Einheit 21: Tag 4

Alma 59 bis 63

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium


Einleitung

Helaman schreibt einen Brief an Hauptmann Moroni, worin er diesem über die Anstrengungen des Heeres berichtet und ihn um Hilfe durch die nephitische Regierung bittet. Hauptmann Moroni freut sich, als er von Helamans Erfolgen erfährt, aber er ist auf die Regierung zornig, weil sie keine Verstärkung schickt. Daraufhin schreibt Moroni einen Brief an den obersten Richter Pahoran, worin er diesen zurechtweist. Pahoran berichtet in seinem Antwortschreiben von einem Aufstand gegen die Regierung. Moroni eilt ihm zu Hilfe und besiegt die Rebellen. Danach gelingt es den nephitischen Heeren gemeinsam, die Lamaniten zu schlagen. Nach vierzehn Kriegsjahren herrscht im Land der Nephiten nun endlich Frieden, und Helaman und seine Brüder können sich wieder darauf konzentrieren, die Kirche aufzubauen.

Alma 59

Die Nephiten verlieren eine Festung und Hauptmann Moroni trauert wegen der Schlechtigkeit des Volkes

Als Hauptmann Moroni einen Brief von Helaman erhält, worin ihm dieser von den Erfolgen seines Heeres berichtet, freuen sich Moroni und seine Leute. Daraufhin sendet Moroni einen Brief an Pahoran, den Führer der Nephiten in Zarahemla, und bittet ihn, Helaman Verstärkung und Vorräte zukommen zu lassen. Doch es wird keine Verstärkung geschickt. Als die Lamaniten die Stadt Nephihach angreifen, müssen deren Einwohner daher fliehen, und die Lamaniten erobern die Stadt.

Lies Alma 59:9-12. Wie reagierte Moroni auf den Sieg der Lamaniten? Vielleicht möchtest du diesen Satz in Alma 59:9 in deinen heiligen Schriften markieren: „Es [war] leichter …, die Stadt davor zu bewahren, dass sie den Lamaniten in die Hände fiel, als sie von ihnen zurückzugewinnen.“ Aus diesem Satz können wir folgenden Grundsatz lernen: Es ist leichter und besser, treu zu bleiben, als zum Glauben zurückkehren zu müssen, nachdem man abirrt ist.

  1. journal iconDenk über den Satz, den du in Alma 59:9 markiert hast, und über den fettgedruckten Grundsatz im vorigen Absatz nach. Beantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. Warum ist es wohl leichter, von schädlichen Substanzen gar nicht erst abhängig zu werden, als eine Sucht zu überwinden?

    2. Warum ist es leichter, sich sein Zeugnis zu bewahren, als es wiederzuerlangen, nachdem man es verloren hat?

    3. Warum könnte es wohl leichter sein, in der Kirche aktiv zu bleiben, als zurückzukehren, nachdem man inaktiv war?

young man leaning against locker

Alma 60 bis 62

Moroni fragt Pahoran, warum die Regierung ihn vernachlässige

Nachdem die Stadt Nephihach von den Lamaniten erobert worden ist, beschließt Hauptmann Moroni, einen Aufruf an Pahoran, den obersten Richter in Zarahemla, zu schicken. Lies Alma 60:17-24 und achte darauf, was Moroni Pahoran und dem Volk in Zarahemla vorwirft.

Lies noch einmal Alma 60:23 und achte auf Hauptmann Moronis Hinweis, dass zuerst „das Gefäß innen“ gesäubert werden muss. Damit meint er, dass Korruption in der nephitischen Regierung und unter ihren Leuten beseitigt werden müsse. Aber diesen Vers können wir auch auf unser Leben beziehen: Stell dir vor, du füllst eine Tasse mit Erde oder Matsch. Selbst wenn du die Tasse außen abgewaschen hättest – würdest du gern daraus trinken?

  1. journal iconBeantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. Wenn wir uns selbst als „Gefäße“ betrachten, was bedeutet es dann wohl, das Gefäß innen zu säubern?

    2. Warum können wir im Reich des Herrn von größerem Nutzen sein, wenn wir unser Gefäß innen säubern?

Laut Alma 60:33-36 fordert Hauptmann Moroni Pahoran auf, seinem Heer und dem Helamans rasch Männer und Vorräte zu schicken. Sollte Pahoran dies nicht tun, würde er, Moroni, eine Streitmacht nach Zarahemla führen und ihn dazu zwingen. Pahoran erhält Moronis Brief und schreibt ihm schnell zurück. Lies Alma 61:1-5 und finde heraus, was in Zarahemla gerade vor sich ging.

Lies Alma 61:9-14 und denk darüber nach, wie Pahoran auf die Anschuldigungen Moronis reagierte. Vielleicht möchtest du diese Aussagen markieren. Sie sagen viel über Pahorans Charakter aus. Pahoran fasst die Vorwürfe nicht als Beleidigung auf. Stattdessen bittet er Moroni, sich mit ihm in der Stärke des Herrn zu vereinen und gegen den Feind zu kämpfen. Lies Alma 62:1 und finde heraus, wie Moroni die Antwort Pahorans aufnahm.

Vielleicht möchtest du die folgenden Wahrheiten in dein Studientagebuch schreiben: Wir können beschließen, uns durch die Worte oder Taten eines anderen nicht kränken zu lassen. Wenn wir uns mit anderen in Rechtschaffenheit verbünden, sind wir im Kampf gegen das Böse stärker

Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel hat gesagt:

„Dank der Macht des Sühnopfers Jesu Christi können wir die Kraft haben, keinen Anstoß zu nehmen und jede Kränkung zu überwinden. ‚Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben; sie werden keinen Anstoß nehmen.‘ (King-James-Übersetzung; Psalm 119:165.) … 

Moroni [schrieb] an Pahoran einen geharnischten Brief (‚wie ein Schuldspruch‘; siehe Alma 60:2) und warf ihm Gedankenlosigkeit, Trägheit und Nachlässigkeit vor. Pahoran hätte Moroni seine Worte übel nehmen können, doch er entschied sich, keinen Anstoß zu nehmen. …

Unsere geistige Reife zeigt sich auch ganz deutlich daran, wie wir auf die Schwächen, die Unerfahrenheit oder das möglicherweise kränkende Verhalten anderer reagieren. Ein Vorkommnis oder eine Bemerkung mag kränkend sein, doch wir können uns entscheiden, keinen Anstoß zu nehmen und wie Pahoran zu sagen: ‚„Das macht nichts.‘ [Alma 61:9.]“ („Sie werden keinen Anstoß nehmen“, Liahona, November 2006, Seite 90f.)

  1. journal iconDenk an eine Situation, in der du dich dafür entschieden hast, dich durch die Worte oder Handlungsweise eines anderen nicht kränken zu lassen. Schildere in deinem Studientagebuch mit wenigen Worten, wie wichtig es ist, dass man beschließt, nicht gekränkt zu sein.

In Alma 62 wird berichtet, dass Hauptmann Moroni sein Heer nach Zarahemla führte, um Pahoran dabei zu helfen, die Königsleute zu stürzen. Dies waren abtrünnige Nephiten, die einen König einsetzen und ein Bündnis mit den Lamaniten eingehen wollten. Die Königsleute hatten verhindert, dass Pahoran zur Unterstützung von Moroni und Helaman Männer und Vorräte schicken konnte. Moroni und Pahoran schließen daraufhin ihre Streitkräfte zusammen. Weitere Heere der Nephiten unterstützen sie dabei, die Lamaniten aus dem Land zu verjagen. In dieser Zeit kehren viele Lamaniten um und schließen sich dem Volk Ammon an.

Überlege dir mögliche Antworten auf diese Frage: In was für Schwierigkeiten mögen sich die Menschen am Ende eines solchen Krieges wohl befunden haben? Lies nun Alma 62:39-41 und finde heraus, wie sich die Bedrängnisse des Krieges auf die Nephiten auswirkten. Achte beim Lesen auf Wahrheiten, die in diesen Versen enthalten sind.

Schreib diesen wahren Grundsatz in deine heiligen Schriften neben Alma 62:39-41 oder in dein Studientagebuch: In Zeiten der Prüfung können wir dem Herrn näherkommen.

  1. journal iconBeantworte folgende Fragen in deinem Studientagebuch:

    1. Warum wohl kommen manche Menschen dem Herrn näher, wenn sie Prüfungen durchmachen, während andere sich dann von ihm abwenden?

    2. Was hast du aus den Kapiteln, in denen es um Krieg geht, darüber gelernt, wie man in Schwierigkeiten oder Bedrängnissen ein Jünger Jesu Christi kann?

Alma 63

Viele Nephiten ziehen in das Land im Norden

Nach Helamans Tod (siehe Alma 62:52) übernimmt sein Bruder Schiblon die heiligen Berichte. Lies Alma 63:1,2 und finde heraus, was für ein Mann Schiblon ist. In Alma 63 wird berichtet, dass Moroni und Schiblon sterben und dass Moronis Sohn Moronihach das Kommando über die nephitischen Heere übernimmt.

Lies Alma 63:10-13. Vor seinem Tod hat Schiblon Helaman, dem Sohn Helamans, die heiligen Berichte übergeben. Helaman bewahrt die Berichte, die schon geführt worden sind, auf. Er beginnt, den Bericht zu schreiben, aus dem später das Buch Helaman hervorging.

In Alma 63:5-8 steht, dass viele Nephiten mit einem Schiff nach dem Land nordwärts fahren und dass man nie mehr von ihnen hört. Am Ende von Alma 63 liest man, dass wieder Streitigkeiten zwischen Lamaniten und Nephiten aufkommen. Damit endet das lange und inspirierende Buch Alma.

  1. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe Alma 59 bis 63 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: