Einheit 13: TAG 4

Mosia 25

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium


Einleitung

In Mosia 25 lesen wir, dass das Volk Limhi und die Anhänger Almas nach Zarahemla ziehen, wo sie unter König Mosia in Sicherheit vereint werden. Diese Gruppen der Nephiten kommen nun zusammen und erkennen Gottes Güte und seine Macht, durch die er sie befreit hat. Sie richten nunmehr auch eine einheitliche Kirche auf. Während du diese Lektion durchnimmst, kann es nützlich sein, darüber nachzudenken, wie du die Güte Gottes schon selbst erlebt hast und welche Segnungen du als Mitglied der wahren Kirche Jesu Christi erhältst.

Mosia 25:1-13

Das Volk in Zarahemla vereinigt sich und wird als Nephiten bekannt

Lies die folgende Begebenheit von einer jungen Frau, die auf einer Wanderung mit den Jungen Damen beschützt wird, weil sie auf den Geist hört:

„Auf dem Rückweg befand ich mich bei einer langsameren Gruppe, die aus fünf Mädchen und unserem Führer bestand. Die Mädchen waren damit beschäftigt, Fotos zu machen, und so beschloss ich, vorauszugehen. Während ich hügelabwärts ging, hörte ich eine Kuh [die muhte, als ob sie im Sterben läge]. „Eine warnende Stimme, bestimmt und doch leise, sagte: ,Kehr um.‘ Ich hätte sie fast ignoriert, doch dann sprach sie noch einmal. Diesmal hörte ich darauf und kehrte zur Gruppe zurück. Wir wollten gerade weiter hinuntergehen, da sahen wir zwei riesige schwarze Bullen wütend den Berg heraufstürmen. Der größere fing an, auf dem Boden zu scharren und starrte uns an. … Wir hatten Todesangst, aber unser Priestertumsführer lenkte ihn ab, sodass wir über einen Zaun klettern und uns in Sicherheit bringen konnten.

Als wir im Lager ankamen, wurde mir so richtig bewusst: Ich hätte mich schwer verletzen oder sogar ums Leben kommen können, wenn ich nicht auf die Warnung des Geistes gehört hätte. Ich wusste, dass der Vater im Himmel auf mich geachtet und mich beschützt hatte. Ich bin dem Herrn so dankbar für diese Warnung. Dieses Erlebnis hat mein Zeugnis und meine Liebe zum Herrn gestärkt.“ (Marissa W., „Turn Back“, New Era, November 2010, Seite 47.)

Inwiefern stärkt es dich, wenn du von den Erlebnissen anderer Menschen hörst oder liest, die die Güte und Macht Gottes erfahren haben?

journeys diagram

Land Zarahemla

Limhis Volk flieht

Land Nephi (Lehi-Nephi)

Wasser Mormon

Alma und sein Volk gehen fort

Land Helam

Alma und sein Volk fliehen

Limhis Volk und Almas Volk schließen sich dem Volk in Zarahemla an, und König Mosia lässt ihre Aufzeichnungen dem gesamten Volk vorlesen (siehe Mosia 25:1-6). Lies Mosia 25:7. Wie reagiert König Mosias Volk, als es die Berichte über Gottes Umgang mit jenen Völkern hört?

  1. journal iconSchreibe für jeden der vier Verse in Mosia 25:8-11 in dein Studientagebuch, wie das Volk reagiert, als es den Bericht über seine Brüder hört. In Mosia 25:8 steht beispielsweise, dass sie „von überaus großer Freude erfüllt [werden]“, als sie diejenigen sehen, die aus der Knechtschaft der Lamaniten befreit worden sind.

    1. Mosia 25:8

    2. Mosia 25:9

    3. Mosia 25:10

    4. Mosia 25:11

Du kannst den folgenden Grundsatz neben Mosia 25:8-11 an den Rand deiner heiligen Schriften schreiben: Wer sich mit den Berichten über Gottes Umgang mit anderen befasst, kann dadurch Freude und Dankbarkeit für die Güte Gottes verspüren.

Überlege, aus welchen Quellen du von anderen Leuten erfahren kannst, die Gottes Güte schon erlebt haben. Solche Erlebnisse finden sich in den heiligen Schriften, der Geschichte der Kirche, den Zeitschriften der Kirche, in Generalkonferenzansprachen, Aufzeichnungen deiner eigenen Familie, oder du hörst sie auf Zeugnisversammlungen und in den Sonntagsschul- sowie Priestertums- oder JD-Klassen. Überlege, wann du aus diesen Quellen etwas über die Güte Gottes erfahren hast. Dann denke über die folgenden Fragen nach:

  • Habe ich schon einmal Freude oder Dankbarkeit verspürt, als mir bewusst geworden ist, wie gütig Gott zu anderen war?

  • Welche langfristigen Auswirkungen könnte es haben, wenn ich mich regelmäßig mit Berichten befasse, aus denen Gottes Güte in seinem Umgang mit anderen hervorgeht – sei es in den heiligen Schriften oder aus anderen Quellen?

Während der kommenden Woche könntest du in einer der Quellen, die dir eingefallen sind, nach einer Geschichte suchen, die Gottes Güte veranschaulicht und dich mit Staunen, Freude oder Dankbarkeit erfüllt. Du könntest in deinem persönlichen Tagebuch aufschreiben, was du gelernt hast und wie dich diese Begebenheit beeinflusst. Du könntest diese Geschichte auch beim Familienabend erzählen und deiner Familie von der Güte Gottes berichten, oder du könntest sie deiner Seminarklasse oder einem Freund erzählen.

Mosia 25:14-24

Alma errichtet im ganzen Land der Nephiten die Kirche Gottes

Als Mosia mit seinen Worten zum Volk und mit dem Lesen der Berichte zu Ende kommt, spricht Alma zum Volk. Lies Mosia 25:14-16 und finde heraus, was Alma lehrt. Schreibe Antworten auf die folgenden Fragen in den Leitfaden:

  • Inwiefern stellt das, was Alma lehrt, eine angemessene Zusammenfassung der Erlebnisse dar, die das Volk Limhi und Alma und seine Anhänger gehabt haben?

  • Warum ist es für das Volk wichtig, dass es Almas Worte hört, nachdem es die Geschichte des Volkes Zeniff vernommen hat?

Bevor du in Mosia 25 weiterliest, überlege dir, wann du einmal eine Gemeinde (oder einen Zweig) der Kirche Jesu Christi besucht hast, die nicht deine Heimatgemeinde war. Welche Ähnlichkeiten bestanden zwischen deiner Gemeinde bzw. deinem Zweig und der Gemeinde bzw. dem Zweig, den du besucht hast?

Lies Mosia 25:17-22 und achte darauf, wie die Kirche unter den Nephiten zur Zeit Almas geführt wird. Das Wort „Kirchen“ wird in Mosia 25:21 in einem ähnlichen Sinne gebraucht wie die heutige Bezeichnung „Gemeinde“ oder „Zweig“. So wie es zu Almas Zeit der Fall ist, beruft Gott auch heute Führer, die seine Kirche leiten.

sacrament meeting

In Mosia 23:16 hast du gelernt, dass Alma „ihr Hoherpriester“ und „der Begründer ihrer Kirche“ ist (Mosia 23:16). Präsident Joseph Fielding Smith hat erklärt: „Der Großteil der Nephiten lebte nach wie vor unter König Mosia dem Zweiten im Land Zarahemla. Die Aussage, dass Alma der Begründer ihrer Kirche war, bezieht sich nur auf die Flüchtlinge, die aus dem Land des ersten Erbteils der Nephiten gekommen waren. Letztlich fanden sie ihren Weg zurück zu der Hauptgruppe der Kirche, und Alma wurde zum Hohenpriester über die Kirche in allen Ländern, die den Nephiten gehörten, geweiht.“ (Answers to Gospel Questions, Hg. Joseph Fielding Smith Jr., 5 Bände, Band 3, Seite 39f.)

  1. journal iconSchreibe zu jeder der folgenden Fragen eine kurze Antwort in dein Studientagebuch:

    1. Inwiefern ähnelt die Kirche der Nephiten der Kirche heute?

    2. Warum ist es wohl wichtig, dass die Führer von Alma berufen werden, der Vollmacht von Gott hat?

    3. Warum ist es wichtig, dass die Führer der Kirche allen Mitgliedern auf der ganzen Welt dieselben Wahrheiten vermitteln?

Lies Mosia 25:23,24 und achte auf Aussagen über diejenigen, die sich zu jener Zeit der Kirche Christi anschließen und die auch auf die heutigen Mitglieder der Kirche des Herrn zutreffen. Ein Grundsatz, den wir aus diesen Versen lernen können, ist folgender: Wenn wir den Namen Christi auf uns nehmen und entsprechend leben, gießt der Herr seinen Geist über uns aus.

  1. journal iconBeantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch.

    1. Inwiefern treffen die Aussagen in Mosia 25:23,24 über die nephitischen Mitglieder der Kirche auch auf die heutigen Mitglieder der Kirche zu?

    2. Wie kann es sich auf deine Gedanken und deine täglichen Entscheidungen auswirken, wenn du immer daran denkst, dass du den Namen Jesu Christi auf dich genommen hast?

Beachte in Mosia 25:24, dass „der Herr … seinen Geist über [sein Volk ausgießt]“. Elder Joseph B. Wirthlin vom Kollegium der Zwölf Apostel betont, wie wertvoll die Gabe des Heiligen Geistes für die Mitglieder der Kirche ist:

Elder Joseph B. Wirthlin„Die Gabe des Heiligen Geistes, das heißt das Anrecht, den Heiligen Geist als ständigen Begleiter zu haben, erlangt man dadurch, dass man Glauben an Christus hat, umkehrt, sich durch Untertauchen taufen lässt und von bevollmächtigten Dienern, die das Melchisedekische Priestertum tragen, die Hände aufgelegt bekommt. Es ist eine sehr kostbare Gabe, die nur den würdigen Mitgliedern der Kirche des Herrn offen steht. …

Er ist die Quelle des Zeugnisses und aller geistigen Gaben. Er erleuchtet uns den Verstand, erfüllt unsere Seele mit Freude, lehrt uns alles und bringt uns vergessenes Wissen in Erinnerung. Der Heilige Geist zeigt uns außerdem alles, was wir tun sollen [2 Nephi 32:5].“ („Die unaussprechliche Gabe”, Liahona, Mai 2003, Seite 26f.)

  1. journal iconBeantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch.

    1. Inwiefern hilft dir die Mitarbeit in der Kirche Jesu Christi, den Geist zu verspüren?

    2. Wie kannst du noch treuer und rechtschaffener werden, sodass du dich dem Geist noch näher fühlen kannst?

Halte Ausschau nach einer Gelegenheit, wo du jemandem erklären kannst, wie du durch die Gabe des Heiligen Geistes gesegnet wirst. Die Segnungen, die du bereits durch den Heiligen Geist erlangt hast, können noch weiter zunehmen, wenn du dich bemühst, würdig zu sein.

  1. journal iconSchreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe Mosia 25 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: