34 wird berichtet, wie Teankum, einer der größten militärischen Führer der Nephiten, Amalikkja tötet. Nach Amalikkjas Tod übernimmt dessen Bruder Ammoron das Kommando über die lamanitischen Heere. Moroni weist Teankum an, den nördlichen Teil des Landes Überfluss weiter zu befestigen und zu schützen und möglichst alle nephitischen Städte zurückzuerobern, die von den Lamaniten besetzt worden waren (siehe Alma 52:1-10). Lies Alma 52:15-17 und achte darauf, warum Teankum beschloss, die Stadt Mulek doch nicht anzugreifen.

Teankum wusste, dass der Feind in seiner Festung schwer zu überwältigen wäre. Daraus können wir diesen Grundsatz lernen: Wenn wir die „Festungen“ des Widersachers meiden, sind wir besser in der Lage, Versuchungen aus dem Weg zu gehen oder ihnen zu widerstehen.

  1. journal icon3.

    Welche Orte könnte man als „Festungen“ oder Hochburgen des Widersachers bezeichnen? (Orte oder Situationen, in denen man dazu verleitet werden könnte, zu sündigen – beispielsweise eine Party, bei der Alkohol getrunken oder ein unpassender Film gezeigt wird.) Schreib einige solche Orte in dein Studientagebuch. Schreib auch dazu, warum du meinst, du solltest diese Orte meiden.

Die Nephiten sind in einer misslichen Lage, weil die Lamaniten viele ihrer Städte erobert haben, während sie gegen die Königsleute gekämpft haben. Die Lamaniten nutzen diese Städte als Festungen; deshalb tun sich die Nephiten schwer, sie zurückzuerobern. Moroni stellt einen Plan auf, um die Lamaniten aus der Stadt Mulek herauszulocken, damit die Nephiten diese zurückgewinnen können. Lies Alma 52:21-26 und finde heraus, was Moroni und Teankum taten.

  1. journal icon4.

    Schreib in dein Studientagebuch, wie Moroni und Teankum vorgingen, um die Stadt Mulek zu erobern (siehe Alma 52:21-26). Schreib auch auf, was du über Moroni als Feldherrn denkst. Inwiefern war er für die Nephiten ein guter Feldherr?

Alma 54 und 55

Moroni weigert sich, mit Ammaron Gefangene auszutauschen, und erobert die Stadt Gid zurück

Während des Krieges zwischen den Lamaniten und den Nephiten nahmen beide Seiten viele Gegner kriegsgefangen. Ammoron, der Führer der Lamaniten, schreibt einen Brief an Moroni, worin er diesem vorschlägt, ihre Gefangenen gegenseitig auszutauschen. Moroni freut sich über diese Aussicht, weil dadurch die gefangenen Nephiten heimkehren könnten und sein Heer die lamanitischen Gefangenen nicht mehr ernähren und bewachen müsste (siehe Alma 54:1,2).

In dem Briefwechsel zwischen den beiden verlangt Ammoron jedoch, die Nephiten sollten sich der Herrschaft der Lamaniten unterwerfen. Er behauptet, die Nephiten wären Mörder und die Lamaniten wären deswegen gerechtfertigt, gegen sie zu kämpfen. Er erklärt auch, es gäbe keinen Gott (siehe Alma 54:16-24).

Als Moroni diesen Brief erhält, ist ihm klar, dass Ammoron lügt. Ammoron weiß sehr wohl, dass die Lamaniten keinen rechtschaffenen Grund haben, gegen die Nephiten zu kämpfen. Moroni sagt daher, er werde die Gefangenen nicht austauschen und die Lamaniten dadurch stärken. Er werde eine Möglichkeit finden, die nephitischen Gefangenen ohne einen Austausch zu retten (siehe Alma 55:1,2).

Lies Alma 55:3-24 und sieh nach, was Moroni unternimmt, um die nephitischen Gefangenen zu retten.

Weil Moroni sich weigert, Ammorons Forderungen zu erfüllen, und einen Weg findet, die nephitischen Gefangenen zu retten, verhindert er, dass die Lamaniten Übermacht über die Nephiten erlangen. Stattdessen sind nun die Nephiten sehr im Vorteil. Anhand Moronis Beispiel können wir diese Wahrheit lernen: Wenn wir auf den Herrn vertrauen und ihm ganz genau gehorchen, steht er uns in unseren Kämpfen bei.

In Alma 55:3-24 wird von einer spannenden Rettung berichtet. Überlege, welcher deiner Angehörigen oder Freunde diese Geschichte wohl gerne hören würde, und nimm dir Zeit, sie ihm zu erzählen. Vielleicht möchtest du mit dem Betreffenden auch über den Grundsatz sprechen, der im vorigen Absatz fettgedruckt ist, und erklären, inwiefern Moroni uns darin ein Beispiel ist.

  1. journal icon5.

    Schreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe Alma 50 bis 52; 54 und 55 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: